Aktuelles im Dezember 2014

Zuhause gesucht - Paten gesucht!!

 

Wir haben ja schon über Livington geschrieben. Nachdem er Leishmaniose positiv getestet wurde, stellte sich die Frage, ob wir versuchen ein Zuhause für ihn zu suchen. Das ist natürlich keine Frage, natürlich suchen wir ein Zuhause für ihn. Seine Behandlung mit Milteforan hat gut angeschlagen. Die Kosten für das Medikament sind gedeckt. Livington braucht sicher auch weiterhin Unterstützung, denn er braucht jetzt dringend ein Zuhause oder eine Pflegestelle.

 

Wer eine Patenschaft übernehmen möchte bitte melden unter info@friends-for-dogs.de

Vielen Dank an:

 

Dirk & Elke für 25 €

Vanesse für 9 €

Ute & Reiner (Familie Melitón) für 90 €

Familie Gärtner für 300 € - Carol

Traudel für 5 €

Familie Schierenbeck für das Engagement für Lola

Sabine

Elke für 50 €

Brigitte für die Übernahme der Kosten für eine zweite Wildkamera

 

 

Ab sofort gibt es auf der Startseite die Rubrik: PATENSCHAFTEN

Wir wünschen allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr!!! Alles Gute für alle Zwei- und Vierbeiner.

Vielen Dank an alle, die den Hunden in Almendralejo geholfen haben und vielen Dank an alle, die das auch im nächsten Jahr wieder tun werden.

 

 

FROHES NEUES JAHR!

 

31. Dezember 2014

 

"Zuhause gefunden" heißt es noch an diesem letzten Tag in diesem Jahr für Shani. Die kleine Maus ist ihrem Pflegefrauchen so ans Herz gewachsen, dass sie sie nicht mehr hergeben kann. Sie kam ja völlig abgemagert in die Perrera, jetzt hat sie das große Los gezogen.

29. Dezember 2014

 

Für Simpa und Robin heißt es noch in diesem Jahr "Zuhause gefunden". Während Robin, der demnächst als Freddy durchs Münsterland streift, noch nichts von seinem Glück ahnt, hat Simpa die Perrera schon verlassen und ist mit seiner neuen Familie in seine Zukunft aufgebrochen. Alles Gute kleiner Hundemann.

Martin schien der Pechvogel des Jahres zu werden. Erst ein Zuhause gefunden, dann abgesagt, eine Pflegestelle in Aussicht, dann abgesagt, noch eine Interessentin, dann abgesagt, weil er nicht in Deutschland ist. In Spanien ist auch doof, da mag ihn ja keiner. Im Moment ist er auf einer Pflegestelle. Dort kann er aber auch nicht bleiben. Nirgends gibt es ein Plätzchen für diesen menschenbezogenen kleinen Hundemann. Nirgends?????? Er ist reisebereit und macht seiner neuen Familie sicherlich viel Freude, die gilt es nun zu finden.

Für sie, Shani, muss es auch ein ganz besonderes Zuhause (ein ganz besonders liebevolles und schönes Zuhause) sein. Wie es so ist mit unseren kleinen Freunden, sie erobern die Herzen ihrer Menschen im Sturm. Man wird sehen, ob es möglich ist, DAS Zuhause für Shani zu finden.

27. Dezember 2014

 

Diese Winzlinge sind in den letzten Tagen in der Perrera gelandet.

Rusty, Noel, Mortadelo und Bongo möchten selbige schnell wieder verlassen. Dafür braucht es Menschen, die die Kleinen in ihr Herz schließen und ihnen eine zweite Chance geben.

Die hier haben ihre zweite Chance bereits bekommen und fühlen sich in ihrem neuen Leben sichtlich wohl.

Kira, Lupo (Melitón) und Jepp (Ruben).........

.... und auch Aitana kann, entgegen anders lautenden Aussagen, kein Wässerchen trüben. Fürstlich gebettet kann man ja nochmal über das eine oder andere nachdenken.

Auch Tatoo, die wir vorgestern getroffen haben, ist richtig gut drauf und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Beschnüffelt wird sie da gerade von Talin, dem geht es auch gut.

 

Für Robin stehen die Chancen auf ein Happy End auch gut, gleiches gilt für Shani. Die beiden könnten noch ein paar gedrückte Daumen gebrauchen.

24. Dezember 2014

 

Weihnachtswunder?!? Ja, es ist schon fast ein Wunder, Shayra hat ein neues Zuhause in Frankreich gefunden. Die Hündind hat fast ihr ganzes Leben in der Perrera von Almendralejo verbracht und wurde Leishmaniose positiv getestet. Die Behandlung hat gut angeschlagen und sie darf endlich in ihre Zukunft starten. Dieses Weihnachten wird sie noch in der Perrera verbringen. Das nächste Weihnachtsfest feiert sie aber in ihrer neuen Familie. Es ist toll, dass es immer wieder Menschen gibt, die gerade einem Hund mit Handycap ein neues Zuhause geben. Hoffentlich finden wir auch für Livingston solche Menschen.

Alles Gute Shayra.

Dann bekam ich heute noch eine Nachricht, über die ich mich sehr gefreut hat. Die Möglichkeit, Tatoo nach Deutschland zu holen, hing ja maßgeblich davon ab eine Pflegestelle zu finden. Diese haben wir dann ja auch gefunden und Tatoo konnte in den Flieger nach Deutschland steigen und in ihre Zukunft starten.

Als die Hunde schon unterwegs waren erreichte uns die Nachricht, dass die Dame, die sich angeboten hatte, Tatoo aufzunehmen, schwer erkrankt in eine Klinik eingeliefert wurde. Spontan übernahm eine Nachbarin die Hündin.

Ich habe mich ja nicht wirklich getraut nachzufragen, wie es der Dame geht, da es sich um eine lebensbedrohliche Geschichte handelte.

Heute habe ich eine Weihnachtskarte bekommen und bin sehr froh, dass sie sich langsam erholt hat und wieder im Kreise ihrer Familie sein kann. Gleichzeitig haben wir ein großzügiges Geschenk bekommen. Vielen Dank dafür und weiterhin Gute Besserung.

 

 

 

Hallo ihr Lieben,

 

ich wünsche allen ein Frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr.

Gleichzeitig möchte ich mich aufs Herzlichste bedanken. Bedanken natürlich bei denjenigen, die einem Vierbeiner aus der Perrera ein neues Zuhause und damit eine Zukunft gegeben haben. Vielen, vielen Dank dafür, dass Sie (ihr) mir vertraut haben (ich verzichte an dieser Stelle auf die entsprechende Endung zum ihr). Ich hoffe, dass Sie (ihr) Ihre (eure) Entscheidung so wieder treffen würden. Immerhin war es für fast jeden ein Blinddate. Bis jetzt kann ich sagen, ich würde jede Entscheidung so wieder treffen was Zwei- und Vierbeiner angeht. Ich hoffe, dass Sie (ihr) und Ihre (eure) Vierbeiner ein gutes Team sind und sie sie nicht mehr missen möchten.

Vielen Dank an diejenigen, die mich in meinem Vorhaben, den Hunden in der Perrera von Almendralejo zu helfen, unterstützt haben, an diejenigen, die mich finanziell unterstützt haben, an diejenigen, die ihre Zeit geopfert haben um die Vierbeiner in Spanien abzuholen.

Vielen Dank an diejenigen, die Mada und die Hunde direkt unterstützen.

Vielen Dank an diejenigen, die Sachspenden sammeln um zu helfen. Vielen Dank an diejenigen, die sich bereit erklärt haben Vorkontrollen zu machen. Vielen Dank an diejenigen, die Steckbriefe verteilen, diejenigen, die uns auf Facebook weiter verbreiten.

Vielen Dank an diejenigen, die uns geholfen haben unsere "Rassehunde" vorzustellen und zu vermitteln.

Vielen Dank an diejenigen, diejenigen, die bereit waren einen Hund zur Pflege aufzunehmen.

 

Vielen Dank an diejenigen, die ich vielleicht vergessen habe zu erwähnen.

 

Im Rückblick muss ich sagen, ich hätte es mir nicht so schwierig vorgestellt. Andererseits, wenn man es so in der Gesamtheit betrachtet, gibt es jede Menge Leute, die mich unterstützt haben und hoffentlich auch weiter unterstützen.

 

Der erste Hund, den ich auf der Homepage gelistet habe, ist LOLA gewesen und es freut mich, dass LOLA die Perrera verlassen konnte.

NERON ist derjenige, der mit am längsten in der Perrera saß. Auch er konnte die Perrera für immer verlassen. Wenngleich LOLA wie auch NERON auf einer Pflegestelle untergebracht sind. Aber sie sind auf dem Weg in der Zukunft, in ihre Zukunft.

Es sitzen noch jede Menge Hunde dort, denen ich es von Herzen wünsche, diesen Ort verlassen zu können. Natürlich gilt das für alle aber es macht mich sehr traurig, dass die Perrera für viele das einzige Zuhause sein könnte, das sie je kennengelernt haben.

 

Auf dem ersten Flug ist unter anderem Talin mitgekommen. Er wurde in der Perrera attackiert und musste ganz schnell dort weg. Entgegen der Annahme, da käme jetzt ein armes kleines Huschi, marschierte er ja in unser Leben, als gehöre er schon immer dazu. Der kleine Hundemann ist schon speziell, halt ein richtiger Hund und ist ja letztlich bei uns geblieben. Da ihm die Weihnachtsmütze am besten steht, wünschen wir mit diesem Bild

FROHE WEIHNACHTEN!

Er hat ja was vom Grinch. In diesem Sinne...

 

Unser Grinch wünscht FROHE WEIHNACHTEN!!

 

22. Dezember 2014

 

Nachdem es zwei Tage keine Nachricht von Charly gab, gab es heute sogar den Beweis dafür, dass er noch unterwegs und wohlauf ist.

Bei aller Sorge um ihn ist es immer wieder beruhigend, wenn er gesehen wurde und man sicher sein kann, dass er wohl auf ist. Ein Dankeschön an alle, die uns mit Informationen versorgen und uns dabei unterstützen den kleinen Ausreißer wieder einzufangen.

Die kleine Freya wird nach Barcelona reisen. Sie hat dort ein neues Zuhause gefunden.

20. Dezember 2014

 

Lola konnte die Pension verlassen und ist wieder in eine Pflegefamilie gezogen. Dort ist sie Einzelhund und kann sich richtig verwöhnen lassen. Wenn alles gut geht, kann Lola dort bleiben. Alle sind total begeistert und auch Lola hat sich schon ganz gut eingelebt. Einen großen kleinen Fan hat sie auch schon.

Vielen Dank an die Pflegestelle, die Lola ermöglicht hat nach Deutschland zu reisen. Nach der kurzen Zeit hatten sie Lola so sehr ins Herz geschlossen, dass der Abschied schwer fiel und sogar Tränen flossen. Vielen Dank für alles.

Big Baby Carol geht es auch gut. Sie ist kein Einzelkind und kann von ihren großen Geschwistern lernen. Lernen ist auch das Stichwort wenn es um Mina (ehem. Daniela) geht. In Spanien "entsorgt" hat man hier ihren wahren Wert erkannt. Sie besucht jetzt die Universität. Ja, das Mädchen hat noch viel vor.

Mina hat uns ja allen Sorgen gemacht, weil es immer wieder Probleme mit ihrer Kastrationswunde gab und ihre Ausreise verschoben werden musste.

Auch um Melitón (jetzt Lupo) hat sich seine neue Familie schon vorher große Sorgen gemacht. Er war an Filaria erkrankt und musste vor der Ausreise noch behandelt werden. Diese Behandlung ist nicht ohne und wir sind alle sehr froh, dass er gesund und munter ist und dass er endlich in seinem neuen Leben angekommen ist. 

Wichtig ist ein ausgewogenes Verhältnis von Ruhe und Bewegung. Von dem Bett denkt ja Frauchen noch, dass es ihres wäre. Na klar doch ;-))

Nochmal ne Runde durch die Wälder streifen ...... und ......... in Frauchens Bett ;-)) chillen. Sieht doch sehr zufrieden und relaxed aus.

Ob der Weihnachtsmann das noch toppen kann, bezweifle ich. 

Vielen Dank an diejenigen, die sich trotz Krankheit für die Tiere entschieden haben und zu ihnen gestanden haben und im Fall von Melitón sogar zu Lebensrettern geworden sind. Wer weiß, ob man rechtzeitig festgestellt hätte, dass er erkrankt ist und ob man ihn noch hätte rechtzeitig behandeln können.

 

Ich wünsche mir, dass noch viele dieses Glück haben werden

 

Ich wünsche mir, dass wir endlich auch Charly endgültig in sein neues Leben schicken können und er in Sicherheit ist. Dann haben wir alles erreicht, was mit unseren Mitteln möglich war.

 

Leider ist Charly noch immer unterwegs. Er ist vorgestern wieder "nach hause" gekommen, hat sein Körbchen umdekoriert und sich den Bauch vollgeschlagen, um dann wieder seiner Wege zu gehen.

Wir bleiben dran und es wäre DAS Geschenk zu Weihnachten, wenn er dann zu hause wäre.

17. Dezember 2014

 

Kein Happy End wird es für Minerwa geben. Die gutmütige Hündin musste eingeschläfert werden. Leider ist es uns nicht gelungen für sie einen Gnadenplatz zu finden.

Mit Minerwa sind noch zwei weitere Hunde über die Regenbogenbrücke gegangen, ein Podenco-Mischling und ein Labrador, der in einem katastrophalen Zustand war.

Hoffentlich gelingt es für Shayra und für Livingston ein Zuhause zu finden. Beide sind ebenfalls Leishmaniose positiv, behandelt und in einem guten Zustand. Es wäre ihnen so zu wünschen.

16. Dezember 2014

 

Von Charly gibt es leider keine Neuigkeiten.

Shayra hat neue Bilder. Sie ist ja positiv auf Leishmaniose getestet worden. Auf die Behandlung hat sie gut angesprochen und sucht nun dringend ein neues Zuhause. Sie hat so lange Zeit in der Perrera verbracht und es wäre ihr so zu wünschen, dass sie das Leben außerhalb genießen kann.

Auch dieser kleine Kerl ist "übrig" geblieben. Pilitos kam mit seinem Bruder in die Perrera und ist nicht einmal 4 Monate alt.

Den Hunden, die auf die Schweine-Farm gezogen sind, wurde auch ein Besuch abgestattet. Alle sind wohlauf.

15. Dezember 2014

 

Gestern war der 3. Advent. Für einige war gestern aber schon große Bescherung. Ein letztes Mal für dieses Jahr hieß es Abschied nehmen in Spanien. Die Perrera von Almendralejo haben für immer verlassen:

Melitón, der ja noch eine Therapie vor Ort machen musste und nun endlich in Empfang genommen werden konnte. Yolanda saß ja auch auf gepackten Koffern und ist gen Norden ausgereist. Melitón und Yolanda sind jetzt in Dortmund zu hause.

Auch Winzling Piruletta und Big-Baby Carol haben noch ein Plätzchen im Flieger bekommen. Pirulette ist ebenfalls in Dortmund gelandet und für Carol ging es dann noch bis nach Dresden weiter. Dort kann sie jetzt ganz behütet groß werden und lernen, was Hundekinder eben lernen müssen und sein wie Hundekinder ebens sind.

Das ungeübte Auge könnte meinen, dass diese Beiden hier doch tatsächlich schon im Bett liegen.

Das geübte Auge sieht, alles in Ordnung und die Krönungszeremonie von Yolanda ist schon in Arbeit.

Nachdem Piruletta wieder im Hier und Jetzt war, musste erstmal der Hunger gestillt werden. Erst mal das Trockenfutter links, äh rechts, stehen lassen und auf was Leckereres warten. Hat geklappt....

 

Das waren unsere Flüchtlinge, die Weihnachten zu hause, in ihrem Zuhause, verbringen und es dürfte schwierig werden, diese "Geschenke" noch zu toppen.

 

Vielen Dank an alle, die das möglich gemacht haben, an diejenigen, die sich auf die "Blinddates" eingelassen haben, die uns vertraut haben. Vielen Dank an Mada und ihr Team, die sich um die Kleinen und Großen gekümmert haben. Vielen Dank an Familie Melitón, die trotz der Diagnose zu ihm gestanden hat und ihm damit das Leben gerettet hat. Vielen Dank an Familie Caro, die sie "zur Pflege" aufgenommen hat und sich dafür auf einen weiten Weg gemacht hat.

Vielen Dank an Sabine, die wieder einmal ihren Sonntag geopfert hat, um die Vierbeiner abzuholen und mit ihnen in eine neues Leben zu fliegen.

 Dann gibt es aber noch diese drei, die ebenfalls Weihnachten zu hause sind.

Charity ist in Frankreich auf einer Pflegestelle und wird dort medizinisch behandelt. Auch Sakim hat ein Zuhause in Frankreich gefunden. Alles Gute auch für euch.

Auch die kleine Mirta konnte endlich in ihr neues Leben starten. Sie hat ihr Glück in den Niederlanden gefunden und wie es aussieht haben die Beiden ihr Glück in Mirta gefunden.

Alles Gute kleine Maus.

 

Unser Winzling Shani ist ja auch noch auf einer Pflegestelle und sucht ihr Glück. Ein klein wenig Zeit für ihr Weihnachtswunder ist noch. Auch Lola sucht noch ihr persönliches Weihnachtswunder. Diese tolle Hündin wird Ihnen garantiert ein tolles Weihnachten bescheren.

Um Weihnachten noch zu retten, sollte er ganz schnell gesichert werden. Charly ist immer noch unterwegs. Gestern gab es die letzten Sichtungen. Hoffentlich können wir diesbezüglich bald Entwarnung geben.

13. Dezember 2014

 

Die Neuigkeiten Charly betreffend habe ich auf der Startseite vermerkt. Eigentlich gibt es keine Neuigkeiten, Sichtungen finden kaum noch statt. Es gibt wieder eine Spur aus Mengede. Wir bleiben dran und hoffen, dass wir ihn endlich einfangen können und er in Sicherheit ist. Es ist für alle eine furchtbare Situation.

 

Auch Lola braucht ganz dringend endlich ein Zuhause. Sie ist einfach nur toll.

Geplant war, dass wir noch vor Weihnachten einen gemeinnützigen Verein gründen. Leider ist dann die Geschichte mit Charly dazwischen gekommen, so dass wir dies wohl auf nächstes Jahr verschieben müssen. Leider sind dadurch aber auch einige finanzielle Ideen nicht umgesetzt worden.

Wir könnten dringend noch den einen oder anderen Euro gebrauchen. In Spanien sitzt Martin in einer Pension, die würden wir gern weiter finanzieren, sonst muss er wieder in die Perrera.

Wir haben hier in Deutschland Lola in einer Pension sitzen. Wir haben Charly, dessen Suche auch Geld kostet (Kamera, Flyer, Anzeigen....). Auch sonst gibt es noch jede Menge "Kleinigkeiten", die Geld kosten.

Es wäre toll, wenn der eine oder andere noch einen Euro übrig hätte. Wir können jeden Euro mehr als gebrauchen.

 

Allen einen schönen Advents-Sonntag.

10. Dezember 2014

 

Seit zwei Tagen herrscht absolute Funkstille was Tobi (Charly) angeht. Leider sind auch alle Flyer abgerissen worden. Es wäre also durchaus möglich, dass Charly gesichert wurde, man aber nicht möchte, dass das jemand weiß.

Wir bleiben dran, verteilen neue Flyer und schauen mal was damit passiert. Es ist wichtig, dass wir weiter Sichtmeldungen bekommen und alle die Augen aufhalten, ob er gesehen wird (auch im Internet). Für Hinweise, die dazu führen, dass der Kleine wieder nach hause kommt, wurde eine Belohnung ausgesetzt.

8. Dezember 2014

 

Leider gibt es immer noch keine Entwarnung was Tobi/Charly betrifft. Leider gibt es die letzten zwei Tage auch so gut wie keine gemeldeten Sichtungen. Wir appellieren nochmals an die Menschen, die ihn sehen: NICHT versuchen einzufangen. Ihr könnt keinen Hund fangen, der es nicht will. Der Hund wird nur gestreßt. Wenn man die Möglichkeit hat ihn auf ein eingezäuntes Gebiet zu locken, dann sichern und melden. Polizei und Arche sind informiert. BITTE alles Sichtungen melden.

Tel.: 0177-4316963. Vielen Dank an alle, die uns bei der Suche nach Tobi/Charly unterstützen.

 

Vielen Dank an alle, die uns finanziell unterstützen.

Wir könnten dringend noch Hilfe brauchen, was eine weitere Unterbringung von Martin in einer Pension gebrauchen, damit er bis zu einer Adoption in Sicherheit ist.

Leider sind in den letzten Tagen alle anderen Dinge etwas zu kurz gekommen, da Charly das bestimmende Thema war.

Auch Lola ist im Moment in einer Pension untergebracht. Leider hat sie in ihrer Pflegefamilie beschlossen, dass die nur ihr allein gehören soll und damit den Rüden der Familie unter großen Streß gesetzt hat. Da dieser an Leishmaniose erkrankt ist, musste ihm dieser Streß genommen werden.

Lola geht es aber gut, sie hat Appetit, sie rennt und springt. Charakterlich ist sie übrigends ganz toll. Sie ist total anhänglich und verschmust. Auch draußen gibt es keinerlei Probleme mit anderen Hunden. Ihrer Pflegefamilie ist diese Entscheidung nicht leicht gefallen.

 

Martin sucht dringend ein neues Zuhause und Sponsoren, die ihm einen sicheren Aufenthalt in der Pension sichern können.

Die große Lady sucht noch ihr Glück und eine neue Couch. Wichtigste Voraussetzung wäre die Bereitschaft zu Streicheln, zu Kuscheln, zu Streicheln, zu Kuscheln, ....... Zwischendurch kann man sich ja mal die Beine vertreten.

 

Weihnachten ein Zuhause hat auch Turi. Der kleine Kerl hat ein Zuhause vor Ort gefunden. Wünschen wir ihm und seiner Familie alles Gute und eine lange und glückliche Zukunft.

6. Dezember 2014

 

Gestern Nacht haben wir uns auf die Lauer gelegt. Wie gewohnt tauchte Charly an seinem Zuhause auf. Er hat sich auch wieder in die Falle gewagt. Allerdings ist er so vorsichtig, dass er zwar ein Teil der Leckerchen rausbekommen hat, die Falle diesmal auch zuging, er allerdings schon wieder auf dem Rückzug war und sich rausgewurschtelt hat.

Heute geht es wieder auf die Pirsch.

Die Arche wollte die Falle nochmal austauschen. Vielen Dank an die ARCHE NETTE, die uns bei dieser Aktion unterstützt.

4. Dezember 2014

 

Nur kurz ein paar Neuigkeiten zu Charly. Leider ist er noch immer draußen unterwegs. Die Lebendfalle hat in der ersten Nacht nicht ausgelöst, Charly hat sogar in der Falle geschlafen. Danach hat er sie einmal von außen ausgelöst und letzte Nacht ist er nicht mehr hinein gegangen. Steht zu hoffen, dass er das doch noch tut.

Er kommt immer noch nachts nach Hause. Leider bekommt er über den Tag soviel Leckerchen, da ihn alle locken wollen, so dass er natürlich nicht wirklich hungrig ist. Das wäre aber wichtig für die Falle. Über das Radio gab es einen Aufruf, ihn nicht zu füttern und vor allem die Bitte ihn nicht zu treiben oder zu versuchen ihn einzufangen.

Morgen wird ein Zaun aufgestellt und Nachtwache gehalten. Wir hoffen, dass wir ihn dann endlich wieder einfangen können und die Sorge um Charly endlich ein Ende hat.

 

Vielen Dank an alle, die uns auf dem Laufenden halten. Vielen Dank an die Arche Nette, die sich um die Falle kümmert und eine große Unterstützung ist.

 

Dann gab es einige Zahlungseingänge auf dem Konto. Vielen Dank an alle, die uns unterstützen. Charly bestimmt im Moment das gesamte Tagesgeschehen und die Gedanken. Sobald sich die Wogen geglättet haben, werde ich dazu genauer berichten.

Nur schon mal soviel. Martin ist ja in einer Pension untergebracht, dies kostet 10 € pro Tag. Die ersten 140 € habe ich überwiesen. So ist er sicher bis zum 14. Dezember untergebracht. Ich denke ein paar Tage haben wir noch in Reserve und ich würde mich freuen, wenn wir ihn dort noch eine Zeit unterbringen könnten.

2. Dezember 2014

 

Leider gibt es noch keine Entwarnung was Charly angeht. Er hat zwar die Nacht in seinem Körbchen vor dem neuen Zuhause geschlafen und auch fleißig gefressen, ist aber heute morgen wieder losgezogen. Dabei läuft er in einem festen Gebiet um sein Zuhause. Wir waren ihm heute mehrere Stunden auf den Fersen, leider achtet er darauf, dass man ihm nicht zu nahe kommt. Einmal hatten wir ihn schon sehr nah. Leider kam dann eine Dame, die meinte wir sollten ihn doch einfach nehmen, ging auf ihn zu und weg war er.

Auch heute Abend war er schon wieder vor dem Haus, hat eine kleine Mahlzeit genommen und dreht noch eine Runde.

Über die Arche Nette war es möglich eine Lebendfalle aufstellen zu lassen und wir hoffen, dass er da heute Nacht hineingeht. Leider hat er über den Tag hinweg schon so viele Leckerchen gegessen, hoffentlich hat er noch Hunger oder Appetit.

Glücklicherweise ist er mit einem dicken Mantel bekleidet und Frauchen hat ihm heute eine Wärmflasche ins Körbchen gelegt. Dennoch wird es Zeit, dass er endlich aus der Kälte kommt und in Sicherheit ist. Hoffentlich gibt es morgen Entwarnung.

Die Sorge um Charly überschattet natürlich alles.

Dennoch möchte ich euch auch die anderen Neuigkeiten mitteilen.

Da sind zum einen unseren Neuankömmlinge.

Archibald schreitet erstmal sein neues Revier ab. Mina kuschelt mit ihrem neuen Spielzeug. Sie musste ja lange warten bis sie endlich reisen konnte. Frauchen war schon ganz aufgeregt und jetzt sind beide froh, dass es endlich geklappt hat.

Shani fühlt sich wie auf einer Nordpol-Expedition und muss gut eingepackt werden. Leider hat sie sich eine Blasenentzündung zugezogen. Sie wird von ihrem Pflegefrauchen erstmal betüddelt. Shoppen waren die Beiden auch schon, bin mal gespannt was Chis diesen Winter tragen.

Lola fühlt sich auf dem Sofa auch viel wohler als im Zwinger (kann man ja auch verstehen). Ihr geht es schon viel besser und sie tobt schon wieder durch den Garten. Auch sie ist ja auf einer Pflegestelle untergebracht. Es gibt sogar ein kleines Video. Ist schon erstaunlich wie schnell die Tiere ihren Lebensmut wiederfinden.

Es gibt noch einige Hunde, die ein Zuhause vor Ort gefunden haben. Zu den Glücklichen gehören:

Floyd, der mit einem gebrochenem Bein in die Perrera kam und operiert werden musste. Tali hat ebenfalls ein Zuhause vor Ort gefunden.

Balin, der ja nach Barcelone auf eine Pflegestelle gereist ist, hat ebenfalls ein Zuhause gefunden. Ebenfalls vor Ort vermittelt wurde Rumbo.

Mada bedankt sich recht herzlich für die "Füllung" der Transportboxen. Leider ist die von Traudel gesponsorte Transportbox nicht mit auf dem Foto und auch die Decken und Handtücher sind nicht auf dem Foto. Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an Dorothe, die immer fleißig sammelt. Auch Familie Marvin war fleißig und hat fleißig gesammelt. Danke nochmals an Traudel für die Box und die Möglichkeit die Boxen dort unterzustellen.

Ich hoffe, ich hab jetzt an alles gedacht.

 

 

Ach, es gibt noch eine Kampangne, die es gilt zu unterstützen.

 

 

 

Die Kampagne basiert auf den "Likes" auf Facebook. Hier ist der link:

 

http://on.fb.me/1vGxxBc

 

Es gibt dort viele Tierschutz-Gruppe in dieser Aktion.

 

Die Gruppe, die die meisten Likes bekommt, gewinnt. Der Preis sind 1 Kilo Futter pro Like.

 

 

 

Bitte, wir wären Euch sehr dankbar, wenn Ihr für uns abstimmen würdet.

 

DANKE

 

RECAL

 

Vielleicht gibt es ja noch das eine oder ander Wunder zur Weihnachtszeit. Es gibt so viele, die darauf warten.... und warten ..... und warten.....

Troy, mit den traurigen Augen, .......  Abbu, ein fröhlicher Bursche, der schon so lange sucht

Milo, schon so lange hinter Gittern, .......... Elfo, einfach nur knuffig und nett, .......... Lucas, in der Perrera aufgwachsen, .......

Livingston, unser Notfall, ein fröhlicher und netter Kerl, ........ Shira, möchte endlich das Leben genießen....... und und und...

 

Für sie könnte es noch das "Wunder der Weihnacht" geben.

Dann gibt es einen Beitrag im spanischen Fernsehen, der Beitrag über die Perrera ist ab 1:07 zu sehen.

 

FERNSEHBEITRAG