Neuigkeiten im November 2019

🌟 Notfall - Pina🌟

Die kleine Pina hat es schon übel erwischt.
Mit ihren nicht einmal zwei Jahren hat sie schon viel erlebt.
Eingeliefert wurde sie mit einem gebrochenen Hinterbein, welches chirurgisch versorgt werden musste. Nachdem anfangs alles ganz gut aussah wurde dann bei einer Kontrolle festgestellt, dass die Stifte gebrochen waren und eine zweite OP war unumgänglich.
Die Kleine Hündin (ca. 37 cm) war anfangs auf einer Pflegestelle untergebracht. Seit der zweiten OP sitzt sie wieder in der Perrera. Das macht sehr traurig, wenn man sich überlegt, dass wir unsere geliebten Tiere nach einer OP allein zurücklassen müssten. Zudem leidet die kleine Hündin unter der Situation.
Gemeinsam mit Anna, die ebenfalls nach einer Hüft-OP in der Perrera bleiben musste, gehören sie zu den aktuellen NOTFÄLLEN.
Anna hat in der letzten Zeit stark an Gewicht verloren, glücklicherweise gibt es aber gerade eine Option für die Hündin in Frankreich.

Diese gibt es für Pina leider noch nicht. Pina ist einerseits als sehr fröhlich, freundlich und liebevoll beschrieben, andererseits zeigte sie sich in ihrer Pflegestelle sehr ängstlich.
Wir suchen also Menschen, die ihr Zeit lassen und ihr mit viel Liebe und Geduld wieder Vertrauen in die Menschen gibt.

Pina.JPG

🌟 Aktion - Zuhause gesucht! 🌟

🌟 Steckbriefe unserer Fellnasen 🌟

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Wenn man auf die Bilder klickt, dann öffnet sich eine .pdf Datei zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen.

Brian.JPG
Coronel.JPG

Sorgenkinder

Sophia-neuer.JPG

 

Sophia

Die Leidensgeschichte von Sophia ist eine sehr lange. Obwohl sie schon so viel erleiden musste, einen Teil ihres Vorderbeines verloren hat, ist Sophia eine fröhliche und aktive Hündin.

Sie wartet schon so lange auf ein neues Zuhause. Auch dieses Jahr ist vergangen, ohne, dass es eine Option für Sophia gibt.

Wir wünschen ihr, dass es irgendwo die Menschen gibt, die der Schäferhunddame ein gutes Leben schenken möchten.

Trotz ihrer Behinderung ist Sophia aktiv und braucht sowohl körperliche als auch geistige Auslastung.

 

Atlas - Gnadenplatz gesucht!

Der kleine Kater kam in einem schlechten Zustand in die Perrera, hat sich aber toll erholt.

Atlas ist sehr liebevoll und anhänglich, genießt die Streicheleinheiten sehr, davon gibt es allerdings nur sehr wenig, ist es doch schon eine Herausforderung die Tiere zu versorgen.

Für die Katzen ist die Situation besonders traurig, sie leben in kleinen Käfigen, die kaum Bewegung erlauben.

Die Situation für Atlas ist um einiges schwieriger, ein Test auf FiV und FeLV ist positiv ausgefallen, was seine Vermittlungschanchen gen Null tendieren läßt.

Dennoch hoffen wir, dass der fröhliche Kater doch noch einmal die Chance auf Liebe und Geborgenheit bekommen kann.

Sie können uns auf verschiedene Art und Weise unterstützen.

 

🌟Spendenbasar🌟

Auf Facebook haben wir einen Spendenbasar eingerichtet. Dort können sowohl Dinge ge- als auch verkauft werden. Wie immer geht der Erlös an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

🌟EBAY🌟

Beate ist so lieb und betreut unseren Ebay-Account. Erlös natürlich auch zu 100 % an die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Wer etwas Schönes zum Verkaufen hat, kann dies natürlich gern zur Verfügung stellen.

Hier der Link: 🌟EBAY🌟

🌟Zooplus - Einkaufen und Gutes tun!🌟

Wer über diesen Link bei Zooplus einkauft, der läßt die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo mit einer kleinen Provision davon profitieren.

🌟Reisepate werden, Patenschaften übernehmen.🌟

Die Reisekosten für unsere Fellnasen stellen uns immer wieder vor große finanzielle Herausforderungen. Die Kosten variieren immer ein bisschen, betragen aber minimum 120 € pro Hund, Katzen können etwas günstiger reisen. Es müssen natürlich nicht die Gesamtkosten übernommen werden, jeder Euro hilft.

Patenschaften für einzelne Tiere können ebenfalls übernommen werden. Medizinische Behandlungen, Impfungen und Kastrationen sind ein hoher Kostenfaktor und Unterstützung auch da immer willkommen.

Friends for dogs e.V.

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

paypal: info@friends-for-dogs.de

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 50 €

Brigitte für 50 €

Sabine für 10 €

Beate & Dieter für 20 € - Pension

Wanda für 20 €

Silke für 15 €

Simone für 30 €

Kristina für 20 € - Patenschaft Galgos

Ulrike für 30 € - Reisekosten

Neli für 200 € - Reisekosten Milana

Sandra für 10 €

Dr. Lauterbach GmbH für 200 €

Hajnalka für 200 € - Ashbin

Familie Babu für 50 €

Almuth für 30 €

 

 

Verkäufe Basar und Trödel, etc.: 200 €

ebay: 171,70 €

Spendendose:  €

Provision Zooplus:  €

betterplace: €

Kalender 2020

Das Jahr neigt sich mit großen Schritten dem Ende und es wird Zeit, unseren Kalender für das nächste Jahr zu gestalten. Dafür brauchen wir natürlich jede Menge Bilder eurer Schützlinge.

Wie immer gerne per Mail: info@friends-for-dogs.de

Wer uns über das Jahr immer wieder geschickt hat möge bitte nochmal nach seinem Lieblingsbild(er) schauen und diese nochmals senden. Die Gefahr jemanden zu vergessen oder doch nicht das tollste Bild zu nehmen ist einfach zu groß. Bitte verwendet für die Bilder eine hohe Auflösung, damit gewährleistet ist, dass sie eine gute Qualität haben.

Genauso wichtig wie die Bilder sind natürlich auch die Bestellungen. Laßt uns also ebenfalls wissen, wer wieviele Kalender haben möchte.

Wir freuen uns auf zahlreiche Bilder und Bestellungen.

28. November 2019

Eigentlich hätte alles mal wieder sehr einfach sein können, ist es aber nicht.

Nachdem wir ja die Option für einige Kätzchen nach Frankfurt verloren haben und somit nur noch Yu und Zano für die nächste Reise fest waren, kam Hilfe von unerwarteter Seite.

Monika Wegler, die Tierfotografin, die in 2017 schon einmal ein paar Siamkätzchen zusammen mit anderen aufgenommen, versorgt und vermittelt hat.

Auch diesmal gab es Siamkätzchen in der Perrera, die jung genug waren, leider können wir immer nur sehr junge Katzen dorthin schicken.

Drei Siam-Mixe und drei "normale" Kätzchen sollten auf die Reise gehen.

Schnell war eine Gruppe zusammengestellt, Flüge gebucht und diesmal auch zügig bestätigt.

Als erstes musste Alfred ausgetauscht werden. Der Grund dafür ein schöner, er wurde von seiner Pflegefamilie adoptiert. Kein Problem, dafür sollte dann Diania den Platz einnehmen. Also, wieder alles klar. Dann kam gestern die Nachricht, dass Tamy aus gesundheitlichen Gründen nicht reisen kann.

Dianina hat einen Bruder, der leider nur ein Auge hat. Langes Telefonat und am Ende ein okay für Dianina und Bruder Claud. Also wieder alles klar, Problem gelöst.

Heute dann die Nachricht, dass Fay, die Schwester von Tamy für die Reise vorbereitet wurde.

Ergebnis, 7 Katzen aber nur 6 Plätze. Die beiden Geschwister Dianina und Claud sollten natürlich dabei sein. Also wieder versucht eine Lösung zu finden. Eine Idee gab es, leider aber nicht umsetzbar und somit muss eines der Kätzchen, das schon auf der Liste war, in Spanien bleiben. Eine schwere Entscheidung.

Damit ihr wisst, über wen wir uns die Köpfe zerbrochen haben, hier ein paar Bilder.

Zeitgleich muss alles für den Samstag vorbereitet werden, eine Palette ist heute auch auf den Weg gegangen und am Samstag haben wir die Möglichkeit ebenfalls Hilfsgüter mit nach Spanien zu schicken.

Jetzt ist es wieder späte Nacht geworden. Deshalb wünschen wir euch allen eine gute Nacht.

25. November 2019

Heute erreichte uns eine wirklich schöne Nachricht. Sophia hat ein Zuhause gefunden. Sie bleibt in Almendralejo, hat einen Kumpel gefunden und lebt jetzt auf einem großen Grundstück. Lange hat sie darauf warten müssen. Wir freuen uns sehr darüber und wünschen ihr und ihrer Familie alles Gute und eine lange gemeinsame Zeit.

 

 

Reisetechnisch hat sich für einige Kätzchen eine tolle Option ergeben. Monika Wegler, die uns in der Vergangenheit schon einmal unterstützt hat, wird einigen Kätzchen ein vorübergehendes Zuhause bieten. Logistisch kommen hierfür nur Kitten in Frage, aber davon gibt es ja leider auch sehr viele.

Dann werden sich auch Yu und der kleine Zano auf den Weg machen. Ihr Reiseterminstand ja auf der Kippe. Leider werden sie allein fliegen, obwohl es noch freie Plätzchen gäbe, aber wir konnten keine neuen Optionen auftun.

In ein neues Zuhause hätten wir auch gern diese junge Kätzin geschickt. Leider muss sie, wie viele andere auch weiter darauf hoffen.

Rosalia und Morris, die ihr Ticket ja eigentlich schon sicher hatte, müssen auch auf eine neue Chance hoffen.

 

Im Moment gibt es fast genauso viele Katzen wie Hunde in der Perrera. Nicht alle Katzen sind in der Perrera, es gibt einfach keinen Platz, so dass es zwei "Großpflegestellen" und eine Vielzahl von kleinen Pflegestellen.

Es muss weiter kastriert, geimpft, entwurmt und gefüttert werden. Das bedeutet eine große finanzielle Belastung. Auch dahingehend wird dringend Hilfe gebraucht.

Am Samstag haben wir die Möglichkeit einige Hilfsgüter nach Spanien zu schicken. Wenn jemand noch etwas mitgeben möchte, dann bitte bis spätestens Freitag zu uns. Gebraucht wird gutes Nassfutter für Hunde und Katzen, Gutes Futter für Kitten und Welpen, Decken, Halsbänder etc.

Damit wir wenigstens finanziell unterstützen können, hat Oldos Frauchen wieder die Nähmaschine summen lassen. Außerdem wurden unter den strengen Augen von Oldo ordentlich Kekse gebacken.

All diese Dinge wird es am Samstag, 30 November auf dem Weihnachtsmarkt bei Time for dogs in Hamm zu kaufen geben.

Wir freuen uns natürlich über euren Besucht.

Mit Cooki und Shadow hat sich wohl ein Dream-Team gefunden. Die beiden Rüden haben sich nicht gesucht aber definitiv gefunden.

 

Diese beiden haben irgendetwas nicht so ganz verstanden. Macht aber nichts. Allen geht es gut miteinander.

Der Countdown für die letzten Glücksfellchen in diesem Jahr läuft. Es wäre wirklich toll, wenn es noch einen Transport gäbe. Dafür bedarf es aber geeigneter Pflegeplätze oder liebevolle Endstellen für die Vierbeiner der Perrera von Almendralejo.

Damit wünschen wir euch noch eine schöne Woche.

21. November 2019

Beginnen wir mit den positiven Seiten.

Die Reisetruppe vom Wochenende fühlt sich wohl. Die drei Damen in Pfungstadt genießen die neue komfortable Umgebung, die Spaziergänge und natürlich die Aufmerksamkeit. Die Hündinnen werden auch dort als fröhlich und freundlich beschrieben. Bilder gibt es leider nicht. 

 

Dulcinea zeigt sich ebenfalls als fröhliche und verspielte Hündin, die die neue Umgebung genießt.

Babu hat einen Spielgefährten gefunden.

Shadow hat das Bett für sich entdeckt, die kleinen Spanier scheinen dafür ein eingebautes Radar zu haben.

Große Freude hat uns dieses Bild gemacht. Renoir in seinem neuen Zuhuse. So lange hatte der tolle Rüde darauf warten müssen.

Pepppi (ehem. Lou) war eifrig damit beschäftigt, seinen Knochen zu verstecken. Ob er wohl noch weiß wo genau er ihn versteckt hat?

Dank des Nachschubs and Jeanshosen konnte die Produktion wieder anlaufen. Somit sind wir gut für nächste Woche gerüstet. Dann werden wir wieder auf dem Weihnachtsmarkt von time for dogs sein.

Leider gab es aber auch jede Menge trauriger Nachrichten. Boomer, der kleine Rüde, der am Samstag vor Ort vermittelt wurde, ist wieder in der Perrera. Die Begründung verschlägt einem die Sprache, er war sehr ruhig und hat den ganzen Tag nur geschlafen. Nicht einmal eine Woche hatte man dem Kleinen gegeben, der hinter Gittern leidet. Einfach nur traurig.

Auch Carnelo sitzt wieder hinter Gittern. Seine Familie hatte ja angekündigt, dass sie den kleinen Rüden nicht behalten wollen. Angeschafft für das Kind, wurde er nun wieder entsorgt.

Auf der Suche nach Schutz und Wärme ist dieses Kätzchen in den Mororraum eines Autos gekrochen. Das ist das Ergebnis. Ein Beinchen ist total durchgebrochen, die anderen schwer verletzt. Hoffentlich wird das wieder. Die Zahl der verletzten und amputierten Katzen steigt stetig an.

Hinzu kommt, dass es auch noch einige Hunde in der Perrera gibt und, dass der nächste Transport auf der Kippe steht. Wir hatten ja gehofft, dass wir die Katzen, die leider wegen der Einschränkungen im Flugverkehr beim  letzten Mal nicht mitkommen konnten, so schnell als möglich nachholen können. Diese Option haben wir leider gestern verloren, so dass nur noch zwei Katzen reisen können, dies aber logistisch nicht möglich ist. Allein der Transport zum Flughafen kostet 300 €, dazu kommen die Flugkosten.

Wir könnten also dringend noch Adoptionen oder geeignete Pflegestellenangebote brauchen.

Wenn jemand eine gute Idee hat, bitte nicht schauen, sie mitzuteilen.

Damit wünschen wir euch einen guten Start ins Wochenende.

18. November 2019

Im Vorfeld eine echte Geduldsprobe, konnten dann aber doch am Samstag sieben Hunde die Perrera in Richtung Deutschland verlassen.
Milana, die ihr Leben beim Jäger damit für immer hinter sich gelassen hat, ist freudig von ihrer Familie erwartet worden.
Dulcinea, die bislang ebenfalls ein langes Leben beim Jäger hatte, konnte auf eine Pflegestelle reisen.
Damit konnten zwei Galgos ihre Vergangenheit hinter sich lassen und jetzt in ein Leben als geliebte Langnasen starten.
Shadow und Babu sind ebenfalls direkt von ihren Familien in Empfang genommen und somit beginnt auch für sie ein ganz neues Leben.
Wir freuen uns, dass auch der Tierschutzverein Pfungstadt wieder ein Plätzchen für unsere Fellnasen hatte. So konnten Megara, Carmela und Marni in Pfungstadt ein vorübergehendes Quartier beziehen. Von dort suchen sie ein neues Zuhause.

Wir bedanken uns bei allen, die dies möglich gemacht haben, dem Tierschutzverein Pfungstadt, den Familien, die sich für ein neues Familienmitglied aus der Perrera von Almendralejo entschieden haben. Besonders auch dafür, dass Sie uns das Vertrauen entgegen gebracht haben und sich auf das "Blinddate" eingelassen haben.
Vielen Dank an Christa, die sehr spontan ein Pflegeplätzchen für Dulcinea angeboten hat.
Ein besonderer Dank gilt natürlich auch den Flugpaten Wanda und Reiner.
Vielen Dank an diejenigen, die im Hintergrund geholfen haben, die finanziell geholfen haben und natürlich
Muchas gracias a nuestros amigos de Recal, que cuidan de los perros y gatos todos los días.

Zuhause angekommen wird ersteinmal die Ruhe genossen.

Auf ein kuschliges Plätzchen darf sich auch Tizón freuen. Er hat ein Zuhause gefunden, obwohl er offiziell noch gar kein Zuhause hier gesucht hat. 

Der Galgomann hatte in Spanien ein Zuhause, diesmal nicht bei einem Jäger. Sein Herrchen ist leider psychisch erkrankt und hat versucht den Hund zu schlagen. Tizón wurde gesichert und wird nun schon bald sein Zuhause hier in Deutschland beziehen.

Dies gilt auch für Kater Yu.

15. November 2019

Nicht, dass ihr denkt in den letzten Tagen waren so ruhig, dass es sich nicht gelohnt hat etwas zu schreiben.

Die letzten Tage waren wir damit beschäftigt, das Abenteuer Flug buchen mit Iberia erfolgreich abzuschließen. Kein einfaches Unterfangen. Immer wieder gehen Informationen verloren oder werden nicht richtig aufgenommen, was man leider immer erst 24 Stunden später erfährt. So braucht es in letzer Zeit gern mal 1,5 Wochen um einen Flug zu buchen.

Hinzu kommt, dass der November derjenige Monat ist, in welchem die meisten Menschen Zuhause bleiben. Das wiederum bedeutet, dass die Iberia nur mit kleinen Flugzeugen fliegt oder die Flüge durch kleine Fluggesellschaften realisieren läßt.

Wir haben nicht alles buchen können wie geplant, aber am Ende haben wir quasi auf die letzte Minute für zwei weitere Fellnasen einen Platz im Flieger buchen können.

Morgen können so insgesamt 7 Hunde die Perrera verlassen.

Dulcinea wird wie schon berichtet auf eine Pflegestelle reisen, Milana hat eine liebevolle Familie gefunden und wird dort schon freudig erwartet. Shadow wird ebenfalls nach Hause reisen, ganauso wie Babu.

Vom Tierschutzverein Pfungstadt kam kurzfristig die Option Hunde und Katzen aufzunehmen. Wir konnten hier noch für drei Hunde eine Möglichkeit finden.

So werden Megara, Marni und Carmela ebenfalls in den Flieger steigen.

Für die Katzen konnten wir allerdings nichts mehr buchen, werden dies aber kurzfristig nachholen. Wir sind sehr froh, dass wir diese Option bekommen haben und möchten natürlich so schnell als möglich reagieren.

Für zwei weitere Tiere sind die Verträge unterzeichnet. Sobald die Schutzgebühr eingegangen ist, werden wir euch die Glücksfellchen vorstellen.

Vom Pechvogel zum Glücksfellchen ist auch Luna geworden. Die kleine Hündin hat ihr Zuhause in Frankreich sicher und wird die Perrera ebenfalls schon bald verlassen.

Im spanischen Regionalfernsehen gab es einen ausführlichen Bericht über die Perrera. Amparo und Vicky waren gemeinsam mit zwei reizenden Samtpfoten im Studio, stellvertretend für ca. 60 Katzen, die im Moment vor Ort auf ein neues Zuhause warten.

Der Bericht über die Perrera startet bei 1:08:30

http://www.canalextremadura.es/a-esta-hora/a-esta-hora-segunda-parte-131119?fbclid=IwAR3dijjZo41mtZ-3JuyuY5otBwq6Y8peMEWFNUIK-I-4XogwIDzXZr0uiGM

Wir wünschen allen eine gute Reise und euch einen guten Start ins Wochenende.

10. November 2019

Nochmal kurz ein paar Bilder vom Feierabendtrödel am Freitag. Tolle Sachen wurden angeboten und für die Hunde sind nach Abzug der Kosten konnten 200 € an die Fellnasen gehen. Ein tolles Ergebnis.

Die kleine Luna hat eine Option aus Frankreich. Drücken wir ihr die Daumen, dass die Leute dort es auch ernst meinen.

Ernst meinen tut es die Familie von Shadow.

Diese drei Fellnasen warten schon ganz gespannt.

 

​Wahrscheinlich ist Shadow der erste Hund auf den schon Post wartet.

Die kleine Milli hatte wegen extrem juckender Ohren einen Termin beim Tierarzt. Es wurde ein Abstrick gemacht und sobald das Ergebnis da ist, wird das Problem hoffentlich schnell behoben werden.

Beide Ohren waren zu, insofern gut, dass das problem jetzt in Angriff genommen wird.

Die kleine Maus ist auch schon viel entspannter geworden. Fehlt nur noch ein neues tolles neues Zuhause.

Das brauchen auch unzählige Fellnasen, die in der Perrera von Almendralejo auf eine zweite Chance warten.

Euch allen noch einen schönen Sonntag.

7. November 2019

Die gut 6jährige Luna war schon ganz kurz davor, ihr neues Zuhause hier in Deutschland sicher zu haben.
Ganz verliebt hatte man sich in die kleine Hündin und nur sie sollte es sein. Das hatte man sich dann aber doch ganz plötzlich anders übelegt und noch eine andere Option in Aussicht.
Andere Leute haben dann auf die Bitte, unsere Selbstauskunft auszufüllen nicht mehr reagiert, leider keine Seltenheit.
Der Flug für die kleine Maus ist schon gebucht und es wäre toll, wenn Sie den wahrnehmen könnte und direkt in ein neues Zuhause reisen könnte.

Wenn jemand ein Plätzchen für die kleine Luna hat, dann meldet euch bitte.

7. November 2019

Gute und schlechte bzw. traurige Nachrichten liegen ja oftmals nah bei einander. Seit gestern ist Milli aus der Vermittlung zurück. Auf die Gründe möchte ich hier nicht eingehen, manchmal muss man die Dinge so akzeptieren wie sie sind und, immerhin hat die kleine Maus so die Möglichkeit auf ein neues tolles Zuhause.

Im Moment ist sie noch sehr traurig und wartet darauf, dass ihre Familie sie wieder abholt. Das wird nicht passieren.

Milli ist mir ihren 7 Jahren und 32 cm eine Hündin für alle Fälle. Sie ist stubenrein, geht gerne spaziere, ist gesund und hoffentlich auch bald wieder fröhlich.

Das verletzte Kätzchen in Spanien hat ihre OP auch vorerst gut überstanden, das Auge ist geschlossen und der Schwanz amputiert. Jetzt heißt es erholen und dann wartet hier eine liebe Familie. Sollte sie nicht panisch auf Hunde reagieren hat sie ihr Plätzchen hier sicher.

Lujan musste auch zum Tierarzt. Die Hündin hatte sich wiederholt im Zwinger verletzt. Für die Tiere ist das Leben hinter Gittern eine große emotionale Belastung. Die Hündin braucht dringend ein neues Zuhause, viele andere auch.

 

Shadow war ebenfalls beim Tierarzt, er wurde kastriert und ist somit bestens für die Reise vorbereitet.

Narita wurde ebenfalls kastriert. Sie hat ihr Zuhause ja in Frankreich gefunden. Der Tierarzt hat also gut zu tun. Leider ist das alles auch mit hohen Kosten verbunden.

Wir arbeiten weiter am nächsten Reisetermin und wünschen euch einen schönen Tag.

Morgen sind wir von 16 - 20 Uhr auf dem Indoor-Trödelmarkt im Pestalozzi-Gymnasium hier in Unna. Es wird lecker Hundekekse und tolle selbstgefertigte Asseccories für eure Fellnasen geben.

Wir freuen uns über euren Besuch.

4. November 2019

Obwohl das letzte "Aktuelle" schon eine Zeit her ist, waren wir natürlich nicht untätig. Auf den Seiten der Körbchensucher hat sich einiges getan und auch im Hintergrund hat sich noch allerlei getan.

Beginnen wir in Spanien.

Viele Tiere heißt auch viele Kastrationen. Wir hatten die Idee, dass eine kleine Zahl von Tieren von der Straße kastriert werden könnte, um so in bisschen für die Zukunft zu tun.

Kastriert wurden vorerst Lucky, Medha und Dila. Die drei Katzen sind leider nicht auf den Menschen sozialisiert. Dennoch hat man vor Ort eine gute Lösung gefunden. Alle drei gehen in ein eingezäuntes Grundstück. Damit sind sie sicher und können ein Leben in Freiheit genießen.

Elionor wurde ebenfalls kastriert und wartet nun in der Perrera auf ein neues Zuhause.

Der kleine Azafran, der leider ein Auge verloren hatte wurde ebenfalls kastriert. Er hat das große Glück, dass er vor Ort ein Zuhause gefunden hat.

Azalea, Sisa und Tizón wurden mit ihrer Kastration ebenfalls auf ein neues Leben vorbereitet.

Für Azalea heißt es dann auch "Zuhause gefunden". Sie, wie auch Narita haben ihr Zuhause in Frankreich gefunden.

Nach Frankreich ist ja auch die tolle Nymeria gereist. Mada hat uns ein paar Bilder geschickt.

Wir wünschen allen eine ganz tolle Zeit mit ihren Familien.

Eine tolle Zeit wünschen wir auch Milana und Shadow. Die beiden sind unsere jüngsten Körbchenfinder. Milana hat eine tolle Familie in Frankfurt gefunden, die sich durch den positiven Leishmaniosetest nicht abschrecken läßt. Damit hat Milana quasi im Sturm die Herzen erobert und war nur ganz kurz online. Wir freuen uns sehr für die freundliche Galga, die damit ihrem Jäger und ihrem alten Leben endgültig den Rücken kehren kann. 

Auf die Reise machen wird sich auch Shadow. Der junge Rüde hat ebenfalls schnell die Herzen seiner Familie erobert. Er wird das neue Mitglied in Rudel von Lupo (ehem. Meliton). Eine gewisse Ähnlichkeit mit Cookie kam Shadow dabei wohl zugute.

Milana hat ein Zuhause gefunden. Dies würden wir uns für Chulo auch wünschen. Der 8-jährige Galgogmann wartet ja ebenfalls bei seinem Jäger auf ein neues Zuhause. Eine leichte Behinderung wird die Suche nach einem Zuhause leider nicht einfach machen.

Dieses kleine Kätzchen wurde auf der Straße gesichtert und bot einen traurigen Anblick. Das Äuglein musste leider entfernt und der Schwanz amputiert werden.

Auch diesem Kater musste der Schwanz amputiert werden.

Mabby wurde dann aber nur kastriert und ist somit gut auf ein neues Leben vorbereitet.

Von Daira gibt es ein kleines Video. Die schüchterne Pointerhündin wartet jetzt schon seit 3 Jahren darauf, endlich eine liebevolle Familie zu finden, die ihr einen sicheren Ort schenkt.

Die vielen Tiere in der Perrera müssen natürlich versorgt werden. Wir versuchen natürlich zu helfen wo es geht und haben diese Ladung Impfstoffe übernommen.

Mit Oldos Frauchen haben wir eine sehr krative Näherin, die mit ihren tollen Handarbeiten die Tiere in der Perrera von Almendralejo zu unterstützen. 

Dafür braucht es Nachschub. Wer noch alte Jeans rumliegen hat, kann diese gern an uns weiterleiten.

​​

Präsentiert und verkauft werden die Sachen am kommenden Freitag, 8. November, von 16 - 20 Uhr auf dem Feierabendflohmarkt im Pestalozzi Gymnasium in Unna.

Wir freuen uns auf viele Besucher.

Zum Abschluss möchten wir daran erinnern, dass viele Hunde schon einige Jahre hinter Gittern sitzen. Wir hoffen, dass auch sie noch eine Chance bekommen und die Liebe und Geborgenheit eines Zuhauses kennenlernen dürfen.

Dazu gehört unter anderem auch Tara, die seit 5,5 Jahren in der Perrera ist. Einen wirklichen Grund gibt es dafür nicht. Die aktive Hündin ist freundlich zu uns Menschen, freut sich über Zuneigung und genießt die Aufmerksamkeit.

Tara.jpg

Zum Abschluss noch die Bitte um Hilfe.

Manchmal gibt es für einen Hund mehrere Bewerber und man weiß gar nicht für wen man sich entscheiden soll. Leider passiert es nicht selten, dass dann alle Optionen zerplatzen.

So geschehen mit der kleinen Luna. Eigentlich stand die Entscheidung schon und als letzter Schritt fehlte noch die Vorkontrolle, Termin dafür war schon vereinbart. Kurzfristig abgesagt ist die Ausreise von Luna vorerst gestoppt. Es wäre wirklich traurig, wenn die kleine Hündin noch länger hinter Gittern bleiben müsste.

Noch sind zwar wieder ein paar Optionen offen, aber noch nichts konkretes in Sicht.

Es wäre toll, wenn sich kurzfristig die Möglichkeit einer Pflegestelle oder natürlich einer Endstelle böte.

LUNA YORKI (12).JPG

Damit wünschen wir euch einen guten Start in die neue Woche.