Neuigkeiten im April

Hund des Monats April:

Rina

Rina (4 Jahre) hat ihr Zuhause in Spanien verloren, weil ihr Herrchen gestorben ist.

Ihr Zuhause in Deutschland hat sie wieder verloren, weil sie LM positiv getestet wurde. Bisher zeigt sie keinerlei Symptome. Die Situation in der Perrera ist aber für die kleine Hünden von gerade mal 27 cm ganz schrecklich. 

Ironie des Schicksals: Ohne Zuhause keine Behandlung mit Milteferon. Sie bekommt Allopuninol, weil dies sehr günstig ist, braucht aber einen Test, ob ihre Nieren geschädigt sind und eine Behandlung mit Milteferon und natürlich dringend ein Zuhause. Ich warte noch auf die genauen Kosten.

Kosten der Behandlung: 30 € + 75 €

 

Behandlung finanziert - Vielen Dank!

 

Nicole Behrendt

IBAN: DE 56 4416 0014 290 400 6501

BIC: GENODEM1DOR

Verwendungszweck: RINA

Gio

Der kleine Podenco-Mann kam ja mit diversen Verletzungen in der Perrera an. Es hat sich herausgestellt, dass es sich wohl um Bissverletzungen handelt.

Er wurde behandelt und bekommt jetzt Medikamente.

Kosten für die Behandlung: 25 €

Behandlung finanziert - Vielen Dank!

 

Nicole Behrendt

IBAN: DE 56 4416 0014 290 400 6501

BIC: GENODEM1DOR

Verwendungszweck: Gio

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Brigitte für 30 € - Patenschaft

Vanessa für 9 €

Wiebke für 20 €

Brigitte für 150 €

Brigitte für 20 € - Patenschaft

Wiebke für 20 €

Kristina für 7 €

Sabine für 7 €

Alex für 130 €

Brigitte für 100 €

29. April 2015

 

Für Nikita kommt wohl alles anders als gedacht. Ich bitte um Verständnis, dass die Details noch ein wenig auf sich warten lassen. Wenn alles so klappt, dann haben wir hier mehr als ein kleines Wunder.

Bitte die Daumen  drücken.

 

Gedrückte Daumen kann auch dieses kleine Teckelmädchen gebrauchen.

Klein Bernie hat seine Reisetasche gebracht, die braucht er jetzt nicht mehr. Er ist wirklich klitzeklein.

Auf Facebook bittet Mada um Unterstützung bezüglich Feuchtfutter.

Ich habe über Zooplus eine kleine Lieferung veranlaßt und hoffe, dass es ein wenig hilft. Wer sich daran beteiligen möchte, einfach Futtergeld als Überweisungsgrund angeben.

26. April 2015

 

Wir haben kein Zuhause für Nikita gefunden - ABER - NIKITA wird leben! Das Schicksal der kleinen Hündin hat viele Menschen bewegt und viele haben versucht zu helfen - VIELEN DANK!

 

Wie die Lösung für Nikita im Detail aussieht muss ich noch abklären. Es gab ein Angebot der Übernahme der Kastrationskosten und ein Angebot, eine Futterpatenschaft zu übernehmen. Die Vorbereitung von Nikita kostet natürlich auch Geld und es wäre toll, wenn wir dies finanziell unterstützen könnten.

Überhaupt können wir jede Unterstützung brauchen. Es gibt jede Menge anderer Schicksale in der Perrera.

Jezabel und Keka, die beide garnicht gelistet sind, weil sie ebenfalls sehr scheu sind. Genaugenommen haben sie das gleiche Problem wie Nikita. Zudem wird Jezabel von den anderen Hunden gemobbt und dass sie in den Paletten kauert, hat damit zu tun, dass sie versucht sich in Sicherheit zu bringen. Zudem ist sie noch eine Podenca und das macht eine Vermittlung nicht leichter.

Rina, die klitzekleine Hündin sitzt auch noch hinter Gittern und muss dringend da raus. Sie ist extrem anhänglich und leidet.

Max, der Boxer, dem man über einen längeren Zeitraum fast stranguliert hat, so dass er am Hals kein Fell mehr hatte und die Augen aus dem Kopf quollen, wartet auch auf seine Menschen.

Jairo, der ständig schreit, weil er sich von den meisten Hunden bedroht fühlt, sitzt schon seit vielen Jahren hinter Gittern und sollte doch noch ein paar schöne Jahre in Freiheit haben.

Richi, der schüchterne schwarze Rüde.

Katia, die auch erst wieder lernen muss, dem Menschen zu vertrauen. Nube, der langsam seine Fröhlichkeit verliert.

Rubio, der kleine Terrier-Mann, wartet auch schon seit vielen Monaten auf seine neue Familie.

Livingston, freundlich und verspielt, wartet auch schon lange. Ihm hat das SOS noch nicht geholfen, dabei läuft auch für ihn die Uhr.

Auch dieses gerade mal ein halbes Jahr alte kleine Teckel-Mix-Mädchen steckt schon in Schwierigkeiten. Anstatt Spiel, Spaß, Abenteuer und Streicheleinheiten Mauern, Gitter und jede Menge Streß.

Scarlett konnte kastriert werden. Damit kann sie schon mal nicht mehr trächtig werden. Dennoch sucht auch sie immer noch ein neues Zuhause. Wir suchen jede Menge Leute, die die Kastrationen finanziell unterstützen.

Er, Portos, sucht zwar immer noch ein Zuhause, hat dabei aber schon mal jede Menge Spaß. Weil Pflegefrauchen in einer HuTa arbeitet hat er jede Menge Spielkameraden.

In Spanien haben  Olaf und Travis ein Zuhause gefunden. Hoffentlich ist es für immer.

Sonia hat mit Macarena einen Spaziergang gemacht und konnte für eine kurze Zeit den Streß und die Hektik in der Perrera hinter sich lassen. Vielen Dank an Macarena für diese kurze Auszeit.

Abschließend möchte ich nochmal daran erinnern, dass es auch eine große Hilfe ist. Für den Fall, dass es sich nicht öffnet, rechte Maustaste und in neuem Fenster öffnen.

 

Damit wünsche ich allen einen schönen Sonntag!

25. April 2015

 

Die letzten Tage war ich viel unterwegs und auch heute bleibt wenig Zeit. Aber eine Information möchte ich noch schnell geben. CHATA ist offiziell wieder auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Bis wir dies gefunden haben kann Chata bei ihrem jetzt "Pflege"-Frauchen bleiben. Wir hatten gestern einen Termin mit einer Hundetrainerin.

Chata ist eine tolle Hündin, sehr menschenbezogen. Ihre Unsicherheit anderen Hunden gegenüber ist ohne große Mühen steuerbar, dies hat sie gestern unter Beweis gestellt.

Leider kann ich Chata erst morgen wieder mit einer genauen Beschreibung einfügen. Es gibt aber ein kleines Video auf Youtube.

CHATA

22. April 2015

 

Die Behandlungskosten von Rina und Gio sind finanziert. Vielen Dank dafür. Das Geld habe ich schon an Mada überwiesen.

Wenn wir es jetzt noch schaffen für Nikita ein neues Zuhause zu finden, wäre das eine tolle Sache. Die junge Hündin hatte bis jetzt noch keine wirkliche Chance in ihrem Leben und nun soll es schon wieder vorbei sein. Hoffentlich nicht. Vielen Dank an alle, die sich an der Suche beteiligen.

 

Dann hat uns Draky ein paar Bilder aus seinem neuen Zuhause geschickt. Hier musste erst mal alles ganz genau begutachtet werden. Begutachtet wurde auch Draky. Um alles richtig zu machen, hat sich die Familie im Vorfeld schon von einer Hundetrainerin beraten lassen. Jetzt war der Draky-Check dran und die Trainerin war sehr erstaunt über den ausgeglichenen und ruhigen Charakter des nicht ganz einjährigen Hundemann.

Elfo hält Pflegefrauchen Brigitte auf Trapp. Der charmante kleine Rüde ist ein richtiger freundlicher und fröhlicher Sonnenschein, verspielt, verschmust und total anhänglich. Allerdings muss er noch lernen, dass Mensch gerne möchte, dass Hund seine Geschäfte draußen erledigt.

Allerlei nützliche Dinge, wie zum Beispiel Küchentür öffnen, hat er in Betty, Brigittes tauber Hündin, eine gute Lehrerin gefunden. Elfo ist dabei auch ein guter Schüler.

Wobei, wenn man sich das Bild der beiden anschaut, liegen da doch ganz brav. Ob das mal alles immer so stimmt. Sehen beide doch lammfromm aus.

 

Auch Desi hat uns ein Bild geschickt. Auch ihr geht es gut. Für sie wurde es ja höchste Zeit, die Perrera zu verlassen. Einen Tag vor Abflug wurde sie ja noch Opfer einer Rauferei und hatte sich noch eine Macke im Ohr eingefangen.

20. April 2015

 

Schnell noch ein paar Bilder der Neuankömmlinge.

Bernie zog es ja gestern vor, erstmal in der Tasche zu bleiben. Zuhause jedoch hat er allen Mut zusammengenommen und hat seine sichere Höhle verlassen, noch ein Ründchen mit seinem neuen Kumpel gespielt. Ganz allein hat er dann den Weg ins Bett gefunden und war heute schon ganz flott unterwegs.

Portos macht seine Sache auch echt gut. Geschäfte werden draußen erledigt und beim Tierarzt war er auch schon. Nicht weil es einen Grund dafür gegeben hätte aber Pflegefrauchens Meerschwein musste operiert werden und bei der Gelegenheit hat er sich auch mal vorgestellt. Die Tierärztin war ganz begeistert von ihm.

Bei Draky ist auch alles in Ordnung. Von ihm gibt es allerdings noch keine Bilder.

Von Elfo gibt es auch noch kein Bild aber auch ihm geht es gut.

19. April 2015

 

Heute war wieder Reisetag. Reisetag für Brigitte, die heute morgen von Düsseldorf über Hamburg nach Madrid geflogen ist und wertvolle Fracht geholt hat.

Endlich konnte Draky von seiner neuen Familie in die Arme geschlossen werden. Für die Kinder kam von Anfang an nur Draky in frage. Auch seine felllosen Flecken, deren Ursache leider noch nicht abschließend geklärt ist, waren kein Grund, die Entscheidung zu überdenken. Die besten Voraussetzungen für eine lange glückliche Zeit miteinander.

Auch Bernie ist heute in sein neues Leben geflogen. Allerdings fand er alles derart gruselig, dass er lieber in der Tasche geblieben ist. Der Kleine ist so winzig, dass da locker zwei reingepaßt hätten. Neue Bilder gibts dann erst aus dem neuen Zuhause.

Das wars dann auch schon mit den vermittelten Hunden.

Aber Draky sollte ja nu mal auch nich alleine fliegen und Platz war ja auch noch, so konnte Elfo ein Ticket in die Freiheit einlösen. Er hat sich vorher nochmal richtig schick machen lassen und hatte einen Termin beim Friseur. Er macht jetzt Zwischenstation bei Brigitte, ist also noch zu haben.

Elfo zeigte sich mal direkt von seiner charmanten Seite. Erst pinkelte er mir an den Rucksack und beim Parkautomaten mal nicht richtig hingeschaut, hatte er schon französischen Besuchern an die Tasche gepinkelt. Elfos Art zu sagen: "Da bin ich."

 

Hinter den leider nicht ganz "weggekauften" Ostereiern verbarg sich dann der nächste Flüchtling, Portos. Er weiß noch nicht ganz, was er von alledem halten soll. Er macht jetzt Zwischenstation bei Anke. Anke ist diejenige, bei der Charly in der Sylvesternacht Zuflucht gesucht hat. Insofern hat Charly schon Martin, Elfo und Portos in ein neues Leben geholfen, denn ohne ihn hätte ich Brigitte und Anke nicht kennengelernt.

Und weil Elfo nur ne halbe Portion ist, war noch Platz für Arabia, ein kleines Bretonen-Mädchen.

Sie wird über BIN vermittelt.

Vielen Dank an Alle, die das möglich gemacht haben. An diejenigen, die einen Hund adoptiert haben, einen Hund zur Pflege aufnehmen, an diejenigen, die uns dabei unterstützen.

Vielen Dank an Brigitte, die geflogen ist.

Vielen Dank an Mada und ihr Team, die sich Tag für Tag um die Tiere kümmern.

MUCHAS GRACIAS!

18. April 2015

 

Heute gibt es mal wieder gute wie auch schlechte Nachrichten aus Almendralejo.

Guayo konnte die Perrera verlassen und hat ein Zuhause vor Ort gefunden. Hoffentlich ist es ein Zuhause für immer.

Auch Travis konnte die Perrera verlassen. Leider gibt es noch kein Foto.

Sora wird die Perrera ebenfalls bald verlassen können. Sie hat ihr Zuhause in Frankreich gefunden. Sie muss allerdings noch ein wenig warten, bis es auf die Reise in ihr neues Leben geht.

NIKITA wird die Perrera ebenfalls verlassen, allerdings steht zu befürchten, dass sie dies nicht lebend tun wird.

Die Hündin ist noch nicht kastriert und wurde jetzt von einem Rüden gedeckt. Eine Kastration wird es aber nur geben, wenn Nikita ein Zuhause gefunden hat. Grund dafür ist die extrem angespannte Situation in der Perrera, sowohl finanziell als auch was die Anzahl der Hunde angeht.

Nikita ist mit 3 Monaten in die Perrera gekommen, hat aber nie eine Beziehung zu Menschen aufgebaut. Auch heute noch mag sie sich nicht anfassen lassen und geht jedem aus dem Weg. Also eigentlich ein hoffnungsloser Fall, ein Hund, der nie eine Chance hatte.

Jetzt hat sie noch 15 Tag. Vielleicht geschieht ja noch ein kleines Wunder und es findet sich jemand, der sich auf das Abenteuer Nikita einläßt.

Ich weiß, dass täglich viel Hunde sterben müssen. Dennoch macht es mich sehr traurig, dass die Hunde nie eine Chance bekommen haben und ihr Leben hinter Gittern enden soll. 

 

2014 sind insgesamt 328 Hunde und 25 Katzen in die Perrera gekommen. In 2013 waren es nur 239 Hunde und 8 Katzen.

Leider werden nicht annähernd soviel Hunde vermittelt und es wird ein hartes Stück Arbeit, den Tieren das Leben so angenehm wie eben möglich zu machen. Vor allem für die Mitarbeiter vor Ort in der Perrera.

Die Entscheidung einen Hund einzuschläfern wird nicht leichtfertig getroffen und ich möchte mir nicht vorstellen wie es ist, mit einem Vierbeiner diesen letzen Weg zu gehen.

Vielleicht gibt es ja Nikitas großes kleines Wunder. Es wäre ihr so zu wünschen.

 

 

17. April 2015

 

Wie einige bestimmt schon entdeckt haben, gehen Clarita und Evita auf die Reise nach Barcelona. Wünschen wir ihnen, dass sie ein schönes Zuhause finden und eine glückliche Zukunft haben.

Auch Duende wird nach Barcelona reisen. Die sogenannten "Listenhunde" haben es auch in Spanien schwer, denn auch dort müssen ja besondere Auflagen erfüllt werden. Hoffentlich gerät auch Duende jetzt an Menschen, die ihn in ihr Herz schließen. Gestartet ist er ja bei Menschen, die ihm die Ohren verstümmelt haben.

Angebote, Rina zu unterstützen, gab es noch nicht. Da ich aber guter Dinge bin, habe ich Mada gebeten, die Behandlung einzuleiten. Wir können die Kleine doch nicht ihrem Schicksal überlassen. Erste positive Nachrichten gibt es schon. Rinas Nieren sind nicht geschädigt und es kann die Therapie mit Milteferon beginnen. Jetzt brauchts nur noch ein liebevolles Zuhause, indem die kleine Hündin wieder glücklich werden kann.

Dann sind erfreulicherweise 36,36 € von Zooplus gekommen.

Vielen Dank an alle, die über den Button eingekauft haben und natürlich auch an diejenigen, die unseren Einkauf für die Welpen und die erwachsenen Hunde möglich gemacht haben.

Die Osteraktion erkläre ich als beendet. Schade, dass nicht alle Eier verkauft wurden ABER, Herzlichen Dank an diejenigen, die Eier "weggekauft" haben. Ich hoffe auch, dass ihr euch über den- oder diejenige freut.

Die Eierkäufer haben ja nochmal ein Bild bekommen und ich denke, es ist klar, wer ein Ticket hat (auch wenn die Kosten nicht wirklich gedeckt sind).

Danke an alle Beteiligten!

 

15. April 2015

 

Keine guten Nachrichten für die kleine RINA. Wir hatten ja gehofft, noch irgendwie eine Möglichkeit zu finden, die Kleine beim nächsten Flug mitzunehmen. Dieser Traum ist jetzt zerplatzt.

Rina bekommt zwar Allopurinol aber sie müsste einen PCR-Test bekommen, um zu sehen, ob ihr Nieren geschädigt sind. Das ist wichtig, um zu wissen, ob sie mit Milteferon behandelt werden kann. Beides ist teuer und wird nur investiert, wenn ein Zuhause gefunden ist. Mada muss in der finanziellen Notlage natürlich entscheiden, wer am dringendsten Hilfe braucht und es gibt jede Menge Neuzugänge, darunter auch verletzte und kranke Tiere. Dort ist sie eine von vielen. Hier ist sie etwas Besonderes.

Ich möchte dennoch, dass der Kleinen ersteinmal die Behandlung zuteil wird. Dafür müssen wir die Finanzierung übernehmen. Meine Reserven habe ich leider im Laufe des letzten Jahres aufgebraucht (das hab ich auch gerne gemacht) und hoffe, dass ihr mich unterstützt.  Informationen findet ihr oben und einen Kostenvoranschlag bekomme ich hoffentlich bald.

Dann möchte ich euch gern Brigitte vorstellen. Ihr Name ist ja immer wieder aufgetaucht und jetzt könnt ihr ein Gesicht damit verbinden.

Darf ich vorstellen - Brigitte! Hier mit Rusty auf dem Arm und daneben Betty. Betty ist Brigittes taube Hündin.

Brigitte habe ich letztes Jahr bei der Aktion "CHARLY" kennen und schätzen gelernt. Gemeinsam haben wir die eine oder andere Nacht wartend im Auto verbracht.

Sie hat sich auch spontan bereit erklärt als Flugpate tätig zu werden. So hat sie schon den einen oder anderen Vierbeiner in sein neues Leben geholt. Auch Asyl hat sie gewährt. So konnten wir Martin mit nach Deutschland holen, der dann ja schnell ein Zuhause finden konnte. Auch Robie hat ihr sein Zuhause zu verdanken.

 

Brigitte ist immer da und eine wertvolle Unterstützung.

 

VIELEN DANK BRIGITTE!

14. April 2015

 

Vielen Dank an diejenigen, die sich an der Osteraktion beteiligt haben. Leider wurde ja nur ein Teil der Eier weggekauft und so richtig ist wohl noch nicht zu erkennen, um wen es sich handelt.

Als Dankeschön an alle, die sich daran beteiligt haben, habe ich ein neues Bild per Mail geschickt. Darauf fehlen nochmal 10 Eier (sind aber nicht weggekauft). Ich habe nicht alle erreichen können (z. Bsp. Stephanie). Bitte meldet euch, wenn ihr Eier weggekauft habt aber noch keine Mail bekommen habt.

Natürlich kann man immer noch Eier kaufen!

 

Vielleicht gibt es ganz bald schon die nächste Überraschung.

 

13. April 2015

 

Fangen wir mit den positiven Nachrichten aus Almendralejo an. Suerte, kleine Welpe aus der Mülltonne, wurde adoptiert und hat die Perrera verlassen. Wünschen wir ihm, dass es ein Zuhause für immer ist.

Ein Zuhause für immer ist leider keine Selbstverständlichkeit. Das musste auch Toth schmerzlich erfahren. Er wurde im Januar als Welpe vermittelt und ist jetzt wieder in der Perrera. Als Grund wurde angegeben, dass er so wild wäre und versucht hätte die Kinder zu beißen. Der Kleine ist jetzt erst 4 Monate. Vielleicht hätte man sich die Mühe machen müssen, ihm ein paar Regeln aufzustellen. Einfacher ist es natürlich, den Hund zurück in die Perrera zu bringen und nach einem neuen Welpen zu sehen. Toth ist einfach ein ganz normales Hundekind.

Auch Sonia, die völlig verängstigte Pittbull-Hündin ist wieder in der Perrera. Auch in Spanien müssen eine Vielzahl von Auflagen für die Haltung eines solchen Hundes erfüllt werden. Dazu waren sie dann doch nicht bereit. Jetzt sitzt Sonia wieder hinter Gittern. Sie hat leider keine Chance ein Zuhause hier in Deutschland zu finden.

Einige der Neuankömmlinge haben gesundheitliche Probleme, wie zum Beispiel Gio, der zum einen völlig verängstigt ist und die Welt nicht mehr versteht und zum anderen einige Verletzungen aufweist.

Da sind Mike, ein Mini-Podenco, und Evita, ein kleines Hundemädchen, dass den Arm am liebsten nie mehr verlassen möchte, die die Welt nicht mehr verstehen.

Da sind zum anderen aber auch die freiwilligen Mitarbeiter, die emotional an ihre Grenzen stoßen. Bei dem jungen Mädchen, das Mariachi im Arm hat, sieht man, dass Tränen über ihre Wangen rollen. Es kommen immer mehr und mehr Hunde, sie wollen helfen, können dies aber auch nur bedingt.

Meine allerhöchste Anerkennung für diese Arbeit. Ich hoffe, sie haben noch ganz lange die Kraft, sich für die Tiere einzusetzen.

Auch Xisco wurde draußen gefunden und war felltechnisch in keinem guten Zustand.

Das sind leider noch nicht alle Neuzugänge. Nach und nach werde ich die anderen vorstellen.

Wir könnten dringend ein paar Podi-Freunde gebrauchen. Ihre Vermittlungschancen sind leider nicht die besten.

Wenn jemand die Möglichkeit hat Streckbriefe aufzuhängen, bitte eine kurze Mail an info@friends-for-dogs.de

Mada, die Hunde und ich können jede Unterstützung brauchen.

Vielen Dank!

11. April 2015

 

Dieser kleine Welpe wurde in Spanien in einem Müllcontainer "entsorgt". Glücklicherweise wurde sein Wimmern gehört und er konnte rechtzeitig aus dem Container gerettet werden. Der kleine Mann ist gerade einen Monat alt und die Polizei ermittelt wegen Tierquälerei.

Was sind das nur für Menschen, die ein so winziges Wesen in den Müll werfen.

Balin und Roberto schicken auch ein paar Bilder. Einfach draufklicken.

Es wäre toll, wenn es noch ein paar Osterei-Abverkäufe gäbe. Wir können das Geld wirklich dringend gebrauchen.

Auch die kleine Rina braucht dringend ein neues Zuhause und finanzielle Unterstützung was ihre Behandlung angeht. Sie sollte ja diesen Monat nach Deutschland fliegen, was aber im Moment noch völlig offen ist. Es wäre so wichtig, dass sie dem Stress der Perrera den Rücken kehren kann.

 

10. April 2015

 

Zuhause gefunden!!! für Bernie. Damit kann der kleine Racker endlich in sein neues Leben starten. Vielen Dank an seine Adoptanten.

9. April 2015

 

Leider hat Rina ihr Zuhause wieder verloren. Es wäre so wichtig, dass sie die Perrera verlassen kann. Zum einen leidet sie, weil sie ihr Zuhause in Spanien verloren hat und zum anderen leidet sie sehr unter den Bedingungen in der Perrera.

Stress ist leider genau das, was man bei Leishmaniose vermeiden sollte.

Die Kleine kann also jede Menge gedrückter Daumen brauchen.

Leider bedarf es auch finanzieller Unterstützung bei der Behandlung.

8. April 2015

 

Gestern konnte die Homepage nicht erreicht werden. Leider weiß ich nicht warum, danke aber Andreas ganz herzlich, dass er sich dem Problem angenommen hat.

Rina, die ja letzte Woche ein Zuhause gefunden hatte, hat leider einen positiven Leishmaniose-Befund. Damit ist nicht sicher, ob sie in ihr neues Zuhause reisen kann.

Ich habe Mada gebeten, die Behandlung zu beginnen und hoffe, dass wir die Kosten übernehmen können. Bitte unterstützt mich und helft der kleinen Rina.

Dann haben Brigitte und ich Biene (als Chata eingereist) einen Besuch abgestattet. Frauchen ist total begeistert und die Kleine ist einfach ein ganz toller Hund. Jetzt muss Biene noch lernen, dass andere Hunde keine Konkurrenz sind. Dann ist alles perfekt.

Leider gibt es bei Mada wieder einige Neuzugänge. So sind zum Beispiel Robby und Milena hinter Gittern gelandet.

5. April 2015

 

Es ist ja noch nicht zu spät FROHE OSTERN zu wünschen und hiermit möchte ich dies auch tun.

Ich freue mich sehr, dass es heute eine Zusage über 5 "weggekaufte" Eier gab und gerade nochmal eine Zusage über 10 "weggekaufte" Eier. Werde das Bild gleich um die  "weggekauften" Eier erleichtern und ich denke, dann ist wohl auch schon ziemlich klar, wer die Reise nach Deutschland antreten kann. Entscheidend dafür ist jedoch ein negativer Test auf Mittelmeerkrankheiten, der hoffentlich Anfang der Woche vorliegt.

VIELEN DANK dafür! Ich muss zugeben, dass ich ja schon ein wenig enttäuscht war, das der "Eier-Wegkauf" ein wenig stornierte. Um so mehr hat es mich gefreut, heute die beiden Zusagen zu bekommen.

2. April 2015

 

Auch Titza hat gestern ein neues Zuhause in Spanien gefunden. Hoffentlich ist es diesmal für immer.

Roberto hat ebenfalls die Chance auf eine Adoption. Ersteinmal wohnt er zur Probe in seiner neuen Familie. Beim letzten Mal hatte er ja weniger Glück. Hoffentlich hat auch er jetzt endlich das große Los gezogen.

Zudem konnte ein weiterer Welpe vermittelt werden. Auch für ihn alles Gute.

Diese Podenca hingegen ist ständig damit beschäftigt, einen sicheren Platz zu finden. Leider wird sie in der Perrera von den anderen Hunden gemobbt. Arme JEZABEL.

Er, Melitón, wird nicht gemobbt. Nachdem er ja wirklich großes Glück hatte, zum einen weil er adoptiert wurde und zum anderen weil seine Familie zu ihm gestanden hat obwohl er Filarien hatte und weil er die nicht ungefährliche Behandlung auch noch gut überstanden hat, kann er nun das Leben in vollen Zügen genießen.

Hier noch einen Link auf meine Facebook-Seite. Im Netz habe ich ein kleines Video und ein Bild von Danko entdeckt. Wegen der Bildrechte schaut unter: DANKO Ich denke, es gibt einige, die sich sehr gefreut haben, dass er endlich die Perrera verlassen konnte.

Dennoch sucht er immer noch ein endgültiges Zuhause.

1. April 2015

 

Der April beginnt mit einer guten Nachricht. Rina hat ein neues Zuhause gefunden. Die kleine Maus hatte ihr Zuhause in Spanien verloren, weil ihr Herrchen gestorben ist. Heute nun hat sie ein neues in Kamen gefunden. Dort freut man sich schon riesig auf die Kleine.

Dann hat sich Robie aus seinem neuen Zuhause gemeldet. Von ihm gab es ja von Anfang nicht kaum ein Bild. Brauchte er ja auch nicht, er ist gekommen und hat alle sofort begeistert. In echt ist er eh noch viiiiiiiiel süßer.

Nun gibt es ein paar Bilder aus seinem neuen Zuhause.

Bernie würde auch gern Bilder aus seinem Zuhause schicken, dafür braucht er selbiges aber erst einmal.

Dann gibt es auch noch jede Menge Ostereier wegzukaufen. Wir können das Geld wirklich dringend brauchen.