Neuigkeiten im Juli 2020

 

🌟 Gewinnspiel "1 aus 49" 🌟

❤️ GEWINNSPIEL ❤️
🍀🍀"1 aus 49"🍀🍀

Das Glückslos-Team um Nelly hat den Gewinner ermittelt. Herzlichen Glückwunsch Barbara.


Wir berichteten immer wieder über die mittlerweilen dramatische Situation bezüglich der Katzen in der Perrera von Almendralejo. Nahezu täglich kommen neue Katzenbabys in die Perrera, viele von ihnen müssen mit dem Fläschchen gefüttert werden.
Die Helfer vor Ort sind mittlerweilen verzweifelt, hilflos und bald auch hoffnungslos. Es ist auch die Zeit des Sterbens. Viele der Babys überleben nicht, viele kommen krank.
Gleichzeitig verhindert die Corona-Situation, dass die für die Finanzierung so wichtigen Events nicht stattfinden können. Also auf der einen Seite hohe Kosten und auf der anderen Seite eingebrochene Einnahmen
Eine Situation, die den Helfern vor Ort unsagbar zusetzt.
Wir möchten helfen, wenigstens die finanzielle Not ein wenig zu mildern. Das können wir leider aus eigenen Mitteln nicht finanzieren.

Der Erlös geht komplett in die tierärztliche Betreuung der Hunde und Katzen der Perrera von Almendralejo:

"1 aus 49"
Ihr habt die Möglichkeit eure Lieblingszahl / Zahlen zu kaufen...
Jede Zahl wird nur einmal Verkauft, so das später Max 49 zahlen im Topf landen, aus dem wir dann die Gewinnerzahl ziehen 😊

Eine Zahl kostet 5 Euro 😊

Und natürlich gibt es auch wieder einen tollen Preis für den Sieger 😊

Nämlich diese gefüllte Verwöhnbox für Frauchen (natürlich auch für Herrchen) und ihren tierischen Freund ❤️😍

Na wer macht mit ? 😃
Ab sofort könnt ihr Zahlen kaufen ...
Natürlich soviele ihr wollt 😉
Und den Gewinner ziehen wir wenn alle Zahlen verkauft sind ❤️

Wir wünschen allen viel Glück und hoffen auf rege Teilnahme🍀

Vielen lieben Dank

Zahlenwünsche per Mail an: info@friends-for-dogs.de

paypal: info@friends-for-dogs.de

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

🌟 Bobi 🌟

Als Welpe von einer sehr alten Frau adoptiert. Völlig überfordert mit dem Kleinen, die Familie wollte ihn nicht, also ab in die Perrera. Damit der 27 cm Zwerg nicht hinter Gittern muss hat man ihn in die Pension aufnehmen wollen.
Da der kleine Rabauke aber auch nicht sozialisiert ist, alles aufgemischt hat wurde versucht, ihn auf einer Pflegestelle ohne Artgenossen unterzubringen. Dies ist auch gelungen, allerdings muss die Frau nun auch wieder arbeiten. Allein sein findet der Zwerg aber auch nicht toll, also wird lautstark protestiert. Das wiederum hatte zur Konsequenz, dass er doch in der Perrera gelandet ist.
Adoptiert wurde er dann von einer Familie mit Kindern und Katze.
Kinder sind okay, Katze ging gar nicht und der Kleine kam nach 5 Tagen zurück.

Keto.JPG

🌟 Keto 🌟

Keto, der eigentlich Lobo heißt,  litt derart in der Perrera, dass wir ihn in der Pension untergebracht haben. Die deutschen Schäferhunde sind leider besonders stessanfällig. Sie brauchen die Menschen um glücklich zu sein.

Keto hat eine traurige Geschichte, er wurde 2017 vermittelt. Leider ist die Frau psychisch krank, sowohl die Kinder als auch der Hund litten darunter. Final hat sie alle aus dem Haus geworfen. Die Kinder sind beim Vater und der Hund kam ins Tierheim. Den Namen hat man aus Sicherheitsgründen geändert, damit die Frau den Hund nicht finden kann

🌟 Hundepension 🌟

Im Moment haben wir vier Hunde in der Pension untergebracht. Da ist zum einen Clara, die Mastina, die von einem Artgenossen schwer verletzt wurde. Zum anderen ist da Vida, die eigentlich nur bis zur Reise nach Barcelona dort untergebracht werden sollte, aufgrund der Corona-Epedemie aber länger bleiben muss. Auch Trosky und Zaira sind aus Sicherheitsgründen in die Pension gewechselt. Trosky wurde ja in der Perrera von einem Artgenossen verletzt und läuft natürlich Gefahr, dass dies wieder passiert.

Leider ist die Situation im Moment sehr angespannt. Es gibt vor Ort keine Vermittlungen, in Spanien herrsscht ja strenge Ausgangssperre. Das bedeutet, es kommen im Moment nur Tiere in die Perrera und niemand verläßt sie.

Das bedeutet auch, dass der Stresspegel immer weiter ansteigt und es leider nur eine Frage der Zeit ist bis die Situation eskaliert. In vielen Ländern und auch in Spanien bedeutet dies, dass in ungeahntem Ausmaß getötet wird. Eine wirklich dramatische Situation für die Hunde und Katzen in vielen Ländern und auch hier bei uns werden vermehrt Hunde abgegeben. Es ist unglaublich, dass die Menschen nicht kapieren, dass die Tiere Covid19 nicht übertragen können.

Die Situation wird wohl leider noch einige Wochen anhalten und wir wissen nicht, wann wir die nächsten Tiere nach Deutschland holen können. Wichtig wäre jedoch, dass wir sobald dies wieder möglich ist Optionen haben, neue Zuhause oder Pflegestellen haben.

Bis dahin müssen wir die Aufenthalte in der Pension finanzieren und dafür brauchen wir eure Hilfe.

paypal: info@friends-for-dogs.de

 

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300
Friends for dogs e.V:

 

Im Moment wird unserer Hompage neu gestaltet. Ein bisschen wird es noch dauern, aber wir freuen uns, euch heute schon mal unseren neuen Basar vorstellen zu können. Im Moment wird noch eine Warnmeldung gegeben, diese darf man aber ignorieren. Die Meldung hat damit zu tun, dass die Seite noch nicht verbunden ist.

BASAR

Pina.JPG

🌟 Pina🌟

Die kleine Pina konnte voreinigen Wochen nach Deutschland reisen  und befindet sich jetzt auf einer Pflegestelle.

Dort kann sie ersteinmal in Ruhe ankommen.

Ein Zuhause sucht die kleine Hündin immer noch. Sie ist eine ganz reizende kleine Hundedame.
 

🌟 Clara - Pensionspaten gesucht!🌟

Die 10jährige Mastina ist leider ein Opfer der Perrera geworden. Bei einer Auseinandersetzung mit einem Zwingernachbarn wurde ihr Bein schwer verletzt. Die Erstversorgung durch den Tierarzt war leider eher mäßig, so dass das  Bein weiter anschwoll.

Um eine gute Versorgung zu gewährleisten wurde Clara in der Pension untergebracht. Dort wird sich zuverlässig um sie gekümmert. Leider ist dies auch mit Kosten verbunden. Pro Tag werden 5 € fällig, die wir natürlich gern übernehmen möchten.

Es wäre toll, wenn jemand für diese Kosten eine Patenschaft übernehmen möchte.

Friends for dogs e.V.

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

paypal: info@friends-for-dogs.de


 

🌟 Aktion - Zuhause gesucht! 🌟

​​​​

🌟 Steckbriefe unserer Fellnasen 🌟

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Wenn man auf die Bilder klickt, dann öffnet sich eine .pdf Datei zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen.

Brian.JPG
Coronel.JPG
Sisa.JPG

 

Sorgenkinder

 

Atlas - Gnadenplatz gesucht!

Der kleine Kater kam in einem schlechten Zustand in die Perrera, hat sich aber toll erholt.

Atlas ist sehr liebevoll und anhänglich, genießt die Streicheleinheiten sehr, davon gibt es allerdings nur sehr wenig, ist es doch schon eine Herausforderung die Tiere zu versorgen.

Für die Katzen ist die Situation besonders traurig, sie leben in kleinen Käfigen, die kaum Bewegung erlauben.

Die Situation für Atlas ist um einiges schwieriger, ein Test auf FiV und FeLV ist positiv ausgefallen, was seine Vermittlungschanchen gen Null tendieren läßt.

Dennoch hoffen wir, dass der fröhliche Kater doch noch einmal die Chance auf Liebe und Geborgenheit bekommen kann.

 

🌟Spendenbasar🌟

Auf Facebook haben wir einen Spendenbasar eingerichtet. Dort können sowohl Dinge ge- als auch verkauft werden. Wie immer geht der Erlös an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

🌟EBAY🌟

Beate ist so lieb und betreut unseren Ebay-Account. Erlös natürlich auch zu 100 % an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wer etwas Schönes zum Verkaufen hat, kann dies natürlich gern zur Verfügung stellen.

Hier der Link: 🌟EBAY🌟

🌟Zooplus - Einkaufen und Gutes tun!🌟

Wer über diesen Link bei Zooplus einkauft, der läßt die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo mit einer kleinen Provision davon profitieren.

🌟Reisepate werden, Patenschaften übernehmen.🌟

Die Reisekosten für unsere Fellnasen stellen uns immer wieder vor große finanzielle Herausforderungen. Die Kosten variieren immer ein bisschen, betragen aber minimum 120 € pro Hund, Katzen können etwas günstiger reisen. Es müssen natürlich nicht die Gesamtkosten übernommen werden, jeder Euro hilft.

Patenschaften für einzelne Tiere können ebenfalls übernommen werden. Medizinische Behandlungen, Impfungen und Kastrationen sind ein hoher Kostenfaktor und Unterstützung auch da immer willkommen.

Friends for dogs e.V.

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

paypal: info@friends-for-dogs.de

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 50 €

Brigitte für 30 €

Sabine für 10 €

Petra für 20 €

Beate & Dieter für 50 € - Pension

Wanda für 20 €

Heike für 30 €

Silke für 15 €

Simone für 30 €

Kristina für 20 € - Patenschaft Galgos

Neli für 35 €

Pflegestelle von Sisa für 55 €

Alexandra für 20 € - Katzenfutter

Renate für 60 €

Christa für 150 €

Hajnalka für 200 € - Ashbin

Ulrike für 50 € - Katzenfutter

Alexandra für 5 €

Britta & Wilhelm für 50 €

Britta & Wilhelm für 100 €

Renate für 50 €

Ulrike für 40 €

Dorothee für 50

Ines für 100 €

Olga für 100 €

an all diejenigen, die am Gewinnspiel teilgenommen haben.

Verkäufe Basar und Trödel, etc.:  €

ebay: 90,05 €

Spendendose:122,73 € + 191,01 €

Provision Zooplus:12,01  €

betterplace:  €

Herzpfötchen:

 

29. Juli 2020

In Spanien kommen weiterhin fast täglich neue Kätzchen in die Perrera.

Hier ein paar Bilder, die alle an einem Tag entstanden sind. Leider haben es auch hier nicht alle Katzenkinder geschafft.

​​

Das Kätzchen auf dem ersten Bild hat es leider nicht geschafft und ist in der Nacht nachdem man sie gefunden hatte verstorben. Eienr der Welpen, die wir vor einigen Tagen gepostet hatten ist leider auch verstorben.

Heute gibt es aber auch gute Nachrichten. Die Operation von Elvis wurde heute Abend gemacht und ist vorerst gut verlaufen.

Damit ist ein erster Schritt getan und wir hoffen, dass sich Elvis gut von der OP erholt und alles gut verheilt.

Wir freuen uns sehr, dass Elvis ein Herzpfötchen ist und wir somit einmal mehr diese Unterstützung bekommen.

Für alle, die Elvis auf diese Weise unterstützen möchten ist hier nochmal der aktuelle Link

 

Herzpfötchen Basar

Auch der Ebay-Link sollte auch wieder funktionieren. Vielen Dank an Beate die sich um Ebay kümmert.

Auch diese kleine Hündin ist schon ein paar Tage in der Perrera. Die Kleine hat eine dicke Beule am Bauch und scheint auch ein Problem mit einem der Hinterbeinchen zu haben. Weil die Kleine noch sehr jung ist und die Zeit in der Perrera gerade für die sehr jungen Hunde sehr problematisch sein kann, haben wir gebeten in der Pension zu fragen ob es ein Plätzchen für die Kleine gibt.

 

26. Juli 2020

Vielleicht gibt es irgendwann eine Zeit in der man nur Gutes berichten kann. Im Moment trifft das leider nicht zu. Dabei hätte es für Martha und Clara der Start in eine glückliche Zukunft sein soll. Wir haben ja oben beschrieben was passiert ist. 

Die Nachricht über den Tod von Martha hat die Leute vor Ort, insbesondere Mada völlig unerwartet getroffen und alle waren völlig geschockt. Nichts deutete im Vorfeld darauf hin, dass es der Galga nicht gut ging, dass etwas nicht stimmte. Eine furchtbare Nachricht, die einen weiteren Stoß versetzt hat und hinterläßt Schmerz, Trauer und Tränen. 

Da fällt es schwer sich immer wieder aufs Neue zu motivieren.

Unsere Aktionen haben leider auch nicht den erhofften Erfolg gebracht. So sind die 49 Zahlen nicht weggegangen, durchgestrichen sind sie, weil die Aktion jetzt beendet ist. Die übrig gebliebenen Zahlen habe ich gekauft, gewinnen werden sie natürlich nicht.

Auch unsere Präsente haben nur zwei Abnehmer gefunden, auf die Reise schicken werden wir aber auch hier alle. Es ist im Moment so wichtig, den Menschen zu zeigen, dass wir hinter ihnen stehen und ihnen Mut zuzusprechen. Dazu soll auch die Aktion dienen, Ein Foto mit einer Botschaft zu schicken. Dazu hatten wir an alle eine Mail mit der Bitte um Zusendung eines solchen Bildes gebeten. Die Resonanz war leider auch hier sehr verhalten, was nicht an Corona etc. liegen kann. Einige E-Mailadressen scheinen nicht mehr korrekt zu sein.

 

Ein herzliches Dankeschön aber an Alle, die sich an den Aktionen beteiligt haben und vielen Dank natürlrich auch an Alle, die uns regelmäßig mit ihren Spenden unterstützen, an Beate die sich um unseren ebay-Verkäufe kümmert.

In den letzten Monaten hatten wir ja aufgrundfehlender Tranporte, großzügiger Spenden und Adoptionen ein paar Euro ansparen können. Dieses Polster ist jetzt so gut wie aufgebraucht. Wir hatten ja eine größere Menge an Katzenfutter nach Spanien geschickt. Zudem haben wir die Tierarztrechnungen für Mai und Juni übernommen. Das sind die Rechnungen von nur einem Tierarzt. Dazu kommen noch weitere Rechnungen, die aber vierteljährlich abgerechnet werden.

Für uns eine beträchtliche Summe, für die Situation vor Ort eine immense Entlastung.

Ein paar Dosen Katzenmilch haben wir auch noch auf den Weg gebracht. Rechnunfg folgt die Tage.

Neue Kosten kommen ebenfalls dazu. Ylenia musste wieder unters Messer. Eine Beule am Ellenbogen musse operativversorg

Elvis, der kleine Tekel mit den gebrochenen Beinchen, sollte heute ebenfalls unters Messer. Gehört haben wir leider noch nichts.

Neben einigen neuen Hunden, die dazugekommen sind gibt es mit Mayk einen der sein Zuhause vor Ort gefunden hat.

Alles Gute für ihn und seine Familie.

 

🌟Wir denken an euch - Haltet durch🌟

Die schier ausweglose Situation in der Perrera von Almendralejo geht den Helfern vor Ort an die Substanz. Der Tod ist ein ständiger Begleiter. Wir bekommen das nicht wirklich mit, aber viele der winzigen Katzenbabysüberleben nicht, sterben weil sie zu schwach oder krank sind. Fast täglich kommen neue Babys in die Perrera. Leid, Trauer und persönliche Existenzängste bestimmen das Leben unserer spanischen Freunde, die das Leid nicht mehr ertragen können und keine Kraft mehr haben.

Es geht wirklich um die Existenz der Tierschutzarbeit vor Ort. Wir möchten den Helfern und insbesondere Mada ein wenig Mut machen, ihnen vielleicht einen Moment der Freude machen. 

 

Dazu haben wir uns eine kleine Aktion ausgedacht. Diese Präsente sollen sowohl den Katzen, aber vor allem auch den Helfern ein wenig Mut machen und vor allem auch zeigen, dass wir in Gedanken bei ihnen sind.

Jedes Präsent exitiert zweimal und kann zum Einkaufspreis erworben werden. Wir möchten dann gern einen kleinen Gruß mit einem Bild des entsprechenden Hundes (gern auch mit Herrchen und Frauchen) als "Schenker" ausdrucken und auf das jeweilige Paket kleben.

Wir möchten natürlich zusätzlich auch wieder Futter für die Kitten schicken, das macht aber aus Kostengründen nur Sinn direkt zu verschicken.

Wer vielleicht selbst ein Paket in die Perrera schicken möchte, der kann sich sehr gerne melden und wir geben die Adresse durch.

Wenn ihr direkt Futter schicken möchtet, dann achtet bitte auf gute Qualität. Die Kleinen haben eh keinen guten Start. Gutes Futter zeichnet sich dadurch aus, dass keine tierischen Nebenerzeugnisse und natürlich auch kein Zucker enthalten sein. Wir haben beim letzten mal das Kittenfeuchtfutter von Feringa gekauft. Es ist teurer, aber es ist ein qualitativ gutes Futter.

Nun zu unseren Präsenten.

Präsent 1: Kratzspielzeug Löwe, Leckeres für Tier und Mensch: 21€ (2mal vorhanden)

Präsent 2: Kuschelhöhle rund, Leckeres für Tier und Mensch: 21 € (2mal vorhanden)

Präsent 3: Kratzpfosten, Leckeres für Tier und Mensch: 15 € (2mal vorhanden)

Wir möchten noch ein paar kleine Präsente ergänzen bzw. auch noch Futterspenden anbieten und hoffen, dass ihr unsere Aktion unterstützt. Ein paar Kleinigkeiten haben wir noch, können also auch kleinere Spenden in Präsente umwandeln.

Bitte eure Wünsche per Mail: info@friends-for-dogs.de

Vielen Dank für eure Unterstützung.

paypal: info@friends-for-dogs.de

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

Vielen Dank an:

Beate für Präsent 1 + 3

Dorothee für Präsent 2

Wir haben ganz bewußt darauf geachtet, dass wir Veggi- bzw. Bioprodukte gewählt haben. Davon gibt es schon eine Menge toller Sachen und wir alle können einen Beitrag leisten unsere Natur und vor allem auch die Tiere zu schützen oder zu schonen.

Das Katzenspielzeug kann auch an die Pflegestellen gegeben werden, so dass die Katzen eine schöne Umgebung haben.

Wir werden euch natürlich über den aktuellen Stand auf dem Laufenden halten

 

22. Juli 2020

Neben diesen beiden Kleinen .....

... ist auch dieser kleine Tekel gefunden worden.

Die Welpen bekommen noch das Fläschchen und wir können nur hoffen, dass ihr Überlebenswille groß ist.

Den kleinen Tekel hat es ganz schlimm erwischt. Dabei ist sein Untergewicht noch das geringste Problem. Beide Hinterbeinchen sind gebrochenen, eines davon mehrfach

Der Tierarzt berät sicch mit Kollengen, wie genau hier operiert werden kann.

Zudem gibt es seit gestern nochmal 8 Kätzchen mehr in der Perrera von Almendralejo.

Vielen Dank an diejenigen, die beim Gewinnspiel mitgemacht haben und an Beate, die direkt zwei Präsente gekauft hat.

Es wäre toll, wenn die restlichen Zahlen noch gewählt werden würden und natürlich auch, wenn die Präsente noch gekauft und dann verschickt werden könnten.

Wir bereiten noch eine Aktion vor um die Tierschützern vor Ort eine Freude zu machen und ihnen so Mut zuzusprechen. Dazu werden wir all diejenigen anschreiben, die einen Hund oder eine Katze aus der Perrera adoptiert haben. Dabei bitten wir um ein schönes Foto, gerne mit Hund und Herrchen und vielleicht mit einer mutmachenden Botschaft. Hier schon mal ein Beispiel.

 

19. Juli 2020

Wir denken auf ganz verschiedenen Ebenen über Möglichkeiten zur Verbesserung der Situation vor Ort nach. Unsere Möglichkeiten der Hilfe beschränken sich ja leider auf das Finanzielle und auf das Finden neuer Zuhause für Hund und Katz. Zweiteres gestaltet sich aber schwierig. Nicht schwieriger als sonst, aber auch da war es ja nicht einfach die tollen Menschen zu finden.

Ein sehr guter Vorschlag, der gemacht wurde ist, dass man die Menschen vor Ort bittet, die Kleinen zusammen mit den Mutterkatzen in der Perrera abzugeben, diese dann nach der Entwöhnung zurück zu bekommen, natürlich kastriert. Eine andere Möglichkeit ist auch, die Leute zu bitten die Würfe zu melden und die Kleinen zusammen mit ihrer Mutter zu lassen und nach der Entwöhnung werden die Kleinen von den Tierschützern übernommen. Die Mütter sollen natürlich ebenfalls kastriert werden.

Das könnte vielleicht über die öffentlichen Medien kommuniziert werden und würde zumindest dazu führen, dass die Babys ihre Mütter und die Mütter ihre Babys haben. Die Wegnahme der Baby ist auch für die Mütter mit Leid verbunden, psychisch und körperlich.

Mal schauen, ob dies so umgesetzt werden kann.

Ein weiteres Angebot soll sein, den Menschen vor Ort die Kastration zu finanzieren und so für die Zukunft das Leid und vor allem die Flut an Katzen zu stoppen.

Das kostet alles eine Menge Geld und wir müssen dieses Geld zusätzlich aufbringen.

Fakt ist, dass dringend etwas passieren muss.

Bei all den Sorgen und Nöten geraten die schönen Dinge zu sehr in den Hintergrund. Diese sollen natürlich nicht unerwähnt bleiben.

Gestern ist Daneris gut in Deutschland angekommen und wartet jetzt auf einer Pflegestelle auf ein neues Zuhause. Die kleine Setterhündin hat sofort ihre Nase in den Wind gesteckt und neugierig die neue Umgebung erkundet.

​​

Wegen des Gewinnspieles wird das halbfertige "Aktuelle" gepostet. Später mehr, jetzt müssen erstmal die Hunde raus.

 

Trauriger Alltag in Almendralejo

 

 

15. Juli 2020

Das letzte Aktuelle ist schon eine Zeit her. Der Grund dafür ist nicht, dass es nichts zu berichten gibt. Das Gegenteil ist der Fall. Die aktuelle Situation vor Ort ist mehr als dramatisch. Fast täglich kommen neue Katzenbabys in die Perrera. Ein ständiger Begleiter für die Helfer ist der Tod, der Tod kleiner Seelchen für die das Leben endete bevor es richtig begonnen hat. Ein Zustand, der den Helfern vor Ort zusetzt. Ein Zustand, der den Leuten derart zusetzt, dass der Alltag nur noch durch Trauer und Verzweiflung bestimmt wird.

Der tägliche Kampf und die Auseinandersetzung mit den Menschen und mit den Behörden fordert ihren Tribut. Kraft und Energie schwinden und Resignation macht sich breit.

Die Events und Märkte, die regelmäßig vor Ort organisiert wurden und so die Kosten für die medizinische Betreuung deckten, können nicht stattfinden. Es kommt also weniger Geld in die Kasse, im Gegenzug steigen die Tierarztkosten deutlich.

Dazu kommen die persönlichen Sorgen, Existenzängste wegen der aktuellen Corona-Situation.

Auch für uns ist es keine einfache Situation. Es gibt mehr Arbeit, aber nicht mehr gute Optionen. Sogar lange gemachte Zusagen werden zurückgezogen. Obwohl wir weit weg sind und nicht täglich mit dem Leid und dem Tod der Tiere konfrontiert sind ist es auch für uns eine sehr schwierige Situation.

Wir haben zwar einerseits einige Hunde aus der Perrera übernehmen und gut vermitteln können, aber für die Katzen haben auch wir im Moment keine Lösung.

In den letzten Wochen und Monaten konnten wir ein kleines Polster aufbauen, auch dank der Tatsache, dass der erste Transport nach der Corona-Pause durch die Adoptanten und Pflegefamilien zum großen Teil finanziert war.

Wir konnten so eine Tierarztrechnung vom Mai bezahlen. Diese belief sich auf über 2.000 €. Dazu kommen noch Rechnungen von anderen Tierärzten. Damit belaufen sich die monatlichen Tierarztkosten auf ca. 2.500 - 3.000 €.

Leider können wir nur kurzfristig aushelfen.

Die Situation ist wirklich ernst und Mada ist am Ende ihrer Kräfte, denkt über eine Veränderung nach.

Die scheinbar aussichtslose Situation und das Leid läßt kaum Raum für die schönen Dinge. Tara hat endlich nach 6 langen Jahren ein Zuhause gefunden, dafür, Dylan hat eine tolle Familie gefunden, Lucas und all die anderen, die endlich liebe Familien gefunden haben.

Um vielleicht wenigstens die finanzielle Last etwas zu mildern, in der Hoffnung, dass dies auch mental hilft.

Dafür brauchen wir natürlich eure Hilfe.

Bitte laßt uns gemeinsam unser Bestes tun, um die Menschen vor Ort zu untertützen, inen das Gefühl zu geben, dass sie nicht allein sind.

Wir würden gern eine Kastrationsaktion vor Ort unterstütze.

Hier noch ein paar Bilder. Die beiden Hundebabys brauchen noch das Fläschchen.

 

6. Juli 2020

Anschließend an gestern geht es weiter.

Hundetechnisch hat sich die Situation in der Perrera entspannt. In den letzten Wochen konnten einige Fellnasen die Perrera verlassen. Es bleibt zu hoffen, dass alle verantwortungsvoll vermittelt wurden.

In der Corona-Zeit wurden so viele Hunde wie nie vermittelt, gerade auch hier in Deutschland. Einige Tierheime wurden fast leervermittelt und es gab unglaublich viele Transporte aus dem Ausland. Mir macht das ehrlich gesagt eher Sorgen. Das was wir beim vorletzten Transport erlebt haben, war sehr unschön und es steht zu befürchten, dass viele Tiere schon bald wieder im Netz angeboten werden und dann weiß niemand mehr wo und wie die Tiere gehalten werden.

Auch wir haben ja erlebt, wie groß die Nachfrage war und wie wenig wirklich gute Anfragen dabei waren.

Diese wirklich guten Anfragen haben aber auch dazu geführt, dass wir Hunde in eine glückliche Zukunft holen konnten.

Wir haben jetzt ja einige Hunde auf Pflegestellen und es wäre toll, wenn sie ihre Familien finden. Familien, die sie als Familienmitglied aufnehmen, die ihnen zuverlässige Partner sind und gemeinsam mit ihnen durchs Leben gehen.

Die freigewordenen Kapazitäten in der Perrera haben es ermöglicht weitere Galgos von ihren Jägern zu übernehmen. Es gibt ja nach wie vor eine Liste von Galgos die abgegeben werden.

Die ersten drei sind jetzt übernommen und schon kastriert worden.

Die Kastration der Katzen geht ebenfalls weiter. Wir möchten dies natürlich ebenfalls unterstützen und da wir gerade ein paar Euro auf dem Konta haben, haben einen Großteil der Tierarztrechnung des letzten Monats übernommen.

Diese beiden Racker haben sich letzte Woche auf einen Spaziergang getroffen. Lucas und Nelly sind ja gemeisam gekommen, allerdings war Lucas vorher in der Pension untergebracht.

Die beiden Jungspunde haben den Spaziergang genossen. Während Lucas bei seiner Familie bleiben darf sucht Nelly noch ein Zuhause.

Es gibt immer noch jede Menge Arbeit und die Tage sind definitiv zu kurz alles zu erledigen.

Wir lesen uns die Tage wieder. Euch allen eine schöne Woche.

 

5. Juli 2020

Ereignisreiche Tage liegen hinter uns und wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist für den kleinen Dylan ein Zuhause gefunden zu haben.

Am Samstag haben wir Dylan dann abgeholt und es war schon sehr spannend wie er sich verhält. Mit dem Schlimmsten gerechnet waren wir doch sehr überrascht, wie freundlich und neugierig er auf uns und auch auf seine neue Famiie zugegangen ist.

Der Kleine eroberte den Garten und hatte sichtlich Spaß in seiner neuen Umgebung. Steicheln toll, Menschen toll, alles in allem ein sehr guter Anfang.

Wir wünschen dem Kleinen, dass er ganz schnell die Sicherheit bekommt, die es braucht ein glückliches Leben zu führen. Der Anfang ist gemacht. Wir danken der Familie für dieses tolle Happy End.

Leider war das Handy leer, so dass es keine schönen Happy End Fotos gibt.

Während Dylan sein neues Zuhause erkundete war Sisa noch auf dem Weg nach Köln.

Sie wurde von Wanda abgeholt und gemeinsam haben wir die Süße nach Essen in ihre Pflegefamilie gebracht. Anfangs völlig überfordert, wahrscheinlich durfte sie in Spanien nicht ins Haus, brauchte sie ein wenig, hat sich dann aber schnell entschieden ihre neue Umgebung zu erkunden.

Amira, die ja schon am letzten Wochenende gekommen ist, hat einen Gruß geschickt. Gut sieht die Kleine aus und apportiert ganz begeistert.

In Spanien haben einige Kätzchen ein neues Zuhause gefunden. Leider sind auch schon wieder neue Kätzchen in die Perrera gekommen, alle samt brauchen medizinische Hilfe und brauchen noch das Fläschchen.

Eine Palette mit Boxen und Hilfsgütern ist auch angekommen. Darunter jede Menge Katzenfutter und Babybrei für Hundewelpen.

Vielen Dank an alle Spender.

Luxuriöser hat es da Alen. Er startet mit eigenem Pool in den Sommer.

Alles Weitere folgt die Tage.

 

Wir wünschen euch einen guten Start in die neue Woche.

 

2. Juli 2020

Dieser Monat hat mit einer sehr guten Nachricht begonnen. Gestern wurde der Adoptionsvertrag für Dylan unterschrieben. Eine tolle Famiie wartet auf den kleinen Terrier und wird dem kleinen Hundemann Zeit geben, sich in die neue Sitauation einzufinden und ein hoffentlich unbeschwertes Leben führen zu können.

Wir freuen uns sehr über dieses Happy End.

 

27. Juni 2020

Heute war wieder einmal ein ganz besonderer Tag, sogar ein ganz ganz besonderer Tag.

Bereits am Donnerstag haben sich drei unserer Fellnasen auf den Weg in ein neues Leben gemacht.

Es war ein ganz ganz besonderer Tag, weil es in der Perrera hieß Abschied zu nehmen von Jemandem der schon immer da zu sein schien. Auch für uns war es ein ganz ganz besonderer Tag. Wir freuen uns natürlich immer über jeden der die Perrera verläßt, aber diejenigen, die schon seit langer Zeit hinter Gittern sitzen liegen uns doch auch besonders am Herzen. Dazu gehörte natürlich auch Musa, die quasi ihr ganzes Leben in der Perrera verbracht hat. Das hat nun ein Ende, Musa hat endlich eine liebe Familie gefunden.

Wir sind sehr glücklich über dieses Happy End und wünschen allen eine tolle gemeinsame Zeit.

Ein Abschied vor Ort ist immer auch mit Wehmut verbunden. Alle freuen sich natürlich riesig, aber Musa fehlt ihnen auch und es ist ein Abschied für immer.

Natürlich wurde auch Musa noch fein gemacht. Dann kam der Tag der Abreise. Neben Musa konnten auch Amira und Boomer ihre Reise nach Deutschland antreten.

Organisatorisch war es nur möglich, dass die drei Fellnasen bis nach Frankreich fahren konnten. Dort mussten sie dann noch mal ihr Fellnasentaxi wechseln und wir haben sie dann in Köln in Empfang genommen. Hier konnten die Drei ersteinmal ein bisschen durch den Garten tapern bevor es dann ins Zuhause ging.

Amira wurde direkt in Köln abgeholt. Boomer und Musa sind dann von uns ins neue Zuhause gebracht worden.

Boomer ist ein absoluter kleiner Schatz, der als erstes das tat wofür er in Spanien wieder abgegeben wurde. Er genießt die Ruhe und schläft.

Angekommen im neuen Zuhause hat Amira direkt die Couch erobert und hat Ruhe gefunden.

Es gibt noch mehr Grund zur Freude. Tara, die ebenfalls seit vielen Jahren in der Perrera sitzt, hat ein Zuhause in Spanien gefunden. Damit wird ein weiterer Langzeitinsasse endlich in neues Leben beginnen.

Capricho und Maisha werden die Perrera ebenfalls verlassen.

Auch ihnen eine tolle Zeit in ihren Familien.

Den beiden Kätzchen vom letzten Aktuellen geht es schon viel besser und eine OP ist schon terminiert.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende.

Clara, die auch immer noch in der Pension ist, könnte dahingehend auch noch Unterstützung brauchen. Die Hündin zurück in die Perrera setzen ist keine Option. Die Hündin ist so glücklich, liebt die Menschen, liebt die Kinder, genießt die Spaziergänge. Was sie leider nicht liebt sind weibliche Artgenossen, leider.

Wir wünschen euch einen schönen Tag.