Neuigkeiten im November

Hund des Monats November:

SOS - Any

 

 

Eigentlich hätte die junge Hündin ja ganz gute Chancen auf ein Zuhause. Hätte, wäre da nicht ein alter Hüftbruch. Leider ist es sehr wahrscheinlich, dass dieser Bruch auf einen Tritt zurückzuführen ist.

Genau wegen dieses Hüftbruches müsste Any dringend die Perrera verlassen. Lt. spanischem Tierarzt kann ihr mit einer OP nicht geholfen werden.

Vielleicht hat die junge Hündin das Glück, dass der Körper sich soweit damit arrangiert hat, dass sie schmerzfrei leben kann.

Es wäre wichtig, dies abzuklären und sie müsste dringend Muskeln aufbauen. Das geht natürlich in der Perrera nicht.

Wir hoffen, dass jemand bereit ist, Any aufzunehmen und ihr damit eine Chance auf ein schönes Leben gibt.

 

Any hat aktuell noch einen Vaginavorfall. Ihr bleibt aber auch nichts erspart.

Aktion - Gottie/Nic

Gottie wurde operiert und sein Nabelbruch wurde geschlossen. Glücklicherweise konnte aber auf die Hüft OP verzichtet werden. Es handelte sich dabei um eine alte Verletzung und der Körper hat sich mittlerweile damit arrangiert. Er hat in den letzten Wochen ordentlich Muskeln aufgebaut. Er rennt und flitzt ohne dabei Schmerzen zu haben. Die OP hätte zu diesem Zeitpunkt in erster Linie optische Gründe und das sind keine Gründe.

Für die Rechnungen bitte auf das Bild klicken!

Betrag wird aktualisiert.

 

Wer Gottie unterstützen möchte:

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

 

Unterstützung Gottie:  325 €

Kalender 2016

Auch wir möchten dieses Jahr einen Kalender anbieten und hoffen, dass es zum einen viele von euch Interesse daran haben und auf diesem Wege die Hunde von Almendralejo unterstützen und zum anderen brauchen wir natürlich auch schöne Fotos unserer "Zuhause gefunden-Fellnasen".

Die Fotos sollten eine hohe Auflösung haben und per Mail an: behrendt.unna@freenet.de geschickt werden.

Es wäre auch toll, wenn diejenigen, die Interesse an einem Kalender haben, dies kurz mitteilen.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Kristina für 10 €

Veronica für 10 €

Katja für 200 €

Barbara für 30 €

Katharina für die Galgomäntel

Vanessa für 9 €

Familie Solomon für 65 €

Simone für 50 €

Erlös Flohmarkt 287 €

Erlös ebay-Verkäufe ca. 60 €

Wiebke für 20 €

Anke für 15 € - Auktion

Brigitte für 50 €

Ute für 75 €

für einen e-book reader zum Verkauf

 

Kalender 2016 - Er ist da und kann verschickt werden.

Wir freuen uns auf eure Bestellung. Kosten pro Stück 15 € zzgl. 1,80 € Versandkosten.

Es gibt noch ein paar Tischkalender. Kosten pro Stück 7,50 € zzgl. 1,50 € Versandkosten.

Bitte per Mail an: behrendt.unna@freenet.de

30. November 2015

 

Gestern war die letzte Möglichkeit, die Perrera von Almendralejo in Richtung Deutschland zu verlassen. Ich möchte an dieser Stelle dem Team der Podencorosa in Tecklenburg und Frau Ehrling vom Tierschutzverein Kissing e. V. ganz herzlich für ihre Unterstützung danken.

Ohne sie wäre dieser Transport so nicht möglich gewesen.

DANKESCHÖN!!!

 

Vielen Dank an Brigitte und Kathrin, die den ersten Advent über den Wolken verbracht haben.

DANKESCHÖN!!!

 

Die Glücklichen waren diesmal allen voran Cleopatra, die schwarze Mietzekatze, die bei Mada Zwischenstation gemacht hat und jetzt im schönen Fürstenfeldbruck bei Karin ein Zuhause gefunden hat.

Es ist uns zwar nicht gelungen, für Any eine Pflegestelle oder ein Zuhause zu finden aber Rania, die ja ebenfalls ein absoluter Notfall war, konnte die Perrera verlassen und ist jetzt auf einer Pflegestelle. Hoffentlich kann sie jetzt endlich ein wenig entspannen. Dennoch sucht sie natürlich weiter ein Zuhause.

Sich ihr angeschlossen haben sich die Jungspunde Tommy und Epi. Auch für Tommy war die Situation vor Ort sehr belastend. Die zwei jungen Rüden sind ebenfalls im Süddeutschen auf einer Pflegestelle und suchen ein endgültiges Zuhause.

Damit sind sie ihrem Glück aber schon ein ganzes Stück entgegengereist.

 

 

Am Ziel angekommen ist Sakara. Sie wurde direkt von ihrer neuen Familie in Empfang genommen und hat sich dann auf den Weg in ein neues Leben gemacht. Alles Gute kleine Lady und vielen Dank an die Familie. Wir wünschen euch eine wunderbare Zeit miteinander.

Die junge Hündin kam ja in einem ziemlich schlechten Zustand in die Perrera, wurde behandelt und ist ein richtig hübsches Mädchen geworden.

Galga Bimba, die ja Leishmaniose positiv getestet wurde und damit ziemlich chancenlos war, ist ebenfalls nach Deutschland gereist. Vielen Dank dafür.

Bimba wollte auch gleich mal das Steuer übernehmen, also rein ins Auto, auf den Fahrersitz und los gehts. Sie macht dabei allerdings den Eindruck, dass sie etwas wesentliches noch nicht verstanden hat, deshalb erschien es mir besser sie auf der Rückbank.

Besonders gefreut hat uns auch, dass wir die beiden Welpen Glen und Dingo mitnehmen konnten. Um Glen stand es zwischenzeitlich nicht besonders gut.

Die beiden waren gut gelaunt und nutzten die kleine Pause für ein Spielchen im Parkhaus. Auch Bimba wurde kurzerhand in ihr Spielchen integriert.

Dann noch eine kurze Inspektion meiner Tasche und dann ging es wieder in die Box und auf zur nächsten Etappe.

Beide warten auf der Podencorosa auf Ihre Familien. Vielen Dank, dass die beiden mitkommen konnten. Mit dieser Zusage kam einiges in Rollen, so dass am Ende doch eine ganze Reihe von Hunden fliegen konnte. Danke Dirk.

Den Abschluss unserer Neuankömmlinge macht Compi. Der kleine Hundemann wartet mitlerweilen schon eine ganze Zeit auf seine Chance und auch ihm ging es nicht mehr gut in der Perrera, so dass wir sehr froh sind, dass er auf eine Pflegestelle kann und von dort aus seine Menschen sucht.

Er hatte ja sein ganz persönliches Compi-Kissen bekommen. Vielleicht hat es ihm ja Glück gebracht.

Er ist wirklich ein kleiner süßer Hundemann, der sein Leben außerhalb der Perrra schon genießen kann. Noch ist alles ein bisschen neu für ihn. Für Compi war die Situation in der Perrera ja mittlerweilen auch sehr belastend geworden und wir sind sehr froh, dass er mitfliegen konnte. Diesen Umstand haben wir Klaudia und Annika zu verdanken.

So wie es aussieht, hat er auch schon ein neues Zuhause gefunden und wird die Tage noch umziehen.

Wir sind sehr froh, dass diese Mission noch so erfolgreich sein konnte.

Wer die Fellnasen auf der Podencorosa kennenlernen möchte, hat dazu am 6. Dezember 2015 die Möglichkeit. Natürlich kann man auch jederzeit einen Termin vereinbaren.

 

Vielen Dank an Alle, die mitgeholfen haben, an Alle, die uns auch in diesem Jahr unterstützt haben, aktiv oder passiv oder auch nur mit guten Gedanken und guten Ideen.

 

Leider konnten wir vielen Hunden nicht rechtzeitig helfen und auch dem kleinen Welpen, der kürzlich in die Klinik kam, können wir nicht mehr helfen. Er ist leider verstorben.

All denen, die es nicht geschafft haben die Perrera lebend zu verlassen, haben wir unseren Kalender gewidmet.

Die einzelnen Monate sind mit Bildern derjenigen versehen, die ein Zuhause gefunden haben.

Mit dem Kauf eines Kalenders unterstützt ihr unsere Arbeit und damit die Hunde von Almendralejo.

Die Perrera verlassen wird auch Chimo. Der kleine Hundemann hat ja schon eine Menge mitmachen müssen, sollte dann in Spanien adoptiert werden, dann wieder nicht. Jetzt hat er ein Zuhause in Frankreich gefunden.

Alles Liebe kleiner Chimo.

28. November 2015

 

Mada bedankt sich herzlich für die vielen Dinge, die wir ihr schicken konnten. Wenn Mada ein Bild davon macht sieht das so aus. Bei mir war das ja eine chaotische Ansammlung. Leider hat eine Transportbox die Reise nicht heil überstanden. Das ist in Anbetracht dessen, dass wir nicht wirklich viele haben sehr schade.

Für den Fall, dass noch jemand eine rumstehen hat, die nicht mehr gebraucht wird, wir können sie gebrauchen.

 

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich schon erzählt habe, dass Albino ein Zuhause gefunden hat. Wenn nicht, möchte ich dies hiermit offiziell tun.

Ein paar Hunde stellen sich neu vor und hoffen auf ein neues Zuhause.

 

Damit wünschen wir allen einen schönen Sonntag und einen schönen 1. Advent.

 

Ach, und für den Fall, dass jemand ein e-book gebrauchen kann oder verschenken möchte, es ist neu und unbenutzt,  kann sich gern bei uns melden. Ansonsten werde ich es bei ebay einstellen.

Vielen Dank an denjenigen, der uns das e-book zur Verfügung gestellt hat.

27. November 2015

 

Unser Kalender ist da und könnte schon bald dafür sorgen, sich an die vermittelten Fellnasen zu erinnern. Gewidmet haben wir ihn denjenigen, die die Perrera nicht überlebt haben. Auf dass auch sie nicht in Vergessenheit geraten.

Wir freuen uns auf zahlreiche Bestellungen.

 

Mico hat sich aus seinem neuen Zuhause in den Niederlanden gemeldet. Drei Jahre lang musste er darauf warten. Alles gute kleiner Mann.

Einen weiteren Neuzugang gibt es auch. Kimmie würde auf den Aufenthalt in der Perrera gerne verzichten und sucht ein neues Zuhause.

Amelio war heute mal im Büro aushelfen und hat geschaut, womit Frauchen so seine Leckerchen verdient. Hat seine Sache gut gemacht.

23. November 2015

 

Heut ist Luca (Valiente) über die Regenbogenbrücke gegangen.

Der bezaubernde kleine Kater hat diese Welt geliebt und behütet verlassen können. Vielen Dank Katja, dass er diese schöne Zeit bei dir haben durfte.

Luca war ein ganz besonderer kleiner Katzenmann, der leider viel zu früh gegangen ist.

22. November 2015

 

Nikita, die ja schon eine ganze Weile in Deutschland ist, ist jetzt in ihrem neuen Zuhause angekommen. Dank des Tierschutzvereins Kissing e. V. konnte sie damals trächtig nach Deutschland reisen und wurde so vor dem Einschläfern gerettet. Die junge Hündin kam bereits als Welpe in die Perrera und war nicht wirklich auf den Menschen sozialisiert.

Auf ihrer Pflegestelle konnte sie Vertrauen fassen und hat die letzte Zeit wohl sogar im Bett geschlafen. Alles Gute für sie und ihre Familie und Vielen Dank an den TSV Kissing e. V., dass er Nikita diese Chance gegeben hat.

Chassie, das kleine Minipodenco-Mädchen, die am Bein operiert wurde, konnte die Perrera vorerst verlassen. Sie ist auf einer Pflegestelle untergebracht und kann sich dort in Ruhe erholen. Ganz stolz sitzt sie im Auto.

Auch Gaia konnte die Perrra wieder verlassen und hat ein Zuhause vor Ort gefunden.

Leider gibt es aber wieder einige Neuzugänge.

 

Escarpi ....

.... Teté und Kali.

Any, die kleine Hündin mit dem alten Hüftbruch, hat ein neues Problem. Sie hat einen Vaginavorfall, der wahrscheinlich operiert werden muss.

21. November 2015

 

Gestern Abend habe ich eine Nachricht bekommen, die einem einerseits das Herz in die Hose rutschen läßt, andererseits wurde aber die Erleichterung direkt mitgeliefert.

Marieclara wurde, entgegen eindringlicher Aufklärung und Erklärung und Warnungen, ohne Sicherheitsgeschirr geführt und konnte entlaufen. Leider wurde auch versäumt, das Team der Podencorosa zu informieren. Stattdessen fand wie so oft eine Jagd auf die Hündin statt.

Dank des Einsatzes des Teams der Podencorosa ist Marieclara seit gestern wieder auf dem Hundeschutzhof. Sie haben sich täglich auf den weiten Weg gemacht.

VIELEN DANK an das Team der Podencorosa.

Damit sucht MarieClara wieder ein neues Zuhause.

 

Für unsere beiden Notfälle ANY und RANIA ist auch noch keine Lösung in Sicht. Eine der beiden Hündinnen werden wir auf unseren letzten Flug mitnehmen können aber es fällt schwer zu entscheiden, wer die Perrera verlassen darf.

Beide sind völlig verzweifelt und total überfordert mit der Situation hinter Gittern. Auch für Mada mag diese Entscheidung nicht treffen.

Man kann immer nur "Zuwenig" tun. Immer wieder neues Leid, immer wieder kleinere und größere Baustellen.

 

Ein paar Tage haben wir noch bis zum nächsten Flug und wenn nicht ein Wunder geschieht, wird das Los entscheiden müssen. Auch kein schönes Gefühl, Lebewesen per Los auszuwählen.

 

Im Moment fehlt es an allen Ecken und Enden. Die OP-Kosten von Gottie sind noch nicht bezahlt, die Auktion lief mehr als bescheiden, es gibt genau eine Bestellung für unseren Kalender.

Ich hoffe natürlich, dass wir ein paar Exemplare verkaufen können und wir werden ihn auf jeden Fall in Druck geben. Genaugenommen ist aber nicht einmal das Geld da, einen Kalender zu drucken.

Ich denke, der Kalender wird um die 15 Euro zzgl. Versand kosten.

 

 

Hier noch einige der Neuzugänge in Spanien.

 

17. November 2015

 

Damit demnächst wieder Hunde nach Deutschland fliegen können, müssen die Boxen nach Spanien. Dank einiger Leute haben wir einiges an Sachspenden, die mit auf die Reise gehen.

Es waren auch sehr persönliche Dinge dabei. So haben Hada und Compi ein schönes Kissen bekommen. Hoffentlich können sie diese bald an die nächsten Hunde weitergeben. Für Hada wird es wirklich Zeit, die Perrera zu verlassen. Eigentlich sollte 2015 ja Hadas Jahr werden.

Heute kam noch ein Paket mit der Post. Der Inhalt wird als Gepäck mit auf die Reise gehen und wurde schon mal umgepackt. Der Mucki-Hund hat sich von der ordnungsgemäßen Verstauung der Sachen überzeugt, höchstpersönlich. 

Vielen Dank an alle, die die Hunde in Almendralejo damit unterstützen. Vielen Dank aber auch an alle, die an sie denken.

 

Jemand, der ganz sicher ein kuscheliges Kissen bekommt und den Winter nicht hinter Gittern verbringen muss, ist Sakara. Dank einer lieben Patin, die ihr ganz doll gewünscht hat, dass sie ein Zuhause findet und dank einer lieben Person, der das Schicksal der jungen Hündin ebenfalls sehr nahe gegangen ist, hat sie ein Zuhause gefunden.

Noch ist das Jahr nicht um und vielleicht wird 2015 ja doch noch Hadas Jahr.

15. November 2015

 

Wer auf Madas deutschem Block mitliest, weiß natürlich schon, dass einige ihrer Schützlinge wohlbehalten in Frankreich angekommen sind.

Da ist zum einen Celesia, eine junge Galga, die mit einer schlimmen Verletzung in die Perrera gekommen ist, aufgepäppelt und versorgt wurde und nun ein schönes Leben in Frankreich haben wird.

Da sind zum anderen Aura, die mit einer gebrochenen Hüfte gefunden wurde und Stellauna. Auch sie können nun endlich glücklich durchs Leben flitzen.

Die letzte im Bunde war Jezabel, von ihr hatte ich ja die Tage schon Fotos ins Netz gestellt.

 

Anko, der winzige Hundemann wohnt jetzt zur Probe in einer spanischen Familie. Wenn alles gut läuft, wird er adoptiert und darf für immer bleiben.

Lupo (Melitón), der sein Leben ja schon in vollen Zügen genießen kann, schaute mal bei seinen Vorfahren vorbei. Das Interesse wahr wohl von beiden Seiten gleich groß.

Gern würde ich auch gefundene Zuhause hier in Deutschland vermelden. Dafür ist es allerdings noch zu früh. Eine Entscheidung ist zwar offiziell gefallen aber ich warte noch auf die Daten für den Vertrag. Also bitte ganz doll die Daumen drücken.

 

Anfang der Woche geht wieder eine Palette nach Spanien, nur für den Fall, dass wir doch noch einigen Hunden den Winter in der Perrera ersparen können.

 

Euch allen noch einen schönen Sonntag.

11. November 2015

 

Auch in Deutschland gibt es ein "Zuhause gefunden" zu vermelden.

Buka war ja Probewohnen in Lüdenscheid und aus Probewohnen ist jetz ein Zuhause geworden. Vielen Dank an die Podencorosa in Tecklenburg, die es ermöglicht hatte, dass Buka nach Deutschland kommen konnte.

Vielen Dank aber auch an die neue Familie von Buka für das Vertrauen, dass sie uns entgegengebracht haben.

10. November 2015

 

Nun gibt es auch Bilder von Solomon in seinem neuen Zuhause. Sieht doch schon ganz entspannt aus.

Aus Spanien gibt es ein Zuhause im Doppelpack zu melden. Jocker hat die Perrera verlassen. Wurde auch Zeit, dass der schmucke Bursche in seine Zukunft startet.

Jocker hat die Perrera quasi bei Nacht und Nichtnebel verlassen.

Er wird aber nicht allein in seinem Zuhause bleiben. Kuga wird ihm Gesellschaft leisten, wird vorher aber noch kastriert. Damit war ihr Aufenthalt in der Perrera nur ein kurzer.

Jezabel, die kleine Podenca, die sich in der Perrera immer zwischen den Paletten versteckte, ist in Frankreich angekommen und fühlt sich sichtlich wohl.

Ein neues Zuhause hätte auch Anko gerne. Der gerade mal ein halbes Jahr alte kleine Hundebub packt schon mal die Koffer, damit er allzeit bereit ist. Es wäre ihm zu wünschen, dass er den Winter nicht in der Perrera verbringen muss.

7. November 2015

 

Die letzte Woche war keine gute für die Mada und ihre Helfer.

10 Hunde und 2 Katzen sind in die Perrera gekommen. Zudem kamen noch 6 Welpen, die gerade mal zwei Tage alt waren in die Perrera. Die Kleinen wurden eingeschläfert. Es gab keine Möglichkeit, die Kleinen zu versorgen.

Ein anderer Welpe ist verstoben, ein Welpe kämpft im Moment noch um sein Leben.

 

Dies sind Glenn und Flynn, gerade mal 3 Monate alt.

Kania ist in der Klinik und kämpft um ihr Leben. Wir können nur hoffen, dass es die Kleine schafft.

Eine wirklich schlimme Woche in Almendralejo.

Mada hat versucht, die Kleinen auf Pflegefamilien zu verteilen. Es ist wirklich traurig. Der Winter kommt und wieder müssen ihn so viele der Hunde hinter Gittern verbringen. Wenn wir doch nur etwas dagegen tun könnten aber wir sind hilflos und für einen Hund, den wir dort rausholen kommen zwei neue dazu. Es ist manchmal wirklich frustrierend und immer wieder bleiben einige von ihnen auf der Strecke und die Perrera ist Platz an dem sie ihr Leben aushauchen, ohne eine Chance auf ein Leben gehabt zu haben.

 

Das Positive wird von solchen Ereignissen immer in den Schatten gestellt.

Dennoch möchte ich euch die Bilder von Berta, der Hündin, die unter Milbenbefall litt, nicht vorenthalten. Berta wird jetzt noch kastriert und dann wird sie in ihr neues Zuhause ziehen.

Berta vorher und nachher. Wirklich toll.

Dann gibt es noch ein "Zuhause gefunden" zu vermelden. Mariclara hat über die Podencorosa ein neues Zuhause gefunden. Damit kann auch sie endlich durchstarten und anfangen in der Zukunft anzukommen.

6. November 2015

 

Der Winter kann kommen, jedenfalls für den Duke. Er hat seinen neuen maßgefertigten Mantel bekommen. Innen schön weich und außen wasserabweisend.

Maßgefertigt hat diesen Katharina. Nicht nur diesen, sie hat auch noch Mäntel für die Galgos in Spanien genäht.

Katharina würde gern einige Mäntel zur Verfügung stellen und den Erlös, nach Abzug der Kosten für Material, den Hunden zur Verfügung stellen.

Die Mäntel sind wirklich toll, aus hochwertigem Material und sehr gut verarbeitet. Wer Interesse hat, bitte eine Mail an mich,
behrendt.unna@freenet.de

 

 

Ansonsten läßt es der Duke eher ruhig angehen und verbringt den Tag dekorativ auf der Couch.

Er, Jepp, schämt sich dafür, dass der Duke den Tag rumhängenderweise verbringt. Das könnte ihm garnicht passieren.

Ob er wohl weiß, dass mit Lucas der nächste der quirligen Bande in Deutschland angekommen ist. Seine Schwester Luna hat ja schon ein tolles Zuhause gefunden.

Lucas und Curro warten ja auf der Podencorosa auf ein neues Zuhause.

Dies tun sie spielenderweise. Leider leistet ihnen auch Poli noch Gesellschaft. Er ist ja nun schon sehr lange auf der Podencorosa und wartet auf seine Menschen. Der kleine Podi-Mix hat sich aber toll entwickelt. Er spielt, ist dem Menschen gegenüber aufgeschlossen und er liebt es spazieren zu gehen. Es wäre toll, wenn sich bald seine Familie findet und er endlich in eine glückliche Zukunft starten kann.

Solomon geht es auch gut und Herrchen hat festgestellt, dass er auf den Namen Bruno hört. Er taut von Tag zu Tag mehr auf und Bilder sind für das Wochenende versprochen.

 

Auch Chevy wird die Perrera wieder verlassen können. Der hübsche Podi-Mix hat sein Zuhause in Holland gefunden. Alles Gute kleiner Mann.

Vladi, der sein Zuhause in Spanien gefunden hat, geht es auch gut und er genießt sein neues Leben.

Sie, Sidhé, hingegen ist gerade erst hinter Gittern gelandet, hofft natürlich auch auf ein neues Zuhause. Die junge Maneto-Hündin ist freundlich, ruhig und ein echter Hingucker. Vielleicht hilft es ihr.

Mit Any gibt es leider den nächsten SOS-Hund. Es ist aufgefallen, dass die junge Hündin auf der Hinterhand nicht richtig rund läuft. Ein Röntgenbild zeigt, dass sie einen alten Hüftbruch hat. Lt. Aussage des spanischen Tierarztes kann operativ nicht geholfen werden. Wie sie zu dieser Verletzung gekommen ist, möchte man sich nicht vorstellen. Wahrscheinlich wurde sie getreten und sie muss schon große Schmerzen erlitten haben.

Die Kleine braucht dringend ein neues Zuhause. Eine zweite Meinung sollte eingeholt werden und sie muss die Möglichkeit bekommen Muskulatur aufzubauen. Dies ist hinter Gittern nicht möglich. Hoffen wir auf ein kleines Wunder für Any.

Vielleicht hat sie ja das gleiche Glück wie Nic (Gottie), der keine Schmerzen leidet und ordentlich Muskulatur aufgebaut hat. Er hat sein kleines Paradies schon gefunden. Im Moment muss er sich ja noch ein wenig schonen. Aber die OP des Nabelbruches ist gut gelaufen und er kann schon ganz bald wieder mit den anderen über die Wiese flitzen.

 

Danke, dass dieser Hund, der in Spanien zum Einschläfern zum TA gebracht wurde, jetzt so glücklich sein darf. DANKESCHÖN!

5. November 2015

 

Gestern ging es auch für Solomon in sein neues Zuhause. Er musste ja aus organisatorischen Gründen noch ein paar Tage als Pensionsgast im Tierheimes Castrop Rauxel ausharren.

Herrchen hat sich gestern auf den Weg gemacht und ihn geholt. Alles noch ganz schön verwirrend für den Kleinen. Jetzt kann er aber anfangen anzukommen und einer glücklichen Zukunft entgegenschauen.

Bei der Gelegenheit haben wir Charly einen kurzen Besuch abgestattet.

Ihm geht es gut und er ist schon viel entspannter geworden.

An dieser Stelle möchte ich nochmal darauf aufmerksam machen, dass die Podencorosa in Tecklenburg jeden Samstag von 12.00 - 17.00 Uhr "offenen Besuchtssamtag" hat. Dort warten sowohl unsere Fellnasen als auch jede Menge anderer toller Hunde auf ein neues Zuhause.

3. November 2015

 

Heute war Nics (Gottie) großer OP-Termin.

Seine Pflegefamilie und auch wir waren hin- und hergerissen, ob eine OP wirklich noch nötig war. Der kleine Kerl hat soviel Lebensfreude, rennt mit seinem Rudel um die Wette, springt und rennt und das alles ohne Schmerzen, ist einfach ein glücklicher Hund. Er hatt in den letzten Wochen ordentlich Muskeln aufgebaut und bei der Voruntersuchung stellte sich ja heraus, dass die Verletzung schon alt ist. Das bedeutet, dass der Körper versucht, mit der Situation klarzukommen, Gewebe bildet.

Soll man das ändern oder ist es okay so.

 

Erneute Rücksprache mit dem Arzt und die Entscheidung nicht zu operieren, jedenfalls nicht die Hüfte. Gottie humpelt, wenn er langsam läuft, das wird wahrscheinlich auch nach der OP so sein. Optisch wäre es mit Sicherheit eine Verbesserung aber der Optik wegen diesen Eingriff machen lassen? Die Entscheidung ist dagegen gefallen und ich bin sehr froh, dass diese Entscheidung so getroffen wurde. Möglich, dass man irgendwann neu entscheiden muss aber jetzt besteht keine Notwendigkeit für diesen Eingriff.

Unters Messer kam er trotzdem. Es gab ja auch noch den Nabelbruch. Sobald ich die Rechnung habe, werde ich die Kosten aktualisieren.

Greta hingegen braucht sich darum nicht zu sorgen, sie kann den Herbst genießen und wenn Luc wieder wohlauf ist mit ihm um die Wette rennen.

Auch Galga Bimba kann sich auf eine schöne Zukunft freuen. Die freundliche Galga hat trotz eines positiven Leishmaniose-Befundes ein neues Zuhause gefunden. Vielen Dank an das Team der Podencorosa. Damit hat sie ihren Platz beim nächsten Transport sicher.

2. November 2015

 

Ein paar erste Bilder unserer Neuankömmlinge gibt es schon.

Klein Elvis hat natürlich auch direkt das Bett erobert und fühlt sich sichtlich wohl in seinem neuen Zuhause.

Amelio scheint auch schnell die Vorzüge eines Indoor-Lebens erkannt zu haben. Auch er hat es geschafft, die erste Nacht im Arm von Frauchen zu schlafen. Stück für Stück entdeckt er sein neues Leben.

Brigitte war heute mit Solomon spazieren. Er muss noch zweimal schlafen und dann gehts auch für ihn endlich nach Hause. Sein Herrchen kommt jetzt doch schon einen Tag früher.

Der Podencorosa-Bande geht es auch gut.

 

Neue Bilder hat auch Pipper geschickt. Sieht richtig gut aus der kleine Hundemann, der übrigends immer noch ein neues Zuhause sucht.

Leider gibt es aber wieder einige Neuzugänge in der Perrera von Almendralejo. Popi wurde vor ein paar Monaten als Welpe adoptiert und nun wieder abgegeben. Süß ist er immer noch aber eben nicht mehr der kleine putzige Welpe.

Auch Dom ist mit gerade mal 7 Monaten hinter Gittern gelandet. Dort wartet auch er auf eine neue Chance.

Tara Negra ist das Opfer einer Trennung und muss nun auch auf ein neues Zuhause hoffen.

Unsere Auktion für die Unterstützung der Kastrationen vor Ort ist ja offiziell heute  Abend abgelaufen. Der Erlös beträgt genau 12,00 €. Vielen Dank an Anke und Christina.

Da für 12 € mal so garnichts kastriert werden kann, werden wir nahtlos in die neue Auktion übergehen. In den nächsten Tagen kommen neue Sachen mit in die Versteigerung.

 

Vielen Dank auch an Katharina, die super tolle Mäntel für die Galgos genäht hat. Leider habe ich keine Bilder mehr vor der Übergabe machen können. Werde ich aber nachreichen.

 

Dann möchte ich daran erinnern, dass es Hunde gibt, die schon seit vielen Jahren hinter Gittern sitzen. Hada, seit über 5 Jahren, Maurice seit über 4,5 Jahren, Lady seit über 5 Jahren .......

So viele Jahre haben sie hinter Gittern verbracht. Es wird höchste Zeit, dass sie ein Leben außerhalb der Perrera genießen können.

1. November 2015

 

Der letzte Tag des vergangenen Monats war für Whoopy der Tag, an dem sie in ihr neues Zuhause gezogen ist und damit am Ende ihrer langen Reise angekommen ist. Vielen Dank an die Familie und an die Podencorosa, die es ermöglicht hat, dass Whoopy nach Deutschland kommen konnte.

Der November hat damit angefangen, dass sich eine kleine Reisegruppe vierbeiniger Fellnasen auf eine lange Reise machte. Mit dem Auto von Almendralejo nach Madrid.

Nach einem kleinen Schläfchen, währenddessen es mit dem Flugzeug von Madrid nach Düsseldorf ging, war die elustere Herrenrunde wieder sehr aufgeweckt und aktiv. Das macht es sehr schwer, gescheite Bilder zu machen.

Für Elvis gings direkt nach Hause. Der kleine Hundemann brauchte glücklicherweise nicht allzu lange in der Perrera verweilen und kann nun neu durchstarten. Alles Gute für ihn und seine Familie.

 

Ganz besonders hat es uns aber auch gefreut, dass wir Amelio, der schon so viele Jahre hinter Gittern verbracht hat, mitnehmen konnten. ENDLICH. Auch für ihn hieß es nach Hause reisen. Da ist er nun und läßt es sich schon mal richtig gut gehen, er hat ja viel nachzuholen.

Vielen Dank an Amelios Familie und eine schöne Zeit miteinander!

Solomon hingegen ist noch nicht ganz Zuhause angekommen, obwohl er selbiges ja auch schon sicher hat. Er muss aus logistischen Gründen noch 3 Tage Zwischenstation machen. Nicht wirklich schön, aber besser als noch einige Wochen in der Perrera. Aus Protest, dass er nicht abgeholt wurde hat er sich dann kutschieren lassen. Eine gute Idee fand auch Curtis und hat sich zu Solomon in die Kisten gesetzt.

Die anderen beiden Herren, welche wir oben schon schlafenderweise gesehen haben, waren bei ihrer Ankunft in Düsseldorf wieder sehr aufgeweckte kleine Kerlchen.

 

 

Bei diesem quirligen Duo handelt es sich um Lucas und Curro. Beide saßen im gleichen Zwinger und für Lucas wurde es Zeit die Perrera zu verlassen. Danke an Dirk, dass er seinen Kumpel Curro mitbbringen durfte. Der war kein SOS-Hund und musste immer wieder warten.

Jetzt warten beide bei der Podencorosa auf ihre Menschen.

 

Curtis hingegen war ein vorbildlicher Beifahrer. Das kleine Hundekind braucht dringend ein bisschen Zuwendung. Mangels Zuwendung wurde er in der Perrera zu einer echten Nervensäge, das hätte über kurz oder lang schiefgehen können. Nun darf auch er auf der Podencorosa auf sein Zuhause warten.

Vielen Dank dafür.

Dank an alle, die es möglich gemacht haben, dass wir wieder so viele Hunde mitnehmen konnten. Danke an alle Adoptanten, an die Podencorosa, an Claudia, die mit ihren Reisekosten für Amelio eine große Unterstützung war und ist, die sich genauso darüber freut, dass er jetzt ein Zuhause hat.

 

Ein dickes DANKESCHÖN an Brigitte, die geflogen ist, um die Bande nach Deutschland zu begleiten.

 

Muchas Gracias a Mada y su equipo.