Neuigkeiten im April

OP-Kosten für Romeo

 

Romeo hat ein Problem mit der Nackenmuskulatur, so dass er den Kopf nicht weiter heben kann und ihn nur auf eine Seite geneigt tragen kann. In einer OP werden die entsprechenden Muskeln durchtrennt, so dass er den Kopf ganz normal bewegen kann.

Es wäre toll, wenn wir die OP-Kosten finanzieren könnten.

 

Kosten: 200 €

 

Aktueller Stand: 0 €

OP-Kosten für Lano - gedeckt!

 

Lano hat eine Patellaluxation 3. Grades (das bedeutt, dass die Kniescheibe immer rausrutscht) und muss operiert werden.

Es wäre toll, wenn wir die OP-Kosten finanzieren könnten.

Gleichzeitig braucht der kleine Hundemann dringend ein neues Zuhause. Er hat Angst vor den anderen Hunden.

 

Kosten: 250 €

 

Aktueller Stand: 250 €

Wer uns unterstützen möchte, kann dies auch tun, indem er seine Bestellung bei Zooplus über diesen Link tätigt. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Dann nehmen wir an einr Aktion vom Tierschutz Shop teil. Dort kann man spenden, indem man Futter kauft. Wenn zwei Paletten voll sind, wird dies direkt nach Almendralejo geschickt. Die etwas andere Art zu spenden. Von den zwei Paletten sind wir noch weit entfernt aber das wird schon. Einfach auf das Logo klicken und Futter bestellen.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

 

Ron - 115 € (45 € von Beate und Diethelm, 25 € von meiner Mama, 45 € von Claudia) - FINANZIERT!

Marlene - 75 € - Milteferon

Blasco - 75 € - Milteferon

Reisekosten für:

Wir brauchen dringend Unterstützung bzgl. der Reisekosten. Eine wirkliche Alternative zum Fliegen haben wir noch nicht gefunden. Wir können nicht garantieren, in welcher Reihenfolge die Hunde Spanien verlassen werden aber wir können garantieren, dass sie die Perrera verlassen.

Brigit

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Vanessa für 9 €

Barbara für 30 €

Meine Mama für 25 € - Ron

Claudia für 35 € - Ron

Simone für 50 €

Dorothee für 50 € - Futter und Behandlung Coco

Natascha für 50 € - Coco

Ute und Reiner für 60 € - Reisekosten für einen ganz besonderen Reisenden

Brigitte für 50 €

Wanda für die Übernahme der Flugkosten nach Madrid

Helen für die Fahrtkosten, die sie immer übernimmt

Brigitte für die Übernahme von Lanos OP-Kosten

 

30. April 2016

 

Heute war "Zuhause gefunden"-Tag, jedenfalls für einige Fellnasen, die auf der Podencorosa Zwischenstation gemacht haben. Fosca, Suchita und Prok sind ins neues Zuhause gezogen.

Allen Fellnasen und ihren Familien eine lange und glückliche Zeit. Vielen Dank and die Podencorosa für diese Chance.

Auch in Spanien sind einige Hunde ausgezogen. Die Galgos, die im Moment in der Perrera waren, sind ausgezogen und wurden von einer Tierschutzorganisation übernommen. Leider ist die Perrera damit nicht wirlich leerer geworden. Eine Vielzahl Jäger wartet ja darauf, ihre Galgos abgeben zu können. Somit ist für Nachschub gesorgt. Aber, die Galgos bekommen wenigstens die Chance auf eine neue, bessere Zukunft.

 

Diese kleine Fellnase konnte in Spanien ein Zuhause finden.

 Auch diese Samtpfote konnte in ihr neues Zuhause ziehen.

Vivi gehört ebenfalls zu denjenigen, die die Perrera wieder verlassen konnten. Sie gehörte zu dem Chihuahua-Trio.

Auf ein neues Zuhause hoffen auch viele Neuzugänge, darunter sind nun auch wieder einige Welpen. Hoffentlich finden sie bald ein Zuhause und können damit endlich in ein glückliches Hundeleben starten.

Dies sind nur einige wenige der Neuzugänge. Einige sind schon online, andere werden noch folgen.

Hoffen wir, dass sich die Situation irgendwann einmal nachhaltig entspannt.

Damit wünschen wir allen noch einen schönen Sonntag.

29. April 2016

 

Aus Spanien kommt die wirklich gute Nachricht, dass Yago ein Zuhause gefunden hat. Darauf hat er drei Jahre, mit einer ganz kurzen Unterbrechung, warten müssen. Ein Mitglied seiner neuen Familie ist recht bekannt. Es ist nämlich einer der Jungen, der regelmäßig in der Perrera hilft und auf dem einen oder anderen Bild zu sehen ist.

Erika, die kleine Hündin, die am Sonntag mitfliegen konnte, hat auch nur kurz Station auf der Podencorosa gemacht und ist schon in ihr neues Zuhause gezogen.

Prinz Galo läßt auch schön grüßen.

Lehmi (Portos) ist so müde von der Arbeit, dass an Aktivität nicht zu denken ist.

Hada hat schon neue Freunde gefunden.

Ziro, den kleinen Hundeopa haben wir Anfang der Woche auch getroffen.

26. April 2016

 

Kaum ist Viana auf der Podencorosa angekommen, hat sie diese schon wieder verlassen und ist in ihr neues Zuhause gezogen. Alles Gute süße Maus.

Hada ist heute schon erheblich aktiver. Die kleine Pummelfee kann wohl noch nicht so richtig glauben, dass die Perrera hinter ihr liegt. Heute morgen hat sie sich jedenfalls riesig gefreut, dass alle noch da waren.

Elfo war mit Freundin Betty und Yaya am Meer und hat Urlaub gemacht.

Von alledem kann Takuma nur träumen. Die freundliche und ausgeglichene Hündin ist jetzt auch online und sucht eine liebe Familie.

25. April 2016 - Die Zweite

 

Ganz besonders hat es uns gefreut, dass wir endlich Hada mitnehmen konnten. Die Hündin wartet schon so viele Jahre auf die Chance, ein Leben in Freiheit führen zu können. Dies kann sie jetzt. Vielen Dank an der Familie von Lupo (Melitón).

Jetzt braucht Hada ersteinmal Zeit, Zeit zu verstehen, dass jetzt ein schönes Leben vor ihr liegt. Der erste Schritt ist getan.

Der erste Schritt ist auch für Coco getan. Mada hat ihn heute nach Dos Hermanas gebracht. Dort macht er noch ein bisschen Zwischenstation bis er dann in die Schweiz aufbricht. Vielen Dank an die Phoenixsons Schäferhundhilfe, die dies möglich gemacht hat und ihm so die Chance gibt, dass auch er noch ein paar schöne Jahre vor sich hat. Alles Gute Coco!

25. April 2016

 

Jede Menge Neuigkeiten.

Ekuri, der beim letzten Mal zur Podencorosa reisen durfte, hat ein Zuhause gefunden. Suchita, die mit Tochter Fosca, ebenfalls von der Podencorosa aufgenommen wurde, wohnt zur Probe in einer Familie. Wenn es mit dem vorhandenen Hund klappt, darf sie bleiben und wird adoptiert.

Auch Fosca hat schon Liebhaber gefunden und wenn alles gut läuft, kann auch sie bald in ihr neues Zuhause ziehen.

Ins neue Zuhause gezogen ist heute Mac. Der kleine Hundemann konnte gemeinsam mit anderen Fellnasen die Perrera verlassen. Schnell nochmal Pipi gemacht in Spanien und dann ab in die Box und nach Deutschland.

Ein paar Stunden später erkundet der kleine Kerl sein neues Zuhause. Alles Gute kleiner Mann.

Patricio, der Mac begleitet hat, war noch nicht bereit, seine Reisetasche zu verlassen. Deshalb gibt es von ihm leider kein wirklich schönes Bild. Dieser Winzling wartet auf einer Pflegestelle auf seine neue Familie. Damit ist er ersteinmal sicher, vielen Dank dafür.

Die Beiden sind mit Helen nach Düsseldorf geflogen. Ein dickes Dankeschön an Helen, die immer noch einen dicken Klumpfuß hat, was sie aber nicht davon abhält zu helfen. Vielen lieben Dank Helen!

 

Damit aber nicht genug. Es gab auch noch einen Flug nach Frankfurt.

Viana, Erika, Prock und Jersey konnten ebenfalls in ein neues Leben starten. Sie machen noch Zwischenstation bei der Podencorosa, finden aber hoffentlich ganz bald ihre Familien. Vielen Dank and das Team der Podencorosa, die den Fellnasen diese Chance geben.

Erst mal ein wenig die Füße vertreten, Jersey robbte und kugelte sich erstmal in dem frischen Grün. Prock wollte nicht aussteigen, ihm war das alles doch sehr unheimlich und Erika ist so hibbelig, dass es kein gescheites Foto gibt.

Eine Fellnase hat die Perrera endlich auch verlassen können. Wer das ist - morgen gibts die Antwort.

Vielen Dank an Vera, die dies möglich gemacht hat.

Vielen Dank an Alle, die geholfen haben, dass dieser Transport stattfinden konnte. Danke an Helen und Wanda fürs Fliegen. Danke an Veras Familie fürs Fahren, danke an Dirk für die Betreuung am Flughafen, danke an die Pflegefamilie von Patricio. Danke an das Team der Podencorosa. Danke an Mada und ihr Team. Danke an Alle, die uns finanziell unterstützen. Danke an Alle, die uns die Daumen drücken.

23. April 2016

 

.... und noch mehr neue Hunde in der Perrera.

Neska, ein halbes Jahr alt und gerade mal 3,6 kg.

Dann ist mit Lano der nächste Notfall in die Perrera gekommen. Der ca. 3jährige Winzling hat eine Patellaluxation und muss operiert werden. Das bedeutet, dass er nach der OP aber wieder in die Perrera müsste. Leider ist die OP hier in Deutschland sehr teuer, so dass wir zum einen weder das Geld haben, noch haben wir eine Pflegestelle, wo der kleine Hundemann dann genesen könnte.

Somit bleibt nur die Hoffnung, dass Madas Tierarzt einen guten Job macht.

Zudem leidet der kleine Bursche unter den Bedingungen in der Perrera. Er hat Angst vor den anderen Hunden und müsste eigentlich ganz schnell da raus.

Wenn es jemanden gibt, der bereit wäre, dem Kleinen Asyl zu gewähren, könnten wir versuchen, die OP hier in Deutschland machen zu lassen. Dann hätte er auch die entsprechende Betreuung und Nachsorge.

 

Ebenfalls leiden müssen die Katzen in der Perrera. Untergebraucht in kleinen Käfigen inmitten der Hunde, leben sie dort unter Dauerstress.

Für Lux ist das Eingesperrtsein und das Dauergebell der Hunde purer Stress und setzt ihr ordentlich zu. Leider ist keine Lösung für die Samtpfoten in Sicht.

Alles in allem keine gute Entwicklung. Ich hatte ja gehofft, dass wir ein wenig Platz schaffen können aber im Moment werden es immer mehr Tiere, die dringend ein Zuhause brauchen.

 

22. April 2016

 

In Spanien wird die Perrera immer voller. Jede Menge Neuzugänge, darunter jede Menge kleine Hunde. Midas, gerade mal 30 cm, leidet sehr unter dem Stress in der Perrera. Er wurde zurückgelassen, als seine Familie wieder in ihr Heimatland gegangen ist.

Silvana ist auch nur eine handvoll Hund und leidet unter den Bedingungen vor Ort.

Mit Tina ist wieder ein Podenco hinter Gittern gelandet. Die kleine Podenca kam sehr dünn, hat sich aber schnell stabilisiert.

Bimba, die vor einem Jahr am Bein operiert wurde, musste erneut unters Messer. Leider ist ihr Bein bis heute nicht verheilt. Hoffentlich hilft der erneute Eingriff und sie ist endlich auf dem Weg wieder ganz gesund zu werden.

Unters Messer muss auch dieser 10 Monate alte Galgo-Bub. Ein chronisches Muskelproblem führt dazu, dass er den Kopf nur gesenkt halten und in eine Richtung halten kann. Damit er sich wieder bewegen kann, wird ein Muskel durchtrennt.

Die Kosten für den Eingriff belaufen sich auf 200 € und es wäre toll, wenn wir diese übernehmen könnten.

20. April 2016

 

Die kleine Bree leidet unter einem hartnäckigen Husten und war beim Tierarzt. Hoffentlich schlägt die Behandlung schnell an und es geht der Kleinen bald wieder besser.

19. April 2016

 

Für Patricio haben sich die Dinge doch noch zum Guten gewendet. Zwar haben wir noch kein Zuhause für den kleinen Hundemann finden können aber er hat einen Pflegeplatz sicher und ist somit beim nächsten Flug dabei. Jetzt heißt es noch durchhalten bis dahin.

Vielen Dank dafür.

Glück hatte auch dieses kleine Kätzche, welches vor Ort ein neues Zuhause gefunden hat.

Sieht doch alles ganz gut aus und mit dem Hund klappt es auch. Alles Gute kleine Maus.

Darauf hoffen auch Celeste und Verdia. Für sie ist leider noch keine Lösung in Sicht.

Auch Makoski hat leider noch keine Option, die Perrera schnell wieder verlassen zu können. Das Gleiche gilt für die drei Chi-Minis. Leider gilt dies ja für so viele Hunde.

Ella (Alyssa) hingegen hat ihr Paradies gefunden.

Mada hat noch ein Bild von Sabrina geschickt. Sie kam ja in sehr schlechtem Zustand, mit gebrochener Hüfte in die Perrera. Die Kleine hat sich gut erholt. Auch sie sucht noch ein neues Zuhause.

Es gibt also noch jede Menge zu tun. Vielen Dank an Alle, die uns dabei unterstützen.

16. April 2016

 

Eigentlich müsste das Aktuelle eher lang ausfallen. Es gab aber so viele neue Hunde einzustellen, dass der Tag schon wieder um ist.

Traurig und leider sind die Worte, die die Geschehnisse am besten beschreiben.

Leider sind wieder jede Menge Hunde in die Perrera gekommen und leider sind es jede Menge kleine Hunde, die in der Perrera leider nicht sicher sind. Da ist zum einen dieses Dreiergespann.

Mit Makoski sitzt noch ein Winzling hinter Gittern, der mit der Situation völlig überfordert ist.

Traurig ist auch die Geschichte von Patricio. Der kleine freundliche Rüde wurde an der Tür angebunden, angebunden mit einem Zettel, darauf sein Name uns sein Alter, zudem die Information, dass sich sein Herrchen krankheitsbedingt nicht mehr kümmern kann. Patricio ist mit seinen 10 Jahren topfit und agil aber leider auch akut gefährdet.

Leider ist auch Alma, die als Welpe vermittelt wurde, wieder in der Perrera. Traurig ist, dass sie die letzt Zeit viel Zeit auf der Terrasse verbringen musste.

Damit leider aber noch nicht genug. Kurco und Jesiah warten ebenfalls auf ein neues Zuhause.

Leider haben wir auch eine gute Option auf eine Pflegestelle verloren. Krankheitsbedingt abgesagt, haben so Marlene oder, da echt ein Notfall, Patricio ihre Option verloren, die Perrera zu verlassen.

Auch eine Pflegestelle für unsere Katzen wurde wegen eines Notfalls abgesagt.

Leider haben wir zudem eine finanzielle Unterstützerin verloren. Auch das ist sehr schade aber manchmal entwickeln sich die Dinge so.

 

Es macht mich traurig, dass wir einfach nicht dagegen ankommen. Egal was und wieviel man tut, es ist nie genug.

 

Bis zum nächsten Flug sind noch ein paar Tage Zeit und vielleicht gibt es ja doch noch eine Lösung für die Kleinen, vor allem Patricio muss schnell in Sicherheit gebracht werden.

 

Elena wird die Perrera bald in Richtung Frankreich verlassen können. Leider ist dies nur ein schwacher Trost und es ist schade, dass die Freude darüber von so vielen Problemen überlagert wird. Dennoch alles gute kleine Maus und ein schönes und fröhliches Leben.

 

Die Hunde in der Perrera brauchen uns. Also heißt es weitermachen und weiterkämpfen und hoffen, dass wir das Schlimmste abwenden können. So viele Notfälle, die dringend Hilfe brauchen, ganz dringend.

15. April 2016

 

Aus Spanien kommt die Nachricht, dass Prinz Galo bei seiner Pflegefamilie bleiben darf, er wurde adoptiert.

 

Dieses Wochenende hat Mada Besuch von der englischen Galgo-Orga. Es wäre toll, wenn die Galgos in der Perrera übernommen würden. Leider gibt es ja eine lange Liste von Jägern, die darauf warten, ihre Galgos abgeben zu können. So ist leider für den Nachschub auch schon wieder gesorgt.

 

Ich möchte nochmal auf unsere Wunschliste beim Tierschutz-Shop aufmerksam machen. Leider erfolgt eine Auslieferung erst, wenn zwei Paletten voll sind. Dennoch ist dank einiger Spender schon eine ganz ordentliche Menge zusammen gekommen. Dafür herzlichen Dank.

 

Wunschliste

13. April 2016

 

Wie letztens schon erwähnt haben wir eine Wunschliste beim Tierschutz-Shop. Vielen Dank an diejenigen, die dort schon Futter für die Hunde in Almendralejo gespendet haben. Hier nochmal der Link zur Wunschliste.

Wunschliste

Scarlett braucht davon nichts mehr. Sie fühlt sich sichtlich wohl in ihrem neuen Körbchen.

Amelios größter Wunsch ist auch schon in Erinnerung gegangen und so kann er den ersten Frühling in seinem neuen Zuhause genießen.

11. April 2016

 

Heute kam eine wirklich gute Nachricht. Wir hatten ja die Phoenixsons Schäferhundhilfe in der Schweiz um Hilfe für Coco gebeten. Diese haben auch schnell zugesagt, dem armen Kerl zu helfen. Nachdem er einen epileptischen Anfall hatte, hat Mada überlegt ihn einzuschläfern, um ihm weiteres Leid zu ersparen, da er zusammen mit all den anderen Problemen, die er hat, keine Chance auf Vermittlung hatte.

Der schweizer Verein sagte schnelle Hilfe zu. Nun ist es soweit. Coco kann reisen! Damit hat er die Chance optimal versorgt und betreut zu werden und noch ein schönes Zuhause zu finden, wo er die ihm bleibende Zeit genießen kann. Es ist nie zu spät für ein Happy End.

Vielen Dank an Phoenixsons Schäferhundhilfe e.V. in der Schweiz.

Jetzt müssen wir noch eine Lösung finden, wie wir den Hundemann in die Schweiz bekommen. Aber daran soll es nicht scheitern.

 

Dann haben wir uns im Tierschutzshop angemeldet, da sollte ein neuer Rekord aufgestellt werden. Dort konnte man eine Wunschliste anlegen und Menschen, die die Tierschutzvereine unterstützen möchten, haben die Möglichkeit dort zu spenden.

Eine liebe Frau hat sehr großzügig für uns gespendet. Vielen lieben Dank dafür an Erika.

Leider wird erst ab einer Menge von zwei Paletten nach Spanien geliefert.

Wer die Hunde so unterstützen möchte, kann dies unter www.tierschutz-shop.de tun. Einfach nach Friends for dogs e.V. suchen.

Vielen Dank!

10. April 2016

 

Heute ein paar Fotos der Fellnasen, die bei der Podencorosa sind und von Voltaire, der ja als Wolle sein neues Leben genießt.

9. April 2016

 

Nachdem ein Großteil des Aktuellen von Gestern im Nirvana verschwunden war, habe ich dies heute mühsamst noch einmal geschrieben. Es war richtig viel.

Heute gibt es nicht so viel Neues. Außer, der nächste Flug ist gebucht und ich denke, es gibt einen Überraschungskandidaten, der ein Ticket sicher hat. Dieser oder diese hat einen Pflegeplatz bei einer lieben Familie gefunden. Es wäre toll, wenn jemand hier eine Patenschaft übernehmen würde.

 

Es gibt jede Menge zu tun, in Spanien wie auch hier und wir können jede Hilfe dringend gebrauchen.

Es wäre toll, wenn wir mehr Leute bekämen, die uns unterstützen. Damit meine ich nicht nur finanzielle Unterstützung. Wir könnten dringend jemanden brauchen, der uns auf dem Flohmarkt unterstützt. Wir müssen mehr Steckbriefe verteilen. Hier bitte gern eine kurze Mail und sich kann sie schicken.

Jede Hilfe ist herzlich willkommen!

 

Von Mada kommt noch die Info, dass Johannie adoptiert wurde.

8. April 2016

 

Es gibt eine ganze Menge Neuigkeiten und ich versuche mal, alles zusammen zu tragen.

Erst einmal ist die Rechnung von Ron beglichen. Vielen Dank für die Finanzierung. Leider sitzt der kleine Hundemann wieder hinter Gittern. Er sollte die Perrera wirklich dringend verlassen, DRINGEND. Leider möchte der Herr gern Prinz im Haus sein und kann gut auf Artgenossen verzichten.

Hoffentlich schaffen wir es rechtzeitig ein Zuhause für ihn zu finden. Das Gleiche gilt auch für Zenon.

Cocos Haut sieht furchtbar aus. Er wurde unter Narkose versorgt und wir hoffen, dass endlich eine Besserung eintritt. Die Behandlung läßt er geduldig über sich ergehen. Menschen gegenüber ist er wirklich ganz toll.

Diese beiden Schönheiten wurde trächtig in der Perrera abgegeben und warten nun (kastriert) auf ein neues Zuhause. Die Bedingungen für Katzen sind vor Ort wirklich mehr als gruselig. Die beiden sind anhänglich, lieb und verschmust.

In einer Plastiktüte, mehr tod als lebendig, wurden diese 4 Katzenbabys vor der Perrer "entsorgt". Gerade mal 3 Wochen alt sind die Kleinen.

Leider gibt es aber auch jede Menge Neuzugänge. 

Erika und Elena, die mit einem entzündeten Auge kam. Beide sind noch Hundekinder, die nun auf eine neue Chance hoffen.

Uzca, der mit einer alten Verletzung kam und Sonna, die nicht mal ein Jahr alt ist.

Auch Shuva und Makovski warten auf eine neue Chance. Makovski ist gerade mal 26 cm.

Bei der Kastration von Johannie ist ihr kleines Herz stehen geblieben. Sie konnte wiederbelebt werden und hat nun das Glück auf einer Pflegestelle zu bleiben. Wenn alles gut läuft, wird sie adoptiert.

Unika ist zur Probe in einer Familie gewesen. Leider funktionierte es nicht mit der vorhandenen Hündin. So kam sie wieder in die Perrera. Jetzt sagt man natürlich, die hätten sich ja mal mehr Zeit nehmen können.

Die Familie wollte Unika aber wirklich gern übernehmen, kamen wieder in die Perrera mit einer Lösung. Die Hündin ist jetzt bei den Eltern untergebracht und die beiden Hunde werden Schritt für Schritt aneinander gewöhnt. Wirklich toll.

Alyssa hat ihre Familie ja schon gefunden und richtet sich so langsam in ihrem neuen Leben ein. Die Familie ist total begeistert von der kleinen Hündin, die hinter Gittern so gelitten hat. Beide Seiten scheinen hier ihr Glück gefunden zu haben.

Bourbon würde die Perrera auch so gern verlassen. Damit man sieht, was für ein toller Kerl er ist, gibt es ein neues Video von ihm. Hoffentlich hilfts.

7. April 2016

 

Scarlett hat es sich auch schon bequem gemacht in ihrem neuen Leben.

Auch Beth hat ein überaus luxuriöses Hundebett erwischt. Da könnte man ja glatt ein wenig neidisch werden. Schön zu wissen, dass sie jetzt endlich weich und sicher liegen kann.

6. April 2016

 

Leider gibt es auch schon wieder neue Welpen in der Perrera.

5. April 2016

 

Gestern war ein langer aber erfolgreicher Tag. Für einige Fellnasen hieß es, der Perrera von Almendralejo für immer den Rücken zu kehren.

Es steckte eine Menge Arbeit und Organisation hinter diesem Transport. Man wünscht sich immer, dass es mal einfach wird, wird es am Ende aber doch nicht. Letztlich zählt aber, dass am Ende alle wohlbehalten angekommen sind, Zwei- und Vierbeiner.

 

Nun aber der Reihe nach.

Es gab zwei Reisegruppen, die sich gemeinsam mit Mada und Rafa auf den Weg nach Madrid gemacht haben. Dort checkten dann 6 Fellnasen nach Frankfurt am Main ein und 4 Fellnasen nahmen den Flieger nach Amsterdam. Ja, viele Wege führen nach Deutschland auch der über Amsterdam.

 

In Frankfurt übernahm Dirk die Betreuung der Zwei- und Vierbeiner. So sieht es dann aus, wenn endlich die wertvolle Fracht gelandet ist.

 

Angekommen sind Beth und Tai, die bei lieben Menschen mit großen Herzen zur Pflege untergekommen sind. Diese können beide mehr als gut gebrauchen.

Beide haben den harten Beton gegen ein kuschliges Plätzchen eingetauscht.

Vielen Dank an die beiden Pflegefamilien. Wer genau hinschaut erkennt findet noch einen alten Bekannten, der es sich schon vor längerer Zeit als Pflegehund auf der Couch bequem gemacht hat.

Alyssa, die sich nicht so ganz sicher ist, was hier wohl gerade passiert,  wurde ebenfalls freudig erwartet. Auch sie hat alle gemütlichen Plätze in ihrem neuen Zuhause ganz schnell gefunden und versucht ganz zu verstehen, was mit ihr passiert ist.

Außerdem sind auch Scarlett und Barto in ihr neues Zuhause geflogen.

Dann war da noch die Truppe, die über Amsterdam nach Deutschland gekommen ist.

Hier einen ganz besonderen Dank an Helen, die mit einem dicken Klumpfuß und auf zwei Krücken nach Madrid geflogen ist, mit einem Rollstuhl von Terminal 1 nach Terminal 2 gefahren wurde um direkt wieder nach Amsterdam zu fliegen, um die zweite Truppe in ein neues Leben zu fliegen.

Im Gepäck hatte sie Suchita mit ihrer Tochter Fosca. Eigentlich sollte Suchita schon beim letzen Mal fliegen abe wir hätten dann die kleine Fosca, die noch zu jung war, zurück lassen müssen. Das geht natürlich nicht. So sind Mutter und Tochter jetzt wohlauf gemeinsam in den Flieger gestiegen. Sie machen noch Zwischenstation bei der Podencorosa und finden dort hoffentlich ganz schnell ein neues Zuhause. Beide Hündinnen sind wirklich ganz reizend.

Mit Fosca und Ekuri, der ebenfalls mitfliegen konnte, haben wieder zwei Welpen die Perrera verlassen können. Fosca kam als ganz kleines Baby mit ihrer Mutter und ihren Geschwistern in die Perrera. Die Geschwister wurden vermittelt, die Kleine ist geblieben. Welpen sind immer Notfälle, wenn es darum geht, die Perrera zu verlassen. Leider können sie dies nicht vor dem 4. Monat. Dennoch sind wir sehr dankbar, dass wir die beiden Kleinen mitnehmen konnten.

Leider musste Prok, der Bruder von Ekuri, in Spanien bleiben, weil es keinen Platz mehr gab. 

Nach fast vier Jahren hinter Gittern konnte auch Claudia in ein neues Leben starten. Da sie nichts anderes als die Perrera kennt, ist sie überwältigt von all den Eindrücken.

Es waren viele Menschen am Gelingen dieser Mission beteiligt.

Vielen Dank an Wanda und Helen fürs Fliegen.

Vielen Dank an Dirk für den Einsatz in Frankfurt.

Vielen Dank an Vera, die mich nach Amsterdam begleitet hat.

Vielen Dank an Patty und ihre Familie für ihren Einsatz und die Möglichkeit, Tai mitnehmen zu können.

Vielen Dank an Christa für die Möglichkeit, Beth mitnehmen zu können.

Vielen Dank auch wieder an die Podencorosa, die Suchita und Fosca übernommen haben.

Vielen Dank an die Adoptanten, die uns ihr Vertrauen entgegengebracht haben und einem Hund die Möglichkeit auf eine glückliche Zukunft gegeben haben.

Vielen Dank an SOS Damatiner, die ein Zuhause für Scarlett gefunden haben.

Vielen Dank an Alle, die uns finanziell unterstützen und diese Transporte erst möglich machen.

Vielen Dank an Brigitte, die sich um die Übergabe der Hunde gekümmert hat.

Muchas gracias para Mada y Rafa.

Hoffentlich haben wir niemanden vergessen.

 

Leider gibt es aber auch traurige Nachrichten aus Spanien. Blasco ist wieder auf der Suche nach einem Zuhause.

 

Zudem gibt es ja eine Vielzahl neuer Hunde in der Perrera und es gibt jede Menge Galgos und eine lange Liste von Jägern, die ihre Galgos abgeben möchten. Leider werden von den Organisationen, die in der Vergangenheit die Galgos zeitnah aus der Perrera geholt haben, weniger vermittelt und so sitzen auch sie und warten und warten.

Es gibt also weiter jede Menge zu tun und wir können jede Hilfe brauchen. Wir brauchen dringend Unterstützung für die Reisekosten der Hunde. Wir können die Reihenfolge nicht wirklich versprechen, dies hängt immer auch von den Möglichkeiten unserer Partner ab ABER wir versprechen, dass wir alle oben angegebenen Hunde in naher Zukunft mitnehmen können.

2. April 2016

 

Aus Spanien kam die wirklich gute Nachricht, dass Blasco eine neue Familie in Frankreich gefunden hat. Und das trotz positivem Leishmaniose-Test. Alles Gute kleiner Mann und eine lange glückliche Zukunft.

Auch für diesen kleinen Mann wird der Aufenthalt in der Perrera bald beendet sein. Mac hat ein neues Zuhause in Lünen gefunden.

31. März 2016

 

Leider vergeht die Zeit im Moment wie im Fluge und es gibt unzählige Dinge, die darauf warten erledigt zu werden.

Dies gilt auch für Mada in Spanien. Es sind ja einige neue Hunde dazu gekommen und es reißt nicht ab. Dieser arme Kerl wurde auch in die Perrer gebracht und hat eine Menge erlebt.

Gute Nachrichten kommen allerdings aus dem Süddeutschen. Kimmy und Any haben ein Zuhause gefunden und können jetzt endlich glücklich werden und ihr Leben genießen.

Vielen Dank an Sandra Erling und den TSV Kissing e.V.

Vielen Dank aber auch an alle, die bei der Aktion für Any mitgemacht haben uns so einen wichtigen Beitrag für ihre Reise geleistet haben.