Neuigkeiten im September 2018

 

Katia - ein Leben hinter Gittern!

Katia ist jetzt bald 6 Jahre alt und fast die ganze Zeit hat sie in der Perrera von Almendralejo verbracht. Sie kennt die Welt außerhalb der Mauern nicht.

Als Welpe kam sie in die Perrera und hat diese nicht mehr verlassen. Die hübsche Hündin ist etwas unsicher im Umgang mit uns Menschen, ein wenig schüchtern. Sie konnte nie eine wirkliche Bindung aufbauen, auch konnte sie noch nie über eine Wiese rennen, so richtig Gas geben.

Ihre Unsicherheit wird sie sicherlich ablegen können, dafür braucht sie aber Menschen, die ihr die Zeit geben, um sich an eine neue Situation zu gewöhnen, die die Geduld haben, sie lernen zu lassen.

Es wäre toll, wenn wir diese Menschen für Katia finden könnten.

 

Renoir - es eilt!

Renoir wurde abgemagert und von Krankheit gezeichnet gefunden. Das ist schon viele Monate her. Der ruhige Rüde hat sich erholt und es geht ihm gut.

Im Moment ist er in der Pension untergebracht, so dass er zumindest nicht dem Stress der Perrera ausgesetzt ist.

Manchmal ändern sich aber Dinge und so ist es möglich, dass Renoir seinen Sponsor verliert.

Unabhängig davon hat er endlich ein eigenes Zuhause verdient. Er ist mit Artgenossen verträglich, zeigt sich ihnen gegenüber sehr geduldig. Überhaupt ist er ein unkomplizierter und bescheidener kleiner Rüde.

🌟Marussa🌟

Marussa ist eine von vielen kleinen Kitten, die in der Perrera von Almendralejo auf ein neues Zuhause warten.

Sie kam mit einem Bruch in die Perrera und musste operiert werden.

Die Kosten der OP liegen bei 350 €, die irgendwie finanziert werden müssen.

Wir hoffen auf eure Unterstützung.

paypal: info@friends-for-dogs.de

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300


Vielen Dank

Sylvia für 50 €

Marussa ist Anfang September auf einer Pflegestelle in Deutschland angekommen.

🌟Katzenhaus🌟

Die Situation der Katzen in der Perrera ist untragbar geworden. Die Zusage der Stadtverwaltung ein Katzenhaus zu finanzieren ist leider nichts wert. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

Materialkosten 1.500. 

paypal: info@friends-for-dogs.de


Vielen Dank

Inga für 450 €

Claudia für 50

Katja für 10 €

Karin für 50 €

Dodo für 100 €

Leider gibt es noch immer keine Genehmigung der Stadt, so dass wir erst einmal abwarten müssen.

Notfälle

Unterstützung

Auf Amazon gibt es eine Wunschliste. Die Artikel können von jedem gekauft werden, anschließend werden sie an uns geschickt und wir werden die Sachen beim nächsten Palettenversand nach Spanien schicken. Besonders gebraucht wird Nassfutter für die Hunde. Gern aber auch all die anderen Sachen von dr Liste. Es ist für jeden Geldbeutel etwas dabei.

Letztlich kann man auch mit seinem Einkauf bei Zooplus die Vierbeiner unterstützen, ohne einen Cent extra zu bezahlen. Dazu einfach über den Link auf die Seite von Zooplus gehen und ganz normal einkaufen. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Sabine für 10 €

Beate & Dieter für 20 € - Pension

Claudia für 120 € - Reisekosten Buzz & Woody

Wiebke für 20 €

Wanda für 100 € - Reisekosten Figo & Layla

Simone für 30 €

Petra für 50 € - Reisekosten Katzen

Silke für 15  €

Dorothee für 30 € - Transportkosten

Sylvia für 50 €

betterplace.org:  €

Verkäufe Basar und Trödel:   €

ebay: 30 €

Spendendose:0  €

Provision Zooplus: 16,88 €

Bitte sei mein Reisepate:

Wir dürfen schon ganz bald unsere Reise in ein neues Leben antreten. Dafür brauchen wir aber Unterstützung. Die Fahrkosten liegen bei ca.120 € pro Fellnase, das Kätzchen etwas günstiger." Bitte hilf uns, diese zu finanzieren. Unsere Koffer haben wir schon gepackt.

 

Steckbriefe zum Ausdrucken:

Helfen Sie mit, für unsere Fellnasen ein Zuhause zu finden. Wenn man auf die Bilder klickt, dann öffnet sich eine .pdf Datei zwei DIN A4 Seiten, für DIN A5-Ausdrucke einfach im Drucker 2 Seiten pro Blatt einstellen.

Colorado.JPG
Chaman.JPG
Coronel.JPG

30. September 2018

Es gibt ja so Zeiten, da kommt gerne alles auf einmal. So haben sich der Computer und die Verbindung zur Außenwelt (Internet und Telefon) gleichzeitig verabschiedet, einmal technischer Defekt und einmal menschliches

Versagen.

Das Computerproblem ist (fast) gelöst, das Telefonproblem leider noch nicht aber wir arbeiten dran.

Ein weiteres ganz großes Problem ist ein finnzielles. Wie wir bereits nach dem letzten Flug berichtet, hat uns die Iberia nochmals ordentlich zur Kasse gebeten. Von einer Finanzierung der letzten Reisegruppe sind wir noch ganz weit entfernt. 

Dennoch steht der nächste Reisetermin, verbunden mit einem Besuch vor Ort, an. Es wäre wirklich toll, wenn der eine oder andere noch eine gute Idee hat. In unserem Spendenbasar auf facebook versuchen wir ein paar Euro für die Fellnasen zu sammeln und verkaufen einige Kleinigkeiten. Leider gehen uns auch die interessanten Kleinigkeiten aus. Wer also dahingehend einen kleinen Beitrag leisten kann, ist ebenfalls herzlich willkommen.

Am Wochenende gab es wieder eine tolle Lieferung von Hilfsgütern. Beate und Dieter waren fleißig im Einsatz und haben schon eingiges für die Ausstattung des Katzenhauses besorgt. Vielen Dank dafür.

Fehlen tut leider noch das Katzenhaus und wir können nur hoffen, dass sich endlich etwas tut.

Ein paar Kleinigkeiten für unsere Tombola beim Herbstfest gibt es auch schon, auch dafür herzlichen Dank.

Einige Kalenderbilder und Bestellungen sind ebenfalls eingegangen.

Die finanzielle Situation vor Ort ist ebenfalls angespannt. Die Kastrationen müssen weiter gehen.

Hier Namibia, Noche und Cobre.

Neue Impfungen und auch Spot On musste angeschafft werden. Wir sind finanziell nicht in der Lage, die Kosten dafür (112,43 €) oder für die Kastrationen zu übernehmen, leider.

Golfi ist in Spanien auf eine Pflegestelle mit Option auf Adoption gezogen. Drücken wir dem kleinen Kerl die Daumen, dass es eine tolle Familie ist und er bleiben darf.

Sirius hingegen hat ein Zuhause vor Ort gefunden. Alles Gute für ihn und seine Familie.

Ein neues Zuhause hat Gocus noch nicht gefunden, aber er wird die Perrera gemeinsam mit uns verlassen und auf eine Pflegestelle wechseln.

Wir sind sehr froh, dass der arme Kerl somit dem ungemütlichen Winter in Spanien entgeht.

Dem Winter und vor allem den Bedingungen in der Perrera sollte auch Polka entgehen. Die Hündin, die sowohl Zwei- als Vierbeinern gegenüber sehr freundlich ist, hat große Probleme und leidet zuweilen ganz enorm. Sie hat Angst bei Regen und Gewitter, fängt dann an zu weinen und zu jammern. Die Arme sitzt jetzt seit fast zwei Jahren in der Perrera.

Dieser kleine Hundemann braucht ebenfalls ein neues Zuhause. Der kleine Racker ist fröhlich, verspielt und anhänglich, wie Hundekinder eben so sind.

Rastas wird jetzt ebenfalls auf Körbchensuche gehen. Das ist der kleine Hundemann, der völlig verfilzt aufgefunden wurde. Er muss erst wieder lernen, dem Menschen zu vertrauen.

 

Wir möchten euch nochmal auf unser Herbstfest am 14. Oktober aufmerksam machen. Über zahlreiche Zwei- und Vierbeiner würden wir uns sehr freuen.

Euch allen noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche.

26. September 2018

Buzz und Woody haben in Süddeutschland ihr Zuhause gefunden. Die beiden Fellnasen sind aber auch allerliebst. Wir wünschen ihnen und ihren Familien eine glückliche Zeit. Leider gibt es keine Happy End Bilder.

 

Mada ist es gelungen, mit einem Beitrag über die Situation der Katzen in die örtlichen Medien zu kommen. Hier ist der Link zum Beitrag.

http://www.canalextremadura.es/alacarta/tv/videos/un-refugio-canino-saturado-de-gatos

Rym und Sandia haben vor Ort ein Zuhause gefunden. Von Sandia haben wir leider kein Bild.

Dieser kleine Kerl wurde nach einem Autounfall in die Perrera gebracht, hat aber das Glück, vor Ort ein Zuhause gefunden zu haben. Viel Glück auch ihm und seiner Familie.

Hier noch ein paar Bilder von Fellnasen, die hier in Deutschland ihr Zuhause gefunden haben.

In unserem Spendenbasar werden wieder ein paar tolle Sachen angeboten. Veilleicht schon mal an Weihnachten denken.

Diese schönen Eiermützchen haben einen Startpreis von 5 € (pro 4 Stück) zzgl. Versand. Angebote können gern auch per Mail geschickt werden.

Herbstfest 2018

Am Sonntag, den 14. Oktober möchten wir zu einem kleinen Herbstfest einladen. Wir freuen uns über Zwei- und Vierbeiner. Wobei natürlich gilt, dass die Hunde keinen Stress haben sollten aber auch andere nicht stressen sollten. Ihr kennt eure Vierbeiner am besten.

22. September 2018

In Spanien ist unsere Palette angekommen. Der Plan war eigentlich, dass ein Gewicht von 500 kg nicht überschritten wird. Am Ende sind es, sehr überraschend, über 1.000 kg geworden. "Schuld" ist unter anderem die große Spende an Nassfutter, die Palettenbox und die vielen vielen Decken, die am Ende wohl doch noch ganz schön Gewicht auf die Waage brachten. Die Spedition hat sich bereit erklärt, einen Teil der Kosten zu übernehmen. Vielen Dank dafür und vielen Dank für die vielen Spenden.

Kastrationen sind ein Dauerthema. Diesmal waren Larry Luha und Newman an der Reihe. Damit sind die drei Samtpfoten optimal auf ein neues Zuhause vorbereitet. 

In ein neues Leben gestartet ist Jenna. Die hübsche Hündin hat ihr Zuhause in Süddeutschland gefunden. Alles Gute Süße.

Anita und Piti haben ebenfalls ein Zuhause gefunden. Auch den beiden Fellnasen und ihren Familien eine tolle gemeinsame Zeit.

Kater Duque ist reserviert und kann hoffentlich auch bald in sein neues Zuhause ziehen. Bei Bambu hat sich leider herausgestellt, dass er taub ist.

Wir möchten nochmal an unseren Kalender erinnern. Bislang sind noch nicht wirklich viele Bilder eingegangen.

Hermes, der sein Zuhause mit Abigail, Kater Bufón und Libertad teilt, wurde jetzt in einem Buch verewigt.

Frauchen, die sehr stolz auf ihren Hermes ist, ist Mitautorin dieses Buches.

Das Buch ist ab sofort im Handel erhältlich.

18. September 2018

🍀 Kalender 2019 🍀
Auch in diesem Jahr soll es natürlich wieder einen Kalender mit Bildern unserer Glücksfellchen geben.
Wir möchten euch bitten, uns eure Lieblingsbilder der Fellnasen, sowie eurer Samtpfoten zu schicken.
info@friends-for-dogs.de
Der Erlös des Verkaufes geht natürlich zu 100 % in die Tierschutzarbeit.
Wir freuen uns natürlich auf zahlreiche Bestellungen, der Preis wird sicher wieder bei 15 € pro Kalender liegen.

Wir sind ebenfalls dabei noch ein Herbstfest zu organisieren. Den Termin werden wir in den nächsten Tagen bekannt geben. Geplant ist natürlich wieder Allerlei fürs leibliche Wohl aber auch ein kleiner Flohmarkt und natürlich auch wieder eine Tombola zugunsten der Vierbeiner der Perrera von Almendralejo. Wer noch etwas beisteuern kann, es würde uns sehr freuen, wenn jemand noch etwas beisteuern kann. Wir freuen uns auf eure Ideen und Anregungen.

Euch allen noch eine schöne Woche.

16. September 2018

Gestern war es endlich soweit, die ausreisefähigen Welpen und fünf Katzen konnten die Perrera verlassen und haben sich Richtung Deutschland auf den Weg gemacht.

 

Buzz, Woody, Jenna, Samuel, Yen, Kensi, Figo und Layla sind Richtung München gestartet und gut gelandet.

Karina, Marussa, Duque, Bruno und Bambo sind nach Frankfurt gereist. Eigentlich sollte Naomi anstelle von Marussa reisen.

Leider kam ganz kurzfristig die Nachricht, dass Naomi Leukose positiv getestet ist. Sehr traurig für die kleine Samtpfote, muss sie doch nun noch weiter in dem kleinen Käfig verbringen.

 

Eigentlich stand auch Mafi auf der Reiseliste, sie musste leider vor Ort bleiben und wird erst beim nächsten Mal reisen können. Sehr schade aber es gab leider keine anderer Möglichkeit.

Zudem beschloss Iberia dann auch noch, diesmal nicht pro Box sondern pro Hund abzurechnen, gab es so noch nie, hatte aber zur Folge, dass der Transportkosten nochmal um 240 € gestiegen sind.

 

Letztlich sind aber sowohl Zwei- als auch Vierbeiner gut angekommen.

Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.

Allen voran natürlich dem Tierschutzverein Pfungstadt und dem Happy Animal Verein.

Vielen Dank an Wanda und Angie, die die Vierbeiner in Spanien abgeholt haben, an Mada, Rafa und Noelia, die die Tiere zum Flughafen gebracht haben.

Vielen Dank aber auch an Petra und Dirk, die den Flughafentransfer hier in Deutschland übernommen haben, an Katja, die sich ganz kurzfristig bereit erklärt neben Karina auch Marussa aufzunehmen. Marussa hat kurzfristig den Platz von Naomi übernommen.

Vielen Dank aber auch an diejenigen, die uns finanziell unterstützt haben.

Leider sind wir von einer Finanzierung dieses Transportes noch ganz weit entfernt. Dennoch freuen wir uns für die Vierbeiner uns wünschen allen, dass sie jetzt endlich ein tolles Zuhause für immer finden.

14. September 2018

Einige neue Fellnasen und Samtpfoten sind online. Nicht online gegangen ist Keos. Der ältere Herr wurde glücklicherweise von seinem Herrchen wieder abgeholt. Eine tolle Nachricht, denn der kleine Rüde war völlig verstört in der Perrera.

Diese kleine Katzenmama musste in die Klinik, eine Gebärmutterentzündung mit hohem Fieber macht ihr Probleme. Hoffentlich schafft es die Kleine und hoffentlich überstehen auch die Babys alles gut.

Nymeria kam mit einer dicken Eisenkette um den Hals und einem Loch im Rücken in die Perrera Die fröhliche und freundliche Hündin sucht jetzt ein liebevolles Zuhause.

In Spanien hat man begonnen, Katzen aus einer Kolonie zu kastrieren. Sie werden dann wieder freigelassen. Eine sehr gute Sache um vielleicht die Flut der Katzen in der Zukunft etwas zu reduzieren.

Diese beiden Kater haben den Anfang gemacht.

Für die Katzen in der Perrera wurden die kleinen "Körbchen" verteilt um es den Katzen ein klein wenig angenehmer zu machen.

Damit die Hunde auch im Winter ein warmes Plätzchen haben, ist wieder eine Palette auf die Reise gegangen. Diesmal dabei ganz viele Decken, verpackt in eine Palettenbox, die zur Hütte umgebaut werden kann. Ebenfalls auf die Reise gegangen sind jede Menge Dosen mit Hunde- und Katzenfutter. Wir bedanken uns beim Verein "Geben und Nehmen", bei der Familie von Serafin nebst Freunden, die das Hundefutter gespendet haben. Vielen Dank natürlich auch an alleanderen, die fleißig sammeln, Beate für Kratzbaum & Co., Olga, Anja, Familie Otto etc. 

Die Spedition hat sich bereit erklärt, die Palette gegen Spendenquittung zu transportieren, auch dafür bedanken wir uns recht herzlich.

Dann möchten wir euch schon an unseren jährlichen Kalender erinnern und bitten euch, Bilder eurer Fellnasen zu schicken. Auch möchten wir demnächste wieder nach Spanien in die Perrera fliegen und auch dort würde man sich sehr über aktuelle Bilder freuen.

info@friends-for-dogs.de

Wir sind morgen unterwegs und wünschen euch ein schönes Wochenende.

10. September 2018

Ein technisches Problem hat dazu geführt, dass die letzen Einträge nicht zu sehen waren. Bitte schreibt mir doch eine kurze Mail, wenn ihr den Eindruck habt, dass hier lange nichts passiert ist. Dass wir 10 Tage keine aktuellen Infos geben, ist eher unwahrscheinlich.

Am Wochenende sind nun insgesamt 4 Hunde und Katze Spike gut in Deutschland angekommen.

Den Anfang haben morgens um 5 Uhr Gitana und Elvis gemacht. Sie hatten auch die längste Reise.

Hier liegen beide in einer Wurfkiste, die ist natürlich nicht für sie gedacht, findet aber großen Anklang. Elvis sucht die Nähe von Gitana. Er braucht wohl noch eine Mama, die ihm Sicherheit gibt. Gitana, die ja eigentlich gar nicht da sein sollte, macht sich toll. Sie ist sehr freundlich und fühlt sich richtig wohl.

Ben, Trufa und Kater Spike sind ebenfalls gestern gut in Deutschland glandet, genaugenommen sind sie in den Niederlanden gelandet. Ben und Trufa wurden direkt von ihren neuen Familien in Empfang genommen, Spike wurde nach Hause gebracht, seine Frauchen haben nämlich selbst kein Auto.

 

Spike zu fotografieren gestaltete sich sehr schwierig. Aus der Box entlassen, erkundete er das neue Zuhause. Deshalb gibt es nur einen halben Spike zu sehen.

 

Ben genießt schon die Vorzüge eines eigenen Zuhauses.

 

Leider wird die Freude durch die Nachricht getrübt, dass Danesa eingeschläfert werden musste. Die liebevolle Hündin war LM-positiv gewesen. Ein Leben hinter Gittern ist mit einem enormen Stress verbunden und gerade die Schäferhunde leiden sehr darunter. Stress ist für LM-positive Hunde unbedingt zu vermeiden. Danesa ging es immer schlechter, am Ende war sie fast blind, mochte nicht mehr fressen und konnte nicht mehr allein aufstehen. Ob nun die Leishmaniose der Grund dafür ist, ist nicht ganz klar, man hat sich aber dafür entschieden, Danesa von ihren leiden zu erlösen.

Traurig, wenn die Perrera der letzte Ort für die Tiere ist. Danesa war erst gut 2 Jahre alt gewesen. Gute Reise lieber Schatz.

7. September 2018

Leider gibt es neue alte Bekannte in der Perrera. Rayic, der gemeinsam mit Tahoma adoptiert wurde, kam in die Perrera zurück, weil er von Tahoma immer wieder gemobbt wurde.

Tahoma kam in die Perrera zurück, weil sie versucht hat dem Kind das Essen wegzunehmen. Wir hatten uns für die beiden Hunde so gefreut. Vor allem für Tahoma, die schon so viele Jahre hinter Gittern sitzt.

Sharon hat die Perrera erst gar nicht verlassen. Eigentlich hatte sie ein Zuhause in den Niederlanden sicher. Die Adoption ist dann doch nicht zustande gekommen. Sehr schade für die anhängliche und leibevolle Hündin. Hoffen wir, dass sie eine neue Chance bekommt.

Sharon.JPG

 

Neu in der Perrera ist auch dieser Vierbeiner, der in einem katastrophalen Zustand in die Perrera kam.

 

Die Perrera verlassen haben definitiv Gitana und Elvis. Elvis hieß vorher Tod, da dies aber kein so schöner Name für Deutschland ist, wurde erkurzerhand in Elvis umgetauft.

Gitana hatte eigentlich gar nicht dabei sein sollen, sie ist ein Glückskind von Missverständnissen.

An ihrer Stelle sollte eigentlich eine der alten Galgas kommen. Glück gehabt Gitana.

Die beiden Fellnasen werden in Süddeutschland eine vorrübergehende Bleibe finden und hoffentlich ganz schnell in ein eigenes Zuhause ziehen können.

Dann sind endlich auch die kleinen Körbchen für die Katzen angekommen. Vielen Dank an Beate und Dieter für die vielen Körbehen, die den Katzen hoffentlich den Alltag ein klein wenig angenehmer machen.

5. September 2018

Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, für einige der Hundekinder und einige Kätzchen Hilfe gefunden zu haben. Die Hundekinder werden in Süddeutschland vorübergehend ein Zuhause finden und vier Katzen dürfen nach Pfungstadt reisen.

Bei den Katzen haben wir uns bewußt für erwachsene Katzen entschieden. Sie sitzen allein in den kleinen Käfigen und warten auch schon seit vielen Wochen.

Naomi, Morgan, Duque und Bambu wurden von Mada vorgeschlagen und schon bald auf die Reise gehen.

Im Moment sind ca. 50 Katzen in der Perrera von Almendralejo, in einem Tierheim, in dem es eigentlich keinen Platz für sie gibt. Es ist unglaublich, bis vor ungefähr zwei Jahren waren Katzen überhaupt kein Thema und jetzt werden sie immer mehr und es ist kein Ende in sicht.

All diese Tiere müssen geimpft, gechipt und letztlich auch kastriert werden.

Auch die Reisekosten sind immens. Wir freuen uns natürlich über jedes Tier, das die Perrera verlassen kann aber die Resonanz bei der Finanzierung der Kosten ist leider nur sehr gering und stellt uns vor große Probleme.

Ein aktueller Aufruf bei facebook und auch hier auf der HP hat bishlang 0 € gebracht. Jeder Euro, der ohne besonderen Zweck eingeht, geht natürlich mit in die Finanzierung der Reisekosten und wir danken für jeden Euro, sei es als Unterstützung für OP´s, sei es für Futter, Kastrationen etc. All dies ist genauso wichtig. Die Zeiten werden nicht einfacher, ganz im Gegenteil.

Noch etwas trübt die Freude darüber, dass die Welpen die Perrera verlassen können. Diejenigen Hunde, die schon länger oder sogar schon viele Jahre hinter Gittern sitzen, werden dies auch weiter tun müssen. Das macht mich sehr traurig und ich hoffe, dass auch von ihnen bald wieder einige auf die Reise gehen können.

Renoir, Meli, Pompita .....

Katia, Jordana, ....

Erinnert sich noch jemand an Dok. Ihm ging es sehr schlecht, neuronale Probleme (Lähmungen) ließen befürchten, dass er eingeschläfert werden müsste. Bei den Untersuchungen kam heraus, dass er Leishmaniose positiv ist. Eigentlich sind die Symptome recht untypisch und es steht zu befürchten, dass die Krankheit sich gewandelt hat.

Dok hatte das große Glück, dass er auf eine Pflegestelle konnte. Dort geht es ihm gut, er hat an Gewicht zugelegt und wird behandelt. Seine Medikamente, Glucantime, kosten 292 €. Das ist sehr viel Geld und es ist toll, dass er diese Chance bekommt.

Wer Doks Behandlung unterstützen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.

4. September 2018

Es kommt ja immer anders als man denke und es wird selten einfacher. Während wir hier versuchen eine Lösung für den nächsten Transport zu finden, verloren in Sanien einige Hundekinder ihre Pflegestelle. Nicht, weil die Pflegestelle nicht mehr möchte, nein, die Nachbarn machen Ärger und so mussten gestern drei Hundekinder in die Perrera, verloren ihre vertraute Umgebung und vor allem verloren sie ihre Pflegemama.

Sehr traurig für alle Beteiligten.

Einzig Figo kann auf der PS bleiben, der Kleine ist ja gesundheitlich sehr fragil.

Leider sind dies ja nicht die einzigen Hundekinder in der Perrera. Wir werden versuchen, so viele von ihnen so schnell als möglich nach Deutschland zu holen. Das ist allerdings einmal mehr eine finanzielle Herausforderung. Unsere Spendenaufrufe für die Reisekosten sind leider nicht so wirklich erfolgreich und wir haben große Not, die Kosten irgendwie zu decken.

Vielleicht hat jemand eine Idee, vielleicht gibt es Leute, die uns auf den Trödelmärkten unterstützen könnten oder einfach nur fleißig Steckbriefe verteilen.

Trotz all der Hundekinder wollen wir natürlich auch die erwachsenen Hunde nicht vergessen. Auch diese leiden unter den Bedingungen.

Ein besonders trauriger Fall ist auch Gocus, der gemeinsam mit einer Hündin gefunden wurde und nun allein zurück geblieben ist.

Gocus, 10 Jahre alt und schon ein wenig betagt, wurde gemeinsam mit einer Dalmatinerhündin gefunden und kam in die Perrera von Almendralejo. Von einem guten Zustand war und ist Gocus weit entfernt.

Die Hündin wurde wieder abgeholt und Gocus ist geblieben.

Sein Herrchen hatte sich sogar noch gemeldet, wollte den Hund aber auf keinen Fall wieder zurück haben.

Unglaublich, dass man seinen über viele Jahre treuen Gefährten einfach sich selbst überläßt, einfach hinter Gittern sitzen läßt. Der sehr liebe und menschenbezogene Rüde wird es schwer haben, ein Hautexzem und eine Ohrentzündung sind dabei wohl das kleinere Problem. Zusätzlich leidet der Rüde auch unter Hüftgelenksdysplasie.

 

Dennoch hoffen wir, dass Gocus noch einmal Menschen findet, die ihm einen schönen Lebensabend schenken und die Güte des Alters zu schätzen wissen.

Pompita, die kleine Podenca, die in sehr schlechtem Zustand in die Perrera kam, hat sich erholt, an Gewicht zugelegt und es gibt neue Bilder.

Ein Zuhause gibt es leider noch nicht.

POMPITA SEP 2018 (6).JPG

Euch allen eine schöne Woche.

1. September 2018

Da ist er nun, der September. Wie schnell die Zeit vergeht, wie viel man sich erhofft, wieviel von den Hoffnungen über bleibt.

Noch immer sitzen so viele Hunde und Katzen in der Perrera, noch immer warten wir darauf, dass endlich der Bau des Katzenhauses beginnen kann, noch immer hoffen wir darauf, dass diejenigen, die schon so lange hinter Gittern sitzen die Perrera verlassen können.

Hada jedenfalls hat ihre OP gut überstanden und kann schon wieder durch die Felder streichen.

Im Hause von Sara und Troy zieht man es vor, ganz gemütlich auf dem Sofa zu chillen, oder zu schmollen. Es wird berichtet, dass sie sich die Spende von Herrchen und Frauchen om Mund absparen mussten. Halten wir allerdings für ein Gerücht, sowas würden Herrchen und Frauchen nie nich machen.

30. August 2018

Die Neuigkeiten sind sehr verschieden. Schönes aber auch Trauriges.

Leider ist das kleine Kätzchen mit dem gebrochen Bein und der gebrochenen Hüfte verstorben. Wahrscheinlich hatte sie innere Verletzungen, die zum Tod geführt haben.

Gute Reise kleiner Schatz.

 

Gute Nachrichten gibt es von Jazz. Der Kater, der nach einem Autounfall mit einem gebrochenen Kiefer in die Perrera kam, konnte jetzt auf dem Grundstück einer der freiwiligen Helferinnen in die Freiheit entlassen werden. Hoffentlich findet er dort sein Glück. Alles Gute kleiner Jazz.

 

Dann gab es jede Menge Kastrationen in den letzten Tagen.

 

Noch dieses Foto nachgereicht. Diese Spenden hatten wir am letzten Wochenende mit nach Spanien geschickt. Mada bedankt sich recht herzlich bei allen, die die Hunde und Katzen in der Perrera unterstützen.

Dankeschön!

 

29. August 2018

Der kleine große Figo hatte einen Termin beim Tierarz, ganz schön groß geworden. Figo wurde damals mit seiner Schwester gefunden, die jedoch leider verstorben ist.

Figo bekommt im Moment noch Spezialfutter. Dank einer Patenschaft sind die Kosten dafür aber abgedeckt.

Beim letzten Mal hatte er noch Probleme mit den Augen, diese sind jetzt aber völlig normal.

 

Auch die kleine Annie war nochmal zur Kontrolle beim TA. Sie wurde damals wegen eines Darmvorfalls operiert. Alles sieht super aus und die Kleine ist putzmunter.

Fehlt nur noch ein liebevolles Zuhause

 

Bei Mada zu Hause ist dieses Kätzchen gestrandet. Sie saß im Motorraum eines Autos.

Dieses kleine Kätzchen allerdings ist in der Perrera gelandet. Eine gebochene Hüfte und ein gebrochenes Bein müssen operativ versorgt werden. Es ist wirklich traurig, welches Leid die Tiere tagtäglich erleiden müssen.

Tari und Navin, die beiden Babys, die ebenfalls mit dem Fläschchen großgezogen sind, sind immer noch sehr klein, machen aber mittlerweilen einen stabilen Zustand. Sehr süß die beiden Geschwister.

Amelie hatte auch einen Termin bei TA. Sie wurde kastriert und ist damit reisefertig. Die Kleine hat schon einiges durchmachen müssen. Ausgesetzt, von Kindern maltretiert, nekrotisches Gewebe an der Zunge. Nach der operativen Entfernung des Gewebes bekam sie einen künstlichen Zugang für die Ernährung gelegt. Es wird Zeit, dass sie ein sorgloses Leben genießen darf.

 

28. August 2018

Happy End!

Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, für Spike ein neues Zuhause zu finden. Der Leukose positive Kater ist so anhänglich und verschmust, dass es schmerzte ihn hinter Gittern zu sehen und zu wissen, dass seine Chancen auf ein neues Zuhause nur sehr gering sind. Aber auch eine geringe Chance ist eine Chance.

Er wird die Perrera verlassen können und darf sich auf ein liebevolles Zuhause freuen. Wir wünschen ihm, dass er dies ganz lange genießen kann.

In der Perrera landen immer mehr neue Hunde. Neben den ganz kleinen Welpen gibt es jede Menge Hundekinder von gerade mal ein paar Monaten. Es ist wirklich traurig, dass die Tiere immer noch entsorgt werden wie ein ungeliebtes Spielzeug.

Buzz und Woody werden die Perrera bald verlassen können und werden dann in Süddeutschland ein neues Zuhause suchen.

 

Die kleine Misty hat dieses Glück noch nicht, sie muss auf ihre Chance noch warten.

Jenna, das Riesenwuschelkind, sucht ebenfalls ein neues Zuhause.

Golfi, ein ganz kleiner lieber Schatz, sucht ebenfalls ein neues Zuhause. Der kleine Hundemann ist gerade mal ein Jahr alt.

Das sind leider nicht die einzigen Neuzugänge. Es kommen fast täglich neue Tiere dazu, ein Kampf gegen Windmühlen. Wir dürfen also nicht nachlassen. Für die nächste Reisegruppe wird dringend um Hilfe gebeten. Wir haben zwar die Option, fünf Hunde nach Süddeutschland zu bringen, Ben, Trufa und Spike können ebenfalls reisen aber die Kosten sind natürlich nicht gedeckt. Ben und Trufa sind ja die einzigen, die vermittelt sind und damit sind die Kostern zumindest halbwegs gedeckt. 

Wir werden also wieder um Unterstützung bitten und hoffen darauf, dass der eine oder andere unsere Fellnasen unterstützen kann.