Neuigkeiten im April 2017

Xenxo - steht stellvertretend für viele Hunde, die unter gesundheitlichen Problemen leider. Immer wieder mussten Hunde in die Klinik und immer wieder sind Hunde gestorben. Da nicht klar war, wo die Ursache dafür liegt, wurde ein Fakultät mit der Obduktion der Vierbeiner beauftragt.

 

Als Empfehlung der Fakultät sollen alle Tiere  der Perrera mit Febendazol behandelt werden. Dies gilt wirklich für alle Tiere, die, die schon da sind und die, die noch folgen werden.

Akutell werden dafür 350 - 400 € benötigt und Mada bittet um Hilfe!

Eigentlich müsste jeder Hund vom Tierarzt untersucht werden aber davon sind wir leider weit entfernt.

Eine Ladung Febendazol konnten wir übernehmen und die Behandlung der Tiere hat begonnen.

Für paypal bitte folgende E-Mail-Adresse nutzen.

 

friends-for-dogs@freenet.de

Kirona - sitzt jetzt seit 6 langen Jahren hinter Gittern, hat alle anderen Hunde kommen und viele hundert Hunde gehen sehen. Sie ist immer geblieben. Dabei ist sie eine freundliche Hündin, die uns Menschen mag.

 

Jetzt hat es sie schwer erwischt. Von einem Artgenossen wurde ihr das Hinterteil zerbissen. Mehrere große Bisswunden wurden versorgt und wir hoffen, dass es keine Infektionen gibt und sie schnell wieder verheilen.

Kirona muss endlich die Perrera verlassen können.

Das Team von "Herzpfötchen in Not" hat sich spontan bereit erklärt, Kirona zum "Herzpfötchen" zu machen und so zumindest die finanzielle Seite zu unterstützen.

Wir sind sehr froh, dass wir Kirona nun in der Pension unterbringen können.

 

Kirona braucht DRINGEND ein neues Zuhause! Das können wir ihr leider nicht kaufen. Dafür braucht sie Menschen, die sie ins Herz schließen.

Koki - hat ein Problem mit der Patella. Ob beide Seiten betroffen sind, kann man erst bei genauer Begutachtung am Hund sagen.

Wir möchten auch Koki gern hier in Deutschland operieren lassen.

Ein Kostenvoranschlag geht von ca. 500 € pro Seite aus.

Wir müssen leider ersteinmal kostentechnisch davon ausgehen, dass beide Seiten gemacht werden müssen.

 

Bedarf: 1.000 €

Bisher finanziert: 315 €

Vielen Dank an Katrin

Vielen Dank an Rieta

 

Koki ist seit dem 6. Mai 2017 in Deutschland.

Wer uns unterstützen möchte, kann dies auch tun, indem er seine Bestellung bei Zooplus über diesen Link tätigt. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Katharina für 10 €

Claudia für 20 € - Pension Kirona

Beate & Dieter für 20 € - Pensionskosten

Dorothee für 50 € - Reisekosten

Ute für 50 € - Kirona

Silke für 15 €

Natascha für 100 € - medizinische Versorgung

Sabine für 20 €

Helmi für 500 €

Klaus & Christiana für 500 € - medizinische Versorgung & Pension

Tina für 100 € - Kirona

Rita für 25 € - OP-Kosten Koki

Susanne für 10 €

Karin für 20 € - Mina

 

paypal: 70 €

Verkäufe Trödel:  €

ebay: 114 €

Spendendose: 23 €

Zooplus: 21,53 €

 

Reisekosten für:

Wir brauchen dringend Unterstützung bzgl. der Reisekosten. Eine wirkliche Alternative zum Fliegen haben wir noch nicht gefunden. Wir können nicht garantieren, in welcher Reihenfolge die Hunde Spanien verlassen werden aber wir können garantieren, dass sie die Perrera verlassen.

29. April 2017

 

Zum Start ins lange Wochenende noch die tolle Nachricht, dass wir Hilfe bekommen, was Erens Behandlungskosten angeht. Wir freuen uns wirkllich riesig, dass Eren ein "Herzpfötchen in Not" wird. Damit sind zumindest die finanziellen Sorgen genommen.

Wir freuen uns darauf, dass wir wieder tatkräftige Unterstützung von euch bekommen.

Den entsprechenden Link werden wir morgen online stellen.

 

Eine wirklich tolle Nachricht.

Vielen Dank an das Herzpfötchen-Team.

28. April 2017

 

Eren hat seine erste OP vorerst gut überstanden. Der Arzt ist zufrieden und guter Dinge. Jetzt braucht es allerdings eine Zeit bis alles verheilt ist. Dann steht noch eine zweite OP an.

Der erste Eingriff hat incl. der Voruntersuchungen 900 € gekostet. Leider wird auch die niederländische Orga die Kosten nicht vollständig übernehmen könne. Somit werden auch wir versuchen Mada zu unterstützen.

Shine, die Hündin, die nach einem Autounfall in die Perrera kam, wurde kastriert. Gleichzeitig wurde ihr Schwanz amputiert. Die Hündin konnte ihn nicht mehr bewegen, wahrscheinlich eine Folge des Unfalls.

Kastriert wurden auch Camila, die als Welpe vor Ort vermittelt wurde und Atanea, die gleichzeitig an den dritten Augenlidern operiert wurde.

Neuzugänge gibt es leider auch wieder. Ronny, Pika und Jimena warten auf eine neue Chance.

Diese winzige Hündin von gerade mal einem Jahr wurde bisher draußen an der Kette gehalten und kam völlig verängstigt in die Perrera. Die Kleine erinnert sehr an Gominola und Campanita.

Wir wünschen allen einen guten Start ins lange Wochenende.

27. April 2017

 

Wir müssen leider davon ausgehen, dass Darwin nicht mehr lebend wiedergefunden wird. So traurig das ist und vieleicht trifft ja die Redewendung "Totgesagte leben länger" zu, was uns sehr freuen würde aber die Wahrscheinlichkeit, dass Darwin mit den Verletzungen noch lebt tendieren leider gegen Null.

Sehr gerne hätten wir ihn irgendwann in einem Zuhause gesehen, wo er geliebt und umsorgt wird aber leider liegt das nicht in unserer Macht.

 

Hoffentlich hat Eren mehr Glück. Für den erst 8 Monate alten Rüden steht die erste Operation an und wir drücken die Daumen, dass er alles gut übersteht.

Die Finanzierung steht noch nicht. Die niederländische Orga hat angeboten, eine Sammlung für ihn zu machen, wird aber nicht die ganze Summe übernehmen können. Natürlich möchten auch wir helfen, dafür brauchen wir aber euch. Mada hat einen Spendenaufruf gemacht. Auf dem Flyer ist die Bankverbindung von Recal. Geld kann direkt nach Spanien überwiesen werden oder aber auch an uns. Jede Spende für die OP wird von uns zu 100% an Mada weitergeleitet.

Unsere Bankverbindung ist weiter oben zu finden. Es besteht auch die Möglichkeit, über Paypal zu spenden.

 

Bei all den Sorgen gibt es aber auch positive Nachrichten. Dougal, der ja ebenfalls entlaufen ist, ist wieder aufgetaucht. Vermittelt wurde er 30 km entfernt von Almendralejo, wiedergefunden wurde er in Almendralejo.

 

Ein Zuhause gefunden haben auch die beiden Riesenbabys Goliat und Carol. Sie haben ihre Familien in Frankreich gefunden.

 

Letzten Sonntag gab es in Spanien einen großen Ausflug für Mensch und Hund. Über 100 Menschen und ca. 60 Hunde machten sich auf eine 10 km lange Wanderung. Diesen Weg gehen die Menschen auch am San-Marcos-Tag.

Gestern fand auch das erste von zwei Fotoshootings statt. Vielen Dank an Kitty, die das Fotoshooting ersteigert hat und vielen Dank an Claudia, die sich extra dafür auf den Weg gemacht hat.

Darwin - hat es wirklich schlimm erwischt. Der freundliche Podi-Mann kam direkt mit zwei gebrochenen Beinen in die Perrera. Die Röngenbilder lassen nur erahnen, welche Schmerzen er aushalten musste.

 

Die OP hat er überstanden. Der Heilungsprozess wird sicher eine ganze Zeit dauern. Die Knochen waren mehrmals gebrochen.

 

Darwin ist jetz in der Pension untergebracht. Dies kostet 5 € pro Tag und Hilfe ist gern willkommen.

 

Darwins Paten:

 

Darwin hat eine undichte Stelle in der Pension gefunden und ist irgendwo draußen unterwegs. Alle sind sehr besorgt und wir hoffen, dass er gefunden wird.

 

23. April 2017

 

Im Moment kommt ja ein Schicksal selten allein. So gibt es noch eine sehr traurige Geschichte zu erzählen.

 

Xena hat schlechte Zeiten hinter sich und vielleicht auch vor sich. Diese wirklich wundervolle Pitbull-Hündin wurde mit ihrem Sohn ausgesetzt und musste ums Überleben kämpfen. Ihr Sohn, der ihr einziger Begleiter war, wurde von einem Auto angefahren. Xena wich ihm nicht von der Seite, sie weinte und weinte. Ein Radfahrer, der sie so verzweifelt entdeckte, konnte nur noch den Tod des Welpen feststellen. Xena wollte ihr Baby nicht verlassen und bat verzweifelt um Hilfe. Helfen konnte man dem Kleinen leider nicht mehr und Xena sitzt jetzt in einem kalten, engen Zwinger, mit ihr die Trauer um ihren Sohn.

 

Die Pitbull-Hündin mit dem großen Herzen wartet darauf, abgeholt zu werden, wartet darauf, dass ihre Liebe erwiedert wird und sie wieder glücklich werden kann.

Wir können ihr leider nicht helfen, egal wie sehr sie auch leidet. Der Mensch, der dafür verantwortlich ist, dass so viele Tiere leiden müssen, unter Bedingungen leben müssen, die uns immer wieder traurig machen, hat beschlossen, dass Xena kraft Geburt als böse gilt. Traurig, dass diesem Irrsinn noch keine Vernunft gefolgt ist.

Eine Zukunft gibt es für Xena nur in Spanien selbst oder in Österreich oder der Schweiz. Wir würden ihr sehr gerne helfen, können aber nur hoffen, dass jemand erkennt, wie wunderbar diese Hündin ist.

Einige Hunde konnten die Perrera verlassen und haben hoffentlich ein schönes Zuhause auf Lebenszeit gefunden.

Ihnen und ihren Familien alles Gute.

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten. Hier können Sie eine Geschichte schreiben, damit Ihre Nutzer Sie besser kennenlernen.

Leider gibt es aber auch schon wieder Neuzugänge in der Perrera. Diese beiden Racker warten darauf, dass sie eine Familie finden und gaaaanz groß werden können.

Petunia ist in einen verlassenen Innenhof gefallen und konnte sich selbst nicht daraus befreien. Ein Nachbar hat dann den Bernado gerufen. Bernade ist der Hundefänger vor Ort. Wobei das vielleicht kein so schönes Wort ist. Nun sitzt Petunia ebenfalls in der Perrera und hofft auf bessere Zeiten. Da die Kleine sehr anhänglich und verschmust ist, hoffen wir, dass sie schnell ein liebevolles Zuhause findet.

Erinnert sich noch jemand an Sia, die kleine Galga. Das ist sie heute.

Tato und die spanische Lady haben schließen auch so langsam ihren Frieden. Vielleicht ist die Hündin ja dem spanischen Charme von Tato erlegen und hat erkannt, dass sie mit ihm einen ganz feinen Burschen an ihrer Seite hat.

Unsere Osteraktion ist auch beendet und hat 25 € gebracht. Vielen Dank an Beate und Karin.

 

Damit verabschieden wir euch in eine neue Woche, hoffentlich ohne neue Katastrophen.

21. April 2017

 

Vielen Dank für die Spenden, die in den letzten Tagen eingegangen sind. So konnten wir die erste Ladung Febendazol übernehmen.

Ausruhen ist leider dennoch nicht angezeigt. Heute kam die nächste Hiobsbotschaft aus Spanien.

Das ist Eren. Eren wurde von einem Pferd schwer verletzt. Leider hat sich aber sein Herrchen nicht gekümmert. Sein Herrchen wollte aber auch nicht, dass sich um Eren gekümmert wird.

Schließlich gelang es Carmen doch, den jungen Rüden mitnehmen zu dürfen. Er wurde in einer Klinik vorgestellt und ein Kostenvoranschlag für die OP eingeholt.

Hier ersteinmal die Bilder von Eren.

Natürlich soll dem Podi-Mann geholfen werden. der Kostenvoranschlag beträgt 1.500 €. Geplant sind zwei Operationen, in denen die Knochen und Gelänge gerichtet und stabilisiert werden.

Mada hat auch bei Podencoworld NL um Hilfe gebeten und wir hoffen, dass die Orga die Kosten übernimmt. Natürlich würden auch wir Mada unterstützen und auch die Podencorosa würde sicher helfen. Vorerst warten wir aber mal ab, was die niederländische Orga übernimmt.

https://www.youtube.com/watch?v=c9kQHu6TlGI&feature=youtu.be

 

Weniger gute Nachrichten gibt es auch von Mina. Die hübsche Kätzin hat zu ihrem Augenproblem auch noch einen positiven Leucemia-Test.

Damit die medizinische Versorgung weiterhin gesichert und ausgebaut werden kann, bleiben auch wir am Sonntag wieder aktiv. Wir haben noch jede Menge Anziehsachen und veranstalten einen Kleiderbasar. Jeder ist eingeladen und der Ertrag kommt natürlich den Fellnasen zugute.

19. April 2017

 

Gestern erreichte uns ein neuer Hilferuf aus Spanien.

In der Vergangenheit haben wir ja immer wieder Hunde, allen voran Welpen, verloren. Die Tiere waren krank, mussten medizinisch versorgt werden und immer wieder starben Hunde.

Mada hat eine Obduktion in Auftrag gegeben um endlich zu wissen, wo genau das Problem liegt.

Die Empfehlung ist, dass jeder Hund mit Febendazol behandelt wird. Dies ist ein Medikament welches gegen Giardien wirksam ist.

Das bedeutet, dass ca. 110 Hunde damit versorgt werden müssen. Die geschätzten Kosten belaufen sich vorerst auf 350 - 400 €.

Aktuell betroffen ist Xenxo. Vor gut einem Monat kam er körperlich unauffällig in die Perrera. Jetzt ist er völlig abgemagert und macht uns große Sorgen.

Wir sind sehr froh, dass Xenxo auf einer PS ver- und umsorgt wird.

Um das Spenden einfacher zu machen, haben wir ein paypal-Konto eingerichtet. Einfach auf den Button klicken. Es kommt auch nicht darauf an, große Beträge zu spenden, jeder, wirklich jeder Euro hilft. Wenn jeder nur einen Euro spendet, kommen wir unserem Ziel ein großes Stück näher.

Entwarnung gibt es hingegen bei Tato. Die Ausdauer der Pflegefamilie zahlt sich langsam aus und die Atmosphäre entspannt sich.

Tato selbst blüht immer mehr auf, apportiert Bällchen und wird immer sicherer.

Sehr gefreut haben wir auch über die Bilder von Kidda. Die Hündin war ja eine zeitlang auch sehr schlecht zurecht. Die LM positive Hündin genießt jetzt das Leben mit ihrer Familie.

Tatiana, die ja auch gute Chancen hier in Deutschland hatte, ist jetzt vor Ort adoptiert worden.

Wir wünschen auch ihr ein tolles Hundeleben.

17. April 2017

 

Heute möchten wir nun endlich auch hier das Ergebnis der "Herzpfötchen-Aktion" bekannt geben.

14 Tage lang wurde zugunsten Kironas getrödelt und gespendet. Insgesamt sind so 1.557,22 € zusammengekommen, ein wirklich tolles Ergebnis und wir danken allen, die dies möglich gemacht haben.

Begonnen hat die Aktion ja vor gut 14 Tagen und mit dem Wissen, dass Kirona Herzpfötchen wird haben wir sie direkt in die Pension setzen lassen.

Damit hat sie die Perrera nach über 6 Jahren verlassen können. Traurig nur, dass sie dafür erst so leiden musste. Aus der Pension gibt es ein paar aktuelle Bilder von Kirona.

In der Pension gibt es natürlich auch viel mehr Zuspruch, Trost und Streicheleinheiten.

Sabu hat sehr darunter gelitten, immer wieder eingesperrt zu werden, saß auf dem Mauervorsprung und weinte unentwegt.  Zu sehen, dass die Tiere so unter den Bedingungen leiden, ist auch für die Mitarbeiter nur schwer zu ertragen.

Deshalb konnte auch Sabu in die Pension umziehen und wie man sieht, ist der kleine Kerl wie ausgewechselt. Zu sehen ist auch, dass er den Kontakt zum Menschen liebt und braucht. Brauchen tut er deshalb ganz dringend ein neues Zuhause.

 

Leider gibt es aber auch in der Perrera weitere Sorgenkinder.

Diese kleine Katzendame hat ein Problem mit dem Auge. Sie wurde ja schon am dritten Augenlid operiert. Jetzt hat sich herausgestellt, dass die Kleine auf dem Auge keine Tränenflüssigkeit bilden kann. Das ist letztlich nicht wirklich ein Problem, sie muss ein Geld ins Auge bekommen. Auch Mina, so heißt die Kleine braucht dringend ein Zuhause.

Shine, die Hündin, die nach einem Autounfall in die Perrera kam und versorgt wurde, kann ihren Schwanz nicht bewegen. Wahrscheinlich ein Ergebnis der Verletzungen des Unfalls. Deshalb wird ihr im Zuge der anstehenden Kastration der Schwanz amputiert.

Auch Shine sucht noch ein neues Zuhause.

Während in Spanien heute 30° waren, hat Tato heute seinen ersten Schnee kennen und lieben gelernt. So viel Neues gibt es für den kleinen Mann zu entdecken. Das macht müde. Gut, dass danach ein kuschliges Kissen vor dem Kamin wartet.

Lecker Essen muss aber auch sein, schließlich hat Hund noch jede Menge vor. Schön, den kleinen Mann so zu sehen.

Wir wünschen allen Zwei- und Vierbeinern einen guten Start in die Woche.

15. April 2017

 

Über die ganzen Sorgen und Probleme verliert sich manchmal das Positive. Deshalb etwas verspätet HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zum neuen Zuhause für unseren Carolo.

Er hat seine Familie in Bremen gefunden und ist dabei seine sieben Sachen zu packen.

Picaro, der mit seiner Schwester bei Frau Erling Zwischenstation gemacht hat, ist auch vermittelt und hat eine liebe Familie gefunden.

Ganz besonders freuen wir uns, dass Teddy ein Zuhause gefunden hat. Geplant war ja, den kleinen Hundemann nach Deutschland zu holen. Jetzt hat sich aber die Schwester der Frau, die die Pension in Spanien betreibt, schwer in Teddy verliebt und Teddy in sie.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Claudia und bei dem Hundeschutzhof Podencorosa e. V., die Teddy wärend der ganzen Zeit unterstützt haben.

Alles Gute kleiner Mann.

Kaum ist Tyrion vermittelt, macht er auch schon Urlaub am Meer.

Die Aktion "Herzpfötchen - Kirona" endet heute und wir sind sehr gespannt auf das Ergebnis.

Unsere "Osteraktion" hingegen läuft noch ein paar Tage und es wäre toll, wenn es noch das eine oder andere Gebot gäbe. Bis jetzt gibt es zwei Gebote. Wir haben nicht viel aber es sind doch ganz schöne Dinge.

Ab heute gibt es noch ein paar tolle Broschen, die ebenfalls zur Auktion stehen.

Hier nochmal der Link und allen einen schönen Abend.

14. April 2017

 

Man wünscht ja diese Tage "Frohe Ostern". Leider sind sie nicht so froh, wie man es gerne hätte. Nachdem wir uns ja sehr darüber gefreut haben, dass wir Tato abholen konnten und er in eine liebe Familie ziehen konnte, macht uns das jetzt großen Kummer.

Alles schien perfekt. Tato ist ein Traum von Hund, versucht alles richtig zu machen, ist bescheiden, aufgeschlossen und zeigt sich mit allen verträglich. Tato also wirklich perfekt.

Leider kann sich die vorhandene Hündin aber so garnicht damit abfinden und duldet ihn nicht. Leider meint sie dies auch ernst und die Situation ist für alle Beteiligten sehr stressig. Das genau wollten wir Tato ja endlich nehmen.

Alle sind sehr traurig über diesen Zustand.

Tato braucht also ganz dringend eine Familie, so dass er endlich ankommen kann.

Es wäre so schön gewesen aber manchmal ist es einem nicht vergönnt, sich einfach nur mal freuen zu können.

Somit gehen wir mit einem Problem mehr in die Ostertage.

Auf der "Patenschaft"-Seite haben wir Troy und Sabu gepostet.

Die Aktion Tati haben wir als beendet erklärt.

Weitere Infos morgen. Bis dahin genießt den Feiertag.

Tati - ist am 11. März nach Deutschland gekommen. Sein Femurkopf ist entwicklungsbedingt nicht ganz in Ordnung und es gab die Empfehlung, selbigen zu entfernen.

Tato hat hier in Deutschland Goldimplantate bekommen.

Leider ist die Rechnung in Höhe von 500 € noch immer nicht gedeckt.

 

 

Ein neues Zuhause sucht der kleine Mann dann aber auch noch. Im Moment ist er auf einer Pflegestelle der Podencorosa.

 

Bedarf: 500 €

Bisher finanziert: 299,86 €

 

11. April 2017

 

Gestern konnten wir Tato aus der Klinik abholen. Noch läuft er auf drei Beinchen und es wird noch eine Zeit dauern, bis er auch das vierte wieder einsetzen lernt. Jetzt heißt es erstmal die Welt erkunden und ankommen.

Zu verdanken hat er dies seiner Pflegefamilie und der Herzpfötchen-Aktion. Vielen Dank aber auch an all diejenigen, die die Daumen gedrückt haben und uns unterstützt haben.

Der kleine Mann ist ein richtiger kleiner Schatz, neugierig und völlig unkompliziert erkundet er das Leben.

Fotos zu machen ist schwierig, weil Tato immer in Bewegung ist oder schläft.

In Spanien werden die kleinen Katzenbabies mit dem Fläschchen großgezogen.

Leider gibt es noch mehr Neulinge in der Perrera. Armin, Atena, Morla und Willy warten ebenfalls auf eine neue Chance. Atena hat zudem beidseitig einen Nickhautvorfall. Dieser muss natürlich auch behandelt werden.

Sehr traurig macht uns dieses Video. Mada hat dieses kurze Video geschickt, um nochmal darauf aufmerksam zu machen. Der kleine leidet und mit ihm die Leute vor Ort.

Er muss da ganz dringend raus. Wir haben darum gebeten, dass er in die Pension umgesetzt wird. Dafür ist eigentlich kein Geld da aber wir können den Kleinen doch nicht so leiden lassen.

Vielleicht möchte ihm jemand finanziell zur Seite stehen und sein Pensionspate sein.

9. April 2017

 

Die letzten Tage waren und die nächsten werden noch von der Herzpfötchen-Aktion bestimmt. Wir sind sehr froh, dass wir über diese Aktion die Möglichkeit haben, den Hunden über das normale Maß hinaus helfen zu können.

 

Jetzt aber ersteinmal die News der letzten Tage.

Beginnen wir mit den positiven Meldungen. In Spanien haben einige Hunde ein neues Zuhause gefunden. Dazu gehören Jocker und Kuge, die gemeinsam in ein Landhaus mit großem Grundstück gezogen sind. Hoffentlich ist es diesmal ein schönes Zuhause, wo man zu würdigen weiß, dass die beiden Hunde sehr freundlich sind.

Der kleine Peter Pan hat auch vor Ort ein neues Zuhause gefunden.

Von Amir gibt es auch ein Adoptionsfoto.

Dieser kleine Wuschel ist auch in ein Zuhause vor Ort gezogen. Wir wünschen allen eine schöne Zeit.

Leider gibt es noch einige dieser Wuschel, die auf ein neues Zuhause warten.

Einer davon ist Nazan, 3,5 Monate alt.

Leider gibt es auch schon wieder einige Mitzekätzchen, die ein neues Zuhause suchen. Diese kleine Rasselbande wurde gefunden und wartet jetzt auf neue Familien.

Dank einiger toller Spenden ist ihr Platz jetzt viel schöner eingerichtet als dies vorher der Fall war.

Das Recal-Team war wieder fleißig. Im Auditorium der Stadt gab es eine Veranstaltung mit Tanz und Musik gegen das Aussetzen der Tiere. Eine tolle Sache. Recal hat auch dort versucht, ein paar Euronen für die Vierbeiner einzunehmen und war mit einem Stand vertreten. Vielen Dank an die vielen Helfer vor Ort.

Sehr gefreut haben wir uns über die Bilder von Reina. Die Podenca hatte ja eine Ansammlung von Baustellen. Sie hat ihre OP´s gut überstanden, ist im Moment noch auf einer Pflegestelle und wird dann zeitnah in ihr neues Zuhause reisen.

Gesund werden und ein neues Zuhause wünschen wir uns auch für Darwin. Die Chancen, dass dies passiert werden allerdings immer geringer. Am Freitag hat sich nochmal ein Suchtrupp auf den Weg gemacht und das Gelände um die Pension weiträumig abgesucht. Leider ohne Erfolg. Mit seinen operierten Beinen hat der Rüde leider kaum eine Überlebenschance und die Hoffnung, dass er gefunden wird schwindet.

Noch geben wir die Hoffnung nicht auf und hoffen auf ein Wunder.

 

Auf ein Wunder hoffen auch Teo und Otto. Die beiden Rüden kamen gemeinsam in die Perrera und einer kann ohne den anderen nicht. Otto musste ein paar Tage in der Klinik behandelt werden. Getrennt voneinander stellte Teo das Fressen ein. Als Otto aus der Klinik entlassen werden konnte und beide Hunde wieder vereint waren, war die Welt wieder in Ordnung.

Deshalb möchten wir die beiden Brüder (davon gehen wir aus) nicht trennen und suchen ein großes Körbchen, wo beide vereint leben dürfen.

 

 

Heayley hofft auch auf ein Zuhause, ob allein oder mit einem Artgenossen wäre für sie egal. Sie hat sich schon mal vorbereiten lassen und hatte einen Termin zur Kastration. Leider fehlen uns noch genaue Angaben zu der Hündin. Immerhin hat sie das große Glück, auf einer Pflegestelle untergebracht zu sein.

Die Suche nach einem neuen Zuhause ist für Tyrion vorbei. Der kleine Rüde hat am Samstag auf dem Hundeschutzhof seine neue Familie gefunden. Alles Gute für unseren kleinen Schatz.

Dieses schöne Bild von Elfo möchten wir euch natürlich auch nicht vorenthalten. Körbchen auf der Flucht könnte der Untertitel dieses Bildes sein.

Zum Abschluss nochmal der Link zu Herzpfötchen.

Wir wünschen euch allen einen guten Start in die neue Woche.

6. April 2017

 

Kirona ist in der Pension und Mada hat ein Bild geschickt. Leider sind die Bilder nicht wirklich scharf aber ich denke wir freuen uns alle, dass es ihr ersteinmal wieder besser geht.

Diese kleine Schönheit, von der man gerade nicht soviel sieht wurde kastriert und gleichzeitig am dritten Augenlid operiert.

Yupi hatte auch einen Termin zur Kastration.

Kastriert ist Tati schon, er hat stattdessen ein Bad genommen oder nehmen müssen. Weil er ja nur eine handvoll Hund ist, reicht dafür ein Waschbecken.

Die Hunde in der Perrera hatten in den letzten Tagen jede Menge Besuch. Da waren zum einen eine Gruppe junger Leute, die eine Ausbildung zum Lehrer machen.

Dann waren noch die Schüler einer ganz besonderen Schule zu Besuch. Die Hunde genießen die zusätzliche Aufmerksamkeit und versuchen mit allen Mitteln auf sich aufmerksam zu machen.

5. April 2017

 

Die Herzpfötchenaktion auf Facebook läuft toll. Vielen Dank an alle, die ihre Sachen einstellen oder zur Verfügung stellen.

Unsere Osteraktion hingegen läiuft gerade nicht so gut. Aufgrund der vielen Probleme, Notfälle und Sorgen ist sie ja recht überschaulich. Wir hoffen dennoch, dass noch ein paar Euro zusammen kommen.

Es gibt noch ein tolles Angebot von Claudia. Dies wird auf Facebook versteigert aber wer mitmachen möchte, kann dies gerne tun.

 

Für Herzpfötchen KIRONA ❤️
Biete ein Fotoshooting für Eure Fellnase(n) an.
Dauer ca 1 Stunde
Ablauf: ich wohne in 48429 Rheine und bin bereit bis zu 150 km zu fahren.
Wir vereinbaren einen Termin an einer Location Eurer Wahl.
Ihr bekommt eine DVD per Post mit allen Fotos in voller Auflösung zu Eurer freien Verfügung!
Startgebot 20 Euro!
Ende der Auktion 16.April 20 Uhr!
Bei Fragen, einfach fragen...

Natürlich kann man das Shooting auch für eine kleine Gruppe ersteigern. Das aktuelle Angebot liegt bei 51 €.

 

Aus Spanien kommt noch die Nachricht, dass Amir ein Zuhause vor Ort gefunden hat. Das ist natürlich toll, wobei er ja ganz dicke mit Frezzio war. Hoffentlich verkraften beide Hunde die Trennung. Wir hätten sie sehr gern gemeinsam vermittelt, leider ist das immer sehr schwer.

3. April 2017

 

Kirona konnte in die Pension umziehen. Zu verdanken ist dies der Aktion "Herzpfötchen". Kirona ist also für zwei Wochen das "Herzpfötchen in Not" und wir haben die Sicherheit, diese Kosten abdecken zu können.

Es darf also wieder getrödelt, gekauft und gespendet werden. Wir sind sehr froh, dass Kirona diese Chance erhalten hat.

Hier nochmal der Link zu unserem Herzpfötchen-Basar: https://www.facebook.com/groups/662385683836931/?fref=ts

Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die uns dabei unterstützen. Nur so sind wir in der Lage, dort so viele Sachen anzubieten.

 

Auch auf unser HP findet ihr weiter oben eine, wenn auch nur kleine, Osteraktion.

Jeder kann sein Gebot per Mail einreichen und wird informiert, wenn er überboten wurde. Ein Gebot gibt es schon.

 

1. April 2017

 

Der letzte Monat hat uns allen sehr zugesetzt. Wir haben drei Hunde verloren, von Darwin gibt es immer noch keine Spur, die Rechnung von Tati ist noch immer nicht gedeckt, bei Kokis OP-Kosten hat sich nichts getan. Wir haben für keinen der letzten Hunde Reisepaten finden können. Sabu leidet extrem unter den Bedinungen in der Perrera, Tati hat seine PS verloren und Kirona hat schlimme Bissverletzungen.

Alles ein bisschen viel auf einmal. Zumal auf der anderen Seite gerade nicht viel passiert. Einige wenige von euch unterstützen uns weiter, es kommt aber nicht wirklich neue Unterstützung dazu, so dass wir auch finanziell nichts bewegen können.

Es wäre so wichtig, dass der Tierarzt in Spanien durch die Perrera geht und sich jeden einzelnen Hund genau ansieht. Das muss bezahlt werden und klar ist auch, dass er dann auch gesundheitliche Probleme sehen wird, die wiederum behandelt werden müssen.

Mada kann dies nicht finanzieren, auch sie hat große Not was die Kosten angeht. Wir können es leider auch nicht finanzieren, weil schlicht das Geld fehlt.

Manchmal hat man den Eindruck, da ist wer, der einem einen Stein nach dem anderen in den Weg wirft, immer und immer wieder.

 

Wir haben viele viele Tränen in den letzten Tagen und Wochen vergossen. Wir haben so viele Tiefschläge einstecken müssen, vor so vielen Problemen gestanden. Da fällt es schwer sich die guten Dinge vor Augen zu führen.

Die schlechten Dinge überdecken immer wieder die guten und sind immer wieder präsent.

Wie gern hätten wir auf all diese Dinge verzichtet aber sie sind da und sie werden immer wieder da sein und neue werden hinzukommen.

Da hilft es nicht wirklich, dass es anderen Hunden gut geht, dass man ihnen geholfen hat. Die Trauer um jeden, dem man nicht mehr helfen konnte, bleibt. Die Enttäuschungen, die man immer wieder erlebt, bleiben auch. Vielleicht verblassen sie ein wenig aber sie bleiben.

 

Es wäre wirklich toll, wenn wir mehr Menschen dazu bewegen könnten, uns und damit den Tieren in der Perrera zu helfen.

 

Im Moment kommt ein bisschen viel zusammen. Gestern kam die Nachricht, dass es auch Mirta wieder schlechter geht. Dass es der Galga, die ja schon schwer vom Leben gezeichnet war, nicht gut geht war ja schon klar und sie sollte noch eine schöne Zeit haben. Die hatte sie aber wir hätten ihr schon gewünscht, dass diese Zeit länger ist.

 

Das Schicksal von Kirona hat viele Menschen bewegt. Sie hat zwar noch kein Zuhause aber sie wird zu einem ganz besonderen Hund. Sie wird ab morgen das neue HERZPFÖTCHEN.

Das bedeutet, dass wieder getrödelt wird. Ein neues Zuhause können wir ihr zwar nicht kaufen aber wir können sie in der Pension unterbringen lassen. Damit hat sie zumindest die Perrera hinter sich gelassen.

Wir freuen uns sehr, dass wir damit das Leben für die freundliche Hündin ein wenig angenehmer machen können.

Auch die Mitarbeiter vor Ort sind sehr dankbar dafür.

Es gibt noch mehr gute Nachrichten. Otto, der beste Freund von Teo hat überlebt. Er war ja mit einem Virus in der Klinik und es war nicht klar, ob er diesen überleben wird. Das hat er und wartet jetzt, gemeinsam mit Teo, auf eine neue Chance.

Der kleine Tati ist jetzt sicher auf einer Pflegestelle der Podencorosa untergebracht. Damit kann das kleine Seelchen ersteinmal zur Ruhe und zu Kräften kommen.

 

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende.