Neuigkeiten im Juli 2019

β€‹πŸŒŸ Aktion - Zuhause gesucht! 🌟

​

Wir steuern auf das Sommerloch zu und die Zeiten sind alles andere als rosig. Wir konnten die letzten Monate keine Tiere nach München bringen, weil es dort gerade auch schwere Zeiten zu durchleben gilt. Die Situation in Pfungstadt ist auch gerade sehr schwierig und es gibt im Moment keine freien Kapazitäten.

Vor Ort ist die Situation ebenfalls schwierig. Wir möchten euch bitten, den Fellnasen unter die Arme zu greifen, Flyer zu verteilen und vielleicht zu überlegen, ob jemand noch einen Hund oder eine Katze aufnehmen kann, vielleicht auch nur ein Zuhause auf Zeit, jede Unterstützung hilft.

Wir haben wieder Anzeigen geschaltet, die Zeiten sind aber auch hier sehr schwer. Immer mehr werden die Tiere auch hier bei uns zu einem Konsumgut, das Netzt ist voll von Tieren, die leichtfertig angeschafft wurden und jetzt wieder abgegeben werden.

Es ist schwer gute Zuhause zu finden, diese brauchen wir aber dringend. Deshalb haben wir neue Steckbriefe gemacht und möchten euch bitten, diese auszudrucken und zu verteilen. Wenn jemand weitere Steckbriefe machen kann hilft auch das.

​

​

β€‹πŸŒŸ Steckbriefe unserer Fellnasen 🌟

​

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Wenn man auf die Bilder klickt, dann öffnet sich eine .pdf Datei zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen.

Coronel.JPG
Brian.JPG
Mery.JPG
Megara.JPG

Sorgenkinder

Renoir-neu.JPG

 

Renoir

​

Renoir ist grau um die Nase geworden. Schon fast seit zwei Jahren wartet der freundliche Rüde darauf, endlich ein neues Zuhause zu finden. Zwar ist er im Moment noch in der Pension untergebracht, das ist aber nicht annähernd ein Ersatz für ein Zuhause. Auch dort sind die Hunde in Zwingern untergebracht und es ist nicht möglich, sich individuell um die Hunde zu kümmern.

Renoir ist ein toller Hund, er ist verträglich, freundlich und unkompliziert.

Es wäre ihm so zu wünschen, dass der bald 10jährige Rüde endlich sein Glück findet.

​

Es gibt ein Angebot, Renoir auch langfristig finanziell zu unterstützen. Ein Zuhause oder auch eine Pflegestelle wären toll.

​

Sophia-new.JPG

 

Sophia

​

Die Leidensgeschichte von Sophia ist eine sehr lange. Obwohl sie schon so viel erleiden musste, einen Teil ihres Vorderbeines verloren hat, ist Sophia eine fröhliche und aktive Hündin.

Sie wartet schon so lange auf ein neues Zuhause. Auch dieses Jahr ist vergangen, ohne, dass es eine Option für Sophia gibt.

​

Wir wünschen ihr, dass es irgendwo die Menschen gibt, die der Schäferhunddame ein gutes Leben schenken möchten.

Trotz ihrer Behinderung ist Sophia aktiv und braucht sowohl körperliche als auch geistige Auslastung.

​

​

 

Atlas - Gnadenplatz gesucht!

​

Der kleine Kater kam in einem schlechten Zustand in die Perrera, hat sich aber toll erholt.

Atlas ist sehr liebevoll und anhänglich, genießt die Streicheleinheiten sehr, davon gibt es allerdings nur sehr wenig, ist es doch schon eine Herausforderung die Tiere zu versorgen.

​

Für die Katzen ist die Situation besonders traurig, sie leben in kleinen Käfigen, die kaum Bewegung erlauben.

Die Situation für Atlas ist um einiges schwieriger, ein Test auf FiV und FeLV ist positiv ausgefallen, was seine Vermittlungschanchen gen Null tendieren läßt.

Dennoch hoffen wir, dass der fröhliche Kater doch noch einmal die Chance auf Liebe und Geborgenheit bekommen kann.

​

​

Sie können uns auf verschiedene Art und Weise unterstützen.

 

β€‹πŸŒŸSpendenbasar🌟

​

Auf Facebook haben wir einen Spendenbasar eingerichtet. Dort können sowohl Dinge ge- als auch verkauft werden. Wie immer geht der Erlös an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

​

​

🌟EBAY🌟

​

Beate ist so lieb und betreut unseren Ebay-Account. Erlös natürlich auch zu 100 % an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wer etwas Schönes zum Verkaufen hat, kann dies natürlich gern zur Verfügung stellen.

​

Hier der Link: 🌟EBAY🌟

​

β€‹πŸŒŸZooplus - Einkaufen und Gutes tun!🌟

​

Wer über diesen Link bei Zooplus einkauft, der läßt die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo mit einer kleinen Provision davon profitieren.

β€‹πŸŒŸReisepate werden, Patenschaften ΓΌbernehmen.🌟

​

Die Reisekosten fΓΌr unsere Fellnasen stellen uns immer wieder vor große finanzielle Herausforderungen. Die Kosten variieren immer ein bisschen, betragen aber minimum 120 € pro Hund, Katzen kΓΆnnen etwas gΓΌnstiger reisen. Es mΓΌssen natΓΌrlich nicht die Gesamtkosten ΓΌbernommen werden, jeder Euro hilft.

​

Patenschaften fΓΌr einzelne Tiere kΓΆnnen ebenfalls ΓΌbernommen werden. Medizinische Behandlungen, Impfungen und Kastrationen sind ein hoher Kostenfaktor und UnterstΓΌtzung auch da immer willkommen.

​

Friends for dogs e.V.

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

​

paypal: info@friends-for-dogs.de

 

Vielen Dank an:

 

Unsere Dauerauftrag-Spender

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Sabine für 10 €

Beate & Dieter für 20 € - Pension

Wanda für 20 €

Silke für 15 €

Simone für 30 €

Kristina für 20 € - Patenschaft Unico

Sylvia für 50 € - Patenschaft

Ulrike für 50 €

Familie Foskito für 1.000 €

Hajnalka für 200 €

Petra für 20 €

Iris für 30 €

Familie Louis für 200 €

Familie Miku für 250 € - Reisekosten Miku

Iris für 30 €

Wanda für 100 € - Welpen

Silke für 50 €

​

​

​

Verkäufe Basar und Trödel, etc.:  €

ebay: 192,49 €

Spendendose:   €

Provision Zooplus: 13,27 €

betterplace: 341,25 €

​

​

31. Juli 2019

​

Leider zieht sich der Umzug noch immer und der Mangel an Zeit tut sein übriges.

Manchmal kommen dann auch noch viele Dinge zusammen, von denen jedes einzelne schon sehr intensiv ist.

Der Monat ist auch schon wieder um und es bleiben jede Menge offene Baustellen.

Schauen wir aber auf die letzten Tage zurück.

​

Wir hatten ja davon berichtet, dass die Familie von Miró und Triana trennen muss, nicht nur von ihnen sondern auch noch von Bea, eine Hündin, die aber nicht über uns nach Deutschland kam.

Es ist gelungen eine Pflegestelle zu finden, die sich bereit erklärt hat, beide Hündinnen aufzunehmen.

Heute wurden Miró, Traiane, die jetzt Fine heißt und Bea abgeholt. Für die Familie natürlich ein trauriger Tag und eine schwere Entscheidung.

Alle Hunde sind in einem gepflegten Zustand, fröhlich, offen und sehr menschenbezogen. Man merkt ihnen an, dass sie gut ver- und umsorgt wurden.

Jetzt suchen alle ein Zuhause, wobei wir denken, dass Bea und Fine durchaus getrennt vermittelt werden.

​

​

Vielen Dank an die Mädels fürs Fahren und an die Familie, die die Hunde ein ganzes Stück entgegengebracht hat.

In Spanien gab es einige Adoptionen.

Zu den Glücklichen gehören Nuii und Kalu.

​

​

 

Nova hat ebenfalls ein Zuhause vor Ort gefunden. Besonders erfreulich ist auch, dass Uro wieder ein Zuhause gefunden hat. Mehr noch, er wurde damals zusammen mit Nevada abgegeben und beide haben die Perrera gemeinsam verlassen, diesmal hoffentlich für immer.

Allen Adoptanten und Fellnasen eine glückliche Zeit miteinander.

​

​

Alan wurde kastriert, dabei wurde noch eine Beule entdeckt und auch in den Ohren war einiges los. Jetzt ist alles soweit okay und er kann seine Reise nach Deutschland antreten.

​

​

Diese kleine Hündin, Anna, wurde an der Hüfte operiert. Alles gut gelaufen, jetzt braucht es Zeit.

Die Kosten für die OP betragen 400 €. Wenn jemand helfen möchte, bitte gerne.

​

​

Besonders traurig ist auch der Fall dieser kleinen Podenca. Sie wurde von einem Jäger zum Einschläfern zum Tierarzt gebracht. Der Grund dafür ist ein Beinbruch. Glücklicherweise hat der Tierarzt die Tierschützer vor Ort informiert. Leider muss ihr ein Beinchen amputiert werden, aber sie kann leben.

Wer hier unterstützen möchte, die Amputation kostet 200 €.

Was sie aber vor allem braucht, ist ein neues liebevolles Zuhause.

​

​

Große Sorgen machen uns aber im Moment die Katzen, über 30 sitzen schon in der Perrera und es gibt jetzt wieder junge Kätzchen. Optionen hingegen gibt es keine.

Da ist unsere Palette nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber wenigstens das.

Eine beachtliche Menge an Futter ist ebenfalls dabei gewesen. Vielen Dank an diejenigen, die dies möglich gemacht haben.

​

Damit wünschen wir euch allen einen guten Start in den neuen Monat.

​

23. Juli 2019

​

Bei all den Problemen und Baustellen gibt es doch immer wieder die tollen Nachrichten.

Zelda hat ihre Chance genutzt uns sich einen Platz im Herzen ihrer Pflegefamilie gesichert. Gemeinsame Abenteuer schweißen zusammen, Zelda möchte ihre Familie sowieso nicht mehr missen, ihre Familie möchte auf den kleinen Wirbelwind auch nicht mehr verzichten und so wird aus einer Pflegefamilie eine Familie.

So wird aus dem Pechvogel Zelda ein Glücksfellchen und sie wird noch gaaaaanz oft so behütet einschlummern können.

Vielen Dank für dieses Happy End.

​

​

Großes Glück hat auch diese Kätzchen gehabt. Sie wurde aus ihrer prikären Situation gerettet.

​

​​

Traurig ist nur, dass dieses Kätzchen jetzt in der Perrera auf ein neues Zuhause warten muss. Dieses Schicksal teilt sie im Moment mit 30 anderen Katzen.

​

Dann gibt es noch ein Jubiläum zu verkünden. Vor 5 Jahren hat Timmy , damals noch Russo, die Perrera in Almendralejo verlassen. Seine Familie hatte ihn dort abgeholt und einen Tag später wurde seine treue Begleiterin Luna abgeholt. Luna kommt nicht aus der Perrera von Almendralejo.

Vor 2,5 Jahren zog dann noch der kleine Wirbelwind Foskito ein und alle sind sehr glücklich miteinander.

​

​

Serafin und seine Freundin sind auch sehr glücklich mit der Entscheidung von ihrer Familie adoptiert worden zu sein.

​

​

Der Oldie mit der verletzten Pfote wurde heute gewaschen und hat erste Bekanntschaft mit den Katzen gemacht. Das Ergebnis, er hat keine Probleme mit Katzen und diese Katze hätte wohl definitiv gerne einen Hund.

​

​​

Leider wissen wir noch nicht was genau das Problem mit seiner Pfote ist. Lt. Tierarzt hat er kein Gefühl in der Pfote. Wir würden ihn gern hier in Deutschland versorgen lassen und hoffen, dass der kleine Mann ebenfalls vom Pechvogel zum Glücksfellchen wird.

​

Ein Glücksfellchen wäre auch Derek gern. Der junge Rüde hat wieder an Gewicht zugelegt und ist ein fröhlicher kleiner Hundemann.

​

​

Es kommen aber auch gute Nachrichten aus Spanien. Amapola wird die Perrera in absehbarer Zeit verlassen, sie hat ihr Zuhause in Frankreich gefunden. Dies ist eine tolle Nachricht, zumal es doch viele Galgos in der Perrera gibt und auch die Warteliste noch weit davon entfernt ist abgearbeitet zu sein.

 

Damit wünschen wir euch vorerst noch eine schöne Woche.

​

22. Juli 2019

​

Am Samstag ist Andy in Deutschland angekommen. Große Freude bei seiner Familie und auch Andy scheint schnell Gefallen an der neuen Situation. Ein kuschliges Körbchen, einen riesen Teddy, jede Menge Spielzeug und alleinige Aufmerksamkeit ist sehr nach seinem Geschmack.

​

​

Zeitgleich war in Spanien die Tierärztin unterwegs um die restlichen Hunde zu untersuchen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten keine größeren Probleme.

​

​

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere von euch noch an Miro und Triana. Beide waren vor ein paar Jahren auf den Hundeschutzhof der Podencorosa gezogen und hatten von dort ein neues Zuhause gefunden. Die Situation in der Familie hat sich leider so verändert, dass sie sich nicht mehr ausreichend um die Hunde kümmern können und sich so schweren Herzens entschieden hat, dass Miro, Triana und Bea, die nicht aus Almendralejo kommt, ein neues Zuhause brauchen.

Miro und Triana sind online gegengen, Bea stammt nicht aus Almendralejo und wird an den Hundeschutzhof zurück gehen. Es ist natürlich traurig für die Hunde, aber manchmal ändern sich Dinge im Leben und man muss schmerzliche Entscheidungen treffen und es verdient Respekt, wenn Menschen solch schmerzhafte Entscheidungen zum Wohle der Tiere teffen. 

​

​

Wir wünschen der Familie alles Gute und hoffen, dass sich die Dinge zum Guten wenden.

​

Neben Andy konnten am Wochenende 8 weitere Hunde in ein neues Leben starten. Sie haben ihr Zuhause in Holland, Belgien und Frankreich gefunden. Toll, denn in der Perrera gibt es jede Menge Hunde und Katzen, die dringend Hilfe brauchen.

Hilfe braucht auch dieser arme Kerl. Die gebrochene Pfote ist infiziert und wird behandelt. Es is nicht auszuschließen, dass sie amputiert werden muss.

Der Gesamtzustand läßt erahnen, dass Alen bisher kein schönes Leben gehabt hat.

​

​

​

19. Juli 2019

​

Aufgrund meines Umzuges und der damit verbundenen Renovierungsarbeiten hat der Tag im Moment einfach viel zu wenig Stunden, so dass einige Dinge leider auf der Strecke bleiben. Wir bitten um Verständnis. Sobald sich die Situation beruhigt hat, werden wir euch wieder regelmäßiger mit Informationen versorgen. Im Hintergrund laufen natürlich dennoch alle relevanten Tierschutzaufgaben und Gespräche.

So haben wir am letzten Wochenende die Reise zweier Fellnasen organisiert.

Sirena, eine wunderhübsche Schäferhündin, die lt. Tierärztin trächtig ist konnte nach München reisen.

Die Trächtigkeit hat sich nicht bestätigt, insofern zählt sie wohl zu den Glückspilzen, die außerplanmäßig die Perrera verlassen haben.

​

​

Ebenfalls als trächtig ist Sona mitgereist. Die kleine Maneto-Hündin ist ebenfalls nach München gereist und hat dort auf einer Pflegestelle Unterschlupf gefunden.

​

​

In Anbetracht dessen, dass beide Hunde trächtig sein sollten und daher die Zeit drängte war die Aktion sehr kostspielig. Wie es aussieht ist nun keine der beiden Hündinnen trächtig. Das ist natürlich Welpentechnisch eine gute Nachricht. Somit hätten beide aber auch viel günstiger reisen können. Allerdings gab es für beide Hunde keine Option und somit haben sie wirklich großes Glück gehabt.

Allerdings muss man leider auch etwas vorsichtiger sein was die Einschätzung der Tierärztin vor Ort angeht.

​

Eine Reise hatte ja auch Zelda gemacht, allerdings eine Urlaubsreise. Sie war mit ihrer Pflegefamilie in Schweden und anschließend hat sie die Schlappohren noch ein wenig in den Wind gehalten.

​

​​

Einige Hunde sind heute wieder online gegangen und in den nächsten Tagen werden noch einige dazu kommen. Das gleiche gilt auch für die Katzen. Die Not bleibt weiter groß und es wäre toll, wenn es auch im Sommerloch noch einige Adoptionen gäbe.

​

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende.

​

​

12. Juli 2019

​

Wir möchten euch noch die schöne Neuigkeit der letzten Tage mitteilen. Nachdem es für Andy zweimal nicht geklappt hat, hat er beim dritten Mal Glück gehabt. Eine tolle Famillie erwartet ihn hier in Deutschland. Schon bald wird der kleine Wirbelwind die Perrera verlassen und in das Abenteuer Zukunft starten.

​

​​

In Spanien gibt es wieder einige traurige Neuzugänge. Dieser junge Rüde wurde einfach in einer Wohnung zurückgelassen, ohne Wasser und ohne Futter. Gefressten hat er wohl alles was ihm zwischen die Zähne kam. Nachbarn haben ihm immer mal wieder sporadisch etwas zu fressen gegeben und dann endlich die Tierschützer informiert. Völlig abgemagert und in schlechtem Allgemeinzustand kam er in die Perrera von Almendralejo. Gerade mal 1,5 Jahre alt und schon so viel Leid erlebt, sucht der liebevolle und anhängliche Rüde nun ein neues Zuhause. Glücklicherweise konnte man ihn auf einer Pflegestelle unterbringen. Dort lebt er mit anderen Hunden und Katzen zusammen.

​

​​

Gery wurde als Baby adoptiert und ist jetzt wieder in der Perrera. Der arme Kerl braucht ganz dringend ein neues Zuhause, diesmal eines für immer.

​

​

9. Juli 2019

​

Aus privaten Gründen ist die Zeit im Moment leider sehr knapp und es tut uns sehr leid, dass ihr auf Informationen länger warten müsst. Natürlich geht die Arbeit hinter den Kulissen weiter. Es gibt sowohl gute als auch weniger gute Nachrichten zu verkünden.

Beginnen wir mit den positiven Nachrichten. Nachdem Shayna & Yoda viele Monate vergeblich auf ein neues Zuhause gewartet haben, haben sie jetzt ein Zuhause in Frankreicht gefunden. Damit sind die Tage in der Perrera gezählt.

​

 

Begleitet werden die Zwerge von Perseida. Die hübsche Hündin hat ebenfalls ein Zuhause in Frankreich gefunden.

Wir wünschen den Fellnasen eine glückliche Zeit mit ihren Familien.

​

​

Casey flitzt jetzt als Familienmitglied durch den Garten. Sie fröhliche und unkomplizierte Galga hatte ja das große Glück einen Pflegeplatz bei Pfungstadt beziehen zu dürfen. Von dort hat sie jetzt ihr Zuhause gefunden. Vielen Dank für dieses Happy End.

​

 

Wieder nicht geklappt hat es für Andy. Der fröhliche Hundemann wartet nun ebenfalls schon viele Monate, zweimal war er schon reserviert und zweimal hat es nicht geklappt. Drücken wir ihm die Daumen, dass alle guten Dinge drei sind und es endlich klappt.

​

 

Hier in Deutschland heißt es aber auch wieder "Zuhause gefunden". Miku wird in Dortmund erwartet und darf darf sich auf ein schönes Hundeleben freuen.

​

 

Am vergangenen Wochenende ging der Check der Hunde in der Perrera weiter. Dabei wurde ein LM-Test für Tara empfohlen. Die Hündin sitzt schon seit vielen Jahren hinter Gittern. Ein positiver Test wäre eine Katastrophe für eine Vermittlung. Drücken wir die Daumen, dass etwas anderes dahinter steckt.

Gery hat Husten, Elia wurde von einem anderen Hunde gebissen und Taron hat ebenfalls ein Problem. Wenn ich es richtig verstanden habe eine Augenlidfehlstellung.

Hier ein paar Eindrücke der Untersuchung. Mit einem dritten Einsatz der der Tierärztin sollten dann alle Tiere in der Perrera gecheckt sein.

Es ist wirklich toll, dass dies realisiert werden konnte.

​

 

Leider gibt es auch zwei trächtige Hündinnen in der Perrera.

​

Wir hoffen, dass es auch beim dritten Termin keine ganz bösen Überraschungen gibt. Jetzt stehen noch ein paar Tests der Katzen aus. Leider ist es nicht möglich, jedes Tier beim Eintritt in die Perrera auf die Mittelmeerkranheiten zu untersuchen. Dennoch eine tolle Aktion, die auch die Mitarbeiter vor Ort sehr freut.

​

Damit wünschen wir euch noch eine schöne Woche.

​

​

1. Juli 2019

​

In Spanien sind ja einige Hunde und Katzen auf Pflegestellen untergebracht. Für uns sind das immer gute Nachrichten, zumal es sich häufig um kranke oder unter der Situation besonders leidende Hunde handelt.

Leider verlieren aber auch immer wieder Hunde diese Pflegestellen aus persönlichen Gründen.

Dies hat leider auch Shayna und Yoda getroffen. Die beiden Zwerge sitzen wieder hinter Gittern. Die Kleinen warten schon viele Monate darauf, endlich eine Familie zu finden, die ihnen ein neues Zuhause gibt, leider seit vielen Monaten vergebens.

Es gibt neue Bilder von ihnen und damit die Hoffnung, dass es doch noch klappt und die Traurigkeit in ihren Augen verschwindet.

​

​

​

Ebenfalls betroffen ist Derek. Der kleine Rüde bräuchte ganz dringend ein schönes Zuhause. Der kleine Hundemann ist LM-positiv und der Stress in der Perrera setzt gerade diesen Hunden besonders zu.

​

​

Wir können leider in beiden Fällen nichts für die Fellnasen tun, leider.

Helfen können wir leider auch nicht im Fall von Uro. Uro sitzt schon eine gefühlte Ewigkeit hinter Gittern, war dann vermittelt und ist wegen Allergie wieder abgegeben worden. Jetzt hat er das Fressen eingestellt, sich aufgegeben.

Da er ein "Listenhund" ist, darf er nicht nach Deutschland eingeführt werden. Armer Kerl, hoffentlich findet sich vor Ort eine Lösung.

​

​

Auch die Hunde in der Pension sitzen fest. Keyra, Sophia, Renoir und noch eine Galga warten dort auf ein neues Zuhause. Sophia und Renoir warten ebenfalls schon mehrere Jahre auf eine neue Chance, auf ein neues Zuhause.

​

Keine schönen Zeiten für die Vierbeiner in der Perrera von Almendralejo und in vielen anderen Tierheimen dieser Welt.

​

​

27. Juni 2019

​

Die kleine Pina wurde gestern operiert. Jetzt braucht es Zeit und Liebe, damit alles gut verheilt. Vor allem braucht es aber auch ein neues Zuhause, damit sie nach ihrer Genesung direkt zu ihren neuen Menschen wechseln kann.

​

Die Kosten der OP wurden von Simone übernommen. Vielen herzlichen Dank dafür.

​

​

Leider erreichte uns gestern noch eine sehr traurige Nachricht. Arantxa ist ebenfalls über die Regenbogenbrücke gegangen. Einige von euch werden sich noch an die Maus erinnern, die in der Perrera fast ihr Augenlicht verlor.

Viel zu kurz war ihre Zeit in ihrer Familie.

Bei ihr wurden im letzten Jahr Löcher in den Herzklappen festgestellt. Ihr kleines Herz hat nun für immer aufgehört zu schlagen.

Wir wünschen ihrer Familie viel Kraft und danken ihnen dafür, dass Arantxa Liebe und Geborgenheit erfahren durfte.

Gute Reise Arantxa.

​