Neuigkeiten im Mai

OP-Kosten für Romeo

 

Romeo hat ein Problem mit der Nackenmuskulatur, so dass er den Kopf nicht weiter heben kann und ihn nur auf eine Seite geneigt tragen kann. In einer OP werden die entsprechenden Muskeln durchtrennt, so dass er den Kopf ganz normal bewegen kann.

Es wäre toll, wenn wir die OP-Kosten finanzieren könnten.

 

Kosten: 200 €

 

Aktueller Stand: 105 €

OP-Kosten für Tarantella

 

Tarantella kam mit einem doppelten Leistenbruch und einem Mamatumor in die Perrera.

Sie wurde bereits operiert.

Es wäre toll, wenn wir die OP-Kosten finanzieren könnten.

 

Kosten: 250 €

 

Aktueller Stand: 0 €

OP-Kosten für Bimba

 

Bimba kam mit einem gebrochenen Bein in die Perrera. Das war vor über einem Jahr. Zweimal wurde sie operiert und versucht, ihr Bein zu retten. Leider vergebens. Bimbas Beinchen musste amputiert werden.

Es wäre toll, wenn wir die OP-Kosten finanzieren könnten.

 

Kosten: 200 €

 

Aktueller Stand: 0 €

Wer uns unterstützen möchte, kann dies auch tun, indem er seine Bestellung bei Zooplus über diesen Link tätigt. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Dann nehmen wir an einr Aktion vom Tierschutz Shop teil. Dort kann man spenden, indem man Futter kauft. Wenn zwei Paletten voll sind, wird dies direkt nach Almendralejo geschickt. Die etwas andere Art zu spenden. Von den zwei Paletten sind wir noch weit entfernt aber das wird schon. Einfach auf das Logo klicken und Futter bestellen.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Vanessa für 9 €

Barbara für 30 €

Beate und Diethelm für 30 € - OP Romeo

Alex für 50 € - OP Romeo

Katrin für 20 €

Barbara für 100 €

Rieta für 25 € - OP Romeo

Brigitte für 50 €

Simone 50 €

Gisela für 5 €

Barbara Sch. für 630 €

Gabriele L. für 380 €

eine Dame auf dem Flohmarkt für 20 €

Verkauf einer Kettler Schaukel für 75 €

Wanda für 50 € - Reisekosten

 

 

Auf dem Trödelmarkt sind 207,30 Euro zusammengekommen.

Auf dem Trödelmarkt am 26.05.16 sind 271 € zusammengekommen.

Erlös aus Spendendosen 76,83 €

 

Marlene - 75 € - Milteferon - wird von uns übernommen!

Blasco - 75 € - Milteferon - wird von uns übernommen!

Reisekosten für:

Wir brauchen dringend Unterstützung bzgl. der Reisekosten. Eine wirkliche Alternative zum Fliegen haben wir noch nicht gefunden. Wir können nicht garantieren, in welcher Reihenfolge die Hunde Spanien verlassen werden aber wir können garantieren, dass sie die Perrera verlassen.

31. Mai 2016

 

Für Tarantella, die Dalmatinerhündin, endet dieser Monat mit einem neuen Zuhause vor Ort. Hoffentlich hat sie diesmal mehr Glück und hat ein Zuhause für immer gefunden.

Das wünschen sich natürlich viel, die noch hinter Gittern sitzen und wir natürlich auch.

Es wäre auch schön, wenn sich für Bella ein Zuhause fände, hundetauglich ist sie jedenfalls. Der Hund sollte allerdings auch katzentauglich sein.

Mandala und Bourbon bringen eine ordentliche Portion Gelasseneheit mit.

Und Hada zu sehen macht einfach nur Freude.

So geht dieser Monat zur Neige. Wir sind sehr froh, dass es keine Opfer zu beklagen gab, jedenfalls nicht in der Perrera. Alle, die ihren geliebten Vierbeiner oder auch Zweibeiner verloren haben, wünschen wir viel Kraft und Trost.

 

 

Vielen Dank für diese Anzeige, die im Rhein-Sieg-Kreis erschienen ist.

29. Mai 2016

 

Seit gestern ist Jersey offiziell adoptiert. Es war Liebe auf den ersten Blick. Darauf hat sie lange warten müssen. Alles Gute und eine glückliche Zeit miteinander.

Prock geht es auch gut. Er und sein Bruder waren ja sehr ängstlich als sie gefunden wurden. Langsam fühlt er sich sicherer wobei er wohl nie der Mutigste werden wird. Das muss er auch nicht, denn er hat ja eine liebe Familie, die dafür sorgt, dass er behütet aufwachsen kann und mit ihm gemeinsam durchs Leben geht.

Nachricht gab es auch von Oskar, der als Thilo hinter Gittern saß. Wunderschöne Bilder.

Tai läßt ebenfalls ausrichten, dass es ihr gut geht. Sie hat sich als Stalkerin ihres Pflegeherrchens verdient gemacht. Mal sehen, ob es ihr hilft. Schwanz ist verheilt, Fell glänzt und neu eingekleidet ist die Lady auch. Ein Traum in Pink.

Elfo und Archi überlegen noch, was sie als nächstes tun sollten.

Tauziehen wurde für gut befunden.

Diese Drei sind ganz plötzlich in einen Dornröschenschlaf gefallen. Das Frauchen von Lupo (Melitón) und gleichzeitig Pflegefrauchen von Hada ist doch tatsächlich ohne sie weggefahren, für ganze 3 Tage. Das ist einfach zuviel für die Hundebande, der Anfall kam so plötzlich, dass sie es nicht einmal mehr auf ihre Decken geschafft haben.

Man beachte auch den Dreikäsehoch auf der ersten Treppenstufe. Das ist der Hund von "Oma" und "Opa", er hat es nicht einmal mehr die Treppe runter geschafft.

Hada ist nochmal erwacht und hat es sich in "Omas" Bett gemütlich gemacht.

Der Verkauf einer Kettler-Schaukel hat 75 € eingebracht und weil wir diesen Monat ja das Glück haben, dass wir sehr großzügige Spenden plus die Erlöse vom Trödelmarkt hatten, möchten wir einen Teil des Geldes direkt zu Mada schicken. Wir werden die Kosten für das Milteferon für Blasco und Marlene übernehmen. Leider hat sich für die Beiden noch niemand gemeldet und die beiden Fellnasen liegen uns sehr am Herzen.

Mit diesem Bild von Mandala und Bourbon möchten wir uns für heute verabschieden. Die beiden sind wirklich ganz sanfte Riesen, ausgeglichen und gutmütig. Leider hat sich noch niemand für die beiden Hunde interessiert.

27. Mai 2016

 

Mada hat in Spanien im Moment jede Menge zu tun. Zum einen macht sie eine Zusatzausbildung, die viel Zeit in Anspruch nimmt und zum anderen gibt es ja auch vor Ort jede Menge Baustellen und leider immer wieder neue Hunde, die in die Perrera kommen.

 

Da ist zum Beispiel diese Rasselbande, für die Mada sich dringend Hilfe wünscht. Diese 5 Galgo-Mixe warten auf ein neues Zuhause. Eines von ihnen hat das bereits in Frankreich gefunden und wartet auf den nächsten Transport. Sie haben allerdings das große Glück, dass sie auf einer Pflegestelle untergebracht sind.

Auf Youtube gibt es noch mehr Videos der Kleinen. Hier die Links:

 

Video 2

 

Video 3

 

 

Leider sind dies nicht die einzigen Neuzugänge. Sia, ebenfalls ein kleines Galgo-Mix-Mädchen sitzt ebenfalls hinter Gittern und würde diese gern gegen eine Familie tauschen.

Auch Marita würde sich freuen, wieder ein Zuhause zu haben.

Für Ulla hat die Suche nach einem neuen Zuhause ein Ende. Sie wurde vor Ort von ihrer Pflegefamilie adoptiert.

Adoptiert wurden auch Nenita und Chuso. Sie haben vor Ort ein Zuhause gefunden. Hoffentlich ein Zuhause für immer.

Yuma, der alte Bretone, hat auch das große Glück, dass er jemanden vor Ort gefunden hat, der sich um ihn kümmert und ihm ein Zuhause gibt. Vielen Dank dafür und noch eine schöne Zeit miteinander.

Für Takuma stehen die Chancen auch gut, die Perrera schnell wieder zu verlassen. Sie ist reserviert und wir drücken ihr die Daumen, dass alles gut wird.

Wir alle wissen, wie wichtig die Arbeit vor Ort ist. Immer wieder besucht sie Schulen oder Kinder besuchen die Perrera. Vor ein paar Tagen hat eine Gruppe Kinder die Perrera besucht. Diese Arbeit sit so wichtig, denn die Kinder sind die Erwachsenen von morgen und wenn man erreicht, dass sie die Tiere mit Respekt behandeln, wird sich die Situation vielleicht irgendwann verbessern.

Wir waren gestern wieder auf dem Trödelmarkt um die Kasse ein wenig aufzufüllen. Der Erlös von 271 € + einer Spende in Höhe von 20 € geht natürlich zu 100 Prozent in die Arbeit unseres Vereins.

Die Dame, die die 20 € gespendet hat, sollte sie hier mitlesen, bitte ich, sich doch nochmal zu melden. Bei der Abholung ihrer "Schätze" haben wir das Buch vergessen und ich würde dieses gerne zuschicken.

 

Glücklicherweise hatten wir diesen Monat zwei großzigige Spenden und zwei erfolgreiche Flohmärkte. Vielen Dank an alle, die ihren Beitrag dazu geleistet haben.

 

Danke auch an Brigitte und Kathi, die tapfer die Stellung auf dem Flohmarkt gehalten haben.

Wenn es Leute gibt, die bereit wären, sich an solchen Aktionen zu beteiligen, bitte gerne melden. Wir können auch da dringend Hilfe gebrauchen.

 

Damit wünschen wir allen ersteinmal ein schönes Wochenende.

23. Mai 2016

 

Jersey hatte die Chance ein paar Tage in einer Familie zur Probe zu wohnen. Sie hat ihre Chance genutzt und wie es aussieht wird sie adoptiert. Damit sind alle Hunde der letzten Mission adoptiert. Alles Gute kleine Maus und ein schönes Leben.

Nanete, der kleine Welpe wurde in Spanien adoptiert. Alles Gute auch für ihn und seine Familie.

Leider gibt es dafür aber schon wieder einen Welpen, der jetzt hinter Gittern auf seine Chance wartet. Carter ist gerade mal zwei Monate.

Wie es ist, hinter Gittern zu sein, weiß auch Kara, die als Sakara in der Perrera war. Sie hat diese Zeit aber schon hinter sich gelassen und läßt ausrichten, dass es ihr gut geht.

Hada ist noch ganz am Anfang und erkundet den deutschan Wald. An der Seite von Lupo (Melitón) fühlt sich sich sicher und wohl.

Es wäre toll, wenn alle Hunde dieses Glück haben könnten und die Geborgenheit und Sicherheit in einem eigenen Zuhause kennenlernen dürfen. Für einige Hunde wird es höchste Zeit.

Troy, der ebenfalls eine traurige Geschichte hat, hat nicht mehr viel Zeit. Der bereits 9jährige Rüde, der zudem auf einem Auge blind ist, braucht wohl ein kleines Wunder, die Perrera lebend verlassen zu können.

Wenn jemand ein Plätzchen anzubieten hat, bitte meldet euch. Die Tiere werden es euch danken.

Zudem können wir noch jede Menge finanzielle Unterstützung für die nächste Reisegruppe brauche. Wer einer Fellnase in ein neues Leben helfen möchte, ist herzlich eingeladen.

22. Mai 2016

 

Vor einiger Zeit hatten wir bei Aktuelles von Arantxa, der Bretonen-Hündin erzählt. Sie war nicht bei uns als Zuhause suchend, weil die Bretonen über den BIN e.V. ein ein neues Zuhause vermittelt werden.

Sie hatte ein Problem mit dem Auge, welches innerhalb kuzer Zeit eintrübte. Mada war mit ihr in einer Tierklinik und es wurde ein Glaukom diagnostiziert. Dennoch sollte ihr geholfen werden und Mada hat sie in drei Kliniken vorgestellt. Eine davon hatte nicht die nötigen Gerätschaften. Die beiden anderen machten einen Kostenvoranschlag von 1.000 - 1.300 Euro. Das ist für Mada leider nicht finanzierbar. Wir sind leider auch nicht in der Lage, solche Summen aufzubringen.

Das ist sehr traurig nichts tun zu können.

Neuzugänge gibt es leider auch schon wieder.

Vega ist gerade drei Monate alt und schon hinter Gittern.

Nanete wartet auch auf ein neues Zuhause. Er hat gute Chancen vor Ort ein Zuhause zu finden. Für Deutschland ist der Welpe auch noch viel zu jung. Somit drücken wir ihm die Daumen, dass er schnell ein schönes Zuhause in Spanien findet.

Es gibt aber auch die positiven Dinge, diejenigen, die den Sprung in eine glückliche Zukunft geschafft haben. Dazu gehört definitiv Joel. Er hatte das große Los gezogen und alle sind sehr glücklich miteinander.

Lux, der ja vor Ort ein Zuhause gefunden hat, geht es auch gut und ganz Katze thront er auf dem Tisch.

Damit wünschen wir allen noch einen schönen Sonntag.

19. Mai 2016

 

Romeo, der junge Galgo, ist leider noch lange nicht am Ziel aber er ist auf dem Weg der Besserung. Seine Beweglichkeit muss aber trainiert werden. Ein Freund von Mada hat die Nachbetreuung übernommen. Scheint auch eine schmerzhafte Prozedur zu sein, muss aber gemacht werden. 

Mehr Bilder gibt es, wenn man oben auf das Bild klickt.

 

Eine neue Unterstützerin haben wir auch gewinnen können. Vielen Dank dafür!

18. Mai 2016

 

Aus Spanien kommt die gute Nachricht, dass Lux vor Ort ein neues Zuhause gefunden hat.

Sabrina (7 Jahre), die Kätzin, die mit einem Hüftbruch in die Perrera kam, fühlt sich zwar schon zuhause, muss aber ihre Pflegestelle wieder verlassen. Sie ist soweit gesundet und fit für ein neues Leben.

Auch Celeste und Verdia sitzen noch immer hinter Gittern.

Auch Bella, die es sich bei Mada gutgehen läßt, sucht noch immer ein Zuhause. Bei Mada kann sie nicht bleiben. Der Platz wird für den nächsten Katzennotfall dringend benötigt.

16. Mai 2016

 

Im vergangenen Jahr sind leider so viele Tiere wie noch nie in die Perrera gekommen. Einige davon verletzt und krank. Vor Ort wird natürlich alles dafür getan, den Tieren zu helfen.

Leider scheint dieser Trend auch dieses Jahr anzuhalten, so dass keine Zeit zum Durchatmen ist. Ganz im Gegenteil, wir brauchen dringend neue Unterstützer und wir brauchen neue Zuhause für unsere Fellnasen.

Oben haben wir einige Hunde eingestellt, die operiert werden mussten. Es wäre toll, wenn wir Mada unterstützen könnten, denn auch ihre Mittel sind leider nur sehr begrenzt.

 

Mit verschiedenen Aktionen versuchen auch die Leute vor Ort auf die Situation der Tiere aufmerksam zu machen. So gab es gestern einen Stand auf dem "Familientag", der von der Stadt organisiert wurde. Vielen Dank an die Mitarbeiter vor Ort für ihren Einsatz.

Diese Hundebetten werden auch zu gunsten der Vierbeiner gefertigt und verkauft.

Es gibt natürlich auch vor Ort Menschen, die das Tierheim unterstützen.

Wenn jemand künstlerisch begabt ist und Lust hat, Dinge zur Verfügung zu stellen, würden wir diese auf der Seite anbieten. Wer eine gute Idee für eine Spendendose hat bitte melden. Wir sind ja vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt und dürfen Spenden sammeln. Jede Idee ist herzlich willkommen.

 

Lux würde gern seinen Aufenthalt in der Perrera gegen ein lauschiges Plätzchen auf der Couch tauschen.

Um mit etwas Positivem zu enden, hier noch ein paar Bilder des "Galgosmarsches" in Berlin von Alex. Auch Nic (Gottie) hat sich für seine Kumpels stark gemacht. 

Ansonsten bevorzugt die Rasselbande von Alex eher ausgelassenes Toben.

12. Mai 2016

 

Am letzten Samstag fand in Berlin der Marsch für Galgos und andere spanische Jagdhunde statt. Damit soll auf die Situation der Jagdhunde hingewiesen werden. Wir alle wissen, dass viele von ihnen nach dem Ende der Jagdsaison zum Teil auf grausame Weise ihr Leben verlieren, viele von ihnen nicht gut behandelt weden und das Training meist eine qualvolle Sache ist.

Christa war so lieb und hat uns einige Fotos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür!

Unsere Beth, kaum hat sie die Perrera von Almendralejo verlassen, schon versucht sie ihre Artgenossen zu unterstützen. Weil aber für Beth alles noch ein wenig neu ist, war sie beim Marsch nicht dabei. Sie hat es während des Marsches mit Pflegeherrchen etwas ruhiger angehen lassen.

11. Mai 2016

 

Makoski und Tita gehen morgen auf die Reise nach Barcelona. Dort finden sie dann hoffentlich schnell ein neues Zuhause.

Und weil es sooo schön ist, dass Hada endlich die Perrera verlassen konnte und wir jede Menge toller Bilder bekommen, möchten wir diese natürlich nicht vorenthalten.

10. Mai 2016

 

Christabelle und Luz haben in Spanien ein neues Zuhause gefunden. Das ist ganz besonders toll, denn die beiden Mädels gehören einfach zusammen. Mutter und Tocher haben nun das große Glück gehabt, eine Familie zu finden. Alles Gute ihr Beiden.

Der kleine Bobi hat ebenfalls ein Zuhause vor Ort gefunden. Hoffentlich kommt der kleine Mann nicht in ein paar Monaten zurück.

Hier ist es hingegen eher ruhig und es wäre toll, wenn sich das wieder ändert.

 

09. Mai 2016

 

Aus Spanien kommen Bilder des Eingriffs bei der Dalmatiner-Hündin mit dem doppelten Leistenbruch und dem Mammatumor. Damit ist die gerade mal 3,5 Jahre alte Hündin soweit operativ versorgt. Jetzt muss alles gut verheilen und dann fehlt noch ein neues Zuhause.

Gekostet hat die OP der Hündin 250 €. Auch dafür werden wir sammeln um vielleicht einen Teil übernehmen zu können.

 

Von Wiederherstellung ist Bimba leider weit entfernt. Sie wurde ja mehrmals wegen eines Knochenbruches operiert. Leider hat auch die letzte OP keine Besserung gebracht. Der Knochen bildet sich immer weiter zurück, so dass eine Amputation unausweichlich ist.

07. Mai 2016 die Zweite

 

Noch schnell eine gute Nachricht hinterher. Auch Curro hat ein Zuhause gefunden. Vielen Dank an den Podencorosa e. V.

07. Mai 2016

 

Noch schnell das Wichtigste in Kürze. Leider gibt es jede Menge Vierbeiner einzustellen, einige davon sind heute online gegangen.

Nicht mehr online ist Patricio. Die Pflegestelle hat nicht wirklich lange durchgehalten und (oder) der kleine Lausbub hat alle mit seinem Charme in seinen Bann gezogen und rutzebutze die Herzen erobert. Jedenfalls ist er jetzt nicht mehr auf einer Pflegestelle sondern darf selbige jetzt sein Zuhause nennen.

Vielen Dank fürs Versagen! :)

Hier kommt noch das Bild vom Flohmarkt. Leider erst am Schluss geknipst aber besser spät als nie.

Damit allen noch ein schönes sonniges Wochenende und nicht vergessen: Morgen ist Muttertag!

05. Mai 2016

 

Nachdem ich gerade schöne Bilder von Sol gepostet habe, kommen jetzt diese aus Spanien. Der arme Kerl hat große Probleme mit der Haut. Er wird jetzt behandelt. Hoffentlich findet er bald ein Zuhause, damit er nicht länger unter dem Stress in der Perrera leiden muss.

Er ist aber nicht der einzige, der gesundheitliche Probleme hat. Mit Ilone ist nicht nur der nächste Zwerg in die Perrra gekommen, die Kleine hat auch noch einen Scheidenvorfall. Jezt muss ersteinmal gewartet werden, bis die Hitze vorbei ist und sie kastriert werden kann.

Mit Bronco wartet der nächste Welpe hinter Gittern auf eine neue Chance.

Sylo, Dairon und Dandy warten ebenfalls. Dabei hatte Dairon eine Familie gefunden, die ihn probeweise mitnahm und schließlich adoptierte. Zwei Tage später kam er zurück, Die Großmutter der Familie musste wohl ins Krankenhaus. Sie versprochen, Dairon wieder abzuholen. Das ist jetzt einen Monat her. Besonders traurig ist, dass er ein Pitbull-Mix ist. Das macht eine Vermittlung nach Deutschland unmöglich. Dabei ist auch er ein durchweg freundlicher Hund.

Die nächste im Bunde, die ersthafte Probleme hat, ist Arantxa. Sie war beim Augenspezialisten und leider sieht eines ihrer Augen garnicht gut aus und so wirklich helfen wird man ihr wohl nicht können. Bleibt nur die Hoffnung, dass sie die Chance hat ein Zuhause in Deutschland zu finden. Die Bretonen werden ja immer von BIN übernommen. Drücken wir der Kleinen die Daumen, dass auch sie bald die Perrera verlassen kann.

Bimba haben wir vorn einem Jahr kennengelernt, da war sie gerade operiert worden. Leider ist ihr Beinchen immer noch nicht verheilt und sie musste erneut operiert werden. Auch sie kann gedrückte Daumen gebrauchen. Ein Zuhause hat sie leider auch immer noch nicht gefunden.

Dank des Einsatzes von Steffi konnten wir heute wieder zum Trödelmarkt und Einiges an den Mann oder die Frau bringen. Das Geld können wir auch mehr als gebrauchen. Vielen Dank auch an Sabine und Brigitte. 

Besuch haben wir dort auch bekommen, von ...... (Vielleicht kommt ja wieder jemand drauf ;)).

Es gibt aber auch gute Nachrichten. So hat der kleine Uri in Spanien ein neues Zuhause gefunden. Alles Gute kleiner Mann.

Damit wünschen wir ein schönes langes Wochenende.

03. Mai 2016

 

Hadas Entwicklung wird akribisch dokumentiert und es ist schön zu sehen, wie sich ihre gesamte Körperhaltung verändert. Es ist wirklich toll, dass ihr diese Möglichkeit gegeben wurde. Vielen vielen Dank dafür?

Romeo wurde operiert und ist zurück in der Perrera. Leider wird er nicht in einem liebevollen Zuhause umsorgt. Drücken wir ihm die Daumen, dass auch für ihn alles gut wird. Ein Teil der Kosten ist schon finanziert. Vielen Dank auch dafür.

Die OP von Lano musste verschoben werden, da noch ein Notfall dazwischen gekommen ist. Eine Dalmatinerhündin mit Mamatumoren und Leistenbrüchen musste auch unters Messer. Davon gibt es leider noch keine Bilder.

01. Mai 2016

 

Schon wieder hat ein neuer Monat begonnen. Eigentlich dachten wir ja, wir könnten irgendwann eine etwas entspanntere Situation in der Perrera von Almendralejo haben. Davon sind wir leider weit entfernt.

Für Nati und Lobo ist die Zeit hinter Gittern aber vorbei, die Geschwister haben ein neues Zuhause in Spanien gefunden. Hoffentlich ein Zuhause für immer.

 

Dann ist es Mada gelungen einen Hund zu fotografieren, den sie vor einem Jahr in einem Dorf gesehen hat. Was so besonders daran ist? Seht selbst, er hat eine große Ähnlichkeit mit ........ (Wer drauf kommt, unser Gästebuch könnte mal wieder einen kleinen Eintrag gebrauchen.)

Klein Patricio schickt auch einen Gruß von seiner Pflegestelle. Selbstbewußt stapft der kleine Hundemann durch sein Leben und erobert die Herzen der ganzen Familie.

Nur dank des selbstlosen Einsatzes von Patricio konnte dieses gefährliche Riesentier gestellt werden.

Sallie hätte auch gern wieder ein Zuhause. Sie ist eine der Hunde, die von einer rumänischen Familie zurück gelassen wurden.

Es gibt noch einige Fellnasen, die inb den nächsten Tagen dazu kommen werden. Eine ganz besonders traurige Geschichte hat auch SOL.

Der hübsche und sympatische Rüde gehörte einem Jungen, der sich das Leben nahm. Die Familie des Jungen hatte keine Zeit für Sol und so wurde er in die Perrera gegeben. Als Mastin-Mix wird er es nicht leicht haben. Auch in Deutschland stehen diese Hunde in einigen Bundesländern auf der Liste. Dennoch werden wir auch diese Hunde auf unserer Seite vorstellen und hoffen auch für sie auf ein Happy End.

Jedes Tier ein eigenes Schicksal und alle haben es verdient eine neue Chance zu bekommen. Wir geben unser Bestes und arbeiten weiter daran. Dafür brauchen wir dringend Unterstützung. Leider sind uns einige Unterstützer weggebrochen. Es wäre toll, wenn sich Leute fänden, die uns mit einer kleinen Spende unterstützen.

Es ist natürlich toll, dass wir für Hada und Patricio Pflegestellen gefunden haben aber auch dafür entstehen Kosten. Patricio muss zum Tierarzt, er hat ein Problem mit einem Auge, dann müssen Steuern und Versicherung bezahlt werden. Wer sich also mit einem kleinen Betrag beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen.

Damit wünschen wir allen eine schöne Woche und einen erfolgreichen Monat Mai.

30. April 2016

 

Heute war "Zuhause gefunden"-Tag, jedenfalls für einige Fellnasen, die auf der Podencorosa Zwischenstation gemacht haben. Fosca, Suchita und Prok sind ins neues Zuhause gezogen.

Allen Fellnasen und ihren Familien eine lange und glückliche Zeit. Vielen Dank and die Podencorosa für diese Chance.

Auch in Spanien sind einige Hunde ausgezogen. Die Galgos, die im Moment in der Perrera waren, sind ausgezogen und wurden von einer Tierschutzorganisation übernommen. Leider ist die Perrera damit nicht wirlich leerer geworden. Eine Vielzahl Jäger wartet ja darauf, ihre Galgos abgeben zu können. Somit ist für Nachschub gesorgt. Aber, die Galgos bekommen wenigstens die Chance auf eine neue, bessere Zukunft.

 

Diese kleine Fellnase konnte in Spanien ein Zuhause finden.