Neuigkeiten im April 2018

Das Bild zeigt den aktuellen Bedarf an Bändern. Es wäre toll, wenn wir jedem Hund ein Band finanzieren könnten und die Tiere so wenigstens von der Gefahr der Ansteckung mit Leishmaniose schützen könnten.

Gern wieder über Paypal: info@friends-for-dogs.de

Wenn jemand direkt Bänder an die Perrera schicken möchte geben wir die Adresse natürlich gerne weiter.

Vielen Dank für die Unterstützung!

1 Band von Gisela mit Jodie für Katia - Zahlung eingegangen 20 €

50 € von Natascha

1 Band von Anne - Zahlung eingegangen 17 €

3 Bänder von Sylvia - Zahlung eingegangen 51 €

20 Bänder vom Tierschutzverein Pfungstadt

1 Band von Siegfried - Zahlung eingegangen 20 €

1 Band von Ulrike für Henry - Zahlung eingengangen 20 €

2 Bänder von Petra für Marea und Pechut - Zahlung eingegangen 40 €

2 Bänder von Claudia - Zahlung eingegangen 30 €

6 Bänder von Beate & Dieter für Coronel, Sophia, Celeste, Amanda, Babiana und Trico - Zlg eingegangen 100 €

außerdem werden wir einmal mehr von den "Herzpfötchen in Not" unterstützt.

Gebraucht werden 50 große und 30 kleine (bei der aktuellen Belegung), also 1.281,10 €

Mit den zugesagten Hilfen kommen wir insgesamt auf 996 € (incl. der Herzpfötchen-Aktion) + 22 € aus dem Spendenbasar. Das ist eine tolle Summe.

Damit fehlen uns noch 263,10 €, oder in Halsbändern ausgedrückt entweder 19 kleine oder  16 große.

Flohmarkt am 22. April in Unna!

 

Vielen Dank an Steffi, Ute und Brigitte fütr ihren Einsatz. Insgesamt konnten so 415 € ertrödelt werden.

Henry - hat keine schöne Vergangenheit in seinem Zuhause gehabt. Immer wieder wurde er von seinem Herrchen geschlagen. Trotzdem ist er ihm treu ergeben. Als Henry in einer PS untergebracht war ist er immer wieder ausgebüxt um in sein altes Zuhause zurück zu laufen.

Leider ist das alles was der junge Rüde kennengelernt hat.

Jetzt ist er in der Perrera und wir suchen dringend ein liebevolles Zuhause, dass dem Kleinen zeigt, was es heißt geliebt und umsorgt zu sein.

Trotz alledem ist Henry ein ganz lieber und anhänglicher Hund, der es liebt mit seinen Artgenossen zu spielen.

In der Perrera ist er allerdings sehr traurig.

Wir würden Henry gern so schnell wie möglich nach Deutschland holen. Dafür bedarf es aber eines Zuhauses.

Notfälle

Marea - wieder eine verletzte Galga in der Perrera. Marea wurde mit einem gebrochenen Handgelenk ausgesetzt. Vorher hatte man ihr aber noch den Chip entfernt.

In einer Operation wurde ihr eine Titanplatte zur Stabilisierung eingesetzt. Außerdem musste bei ihr noch Gewebe verpflanzt werden.

Die Kosten der OP belaufen sich auf 450 € und Mada hat uns um Hilfe gebeten.

Natürlich würden wir gerne helfen. Dazu brauchen wir eure Hilfe.

Wie immer gern per paypal: info@friends-for-dogs.de

aktueller Stand: 190,00 €

Reisekosten

Die Finanzierung der Reisekosten stellt uns vor ein großes Problem.

Die letzte Mission hat ein großes Loch in der Kasse hinterlasen und ist noch nicht finanziert.

Wir benötigen dringend Hilfe, die Fellnasen und Samtpfoten brauchen dringend Hilfe.

Helft, dass der Flieger wieder starten kann.

Wie immer gern per paypal: info@friends-for-dogs.de

Vielen Dank an:

Sylvia für 30 €

Karin für 25 €

Wanda für 100 €

Wer uns unterstützen möchte, kann dies auch tun, indem er seine Bestellung bei Zooplus über diesen Link tätigt. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Katharina für 10 €

Ulrike für 20 € - OP Marea

Syvia für 30 € - Reisekosten

Ulrike für 25 € - Reise- und Impfkosten

Andrea für 20 € - Feli

Beate & Dieter für 20 € - Pensionskosten

Karin für 25 € - Reisekosten Katzen

Wanda für 100 € - Reisekosten

Familie Foskito für 300 €

Simone für 30 €

Silke für 15 €

Petra für 20 € - Patenschaft Marea

Anja für 10 €

Silke für 50 €

betterplace.org: 117,98 €

Verkäufe Trödel: 415 €

ebay: 130 €

Spendendose:  €

Provision Zooplus: 18,11 €

 

Reise- und Impfkosten

Das sind die neuen Katzen in der Perrera. Sie stehen stellvertretend für all diejenigen, die die Perrera verlassen möchten.

Alle müssen geimpft, gechipt und kastriert sein.

Die Reisekosten sind immer wieder eine finanzielle Herausforderung. Um diese Kosten stemmen zu können brauchen wir dringend weiter Reisepaten und Spenden.

Leider wissen wir im Moment noch nicht wer beim nächsten Mal dabei ist aber wer es auch sein wird braucht Unterstützung.

Reisekostenkasse aktuell: 50 €

Steckbriefe zum Ausdrucken:

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Bei Henry und Zac sind es zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen. Bei Pipper ist das Format schon A5.

29. April 2018

Klein Mochi ist für seine neue Familie ein absoluter Hauptgewinn. Seine erste Bootstour hat er erfolgreich absolviert. Kapitän Mochi ist bereit für das Abenteuer Leben, geliebt und umsorgt.

Diese beiden besetzten noch den Schaukelstuhl und warten auf ein neues Zuhause. Bis dahin machen sie es sich bei München bequem.

Gemütlich haben diese beiden Kleinen es zwar auch, sie brauchen aber dringend ein neues Zuahuse. Die beidden Welpen haben das große Glück, dass sie in Spanien auf einer Pflegeselle untergebracht sind. Das sind die kleinen Babies, die vom Jäger vor dem Tode gerettet wurden.

Auch dieser kleine Rüde hat das Glück, dass er auf einer Pflegestelle untergebracht werden konnte. Gefunden wurde er auf der Straße, einsam und verlassen.

Der Kleine ist in der Familie, in der vorher Shiro war. Gut, dass letztes Wochenende alle Welpen nach München fliegen konnten.

In der Perrera gibt es leider auch wieder neue Hunde.

Diese hübsche Lady urde einfah am Müllcontainer angebungen. Die freundliche Hündin liebt den Kontakt zum Menschen und wünscht sich eine neue Familie.

Diese Kleine kam mit einem Jungen in die Perrera. Ihr Junges wurde vermittelt, die Hündin sitzt hinter Gittern.

Wir möchten nochmal daran erinnern, dass die Situation der Katzen in der Perrera immer angespannter. Es ist wieder eine Katzenfamilie in die Perrera gekommen.

An dieser Stelle möchten wir unserem Hilferuf bezüglich der Katzen in der Perrera Nachdruck verleihen. Es sitzen ganz tolle, freundliche und verschmuste Kätzchen in kleinen Käfigen. Sie können nicht laufen, springen und klettern. Stattdessen Enge, Hundegebell und Tristress.

Libertad bedeutet Freiheit, davon ist die anhängliche Kätzin leider weit entfernt.

Bufón ist ebenfalls sehr anhänglich und braucht den menschlichen Kontakt.

Einige Katzen sind bereits online gegangen. Es gibt leider noch mehr Katzen in der Perrera und im Moment gibt es leider noch keine Lösung für die Samtpfoten. Wir wissen, dass auch hier das Leid der Katzen groß ist und können nur appelieren, alle Freigänger kastrieren zu lassen. Wir hoffen, dass dies schnell gesetzlich vorgeschrieben wird.

Bleiben wir noch einen Moment bei den Katzen in Spanien.

Spike, das schwarze Kätzchen, welches mit völlig verklebter Nase und Augen in die Perrera kam, ist leider positiv auf Leukose getestet. Ihm ging es zwischenzeitlich sehr schlecht und es war nicht klar, ob er sich erholt. Jetzt geht es ihm besser und wir würden auch ihm wünschen, dass er ein Zuhause findet.

Perla, die kleine Kätzin, die mit einer gebrochenen Hüfte in die Perrera kam, der dann noch der Schwanz amputiert werden musste, braucht auch ein liebevolles Zuhause. Sie kann gern als Wohnungskatze gehalten werden.

Mada war wieder in einer Schule um die Kinder für den Umgang mit den Tieren zu sensibilisieren. Eine wichtige Arbeit um zukünftiges Tierleid zu verhindern.

Am Samstag gab es eine Radtour durch Almendralejo. Die Startgebühr in Höhe von 2 € ging an die Perrera. 60 Leute haben teilgenommen.

Wir brauchen dringend gute Optionen für unsere Vierbeiner. Ein schönes Zuhause wünschen wir auch dem kleinen Pipper. Seit November letzten Jahres wartet er schon darauf.

Pipper kann gerne zu einem anderen älteren Hund oder auch Katzen vermittelt werden.

Zum Schluss nochmals die Bitte, die Aktion Scalibor-Halsbänder zu unterstützen. Trotz der tollen Resonanz fehlen immer noch gut 250 € um alle Hunde versorgen zu können. Die Neuzugänge sind da nicht mit eingerechnet.

Wir wünschen euch allen eine schöne Feiertagswoche.

24. April 2018

 

Den Hunden in Süddeutschland geht es gut. Einzig Brandon braucht noch Zeit, ist er doch als ganz kleines Baby in die Obhut seiner Pflegefamilie gekommen und versteht gerade die Welt nicht mehr, dass er sich von ihnen trennen musste. Aber, von Tag zu Tag geht es ein bisschen besser.

Die anderen sind gut dabei, alle sehr freundlich und anhänglich. Mochi und Chester haben schon ein Zuhause gefunden und können damit richtig durchstarten.

Shiro ist besonders anhänglich und möchte immer bei Pflegefrauchen Sandra Erling sein.

Hier noch ein paar Bilder, die zeigen wie gut es Hund gehen kann. Troy, Sarah

Dieser kleine Kerl, der beim letzten Mal gekommen ist, hat sein Zuhause ebenfalls gefunden. Sieht doch ganz zufrieden aus der kleine Mann.

Es gibt immer noch ein paar fehlende Scalibor-Halsbänder. Anfangs hätten wir nicht gedacht, dass wir dem Ziel, jedem Hund ein Halsband finanzieren zu können, so nah kommen.

Dieses Thema wird uns natürlich durch den Sommer begleiten. Auch neue Hunde brauchen diesen Schutz. Insofern wäre ein kleines Polster in Form von Bändern eine tolle Sache.

Wir bedanken uns bei allen, die mitgeholfen haben und den Vierbeinern einmal mehr unter die Pfoten gegriffen haben.

23. April 2018

Am Wochenende ist einiges passiert. Gleich sieben Fellnasen haben die Perrera verlassen und sind mit Wanda nach München geflogen.

Brandon, Chester, Shiro, Syla, Mochi, Abel und Xenxo, der nun schon viele viele Monate in der Pension war sind gut in München angekommen.

Bei einer solchen Rasselbande ist es immer schwer schöne Fotos zu machen. Wir warten einfach mal die Tage ab und hoffen auf schönere Fotos.

Auch wir waren gestern wieder fleißig. Endlich hat mal wieder alles gestimmt und wir konnten auf dem Trödelmarkt ein paar Euro für die Vierbeiner der Perrera einnehmen. Wobei ein paar Euro etwas untertrieben ist. Am Ende des Tages hatten wir 415 €, die den Vierbeinern zugute kommen werden.

Vielen Dank an Ute, Steffi und Brigitte, die dies ermöglicht haben. Vielen Dank natürlich auch an alle, die uns immer wieder mit neuem Material verosrgen.

20. April 2018

Oben haben wir zur Aktion Scalibor alle Daten aktualisiert.

Wir freuen uns sehr über das Ergebnis. Der aktuelle Bedarf beträgt 50 große und 30 kleine Bänder. Das bedeutet wir brauchen 1.281,10 €. Inclusive der Herzpfötchen-Aktion haben wir im Moment 906 €. Bis zum Ziel fehlen also noch 375,10 €. In Halsbändern ausgedrückt fehlen noch 26 kleine oder 22 große Bänder. Wobei ja leider auch immer wieder neue Hunde in die Perrera kommen.

Hier der jüngsten Neuzugänge.

Für die Katzen gibt es leider keine guten Nachrichten. Die Reise für 6 von ihnen muss verschoben werden. Der Grund dafür ist, dass es in Pfungstadt einen personellen Engpass gibt. Damit wird es vor Ort keine Entspannung geben.

Es wäre wirklich toll, wenn einige der Samtpfoten schnell ein neues Zuhause fänden.

Perla zum Beispiel wurde von einem Auto angefahren und kam mit einer gebrochenen Hüfte in die Perrera. Zudem führte eine entzündete Wunde, die nicht abheilen wollte dazu, dass ihr der Schwanz amputiert werden musst. Die Kleine Kätzin ist nicht einmal ein Jahr alt, ist sehr liebevoll und möchte am liebsten die ganze Zeit bei ihren Menschen sein. Sie fordert Streicheleinheiten ein.

Celia würde gern zu einem netten Hund ziehen.

18. April 2018

Die Aktion Scalibor-Halsbänder läuft wirklich gut. Wir hättten nicht gedacht, dass sie so erfolgreich wird. Bei den Herzpfötchen gibt es noch einige wenige Zahlen  und vom Tierschutzverein Pfungstadt kam die Zusage über 20 Halsbänder.

Noch hat nicht jeder Hund sein Halsband sicher, zumal ja immer wieder neue Tiere in die Perrera kommen aber wir hoffen natürlich, dass noch das eine oder andere Band dazu kommt.

Dazugekommen sind leider diese kleinen Kätzchen. Sie wurden in einer verknoteten Plastiktüte im Müll entsorgt. Ein Baby ist kurz bevor sie gerettet wurden verstorben, erstickt im Müll noch bevor es die ersten Schritte ins Leben gemacht hat. Es fehlen die Worte um diese menschliche Grausamkeit zu beschreiben.

Damit gibt es die nächsten Babys, die mit dem Fläschchen großgezogen werden müssen. Drücken wir ihnen die Daumen, dass alles gut wird.

Alles gut ist bei Aire. Sie kam damals mit zwei gebrochenen Beinen in die Perrera, wurde operiert und dann von ihrer Pflegestelle adoptiert. Sie kann wieder auf allen vier Beinen durchs Leben springen.

16. April 2018

Gestern Nacht kam noch die Nachricht, dass es Rufina wieder besser geht.

Dann freuen wir uns sehr über die ersten Zusagen bzgl. der Scalibor-Bänder und darüber, dass uns die Herzpfötchen mit einer Losaktion dabei unterstützen, die Hunde in der Perrera damit ausstatten zu können.

14. April 2018

Positiv zu beginnen ist manchmal nicht einfach. Dennoch gibt es natürlich immer auch diese Seite und es gibt immer wieder die Menschen, die uns mit Bildern und Worten daran erinnern.

Minimi (ehem. Cleopatra) zum Beispiel, gemeinsam mit Theo (im Vordergrund) genießt sie die Sonne.

Bei Pepe (ehem. Vetel) genießt das ganze Rudel, genau genommen sogar zwei Rudel, das schöne Wetter. Pepe ist immer noch sehr dünn, der sensible Rüde hatte lange Zeit Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Jetzt geht es ihm besser und so langsam bekommt er wieder was auf die Rippen.

Pepes Frauchen ist ja gleichzeitig Mareas Patentante und hat sich spontan bereiterklärt, die Kosten für Mareas Scalibor-Halsband zu übernehmen. Vielen Dank dafür.

Es wäre wirklich toll, wenn viele folgen und den Vierbeinern in der Perrera ein Zeckenhalsband sponsorn.Damit verhindern wir die Ansteckung mit Leishmaniose. Wir möchten nochmal daran erinnern, dass für dieses Jahr eine Prognose gemacht wurden, die die Leute vor Ort sehr sorgenvoll stimmt.

Amaral, die jetzt Sunny heißt, hat noch ein wenig Anlaufschwierigkeiten wie das denn genau mit dem kleinen Körbchen funktioniert.

Wie das mit dem großen Menschenkörbchen funktioniert hat der kleine Sonnenschein schnell gelernt. Ist doch auch viel schöner sich an seinen Menschen zu kuschelnt.

Alles Gute kleiner Sonnenschein.

Glück gehabt hat auch dieser kleine Schatz. Seine Besitzer haben ihn wieder abgeholt.

Großes Glück, gleichzeitig aber auch Pech, haben diese beiden Babys. Glück, weil sie gerettet wurden. Geboren bei einem Jäger sollten sie getötet werden, getötet, weil sie Mischlinge sind. Sie werden jetzt in der Obhut. der Tierschützer aufgezogen. Traurig, dass sie so früh von ihrer Mutter getrennt wurden, traurig auch, dass ihrer Mutter die Babys weggenommen wurden.

Diese kleine Katze, die mit einer gebrochenen Hüfte in die Perrera kam, musste jetzt auch der Schwanz amputiert werden. Wir hoffen, dass auch sie ein schönes Zuhause finden wird.

Spike, der Kater, der mit den verklebten Augen in die Perrera kam, ist positiv auf Katzenleukose getestet. Ihr Zustand hat sich allerdings deutlich verbessert, sie hat Appetit und ist soweit unauffällig.

Ein aktuelles Bild von ihr gibt es im Moment leider nicht.

Leukose ist ansteckend von Katze zu Katze und infizierte Katzen sollten im Haus gehalten werden um Artgenossen nicht anzustecken.

Wir wünschen Spike sehr, dass er dennoch ein liebevolles Zuhause findet.

Rufina, das gelähmte Kätzchen, wurde gestern kastriert. Leider sind bei ihr Komplikationen aufgetreten. Was genau die Ursache ist oder war weiß man nicht. Wie auf dem Video zu sehen, hatte sie große Not Luft zu bekommen. Gleichzeitig lief ihr Blut aus dem Mäulchen. Wir hoffen wirklich sehr, dass sie alles gut übersteht. Möglicherweise handelt es sich um Lungenblutung. Hoffentlich wird alles gut.

Marea war ebenfalls beim Tierarzt zur Kontrolle. Lt. Tierarzt läuft alles nach Plan. Hoffentlich ist dem so.

Das ist die kleine Hündin, der mehrere Mamatumore entfernt werden mussten. Der größte davon hat die Größe einer Faust.

Beenden wir dieses "Aktuelle" ebenfalls positiv. Dieses kleine Video zeigt den Mann, der Zac nicht hergeben wollte. Beide wieder vereint und sichtlich glücklich. Beiden eine tolle gemeinsame Zeit.

Wir wünschen euch allen ein schönes Wochenende.

12. April 2018

Leider ist unsere Plattform der HP im Moment derart langsam, dass es seeeeeehr mühsam ist, die Informationen unterzubringen, die man möchte.

Dennoch versuchen wir uns weiter durchzuarbeiten.

Wir haben wirklich große Probleme, die Reisekosten zu finanzieren. So gut wie niemand hat wirklich Reisepaten. Die Kasse für die Katzen liegt jetzt bei 50 €. Die Kosten allein für die Transportboxen liegen bei 360 €. Dabei fliegen jeweils zwei Katzen in einer Box.

Zac ist von der Notfallliste verschwunden. Er sollte eigentlich morgen auf die Reise nach Deutschland gehen. Seine Pflegefamilie kann ihn jetzt aber doch nicht mehr abgeben und er kann bleiben. Für Zac natürlich ein großes Glück. Schade aber, dass diese Entscheidung so spät kam und somit der für ihn vorgesehene Pflegeplatz vorerst leer bleibt. Wir hatten uns ja zwischen Zac und Henry entscheiden müssen.

Zac wünschen wir natürlich alles Glück der Welt und dass seine Familie zu ihrer Entscheidung steht.

Leider gibt es wieder Neuzugänge. Die Hoffnung, dass sie verloren gegangen sind wird wohl vergebends sein.

Nehmen wir uns die Zeit für ein paar schöne Momente. Hada, Lupo und Cooki haben es wirklich gut getroffen.

Gut, dass Cooki wirklich einzigartig ist und somit nur bedingt Verwechslungsgefahr besteht.

Serafin und seine Candy haben auch das große Los gezogen. Die beiden Podis geben ein wirklich tolles Bild, Herrchen und Frauchen sind mächtig stolz auf ihre Beiden.

Paulina, die im November letzten Jahres über BiN nach Deutschland gekommen ist, hat das Herz ihrer Pflegefamilie erobert und ist dort geblieben. Über die Bilder haben wir uns sehr gefreut.

Marlene fühlt sich draußen wohl und freut sich, dass der Nachbarshund mal vorbei gekommen ist. Im Haus ist alles noch unheimlich.

Vinni und Frauchen sind schon ganz dicke miteinander.

Für Elfo ist die Zeit hinter Gittern schon gaaanz lange her. Für ihn steht Bauchkraulen auf dem Programm.

Nochmal zurück nach Spanien. Dort wurden in dieser Woche einige Tiere kastriert. Orbita, Kenya und Cilia werden keine Babys mehr bekommen und Henry wird keine mehr zeugen.

Zu all den Problemen könnte dieses Jahr noch ein neues kommen. Experten vor Ort prognostizieren ein großes Problem mit Leishmaniose und die Hunde müssen dringend geschützt werden.

Mada hat uns um Hilfe gebeten, sie möchte den Hunden gern ein Skalibur Halsband ummachen

Leider sind die auch in Spanien sehr teuer. Ein Halsband kostet zwischen 19 - 22 €, abhängig von der Größe des Hundes. Das ist eine gewaltige Hausnnummer. Es sind incl. der Pflegestellen ca. 80 Hunde, die betreut werden.

Keine einfache Aufgabe aber natürlich werden wir versuchen zu helfen. Dazu brauchen wir natürlich wieder eure Hilfe.

Wir wünschen euch allen einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende. 

11. April 2018

Wieder einmal müssen wir und von einem Bewohner der Perrera verabschieden. Aslan, der anfangs Canica genannt wurde, hat massiv an Gewicht verloren und wurde in die Klinik gebracht. Die Tests auf FiV und FeLV sind positiv ausgefallen. Nachdem der liebevolle Kater das Fressen eingestellt hat und es keine Chancen auf Heilung oder Besserung, bleibt nur noch, ihn von seinen Leiden zu erlösen.

Gute Reise kleiner Aslan (Canica).

Eigentlich sollte der kleine Kater beim nächsten Mal mit nach Deutschland reisen.

Hoffentlich sind nicht noch mehr Katzen krank, immerhin sind die Bedingungen vor Ort alles andere als optimal. Die Katzen brauchen unbedingt noch Reisepaten.

Reisepaten brauchen auch die Welpen, die hier in Deutschland ein neues Zuhause finden sollen.

Chester, Brandon, Syla, Shiro, Mochi und auch Abel, der nun ebenfalls alt genug ist werden am nächsten Woche Richtung München starten.

9. April 2018

Wir sind jetzt als Verein bei ebay. Vielen Dank an Beate, die sich darum gekümmert hat und und den Account betreut. Hier der Link: Friends for dogs bei ebay

Im Hintergrund arbeiten wir ja an einem neuen Internetauftritt. Grund dafür ist, dass diese Plattform sehr langsam ist und in Teilbereichen nicht das bietet, was wir uns wünschen. Da wir mittlerweilen seit Jahren mit einem improvisierten Logo arbeiten, stand auch dies auf der Liste ganz oben. Ein Logo gibt es schon (oben zu sehen). Das Logo hat uns Vera von Lupo gemacht. Vielen Dank an Vera.

Das Projekt Homepage ist auch in Arbeit, wird aber noch ein wenig dauern.

7. April 2018

In Spanien gab es in den letzten Tagen einige Vermittlungen. So sind zum Beispiel Mufasa und Sarabi.

Ein tolles Hundeleben und vor allem ein Zuhause für immer.

Auch Don Gato gehört zu denjenigen, die ein Zuhause gefunden haben. Er wurde von seiner Pflegefamilie adoptiert.

Sia wurde ebenfalls adoptiert. Sie hat wohl nicht lange in der Perrera warten müssen, jedenfalls hatten wir noch keine Infos zu der kleinen Hündin. Alles Gute auch für die kleine Sia.

Eine Palette nach Spanien ist ebenfalls gepackt. Die Transportboxen, die aus München abgeholt wurden, müssen wieder nach Spanien. Jede Menge Sachspenden haben dafür gesorgt, dass auch diesmal keine Luft verschickt wird. Allen, die uns dabei unterstützt haben vielen Dank.

Am Ende sieht die Palette ja immer gleich aus. Wir haben neben den Transportboxen wieder ein bisschen Futter schicken können, einiges an medizinischen Materialien, natürlich jede Menge Decken, Handtücher und Bettwäsche, Halsbänder, Leinen, Spielzeug, Leckerchen sind ebenfalls mit von der Partie.

Drei Kratzbäume sind mit auf die Reise gegangen. Diese sollen an die Pflegestellen oder Adoptanten gegeben werden. Somit können wir einen kleinen Beitrag leisten, dass es den Kätzchen in ihrem neuen Leben gut geht.

Der Bau des Katzenhauses ist ja leider noch nicht in Sicht.

In Sicht ist aber der nächste Transport und übernächste Transport. Aus logistischen Gründen ist es nicht möglich wie sonst die Flüge nach München und Frankfurt zeitgleich zu realisieren. Dennoch möchten wir natürlich jede Möglichkeit für die Hunde und Katzen nutzen. So werden die Welpen wieder nach München fliegen und die Katzen sollen zeitnah nach Pfungstadt wechseln. 

Aus finanzieller Sicht eigentlich wieder einmal nicht machbar, die Gelegenheit wegen finanzieller Gründe nicht nicht zu nutzen geht aber auch nicht.

Wenn wir nicht im Lotto gewinnen, Voraussetzung wäre da allerdings, dass man Lotto spielt, müssen wir anschließend finanziell kürzer treten. In diesem Monat haben wir bereits auf Zeitungsinserate verzichtet.

Alle Spenden, die zweckbezogen sind werden dafür auch verwendet. Bekommt einer unserer Vierbeiner vor Ort finanzielle Unterstützung, dann wird dieses Geld natürlich 1 : 1 nach Spanien überwiesen.

Jeder Euro, der für den Transport eingesetzt wird, lohnt sich. So hat Amaral alle Herzen in Pfungstadt verzaubert und konnte schnell in ein neues Zuhause vermittelt werden. Ein Foto gibt es leider nicht. Amaral und ihrer Familie alles Gute und eine tolle gemeinsame Zeit.

Jazz, der Kater, der nach einem Autounfall in die Perrera kam, hat sich gut erholt. Ganz genesen ist er allerdings noch nicht, sein gebrochener Kiefer wird noch einige Zeit brauchen.

Pillo, der kleine Kater, der aus dem verlassenen Haus gerettet wurde, führt jetzt ein aufregendes Katzenleben. So soll es sein.

Garras, der ebenfalls in seinem neuen Leben angekommen ist.

Ein schönes Zuhause, geliebt und umsorgt zu werden hat jeder von ihnen verdient. Hoffen wir, dass noch viele Samtpfoten und Hunde folgen können.

In diesem Sinne, genießt das schöne Wetter. Euch allen ein schönes Wochenende

6. April 2018

Die kleine Hündin, die nach einem Autounfall mit einer gebrochenen Hüfte n die Perrera kam, wurde operiert und erholt sich jetzt auf einer Pflegestelle.

Wenn sie sich erholt hat muss sie nochmals in Narkose gelegt werden. Auch die Zähne sind in einem schlechten Zustand und müssen saniert werden.

Auch diese Hündin musste chirurgisch versorgt werden, Mammaturmore mussten entfernt werden. Leider ist die Kleine auch positiv auf Leishmaniose getestet. Sie wurde aber von der neuen Organisation übernommen.  Sie wird also nicht bei uns auf der Seite vorgestellt werden. Wir wünschen der Kleinen dennoch alles Gute und viel Glück.

Auch Feli, die Galga mit dem aufgeschnittenen Hals und Calcifer, der Galgo mit der Knochenfehlbildung sind an die neue Orga gegangen. Das bedeutet konkret, dass sie wie die anderen Hunde jetzt in einem Tierheim in Malaga sind.

Wir wünschen auch ihnen alles Gute und hoffen, dass sie schnell in eine glückliche Zukunft starten können.

Wer die Adresse der "neuen" Gruppe in Malaga haben möchte, kann sich gerne per Mail an uns wenden.

Diese Katze wird heute dem Tierarzt vorgestellt.

Die kleine Rufina wird die nächsten Tag nochmal in der Klinik vorgestellt. Dann soll entschieden weren wann man mit der Physiotherapie begonnen werden kann.

Rufina sucht immer noch ein schönes Zuhause.

Diese kleine Hündin wurde auf der Straße von einem Artgenossen gebissen und ist jetzt auch in der Obhut Von Recal. Mal schauen, ob sich ihre Familie meldet oder ob auch sie ausgesetzt wurde.

Euch allen eine gute Nacht. Morgen gibt es weitere Neuigkeiten.

4. April 2018

Auf der Seite der Zuhause-gesucht-Hunde hat sich nochmal einiges getan.

Leider muss die Fortsetzung von gestern noch warten. Wir sind nicht untätig, sondern versuchen gerade die nächsten Reisetermine zu organisieren. Dies nimmt leider immer sehr viel Zeit in Anspruch.

Euch allen eine gute Nacht und wir hören bzw. lesen uns dann morgen wieder.

3. April 2018

Leider fällt es nicht so einfach nach dem plötzlichen Wechsel der Fellnasen zum "Tagesgeschäft" überzugehen. Wer die Kontaktdaten zu der Organisation haben möchte, kann uns gern eine E-Mail schreiben. Wir bitten um Verständnis, dass wir diese hier nicht veröffentlichen möchten.

Wir möchten aber auf jeden Fall weiter alles daran setzten, dass die Hunde und auch die Katzen in der Perrera von Almendralejo eine Chance auf eine glücklichere Zukunft bekommen.

Ende des Monats werden wieder einige Katzen die Perrera verlassen können. Wir brauchen dringend Unterstützung bzgl. der Reisekosten.

Leider gibt es auch wieder einige Welpen, die aber glücklicherweise auf Pflegestellen untergebracht sind. Sie würden wir gerne sehr kurzfristig ausfliegen und wären auch hier über finanzielle Unterstützung sehr dankbar.

Mit von der Partie soll natürlich auch Abel sein, der kleine mittlerweilen schon große Galgo, der damals mit gerade mal ein paar Tage alt gefunden wurde.

Wir möchten auch nochmal an all die Notfälle erinnern, die dringend ein Zuhause brauchen. Wenn jemand überlegt sich einen Hund anzuschaffen, dann wäre der Frühling doch genau die richtige Zeit. Auch Pflegestellen sind herzlich willkommen.

Diese kleine Hündin ist ebenfalls, schon vor ein paar Tagen, in die Perrera gekommen. Nach einem Autounfall und einer gebrochenen Hüfte braucht die Kleine eine OP und dann ein neues Zuhause. Wie es aussieht ist sie schon eine ältere Hündin.

Dieses, gerade mal ein paar Tage altes, Hundebaby wurde gefunden und in die Perrera gebracht. Damit gibt es wieder einen Winzling, der mit dem Fläschchen gepäppelt werden muss, außerdem braucht er viel Glück, dass er überlebt.

Es gibt aber auch die schönen Seiten, die manchmal bei all den Sorgen und Nöten fast in Vergessenheit geraten.

Einer der beim letzten Mal ausgereisten Mini-Podi-Kinder hat Aquaman besucht. Die Beiden hätten ein gutes Team abgeben können, wenn .... ja wenn da nicht der Hase der Familie gewesen wäre auf den sie es dann abgesehen haben. Somit ist es auch bei einem Besuch geblieben und die Geschwister sind wieder vereint.

Romeo, dem das Leben schon schwer zugesetzt hat, konnte die Ostertage genießen und hatte eine entspannte Zeit. Die hatten auch seine Gefährten, darunter auch Nic (Gottie) und Greta. Auch sie kamen damals als Notfälle nach Deutschland.

Koki, der damals auch als Notfall gekommen ist und bei Hada und Lupo ein neues Zuhause gefunden hat, genießt den

Es ist schön, dass es immer wieder Menschen gibt, die gerade einem Tier mit gesundheitlichen Problemen ein neues Zuhause geben.

Schön ist auch, dass es Menschen gibt, die sich bewußt für ein Tier aus dem Tierschutz entscheiden.

Diese Tiere können soooo anschmiegsam sein, dass man rundum gut gesichert ist.

Zara hat sich in den zwei Wochen, die sie jetzt in Deutschland ist gut entwickelt. Hier ist sie auf Leckerchensuche.

Vinni läßt sich nicht nur die Sonne auf die Nase scheinen, sondern auch richtig verwöhnen.

Wie Vinni gehörte auch Martin damals zu den Hunden, die in der Perrera nicht sicher waren. Er wurde immer wieder von seinen Artgenossen attackiert. Das ist lange her. Martin hat den Namen Bolle bekommen und ist für Herrchen und Frauchen der tollste Hund der Welt.

Die tollsten Hunde der Welt, die gibt es schon. Entweder liegen sie schon neben euch oder sie warten noch irgendwo darauf, dass jemand  auch in ihnen den tollsten Hund der Welt erkennt.

Einige von ihnen warten in der Perrera von Almendralejo auf ein neues Zuhause. Die tollsten Hunde der Welt sitzen hinter Gittern.

Wir werden auch weiter alles dafür tun, dass auch sie ein Plätzchen auf der Sonnenseite des Lebens bekommen.

Fortsetzung folgt.

29. März 2018

Aus Spanien kam heute die Nachricht, dass Mada von einer Gruppe in Malaga unterstützt wird. Für uns sehr überraschend. Was und wer das ist wissen wir noch nicht. Auf jeden Fall haben einige Hunde die Perrera verlassen und nach Malaga gewechselt.

Hoffen wir, dass es eine gute Entscheidung ist. Diese Hunde werden wir jetzt von unserer Seite nehmen und hoffen, dass es ihnen gut geht und dass sie ein tolles Zuhause finden.

Alles Gute ihr Süßen!

26. März 2018

Vorgestern wurden wir auf etwas aufmerksam gemacht, was wir uns eigentlich nicht erklären können. Im Oktober letzten Jahres konnten sechs unserer kleinen Katzenbabys nach München zu Monika Wegler reisen.

Monika Wegler, bekannte Tierfotografin und Buchautorin, hatte uns zum zweiten Mal unterstützt. Im September 2016 hat Monika erstmals zwei Katzenkinder (Cloe und Landa) von uns als Pflegestelle aufgenommen, sie betreut und danach zusammen an einen guten Platz vermittelt. Die erzielte Vermittlungsgebühr von 400.-€ wurde unserem Verein gespendet. Im Oktober nahm Monika wiederum sechs kitten von uns auf.  Die Fotos der Kleinen seht ihr hier: Die vier Siamkätzchen aus einem Wurf: Cara, Nivo, Mandy und Carino. Die beiden anderen auch Wurfgeschwister: Bonita und Tigro. Monika hat sie noch etliche Wochen weiter aufgepäppelt, nachgeimpft und konnte sie ebenfalls danach entweder zu zweit, oder zu einem anderen jungen Kätzchen gut vermitteln. Den gesamten Erlös, ohne Abzug ihrer zusätzlichen Kosten, ging wieder an uns. 1400.-€!  Darüber haben wir uns sehr gefreut.  Genauso über Ihre Kalendersendung, die wir ja in unserem Weihnachtsbasar angeboten haben.

Monika Wegler lebt mit 10 eigenen Katzen in einem Haus mit Garten in Gröbenzell. Wer sich für Ihre Arbeit interessiert, hier ihre Homepage: www.wegler.de

Liebe Monika, wir sagen dir ganz herzlichen Dank für deine Unterstützung.

Diese tollen Bilder haben wir euch damit leider auch (versehentlich) vorenthalten.

So wird man aber in diesen schweren Zeiten nochmal an die schönen Seiten erinnert. Diese Kätzchen, in Spanien entsorgt, haben so auf die Sonnenseite des Lebens wechseln können. Diese Bilder zeigen, wie unbesorgt die Kleinen schon bei Monika glückliche kleine Kätzchen sein konnten.

Eine glückliche Wendung hatte auch das Leben von Eren nehmen können. Wer sich noch erinnert, er wurde durch einen Huftritt schwer verletzt, von seinem Herrchen nicht versorgt, gerettet und musste in einer Spazialklinik operiert werden. Die erste OP ist optimal verlaufen und der junge Podenco kann wieder fröhlich springen und laufen.

Eine zweite OP steht jetzt noch an und wir drücken ihm die Daumen, dass auch diese gut verläuft.

Vinni hat auch einen Gruß aus seinem neuen Zuhause geschickt. Eine Wechsel von der Pflegestelle ins neue Zuhause ist für die Tiere nie so ganz einfach, sie verstehen ja nicht, dass eine Pflegestelle nur vorübergehend ist. Der kleine Mann macht sich aber gut und gewinnt an Sicherheit.

Angekommen ist Ares ja schon länger. Er macht es sich mit den anderen Langnasen bequem, gern aber auch in Herrchens Bett.

Hada wertet den Vorgarten auf und sitzt als Highlight im Efeu. Ein Ritual, welches dort zum Frühling gehört.

Good old Troy genießt die ersten warmen Tage und liegt in der Sonne ...

... während Sarah lieber noch vorsichtig optimistisch drinen bleibt.

Vor ein paar Tagen hatten wir Henry von der Liste derjenigen zu nehmen, die ein neues Zuhause suchen. Jetzt wird er wieder aufgenommen. Henry ist ein sehr trauriger Fall. Der kleine Rüde hatte in Spanien ein Zuhause. Allerdings wurde er von seinem Herrchen geschlagen und misshandelt wurde.

Leider ist dies alles was Henry kennt und dennoch ist er seinem Herrchen treu. Immer wieder lief er dorthin zurück. Anstatt ihn gut zu sichern wurde er zurück in die Perrera gebracht. Der kleine Schatz braucht dringend ein neues Zuhause in dem er lernt, dass es ein Leben ohne Gewalt gibt, ein Zuhause mit Menschen die den Kleinen sichern und ihm die Zeit geben die er braucht.

Henry selbst (verständlicherweise) ist ein wenig schüchtern aber dennoch anhänglich und sehr liebevoll.