Neuigkeiten im September 2019

β€‹πŸŒŸ Spendenaktion - Anja🌟

​

Anja ist in Spanien aus einem Motorraum eines Autos gerettet worden. Leider hatte sie sich ein Beinchen so schwer verletzt, dass es amputiert werden musste.

Das kleine Katzenkind hatte das große Glück und konnte Anfang des Monats auf eine Pflegestelle hier in Deutschland reisen. Wir hatten ja davon berichtet.

Leider musste das unbeschwerte Katzenkind nochmals operiert werden. Die Haut ΓΌber dem Amputationsstumpf ist wieder aufgegangen und wΓ€re dies auch immer wieder. Die Kleine musste nachamputiert werden und auch der Rest des Beinchens entfernt werden.

Gleichzeitig hatte man in Spanien ΓΌbersehen, dass sich am Schwanz die Spitze des Knochens seinen Weg ans Licht bahnte und auch hier musste ihr das letzte Glied entfernt werden und alles neu vernΓ€ht werden.

Die Kosten fΓΌr die OP belaufen sich auf gut 700 €. Kosten, mit denen wir nicht wirklich gerechnet haben.

Es wΓ€re toll, wenn ihr uns dabei unterstΓΌtzt.

​

​

Friends for dogs e.V.

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

​

paypal: info@friends-for-dogs.de

​

​

Vielen Dank an:

die Pflegeoma von Anja fΓΌr 100 €

Sylvia fΓΌr 50 €

Simone fΓΌr 100 €

Ulrike fΓΌr 30 €

Karin fΓΌr 30 €

​

β€‹πŸŒŸ Aktion - Zuhause gesucht! 🌟

​

Wir steuern auf das Sommerloch zu und die Zeiten sind alles andere als rosig. Wir konnten die letzten Monate keine Tiere nach München bringen, weil es dort gerade auch schwere Zeiten zu durchleben gilt. Die Situation in Pfungstadt ist auch gerade sehr schwierig und es gibt im Moment keine freien Kapazitäten.

Vor Ort ist die Situation ebenfalls schwierig. Wir möchten euch bitten, den Fellnasen unter die Arme zu greifen, Flyer zu verteilen und vielleicht zu überlegen, ob jemand noch einen Hund oder eine Katze aufnehmen kann, vielleicht auch nur ein Zuhause auf Zeit, jede Unterstützung hilft.

Wir haben wieder Anzeigen geschaltet, die Zeiten sind aber auch hier sehr schwer. Immer mehr werden die Tiere auch hier bei uns zu einem Konsumgut, das Netzt ist voll von Tieren, die leichtfertig angeschafft wurden und jetzt wieder abgegeben werden.

Es ist schwer gute Zuhause zu finden, diese brauchen wir aber dringend. Deshalb haben wir neue Steckbriefe gemacht und möchten euch bitten, diese auszudrucken und zu verteilen. Wenn jemand weitere Steckbriefe machen kann hilft auch das.

​

​

β€‹πŸŒŸ Steckbriefe unserer Fellnasen 🌟

​

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Wenn man auf die Bilder klickt, dann öffnet sich eine .pdf Datei zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen.

Brian.JPG
Coronel.JPG
Mery.JPG
Megara.JPG

Sorgenkinder

Sophia-new.JPG

 

Sophia

​

Die Leidensgeschichte von Sophia ist eine sehr lange. Obwohl sie schon so viel erleiden musste, einen Teil ihres Vorderbeines verloren hat, ist Sophia eine fröhliche und aktive Hündin.

Sie wartet schon so lange auf ein neues Zuhause. Auch dieses Jahr ist vergangen, ohne, dass es eine Option für Sophia gibt.

​

Wir wünschen ihr, dass es irgendwo die Menschen gibt, die der Schäferhunddame ein gutes Leben schenken möchten.

Trotz ihrer Behinderung ist Sophia aktiv und braucht sowohl körperliche als auch geistige Auslastung.

​

​

 

Atlas - Gnadenplatz gesucht!

​

Der kleine Kater kam in einem schlechten Zustand in die Perrera, hat sich aber toll erholt.

Atlas ist sehr liebevoll und anhänglich, genießt die Streicheleinheiten sehr, davon gibt es allerdings nur sehr wenig, ist es doch schon eine Herausforderung die Tiere zu versorgen.

​

Für die Katzen ist die Situation besonders traurig, sie leben in kleinen Käfigen, die kaum Bewegung erlauben.

Die Situation für Atlas ist um einiges schwieriger, ein Test auf FiV und FeLV ist positiv ausgefallen, was seine Vermittlungschanchen gen Null tendieren läßt.

Dennoch hoffen wir, dass der fröhliche Kater doch noch einmal die Chance auf Liebe und Geborgenheit bekommen kann.

​

​

Sie können uns auf verschiedene Art und Weise unterstützen.

 

β€‹πŸŒŸSpendenbasar🌟

​

Auf Facebook haben wir einen Spendenbasar eingerichtet. Dort können sowohl Dinge ge- als auch verkauft werden. Wie immer geht der Erlös an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

​

​

🌟EBAY🌟

​

Beate ist so lieb und betreut unseren Ebay-Account. Erlös natürlich auch zu 100 % an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wer etwas Schönes zum Verkaufen hat, kann dies natürlich gern zur Verfügung stellen.

​

Hier der Link: 🌟EBAY🌟

​

β€‹πŸŒŸZooplus - Einkaufen und Gutes tun!🌟

​

Wer über diesen Link bei Zooplus einkauft, der läßt die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo mit einer kleinen Provision davon profitieren.

β€‹πŸŒŸReisepate werden, Patenschaften ΓΌbernehmen.🌟

​

Die Reisekosten fΓΌr unsere Fellnasen stellen uns immer wieder vor große finanzielle Herausforderungen. Die Kosten variieren immer ein bisschen, betragen aber minimum 120 € pro Hund, Katzen kΓΆnnen etwas gΓΌnstiger reisen. Es mΓΌssen natΓΌrlich nicht die Gesamtkosten ΓΌbernommen werden, jeder Euro hilft.

​

Patenschaften fΓΌr einzelne Tiere kΓΆnnen ebenfalls ΓΌbernommen werden. Medizinische Behandlungen, Impfungen und Kastrationen sind ein hoher Kostenfaktor und UnterstΓΌtzung auch da immer willkommen.

​

Friends for dogs e.V.

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

​

paypal: info@friends-for-dogs.de

 

Vielen Dank an:

 

​

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Sabine für 10 €

Beate & Dieter für 20 € - Pension

Wanda für 20 €

Silke für 15 €

Simone für 30 €

Kristina für 20 € - Patenschaft Unico

Sylvia für 50 € - Patenschaft Piki

Karla für 100 €

Petra für 20 €

Sylvia für 50 € - Futterspende

​​

​

​

​

Verkäufe Basar und Trödel, etc.:  €

ebay: 81,05 €

Spendendose:   €

Provision Zooplus:  €

betterplace: €

​

​

1. Oktober 2019

​

Erschreckend schnell ist auch der September vorbei, damit geht es jetzt auf den Winter zu. Damit kommen auf die Tiere in der Perrera von Almendralejo wieder schwere Zeiten zu. Für viele Hunde ist es nicht der erste Winter hinter Gittern, für zuviele Hunde.

​

Wir hatten ja von dem Nassfutter -Spendenaufruf erzählt und auch davon, dass wir eine Lieferung veranlaßt haben. Einiges davon ist schon angekommen, anderes läßt noch auf sich warten.

​

 

Am Wochenende konnten ja einige Hunde die Perrera verlassen, auch davon haben wir schon berichtet. Wir möchten euch aber die Bilder von Renoir nicht vorenthalten. Noch schaut der Kleine recht ungläubig. Es wird wohl ein wenig dauern, bis er verstanden hat, was da mit ihm passiert.

Wir wünschen dir eine lange glückliche Zeit in deiner neuen Familie.

​

 

Tina und Mary sind wohlbehalten in Deutschland angekommen. Die beiden Ladys haben jede Menge Energie, wie die Flummis sind sie über die Wiese gesprungen.

​

​

​

Ebenfalls mitgereist ist der kleine Rik, der nun endgültig von seiner Mama und seinem Zuhause getrennt wurde. Für die Hunde immer sehr schwierig und sie brauchen eine Zeit, sich auf die neue Situation einzulassen.

Weniger Probleme hatte da Teka, kam sie doch aus der Perrera und hat sich insofern sofort verbessert.

​

​

Dieser Transport, die OP von Anja und die Futterspende haben finanziell wieder ordentlich zugeschlagen und so langsam kommen wir in den gewohnten Finanznotstand. Dies wird durch die Tatsache verstärkt, dass wir noch einen nächsten Reisetermin geplant und organisiert haben.

Leider lief nicht alles nach Plan, so dass wir "nur" ein paar Kätzchen auf die Reise bringen können. Diesmal wieder ein Geduldsspiel mit der Iberia. Jeden Tag statt einer Bestätigung eine andere Auskunft und das ganze anderthalb Wochen lang.

So kann zumindest eine kleine Katzenfamilie incl. Mama ihre Pflegestelle verlassen und so vielleicht Platz für andere Neuankömmlinge machen.

Hier stellvertretend ein paar Eindrücke aus der Perrera. Es macht wirklich traurig, dass die kleinen Kätzchen in so engen Verhältnissen leben müssen.

Wir bräuchten dringend Adoptanten oder Pflegestellen für die Katzen.

​

 

Die Babys von Sona wachsen und gedeihen. Optisch unterscheiden sie sich sehr, kaum zu glauben, dass sie aus einem Wurf stammen.

​

​

Zum Abschluss des Monats kam aber noch die tolle Nachricht, dass Nymeria ein Zuhause in Frankreich gefunden hat. Sie wird also den Winter warm und kuschelig verbringen.

​

​

25. September 2019

​

Auf Nachfrage, wann denn der nächste Straßentransport ist, kam die Antwort "Dieses Wochenende". Der Grund dafür ist, dass wir ja eine Pflegestelle für die hübsche Dulcinea haben. Sie wird leider nicht mitfahren können, da nur noch Platz für kleine Hunde ist. Das ist die Chance für die beiden Schwestern, die im letzten Monat vergessen wurden. Sie hatten ja die Option, bei München aufgenommen zu werden.

Leider fährt der Transport nicht durch Süddeutschland, aber scheintern sollte es doch nicht an den Kilometern hier in Deutschland.

Köln und Frankfurt sind die Städte, die vom Transport auf deutscher Seite angefahren werden. Wanda hat sich bereit erklärt, die kleinen Racker, die wahrscheinlich schon nicht mehr so ganz klein sind, in Köln abzuholen und dann Richtung München bis nach Stuttgart zu bringen. Dort werden sie dann von Angie in Empfang genommen und legen die letzte Etappe zurück.

Wir sind sehr glücklich, dass die Beiden sich so spontan angeboten haben. Damit noch nicht genug. Die kleine Teka, deren Schwester Yali ja leider verstorben ist, und Rik werden ebenfalls mitfahren. Auch sie werden bei München aufgenommen.

​

In der Perrera entlastet das nicht wirklich, einzig Teka ist in der Perrera, Mary und Tina sind auf einer Pflegestelle und Rik ist noch in der Familie wo auch seine Mama ist.

Dennoch haben die Hundekinder so die Möglichkeit, endlich in Richtung Zukunft zu starten und für Teka ist es ein großes Glück.

​

​

Die Tickets für die Hundekinder kosten 130 € pro Hund. Wer ihnen die Reise in ein neues Leben finanzieren möchte ist natürlichwie immer herzplich willkommen.

​

Die vier Hundekinder sind nicht die einzigen Fellnasen, die Spanien verlassen. Auch für Renoir heißt es jetzt endlich Abschried nehmen. Zweieinhalb Jahre musste der freundliche Rüde auf diesen Moment warten. Wir wünschen ihm noch eine lange glückliche Zeit mit seiner neuen Familie.

​

Ebenfalls auf die Reise gehen Macy und Adara. Auch ihnen und ihren Familien eine tolle gemeinsame Zeit.

​

​

Für das nächste Wochenende organisieren wir einen Flug. Dann könnten noch ein paar Kätzchen reisen, nur ein Tröpfchen auf den heißen Stein, aber dennoch sehr erfreulich. Wir berichteten ja immer wieder, dass die Situation für die Katzen wirklich katastrophal ist. Da in Pfungstadt noch immer Mitarbeiter gesucht werden, stehen die Chancen für die Übernahme von Vierbeinern dort im Moment schlecht.

Gescheite Anfragen gibt es leider auch nicht. Mehr und mehr scheinen Tiere zu einem Konsumgut zu werden. Wenn man sie will, werden sie geholt und wenn man ihnen überdrüssig ist, werden sie wieder weitergegeben. Das Netz ist voll von Hunden, die gerade angeschafft und wieder weitergegeben werden. Nicht wenige Hunde müssen den ganzen Tag allein zu Hause verbringen und warten auf ihre Menschen.

Es ist wirklich ein Trauerspiel.

​

Kein Trauerspiel ist das Happy End dieser Beiden. Otto und Theo haben ja vor ein paar Monaten ihr Glück in den Niederlanden gefunden. Die beiden Gute-Laune-Burschen genießen ihr Leben.

​

​

Ihren Spaziergang genossen haben auch Cooki, Hada und Lupo. Jetzt erstmal einen gemeinsamen Schluck aus der Wasserschüssel nehmen.

​

​

Travis ist wie immer unbeschwert, seine kleine Welt ist in Ordnung.

​

​

Gerade kommt noch die erfreuliche Nachricht, dass Alisa ein Zuhause in Frankreich gefunden hat. Wir wünschen der Podenca eine wunderschöne Zeit, alles Gute Süße.

​

​​

Über Facebook wendet sich das Tierheim an die Menschen und bittet um Nassfutter-Spenden. Die Hunde, die besonders gestresst oder empfindlich sind bekommen zusätzlich eine Ration Nassfutter. Als erste Hilfe haben wir eine Lieferung veranlasst. Wir würden den Hunden gern den Stress nehmen, leider fehlen uns dafür die Möglichkeiten. So können wir wenigstens einen Beitrag leisten, dass für diejenigen, die es brauchen, gutes Futter zur Verfügung steht.

Die großzügigen Spenden in den letzten Monaten haben dies möglich gemacht. Vielen Dank dafür.

​

 

Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn ihr euch an der Futterspende beteiligen möchtet.

​

Euch allen noch einen schönen Abend und eine gute Restwoche.

​

21. September 2019

​

Die Not der Katzen in Spanien ist groß. Leider gibt es im Moment bis auf eine Option für eine Box kleiner Katzen, keine weitere Option weder für die Kleinen noch für die Großen, leider ist auch keine Lösung in Sicht. Es ist wirklich traurig, dass man einfach nichts machen kann. So viele tolle Wesen müssen unter Bedingungen leben, die einem die Tränen in die Augen treiben.

Luna zum Beispiel wird auf der Pflegestelle von den Artgenossen gemobbt. Der äußerst liebevollen und zutraulichen kleine Kätzin musste ja der Schwanz amputiert werden, alles heilt gut, aber ein Zuhause ist leider nicht in Sicht.

​

​

Die Bilder sind nicht wirklich schön, zeigen aber doch wie liebevoll die Kleine ist. Luna ist kastriert und startklar für ein neues Leben, fehlt nur noch ein Zuhause. Luna kann gerne als Wohnungskatze gehalten werden.

​

Die Kastrationen gehen natürlich auch weiter.

Alison, Risalia, Orania, Varni und Crema sind damit ready für die Zukunft.

​

​

Eine sehr schöne Nachricht gibt es dann aber doch.

Tahoma, die schon seit vielen Jahren in der Perrera sitzt und auf eine neue Chance wartet, hat vor Ort ein neues Zuhause gefunden. Diesmal hoffentlich für immer.

​

 

Ihr und ihrer Familie eine tolle gemeinsame Zeit.

​

Hier ist es leider vermittlungstechnisch sehr ruhig und wir brauchen wohl ein kleines großes Wunder, um die Situation die Katzen betreffend  entspannen zu können.

​

Wir wünschen euch allen noch einen schönen Sonntag.

​

​

16. September 2019

​

Gestern abend wurde unser Alen als "Schenke ein Leben" verabschiedet. Bei der Aktion wurden insgesamt gut 900 € zusammengespendet und -getrödelt. Ein tolles Ergebnis und eine große Hilfe.

Wir bedanken uns bei allen, die dies möglich gemacht haben, besonders auch bei den Herzpfötchen Lizzy und Nicole.

​

​

In Spanien gibt es täglich Neuzugänge, insbesondere bei den Katzen. Krank, verletzt und geschwächt kommen die Kleine aber auch die Großen in die Perrera.

Diese junge Katze wurde auf der Straße von einem Hund attackiert.

​

​

Diese Kätzin kam nicht nur mit einem gebrochenen Schwanz in die Perrera, zudem war sie auch noch trächtig. Der Schwanz musste amputiert werden und Nachwuchs wird die kleine Lady auch nicht mehr bekommen.

Nun braucht es nur noch ein liebevolles Zuhause. Das gilt für ganz viele Katzen im Moment.

​

​

Chusa, die eine sehr interessante Zeichnung hat, wurde ebenfalls kastriert umd so auf lange Sicht das Elend der Katzen zu minimieren.

​

​​

Queen, die vor einigen Monaten vor Ort ihr Zuhause gefunden hat, wurde jetzt auch kastriert. Wieder ein Kätzchen weniger, das Junge bekommen kann.

​

​

Diese drei Kleinen sind ebenfalls in der Perrera. Das kleine weiße Kätzchen hat ein Problem mit dem Auge und braucht medizinische Versorgung. Leider quillt die Perrera über und stellt die Mitarbeiter vor große Probleme.

​

​

Gehen wir zu den Hunden. Dieser arme Kerl wurde von seinem Eigentümer noch gekennzeichnet. Dies muss kurz vorher geschehen sein, denn die Wunden bluteten noch. Gechipt ist der junge Rüde leider nicht und gesucht wird er leider auch nicht.

​

 

Bei Lara geht man davon aus, dass ihre Familie nach Almendralejo gekommen ist um die Hündin dort ins Tierheim zu bringen. Zu bringen ist eigentlich nicht richtig, sie meldeten eine herumlaufende Hündin. Gefunden in guter Verfassung, kann Lara gut an der Leine laufen, sogar bei Fuß. Sie ist verträglich und sehr liebevoll.

Jetzt sucht Lara Menschen, die ihr ein Leben lang treu sind, sie ist es in jedem Fall.

​

​

Hobo hingegen kam in einem sehr bedauerlichen Zustand in die Perrera. Die ganze Haut übersät mit Ausschlägen. Glücklicherweise sind alle Tests negativ ausgefallen. Eine Behandlung gegen Parasiten und Pflege der Haut lassen schon erste Erfolge sehen.

​

​

Von Luci gibt es leider noch immer nichts Neues. Die Suche aber wird nicht aufgegeben.

​

 

Zum Abschluss noch ein paar Bilder glücklicher Fellnasen.

Ares und Gus nach einem abenteuerlichen Tag.

​

​

Oldo hingegen schaut noch recht munter aus. Er war auf dem Cita Fest.

​

​

Abenteuterin Zelda schickt auch immer wieder einen kurzen Gruß.

​

​

Pippi schlägt sich auch tapfer. Der alte Herr zieht zwar nur noch seeehr gemütlich seine Runden oder zieht es vor sich an der frischen Luft ein wenig spazieren tragen zu lassen. Essen und Trinken schmeckt aber immer noch und das Bedürfnis nach Ruhe sei dem Hundeopi vergönnt.

​

​

Euch allen noch einen schönen Abend.

​

​

14. September 2019

​

Am Donnerstag ist die kleine Bea in ihr neues Zuhause eingezogen und wir freuen uns natürlich auch über tolle Bilder, gehört die kleine Ungarin doch jetzt auch zu unserer Familie.

Wir wünschen der kleinen Wuschelmaus alles Gute.

​

​

Dann kam noch dieses Paket. Gespendet über den Amazon-Wunschzettel. Vielen Dank dafür.

​

​

Die Not der Katzen ist unverändert groß, ständig kommen neue hinzu. Darüber werden wir euch die nächsten Tage berichten.

Neuzugänge gibt es auch, diese werden die nächsten Tage auch online gehen.

​

Bis dahin wünschen wir euch ein schönes Wochenende.

​

10. September 2019

​

Ein Notfall kommt ja selten allein. In Spanien gibt es zwei neue Sorgenfelle. Kara, die nach einem Autounfall und einer gebrochenen Hüfte operiert wurde, konnte nach ihrer OP auf einer Pflegestelle untergebracht werden. Das war Ende letzten Jahres.

Die junge Hündin war damals voller Angst gewesen, leider keine Seltenheit bei den Jagdhunden.

Die Familie drängt jetzt zunehmens darauf, dass es an der Zeit ist, dass für Kara eine andere Lösung gefunden wird. Diese Lösung gibt es leider weder vor Ort noch im Ausland und so machen wir uns große Sorgen, dass Kara eines Tages zurück in die Perrera muss.

Kara ist noch immer eine sehr unsichere Hündin, die viel Geduld und Liebe braucht, um den Menschen wieder zu vertrauen und wir können nur hoffen, dass sich schnell eine Lösung findet.

​

KARA (14).JPG

​

Sorgen macht uns auch Scotty. Er kam schwerkrank als Welpe in die Perrera. Auch er wurde auf einer Pflegestelle untergebracht und erholte sich vollständig. Dass hieß allerdings auch, dass er wieder zurück hinter Gittern musste. Damit brach für den jungen Hund die Welt zusammen und es ging ihm wieder schlecht. Einzige Möglichkeit war, ihn in der Pension unterzubringen. Dort wird er natürlich nicht gefördert oder gefordert, die Pension kann ein Zuhause nicht ersetzen.

Scotty ist gerade 9 Monate alt, voller Energie und Tatendrang, aber keine Möglichkeit dies zu kanalisieren, zu lernen und die Welt zu entdecken.

Scotty braucht dringend ein Zuhause.

​

SCOTTY JUNIO 2019 (22).JPG

​​

Dem gegenüber stehen aber auch zwei Glücksfellchen. Wir hatten ja vor einiger Zeit darüber berichtet, dass wir Miro, Triana und Bea aus einer Familie übernommen haben. Während Miro und Triana aus Almendralejo kamen, stammte Bea ursprünglich auch Ungarn. Da alle drei in der selben Familie lebten, haben wir angeboten auch Bea zu übernehmen.

Die kleine Pudelmischlingsdame hatte schnell einige gute Anfragen. Adoptiert wurde sie jetzt von einer tollen Familie und wird jetzt nach Lippstadt ziehen.

​

​

Ganz besonders freut uns aber das nächste Happy End. Eine lange Reise ins Glück hatte unser kleiner Piki. In Spanien alles verloren, hatte er es auch hier in Deutschland nicht einfach und es haben sich einfach nicht die richtigen Menschen gefunden. Menschen, die bereit waren, den kleinen Hundemann aufzufangen, ihm mit Geduld und Liebe die Sicherheit zu geben, die er so dringend brauchte.

Einem eher traurigen Umstand ist es zu verdanken, dass er jetzt endlich seinen Platz gefunden hat. Seinen Platz in den Herzen seiner Familie hatte er sich schnell erobert und an seinen Schwächen wird weiter gearbeitet.

Es ist wirklich toll zu sehen, wie schnell sich Piki entspannen konnte, die Nähe zu seinen Menschen sucht, sich den Stress der letzten Wochen einfach wegrennt, fröhlich und frei von Erwartungen darf er jetzt endlich ankommen.

​

 

Wir bedanken uns bei den Adoptanten von Bea und Piki, wünschen allen eine tolle gemeinsame Zeit.

​

Aus Spanien kommt gerade noch die Nachricht, dass Jero adoptiert wurde. Auch das eine sehr schöne Nachricht.

​

 

Zum Abschluss noch ein Gruß von Ben. Seine Familie ist immer noch begeistert und möchte die kleine Fellnase nicht mehr missen.

​

 

Selbiges gilt auch für Lorelei. Frauchen ist überglücklich mit ihrer kleinen Prinzessin.

 

Diese kleinen Racker haben vor ein paar Tagen das Licht der Welt erblickt und dürfen ganz entspannt mit Mama auf einer Pflegestelle in München groß werden.

 

Damit wünschen wir euch noch eine schöne Woche.

​

7. September 2019

​

Heute können wir im Fall von Corsario vorerst Entwarnung geben. Der niederländische Verein hat wohl jemanden gefunden, der sich mit "Problemhunden" auskennt. Genau genommen ist Corsario kein Problemhund, er ist halt rassespezifisch normal.

Über Facebook und dem Engagement einiger Leute haben wir ebenfalls Hilfsangebote von speziell auf Setter ausgerichtete Gruppen bekommen.

Leider müssen wir jetzt ersteinmal abwarten was passiert. Wir haben ja keinen direkten Zugriff auf den Hund.

​

​

In Spanien gibt es allerdings einen neuen Notfall.

Kara, die Pointerhündin wurde damals nach einem Autounfall mit einer gebrochenen Hüfte aufgenommen und operiert. Nach der OP konnte die Hündin auf einer Pflegestelle untergebracht werden und erholte sich auch sehr gut.

Von Anfang an war Kara sehr ängstlich und ist immer noch sehr schüchtern. Das Problem ist nun, dass die Pflegefamilie immer wieder nachfragt, wie lange Kara noch bleiben soll und um eine andere Lösung bittet. Die gibt es aber sowohl in Spanien als auch aktuell hier nicht.

Die Zeit drängt, denn irgendwann wird sie in die Perrera müssen, für die Hündin natürlich eine Katastrophe.

Wir werden natürlich alles daran setzen zu helfen, aber letztlich fehlen uns dafür Pflegestellen, ganz abgesehen davon, Menschen zu finden, die einen solchen Hund adoptieren. Es ist ja schon sehr schwer für die fröhlichen und menschenbezogenen Tiere ein Zuhause zu finden.

Dennoch, die Hoffnung geben wir natürlich nicht auf.

​

​​

Mit Kara ist zwar ein neuer Notfall dazu gekommen, aber wir können Piki von der Notfallliste nehmen. Der kleine Kerl macht sich toll auf seiner neuen Pflegestelle und Frauchen ist ganz begeistert.

Mit Hilfe des Tiertrainers wird weiter an seinen Schwächen gearbeitet, da Piki aber ein schlaues Kerlchen ist, wird er schnell lernen, was man von ihm erwartet. 

Wir sind wirklich sehr glücklich, dass Piki dieses Glück hat. Manchmal werden so die Notfälle zu wahren Glückspilzen.

​

Die kleine Anja war heute zum Fäden ziehen, alles ist gut verheilt und endlich ist auch der olle Trichter ab. Jetzt kann das kleine Katzenkind ersteinmal wieder fröhlich die Welt erkunden.

​

​

Jetzt braucht das kleine Katzenkind nur noch ein Zuhause und kann dann so richtig durchstarten.

​

Wir wünschen euch allen ein schönes Wochenende.

​

​

​

​

5. September 2019

​

Bevor wir zu den Neuigkeiten kommen etwas Organisatorisches.

Ab sofort bitte nur noch folgende Adresse verwenden:

​

Friends for dogs e.V.

Nicole Behrendt

Am Südfriedhof 8

59423 Unna

​

Die Festnetznummer wird sich nicht ändern, es dauert aber leider noch ein paar Tage, bis sie auf den neuen Anschluss geschaltet ist. Besser also die Mobil-Nr. 0177-4316963 verwenden.

​

Häufig kommen ja verschiedene Dinge auf einmal, so auch diesmal. Im Netz läuft ja noch die "Schenke ein Leben"-Aktion zugunsten von Alen.

Dafür müssen Sachen eingestellt, Fragen beantwortet und die Sachen dann auch wieder verschickt werden.

​

Umzugsbedingt gibt es auch noch einige Baustellen bis alles so ist wie es sein soll.

​

Nun aber zu den Neuigkeiten.

Die kleinen Hundewelpen, mit Ausnahme des kleinen schwarzen Rüden, der verstorben ist,  haben sich gut entwickelt. Bis auf einige wenige sind auch alle adoptiert. Hier noch ein paar Bilder der kleinen Racker.

​

​

​

Ein schöner Beweis dafür, dass es sich lohnt um jedes Leben zu kämpfen. Die Kleinen hatten quasi keine Chance ohne ihre Mutter. Dem unermüdlichen Einsatz der Tierschützer vor Ort ist es zu verdanken, dass diese kleinen Wesen ihre Chance bekommen.

Leben und Tod liegen manchmal so nahe beieinander und es bewunderswert, dass die Leute vor Ort immer wieder die Kraft aufbringen weiter zu kämpfen.

Es gibt ja diesen Spruch "Du kannst nicht alle retten." Das mag sein, aber wir müssen es versuchen, immer und immer wieder.

​

​

Dieser Katze wurde sicher auch das Leben gerettet. Eine Verletzung am Schwanz hätte sich ganz sicher infiziert und so langsam zum Tode geführt.

Jetzt hat sie zwar ihren Schwanz eingebüßt, aber auch sie darf leben. Um so richtig durchzustarten fehlt dann aber noch das richtige Zuhause.

​

​

Anna wurde kastriert und bei der Gelegenheit auch die Hüfte kontrolliert, alles soweit im grünen Bereich.

Ebenfalls kastriert wurden Macy und Pitufa.

​

Der kleinen Anja geht es auch wieder besser. Noch muss sie den ollen Kragen tragen, aber auch das hat hoffentlich bald ein Ende und das kleine Katzenkind kann wieder unbeschwert das Leben genießen.

Vielen Dank an diejenigen, die durch ihre Spenden helfen, die Kosten dafür decken zu können.

​

​

Zum Abschluss leider noch ein SOS.

Corsario, der Setter-Rüde ist ja vor ein paar Monaten nach Holland gereist weil er dort adoptiert wurde. Diese Adoption wurde rückgängig gemacht, Corsario kam auf eine Pflegestelle. Die trennte sich aber auch wieder schnell von ihm und jetzt ist er vorerst in einer Pension untergebracht.

Das Problem, der holländische Verein ist auch nur ein sehr kleiner und hat, wie wir, keine eigenen Unterbringungsmöglichkeiten. Corsario hingegen ist auch ein sehr besonderer Hund. Er ist hibbelig und nervös, steht immer unter Strom.

Die Familie, die ihn adoptiert hatte, konnte damit nicht umgehen und die Pflegestelle auch nicht. Der Aufenthalt in der Pension ist leider zeitlich begrenzt und die traurige Lösung des Problems ist, dass er zurück in die Perrera nach Spanien geschickt werden soll.

Das wäre für den Hund natürlich der Supergau und wir möchten alles daran setzen, ihm dies zu ersparen. Eine Lösung haben wir natürlich auch nicht, dennoch werden wir unser Bestes geben.

​

Corsario.JPG

​

31. August 2019

​

Die letzten Tage waren leider wieder einmal bestimmt durch Probleme, die man abends mit ins Bett nimmt und mit denen man morgens aufwacht. Diese Art Probleme, die alles andere in den Hintergrund drängen, die wichtige Arbeiten blockieren und Zweifel an dem aufkommen lassen, was man da tut. Probleme, die so eigentlich auch nicht sein müssten.

​

Glücklicherweise hat sich für dieses Problem eine Lösung gefunden und damit ist ein riesiger Stein vom Herzen gefallen.

Worum es geht? Ich möchte an dieser Stelle auch nicht weiter auf die Problematik eingehen. Jedenfalls musste für den kleinen Mann, der extrem unter Stress stand von jetzt auf gleich eine Lösung gefunden werden.

Das Frauchen von Hermes und Abigail hat spontan Hilfe angeboten.

Piki kann jetzt ersteinmal zur Ruhe kommen und den Stress der letzten Tage oder Wochen hinter sich lassen, ohne Druck, ohne Erwartungen.

Gemeinsam mit Hermes und Abigail flitzt er durch den Garten, mit den Katzen ist auch alles gut und er sucht sehr schnell Kontakt und bindet sich an seinen Menschen.

​

​

​

Das Glück für Piki ist leider damit verbunden, dass Luci noch immer in Spanien vermisst wird und so ihre Reise leider nicht antreten konnte. Leider gibt es noch immer keine Spur von der Kleinen. Wir hoffen von Herzen, dass die kleine Hündin gefunden wird und schn bald nach Deutschland reisen kann.

​

Das ist leider nicht die einzige traurige Nachricht aus Spanien. In der Perrera sterben gerade wieder die Babys. Drei Katzenbabys, unter ihnen auch Glamour, die anderen hatten noch keine Namen und zwei Welpen, Yali und ein anderer kleiner Welpen, den wir noch nicht promoted und auch keine Bilder haben.

Das sind die wirklich schlimmen Probleme und wir sind unendlich traurig, dass die kleinen Seelchen keine Chance auf ein schönes Leben bekommen haben.

Wir wünschen allen eine gute Reise über den Regenbogen.

​

​

Die kleine Pina wurde erneut operiert. Hoffentlich wird diesmal alles gut für die Kleine.

​

​

Alen und Anja erholen sich langsam von ihren Operationen. Alen hat das große Glück, dass er bei den Herzpfötchen als "Schenke ein Leben" aufgenommen wurde. Es wird also wieder zugunsten von Alen getrödelt. Jeder kann mitmachen, hier nochmal der Link: "Herzpfötchen-Basar"

​

 

Der Monat endet also sehr durchwachsen.

Hoffen wir, dass der neue Monat voller guter Nachrichten ist.