Neuigkeiten im Mai 2018

Mada bedankt sich sehr herzlich für die Bänder. Alle Hunde haben ihr Halsband bekommen. Wir bedanken uns bei allen, die uns dabei geholfen haben. Ein Defizit von 300  € müssen wir leider noch irgendwie ausgleichen.

Vielen Dank für die Unterstützung!

1 Band finanziert aus Basarverkäufen

1 Band von Gisela mit Jodie für Katia - Zahlung eingegangen 20 €

50 € von Natascha

1 Band von Anne - Zahlung eingegangen 17 €

3 Bänder von Sylvia - Zahlung eingegangen 51 €

20 Bänder vom Tierschutzverein Pfungstadt

1 Band von Siegfried - Zahlung eingegangen 20 €

1 Band von Ulrike für Henry - Zahlung eingengangen 20 €

2 Bänder von Petra für Marea und Pechut - Zahlung eingegangen 40 €

2 Bänder von Claudia - Zahlung eingegangen 30 €

6 Bänder von Beate & Dieter für Coronel, Sophia, Celeste, Amanda, Babiana und Trico - Zlg eingegangen 100 €

außerdem wurden wir einmal mehr von den "Herzpfötchen in Not" unterstützt.

Gebraucht werden 50 große und 30 kleine (bei der aktuellen Belegung), also 1.281,10 €

Mit den zugesagten Hilfen kommen wir insgesamt auf 1.011 € (incl. der Herzpfötchen-Aktion) + 22 € aus dem Spendenbasar. Das ist eine tolle Summe.

Damit fehlen uns noch 248,10 €, oder in Halsbändern ausgedrückt entweder 18 kleine oder  15 große.

Flohmarkt am 10. Mai in Unna!

 

Auch dafür suchen wir noch Unterstützung.

Henry - hat keine schöne Vergangenheit in seinem Zuhause gehabt. Immer wieder wurde er von seinem Herrchen geschlagen. Trotzdem ist er ihm treu ergeben. Als Henry in einer PS untergebracht war ist er immer wieder ausgebüxt um in sein altes Zuhause zurück zu laufen.

Leider ist das alles was der junge Rüde kennengelernt hat.

Jetzt ist er in der Perrera und wir suchen dringend ein liebevolles Zuhause, dass dem Kleinen zeigt, was es heißt geliebt und umsorgt zu sein.

Trotz alledem ist Henry ein ganz lieber und anhänglicher Hund, der es liebt mit seinen Artgenossen zu spielen.

In der Perrera ist er allerdings sehr traurig.

Wir würden Henry gern so schnell wie möglich nach Deutschland holen. Dafür bedarf es aber eines Zuhauses.

Notfälle

Reisekosten

Die Finanzierung der Reisekosten stellt uns vor ein großes Problem.

Die letzte Mission hat ein großes Loch in der Kasse hinterlasen und ist noch nicht finanziert.

Wir benötigen dringend Hilfe, die Fellnasen und Samtpfoten brauchen dringend Hilfe.

Helft, dass der Flieger wieder starten kann.

Wie immer gern per paypal: info@friends-for-dogs.de

Vielen Dank an:

 

Unterstützung

Auf Amazon gibt es eine Wunschliste. Die Artikel können von jedem gekauft werden, anschließend werden sie an uns geschickt und wir werden die Sachen beim nächsten Palettenversand nach Spanien schicken. Besonders gebraucht wird Nassfutter für die Hunde. Gern aber auch all die anderen Sachen von dr Liste. Es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

 

Über betterplace.org kann man mit einer Spende die medizinischen Versorgung untertützen. Das Geld wird 1:1 nach Spanien weitergeleitet.

Letztlich kann man auch mit seinem Einkauf bei Zooplus die Vierbeiner unterstützen, ohne einen Cent extra zu bezahlen. Dazu einfach über den Link auf die Seite von Zooplus gehen und ganz normal einkaufen. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Katharina für 10 €

Sabine für 10 €

betterplace.org:  €

Verkäufe Basar und Trödel: 20 €

ebay:  €

Spendendose:61,47  €

Provision Zooplus:  €

 

Reise- und Impfkosten

Das sind die neuen Katzen in der Perrera. Sie stehen stellvertretend für all diejenigen, die die Perrera verlassen möchten.

Alle müssen geimpft, gechipt und kastriert sein.

Die Reisekosten sind immer wieder eine finanzielle Herausforderung. Um diese Kosten stemmen zu können brauchen wir dringend weiter Reisepaten und Spenden.

Leider wissen wir im Moment noch nicht wer beim nächsten Mal dabei ist aber wer es auch sein wird braucht Unterstützung.

Reisekostenkasse aktuell: 50 €

Steckbriefe zum Ausdrucken:

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Bei Henry und Zac sind es zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen. Bei Pipper ist das Format schon A5.

6. Mai 2018

Anfragen gab es leider auch die letzten Tage nicht. Dafür gibt es leider wieder Neuzugänge. Besonders traurig ist die Geschichte von Jorgito. Wir erinnern uns noch sehr genau an das süße kleine Hundekind, welches vor Ort vermittelt wurde.

Er wurde jetzt von seiner Familie wieder zurück in die Perrera gebracht. Begründung, sie können nicht mehr für ihn sorgen. Der junge Rüde ist völlig durch den Wind, versteht die Welt nicht mehr und leidet sehr.

Die Welpen, die ebanfalls vor ein paar Tagen in die Perrera gekommen sind, werden nicht wie gehofft, von ihren Familien vermisst. Somit brauchen auch sie ein neues Zuhause.

Es warten so viele tolle Hunde und Katzen in der Perrera und warten darauf, diesen Ort endlich wieder verlassen zu können.

Gute Nachrichten gibt es aber auch. Marea, die mit einem gebrochenen Handgelenk aufgefunden und operiert werden musste, wird die Perrera schon bald verlassen können. Viele Menschen hatte ihr Schicksal bewegt und es kam einiges an Spenden für die Finanzierung ihrer OP. Sie ist auch die erste, für die eine Patenschaft abgeschlossen wurde. Auch ihre Reisekosten werden von ihrer Patin übernommen.

Hoffentlich melden sich ganz schnell ganz tolle Menschen, die einen der Vierbeiner adoptieren möchten. Bitte helft indem ihr die Steckbriefe ausdruckt und verteilt.

Euch allen eine gute Woche.

3. Mai 2018

Das Projekt "Scalibor-Halsbänder" stagniert. In den letzten Tagen ist leider nichts mehr dazu bekommen. Abgesehen von den Verkäufen, die von Beate und Kitty organisiert werden.

Wie man oben sehen kann, fehlen immer noch 20 kleine Bänder, gut 250 €. Es sind ja mittlerweilen wieder neue Hunde in die Perrera gekommen und eigentlich bräuchten wir zusätzlich noch einige Reservebänder.

Welche Hunde sollen ohne Schutz bleiben, dem Risiko einer Ansteckung mit Leishmaniose ausgesetzt werden?

Wir haben ja noch einige Finanzierungslöcher, die dringend gefüllt werden müssen. Da wäre nicht nur die letzten, sondern auch noch die vorletzten Reisekosten. Das Loch ist jetzt noch etwas größer geworden.

Natürlich soll jeder der Hunde ein Halsband bekommen. Letzte Woche haben wir die Bänder bestellt und gestern haben die Hunde die Halsbänder bekommen.

Mada und das gesamte Team von Recal bedankt sich recht herzlich bei allen, die geholfen haben, dass die Hunde der Perrera von Almendralejo geschützt sind. Vielen Dank natürlich auch von uns.

Im Nachhinein ist es zwar immer schwer, die Kosten zu decken aber es wäre toll, wenn wir den fehlenden Betrag doch noch bekommen könnten. Hier ist noch die Rechnung. Wir hatten von jeder Größe 2 Halsbänder mehr bestellt.

Aus Süddeutschland kommen noch die guten Nachrichten, dass auch Brandon und Syla ein Zuhause gefunden haben.

Noch bevor Sylas Körbchen ausgepackt wurde, hat die Kleine es schon in Besitz genommen. Ausgepackt wurde es dann aber später doch noch.

Wir wünschen den Beiden und ihren Familien eine tolle Zeit und ein unbeschwertes und fröhliches Hundeleben.

In Spanien gab es erneut Gespräche über den Bau eines Katzenbereiches. Die Stadtverwaltung hat erneut zugesagt, sich des Baues anzunehmen. Einen Termin gibt es leider immer noch nicht.

Die Not der Katzen ist also immer noch groß. Einige von ihnen sind schon online, es sind aber nur einige wenige von vielen.

Es werden dringend gute Zuhause und/oder gute Pflegestellen gesucht.

29. April 2018

Klein Mochi ist für seine neue Familie ein absoluter Hauptgewinn. Seine erste Bootstour hat er erfolgreich absolviert. Kapitän Mochi ist bereit für das Abenteuer Leben, geliebt und umsorgt.

Diese beiden besetzten noch den Schaukelstuhl und warten auf ein neues Zuhause. Bis dahin machen sie es sich bei München bequem.

Gemütlich haben diese beiden Kleinen es zwar auch, sie brauchen aber dringend ein neues Zuahuse. Die beidden Welpen haben das große Glück, dass sie in Spanien auf einer Pflegeselle untergebracht sind. Das sind die kleinen Babies, die vom Jäger vor dem Tode gerettet wurden.

Auch dieser kleine Rüde hat das Glück, dass er auf einer Pflegestelle untergebracht werden konnte. Gefunden wurde er auf der Straße, einsam und verlassen.

Der Kleine ist in der Familie, in der vorher Shiro war. Gut, dass letztes Wochenende alle Welpen nach München fliegen konnten.

In der Perrera gibt es leider auch wieder neue Hunde.

Diese hübsche Lady urde einfah am Müllcontainer angebungen. Die freundliche Hündin liebt den Kontakt zum Menschen und wünscht sich eine neue Familie.

Diese Kleine kam mit einem Jungen in die Perrera. Ihr Junges wurde vermittelt, die Hündin sitzt hinter Gittern.

Wir möchten nochmal daran erinnern, dass die Situation der Katzen in der Perrera immer angespannter. Es ist wieder eine Katzenfamilie in die Perrera gekommen.

An dieser Stelle möchten wir unserem Hilferuf bezüglich der Katzen in der Perrera Nachdruck verleihen. Es sitzen ganz tolle, freundliche und verschmuste Kätzchen in kleinen Käfigen. Sie können nicht laufen, springen und klettern. Stattdessen Enge, Hundegebell und Tristress.

Libertad bedeutet Freiheit, davon ist die anhängliche Kätzin leider weit entfernt.

Bufón ist ebenfalls sehr anhänglich und braucht den menschlichen Kontakt.

Einige Katzen sind bereits online gegangen. Es gibt leider noch mehr Katzen in der Perrera und im Moment gibt es leider noch keine Lösung für die Samtpfoten. Wir wissen, dass auch hier das Leid der Katzen groß ist und können nur appelieren, alle Freigänger kastrieren zu lassen. Wir hoffen, dass dies schnell gesetzlich vorgeschrieben wird.

Bleiben wir noch einen Moment bei den Katzen in Spanien.

Spike, das schwarze Kätzchen, welches mit völlig verklebter Nase und Augen in die Perrera kam, ist leider positiv auf Leukose getestet. Ihm ging es zwischenzeitlich sehr schlecht und es war nicht klar, ob er sich erholt. Jetzt geht es ihm besser und wir würden auch ihm wünschen, dass er ein Zuhause findet.

Perla, die kleine Kätzin, die mit einer gebrochenen Hüfte in die Perrera kam, der dann noch der Schwanz amputiert werden musste, braucht auch ein liebevolles Zuhause. Sie kann gern als Wohnungskatze gehalten werden.

Mada war wieder in einer Schule um die Kinder für den Umgang mit den Tieren zu sensibilisieren. Eine wichtige Arbeit um zukünftiges Tierleid zu verhindern.

Am Samstag gab es eine Radtour durch Almendralejo. Die Startgebühr in Höhe von 2 € ging an die Perrera. 60 Leute haben teilgenommen.

Wir brauchen dringend gute Optionen für unsere Vierbeiner. Ein schönes Zuhause wünschen wir auch dem kleinen Pipper. Seit November letzten Jahres wartet er schon darauf.

Pipper kann gerne zu einem anderen älteren Hund oder auch Katzen vermittelt werden.

Zum Schluss nochmals die Bitte, die Aktion Scalibor-Halsbänder zu unterstützen. Trotz der tollen Resonanz fehlen immer noch gut 250 € um alle Hunde versorgen zu können. Die Neuzugänge sind da nicht mit eingerechnet.

Wir wünschen euch allen eine schöne Feiertagswoche.