Neuigkeiten im September

Hund des Monats September:

Gottie

Gottie (5 Monate) wurde von seinem Besitzer zum Tierarzt gebracht und sollte eingeschläfert werden.

Wie sich herausstellte hat Gottie eine ausgerenkte Hüfte und muss dringend operiert werden.

Glücklicherweise können wir diese OP in Deutschland machen lassen.

Wir würden uns riesig freuen, wenn es Menschen gibt, die Gottie finanziell unterstützen.

 

 

Ronna hat die Perrera leider auch nicht übelebt. Nachdem sie sich richtig gut erholt hatte und wieder Freude am Leben hatte, hat sich ihr Zustand leider akut verschlechtert und die Kleine ist verstorben.

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

Reisekosten - Es wäre toll, wenn wir einen kleinen Pool an Hunden haben die reisefertig sind.  Somit hätten wir die Möglichkeit auch spontan den einen oder anderen Hund mitzunehmen und beispielsweise in einer Pension unterzubringen. Damit steigt die Chance auf ein neues Zuhause ergeblich.

Dies kostet natürlich Geld, sowohl in Spanien für die Vorbereitung als auch hier für Transport und Unterbringung.

Deshalb bitten wir für diese Fellnasen um die Übernahme der Reisekosten.

75 €

Familie Timmy

75 €

Claudia & Co.

Gottie wird in Deutschland operiert. Diese OP kann nicht auf die lange Bank geschoben werden, weshalb wir kurzfristig einen Flug organisiert haben.

Das ist natürlich ein hoher finanzieller Aufwand. Ist es das wert?

Selbstverständlich!!!

 

Kostenvoranschlag: mind. 815 € (reine OP-Kosten + Transport)

 

Wer Gottie unterstützen möchte, es kommen mit Sicherheit mehrere hundert Euro zusammen, ist herzlich willkommen.

Nicole Behrendt

Kto: 290 400 6501

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 56 441 600 14 290 400 6501

 

Unterstützung Gottie:  245 €

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Kristina für 10 €

Alex für 100 €

Vanessa für 9 €

Stephanie & Guido für 30 €

Fam. Timmy (Russo) für 75 € - Reisekosten

Simone für 50 €

für 20 €

Brigitte für 50 €

Claudia für 50 € - Patenschaft Sakara

Claudia für 75 € - Reisekosten Hada

Brigitte für 100 € - Flugkostenbeteiligung

Katja für 200 € - Gottie/Nic

Ute für 25 € - Gottie/Nic

Diethelm und Beate für 20 € - Gottie/Nic

 

Kalender 2016

Auch wir möchten dieses Jahr einen Kalender anbieten und hoffen, dass es zum einen viele von euch Interesse daran haben und auf diesem Wege die Hunde von Almendralejo unterstützen und zum anderen brauchen wir natürlich auch schöne Fotos unserer "Zuhause gefunden-Fellnasen".

Die Fotos sollten eine hohe Auflösung haben und per Mail an: behrendt.unna@freenet.de geschickt werden.

Es wäre auch toll, wenn diejenigen, die Interesse an einem Kalender haben, dies kurz mitteilen.

30. September 2015

 

Vielen Dank an diejenigen, die sich schon an den Behandlungskosten von Gottie/Nic beteiligt haben. Das ist eine ganz große Hilfe. Der kleine Hundemann genießt schon mal die Tage vor der großen OP. Wenn er rennt merkt man garnicht, dass er derartige Probleme hat. Da geht einem doch das Herz auf.

Greta versteht noch nicht so ganz, was da mit ihrer Decke passiert ist. Muss sie die jetzt etwa mit dieser Langnase teilen. Ja Greta, die Langnase gehört, zumindest erstmal, dazu. Aber vielleicht hat ja jemand eine größere Decke fürs Gretalein.

Während sie, Madaline, ja schon als Prinzesschen auf der Erbse gebettet wird .....

...  wird er, Pipper, zum König gekrönt. Der kleine Mann scheint die Herzen seiner Pflegefrauchens im Sturm erobert zu haben. Gut gemacht kleiner Mann.

Auch das Dream-Team hat ein paar aktuelle Bilder geschickt. Damit man weiß wo ein Tupfenboy aufhört und der andere anfängt wurde mal eine Decke verwendet. Man sagt dem Joel nach, er sei manchmal ein wenig ungestüm. Kann ich mir ja garnicht vorstellen ;-).

Leider gibt es aber schon wieder neue Notfälle in der Perrera. Viele Hunde sind mit der Situation hinter Gittern überfordert. Für einige bedeutet es aber so immensen Stress, dass sie so darunter leiden, dass es ersthaften Grund zu Sorge gibt.

Dazu gehören im Moment Rina, die nachdem sie ihre Welpen großgezogen hat, hinter Gittern sitzt, so derart überfordert ist, dass sie uns erste Sorgen macht, da ist Solomon, der verzweifelt nach Aufmerksamkeit sucht, ...

... da ist Curtis, der kleine Podenco-Junge, der dringend Bewegung und Beschäftigung braucht. Er langweilt sich derart, dass er die anderen Hunde nervt, hat gelernt, wie er aus seinem Gehege kommt und läuft damit Gefahr ernsthafte Probleme mit seinen Artgenossen zu bekommen.

Abgesehen davon gibt es jede Menge Vierbeiner, die schon seit vielen Jahren hinter Gittern sitzen.

Maurice und Mico,

Amelio und Kirona.

Hoffen wir, dass wir ein Zuhause für sie finden. Wir kämpfen für jeden einzelnen, sie haben nur uns. Hoffentlich gelingt es, rechtzeitig ein Zuhause zu finden, damit diese Hunde endlich in Freiheit leben können, gliebt und behütet in eine Zukunft blicken können.

28. September 2015

 

Gestern war SOS-Flugtag. Gleich mehrere Notfälle haben die Perrera von Almendralejo für immer verlassen können. Wir haben ja für Gottie, der jetzt übrigends Nic heißt, einen Flug gebucht, damit der kleine Hundemann in Deutschland die dringend benötigte OP bekommt.

Die Herzen seiner Pflegefamilie hatte er ja schon von Spanien aus erobert. Jetzt hat er sich dazu noch ein kuschliges Plätzchen im Bett erobert.

Am Nachmittag hatte er dann aber schon direkt einen Termin beim Tierarzt. Der kleine Bursche hat ja mehrere Baustellen.  Die größte davon ist seine Hüfte. Am Montag ist OP-Termin. Vielleicht kann der Femurkopf erhalten bleiben, wird sich aber erst während der OP rausstellen. Ein erster Kostenvoranschlag beträgt 665 € (65€ davon für die aktuellen Röntgenbilder). Alex und Jens strecken die Kosten vor und begleiten Nic in dieser Zeit.

Wer sich an den Kosten beteiligen möchte (kann), jeder Euro zählt.

Der nächste SOS-Hund, der mitfliegen konnte, war Rufa. Die ältere Jagdhündin hat in Spanien viele Welpen zur Welt bringen müssen und wurde dann einfach entsorgt.  Nachdem sie ein Zuhause in Frankreich gefunden hatte, leider aber positiv auf LM getestet wurde, hat sie selbiges wieder verloren. Gleichzeitig litt sie aber sehr in der Perrera.

Dank des Hilfsangebotes von Ute ist sie vorerst ins Schwäbische gezogen.

Erstmal mit Freunden den Tag genießen, sich die Sonne um die Nase scheinen lassen und dann ein kühles Blondes im Biergarten. Das nenn ich mal einen guten Einstieg in ein neues Leben.

(Wer genau hinschaut erkennt vielleicht einen alten Bekannten)

Der dritte SOS-Hund im Bunde war Pipper. Er war ja sehr schwer verletzt in die Perrera gekommen und es war nicht klar, ob er überhaupt überlebt. Er hat überlebt und ist jetzt auf einer Pflegestelle untergekommen. Er ist noch etwas wackelig auf den Hinterbeinen aber das wird wieder.

Vielen Dank an Annika und Klaudia.

Da es aber die Möglichkeit gab eine dritte Box zu buchen und wir quasi in letzter Minute Dirk davon überzeugen konnten, dass es doch eine gute Gelegenheit wäre, eine tolle Galga mitzubringen, konnte auch Mariclare die Perrera verlassen. Mit ihren 8 Jahren ist sie aber auch schon fast ein Notfall.

Aus organisatorischen Gründen durfte sie eine Nacht bei Astrid und ihrer Familie verbringen. Vielen Dank dafür.

Die wunderschöne Galga macht auf der Podencorosa Zwischenstation und findet hoffentlich ganz schnell ihre neue Familie. Wer Mariclare kennenlernen möchte kann dies auf der Podencorosa in Tecklenburg tun.

 

Wir freuen uns, dass wir vier Hunde mitnehmen konnten. Es war Arbeit und nur mit der Unterstützung vieler Menschen möglich. Als wir die dritte Box gebucht hatten, teilte uns Mada mit, dass keine dritte Box in Spanien war. Also hieß es Samstag Abend noch eine Box zu besorgen. Diese haben wir von Yambos Familie bekommen. Vielen Dank auch dafür.

 

Ein ganz dickes Dankeschön an Brigitte, die wieder einmal den Sonntag über den Wolken im Flugzeug und auf den Flughäfen verbracht hat.

Ein Dankeschön an Mada und ihr Team, die die Tiere versorgt und vorbereitet haben, an Mada und Rafa, die ihren Sonntag auf der Autobahn verbracht haben damit die Hunde in den Flieger steigen konnten.

VIELEN DANK - MUCHAS GRACIAS

 

26. September 2015

 

Oktoberfest in Tecklenburg, eine schöne Gelegenheit um alte Bekannte wiederzusehen.

Es waren eine ganze Menge bekannter Gesichter. Da war zum Beispiel Luna, die es richtig gut getroffen hat. Ihre Familie war schwer am Schwärmen für das tiefergelegte und nicht enden wollende kleine Podencomädchen.

Auch Gio, mit dem Luna gemeinsam eingereist ist, hat vorbeigeschaut. Seine Frauchen haben sich bedankt, dass wir Gio mit nach Deutschland gebracht haben und sie ihn so auf der Podencorosa gefunden haben.

Loreen, die wir ja von unserem Besuch in der Perrera mitgebracht haben, war auch da. Die kleine Frohnatur wuselt begeistert durch ihr neues Leben.

Annabel (die sich als Shakira in alle Herzen geschlichen hat) hier zusammen mit Ariel, der einfach nicht aufhören will zu wachsen, müssen wohl noch ein bisschen an den Tischmanieren arbeiten. Gut drauf sind sie aber allemal.

Archimedes, der sich erstmal einen kleinen Urlaub am Meer gönnte, war auch da und hat mal geschaut, wie es den anderen so geht.

Voltaire habe ich ein Stück Pansen zugesteckt, welches er genüßlich knabbert. Miró war gerade unterwegs zum Probegassigehen.

Voltaire und Miró sind gemeinsam in die Perrera von Almendralejo gekommen, haben dort lange Zeit hinter Gittern verbracht. Sie sind gemeinsam nach Deutschland geflogen und haben sich auch auf der Podencorosa ein Gehege geteilt. Nun haben sich ihre Wege getrennt.

Miró ist heute in sein neues Zuhause gezogen.

Ich hab mal wieder geheult (Miró hat es mir ja echt angetan), freu mich aber, dass der kleine Mann endlich sein Glück gefunden hat. Er ist ein sooooo toller Kerl. Machs gut mein kleiner Freund.

Nochmals vielen Dank an dieser Stelle an die Podencorosa, die es erst möglich gemacht hat, dass diese Hunde die Perrera von Almendralejo für immer verlassen konnten. VIELEN DANK!

 

Auch aus Spanien gibt es gute Nachrichten.

Diese beiden Welpen sind in ein neues Zuhause gezogen.

Rubio braucht auch nicht mehr weiter nach einem Zuhause zu suchen. Er war ja in Spanien auf einer Pflegestelle untergebracht. Seine Pflegefamilie ist jetzt seine richtige Familie.

Beka und Milo ha ben die Perrera ebenfalls verlassen. Milo musste so viele Jahre auf diese Gelegenheit warten, jetzt endlich ist es soweit.

Alles Gute für die Zwei- und Vierbeiner.

Ich hoffe, nichts vergessen zu haben. Es war ja wirklich ein ereignisreicher Tag.

Vielen Dank an Alle, die dies möglich gemacht haben und allen noch einen schönen Sonntag.

25. September 2015

 

Ronny hat einen Gruß aus seinem neuen Zuhause geschickt.

Sunny (Lorelai) ist offiziell zur Prinzessin gekürt worden.

Daran arbeitet auch Cleopatra, die schwarze Mietze, die sich gerade in die Herzen von Madas Familie schleicht.

Fabrizzio, der kleine Hundemann hat sein Zuhause schon gefunden. Er wurde in Spanien vermittelt.

Morgen startet auf der Podencorosa in Tecklenburg das OKTOBERFEST.

Dort sind ja noch einige unserer Fellnasen untergebracht. Wer also mal reinschauen möchte und Voltaire, Buka, Miró, Whoopy oder Poli in live sehen möchte, ist herzlich eingeladen. Für das leibliche Wohl wird natürlich auch gesorgt und alle Einnahmen kommen natürlich den Hunden zugute.

22. September 2015

 

In Spanien gab es zwei Vermittlungen. Zum einen wurde der zweite Welpe von Zoraida vermittelt .....

... zum anderen hat Mozart sein Zuhause in Sevilla gefunden. Alles Gute ihr Fellnasen.

Cleopatra ist ersteinmal bei Mada untergebracht. Mada konnte nicht weiter mit ansehen wie sie in der Perrera leidet. Dennoch sucht die schwarze Schönheit weiter ein neues Zuhause.

Für Pipper heißt es wohl weiter in der Perrera auszuharren und zu hoffen, dass er vielleicht ein Ticket für den nächsten Flug bekommen kann.

Dabei gab es eine vielversprechende Option für ihn. Leider sind die Leute nicht erschienen und haben sich auch nicht mehr gemeldet. Der kleine Hundemann könnte am Sonntag in den Flieger steigen. Dafür bedarf es aber wohl mal wieder eines kleinen Wunders.

Wer weiß, ein bisschen Zeit ist ja noch und vielleicht geschieht es ja, dieses kleine große Wunder.

 

21. September 2015

 

Ronny wurde von seinem neuen Herrchen abgeholt und startet damit erneut in sein Leben. Hoffentlich wird es diesmal ein Zuhause für immer.

 

19. September 2015

 

Gottie wird nach Deutschland fliegen und hier seine OP und seine Nachbehandlung bekommen. Vielen Dank an Alex und ihre Familie. Es wäre toll, wenn wir die OP-Kosten für den kleinen Mann über Spenden zusammen bekämen. Spenden? Ja, offiziell Spenden. Wir sind jetzt ein eingetragener Verein mit anerkannter Gemeinnützigkeit.

Aus Spanien gibt es eine Vermittlung zu vermelden. Die süße Elisa hat ein Zuhause vor Ort gefunden. Hoffentlich wird es ein Zuhause für immer.

Greta, die als Carol nach Deutschland gekommen ist, ist eine stattliche Hundedame geworden. Naja, Dame trifft es vielleicht nicht so ganz. Sie ist zu einer geliebten Lausbubin geworden. Wird jedenfalls behauptet, wenn man allerdings in diese unschuldigen Augen schaut, sieht doch gaaaanz brav aus.

Mada hat noch ein paar Bilder von Chimo und Celestia geschickt. Die beiden Fellnasen sind in einer Pflegefamilie.

Auch Floyd ist immer noch in einer Pflegefamilie und es wird höchste Zeit, dass der kleine Kerl ein passendes Zuhause findet.

Damit wünschen wir allen ein schönes Wochenende.

16. September 2015

 

Gottie, der kleine Galgomann, hat keinen genetischen Defekt am Femurkopf. Seine Hüfte ist ausgerenkt und er muss dringend operiert werden.

Wir werden versuchen, ihn so schnell als möglich nach Deutschland zu holen. Wir möchten ihm eine OP in Spanien ersparen. Nicht, weil wir dem spanischen Tierarzt nicht vertrauen, sondern weil eine gute Versorgung und Nachsorge dort nicht möglich ist. Damit haben wir unseren nächsten SOS-Galgo und die Bitte um Unterstützung.

Leider gibt es auch jede Menge Neuzugänge in der Perrera.

Dieses Dreamteam hat sich gesucht und gefunden. Timmy (Russo) und seine große Liebe Luna.

Eine Vermittlung in Spanien gibt es auch noch zu vermelden.

Zoraida kam mit zwei Welpen in die Perrera. Einer der Zwerge hat ein neues Zuhause gefunden.

15. September 2015

 

Seltsamerweise sind meine Einträge der vergangenen Tage verschwunden. Deshalb muss ich jetzt mal stark überlegen.

 

Da war zum einen die Geschichte mit Rufa. Rufa hatte ein Zuhause in Frankreich sicher, wurde leider LM positiv getestet und hat ihr Zuhause wieder verloren.

Die freundliche und anhängliche Hündin wird mit Milteforan behandelt, ihre Organwerte sind in Ordnung. Rufa leidet sehr in der Perrera und mit ihren 10 Jahren wird es Zeit, dass sie selbige schnell wieder verlassen kann.

Sie braucht eine gehörige Portion Glück. Wo sind die Menschen, die Rufa noch ein paar schöne Jahre bereiten.

 

Marvin hat schon ein schönes Zuhause gefunden und dort ist er jetzt schon seit fast einem Jahr. Wie die Zeit doch vergeht.

Dennoch haben er und seine Familie die Zurückgebliebenen nicht vergessen. Marvin weiß, dass der Winter in der Extremadura eine ganz schön unangenehme Zeit ist. Damit es für alle ein wenig angenehmer wird, haben Herrchen und Frauchen schon mal warme Decken für die Fellnasen gekauft, die in den nächsten zwei Wochen mit den Boxen nach Spanien geschickt werden können.

Vielen Dank dafür.

Dann ist mit Rosco ein neuer Vierbeiner auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Er ist ein ganz ruhiger und geduldiger Rüde, der seinen meditativen Einfluss auf Curro und Lucas ausüben soll.

Dieser kleine Mann, Archimedes hat neue Bilder bekommen. Er ist ein ganz reizender kleiner Hundemann, der ebenfalls noch ein Zuhause sucht. In Wirklichkeit sieht er viiiiiiiel süßer aus. Ein richtiger kleiner Schatz.

Lagardere heißt jetzt Duke und darf bleiben.

Er hat sich toll gemacht, ist viel sicherer geworden, genießt die menschliche Nähe und fordert seine Streicheleinheiten aktiv ein. Vielen Dank an seine Pflegefamilie, die jetzt seine Familie ist.

Aus Spanien kam die Nachricht, dass Milo endlich ein Zuhause gefunden hat. Er wird seine Reise nach Belgien antreten und dort endlich sein Leben genießen können. Damit kann derjenige, der den traurigen Rekord des Aufenthaltes in der Perrera hält, diese endlich verlassen. Alles Gute Milo.

Auch Ronny wird die Perrera wieder verlassen können. Der kleine Rüde hatte dabei gleich zwei Optionen. Zum einen eine Familie hier in Deutschland. Zum anderen eine Familie in Spanien. Mada wird ihn an die Familie in Spanien geben, damit hoffentlich ein anderer seinen Platz hier in Deutschland einnehmen kann und somit zwei Hunde in ein neues Leben starten können. Drücken wir ihm die Daumen, dass es ein Zuhause für immer wird.

Besucht gab es auch in der Perrera. Sonia hat mal vorbeigeschaut, war aber froh, diese mit ihren Leuten wieder verlassen zu können.

Ich hoffe, an alles gedacht zu haben und hoffe natürlich, dass es doch ein paar Leute gibt, die auf Neuigkeiten warten und den Hunden die Daumen drücken. Gedrückte Daumen können wir gut gebrauchen. 

Euch allen noch einen schönen Tag.

 

11. September 2015

 

Mit Toby ist heute wieder ein Welpe online, der dringend ein neues Zuhause sucht.

Außerdem wäre es wichtig, dass wir einmal genau wissen, was mit Gottie, dem kleinen Galgo, ist. Er muss dringend von einem Spezialisten untersucht werden. Dafür fehlt in Spanien das Geld. Deshalb wäre es toll, wenn auch für diesen kleinen Hundemann ein paar Euro zusammen kämen. Er ist oben unter den potenziellen Reisenden zu finden. Der kleine Mann hat ja gleich mehrere Baustellen und hat eine Chance verdient.

Eine gute Nachricht gibt es noch. Die dürft ihr heute mal selbst entdecken.

Es gibt sicher viele Leute, die das sehr freuen wird. Viel Spaß dabei.

10. September 2015

 

Wir werden die Aktion Reisekosten auch in diesem Monat weiterführen.

Mada hat im Moment relativ viele kranke und verletzte Hunde zu versorgen gehabt. Leider sind einige Hunde trotz intensiver Behandlung gestorben. Es ist dennoch richtig und wichtig, alles dafür zu tun, den kranken und verletzten Hunden zu helfen.

Das Geld, was zweckgebunden gekommen ist (z. B. Patenschaft für Sakara ...) ist auch direkt nach Spanien gegangen.

 

Dank eurer Hilfe konnten wir ja einige Hunde in einer Pension unterbringen. Um weiterhin flexibel sein zu können, möchten wir, dass es einen kleinen Pool an Hunden gibt, die reisefertig sind. Es ist unser Ziel, die Langzeitinsassen nach und nach aus der Perrera zu holen und damit ihre Chance auf ein Leben in Freiheit zu erhöhen.

Natürlich werden wir nicht alle auf einmal holen können aber wir hoffen, dass bei jedem Flug wenigsten einer dabei ist, der schon viele Jahre hinter Gittern sitzt. Natürlich wäre es noch schöner, wenn Amelio, Milo, Hada und Co direkt in ein schönes Zuhause ziehen könnten. Das wäre natürlich der Hauptgewinn für die Fellnasen.

 

Die Liste derjenigen Vierbeiner, die die Perrera dringend verlassen müssen ist lang. Da sind die Kleinen, da sind Rufa, Claudia und Rania, die sehr unter der Situation leiden, da sind Rubio, Chimo und Bimba, die in Pflegefamilien untergebracht sind. Da sind Ronny, Sakara, Elisa, Any, Curtis und Gottie, die Halbstarken, die natürlich auch dringend die Welt kennenlernen müssen und und und ....

..... und noch viele viele mehr.

 

8. September 2015

 

Das heutige Aktuelle möchte ich Nikita und all denen widmen, denen ihr Schicksal sehr am Herzen lag und die letztlich dafür gesorgt haben, dass sie jetzt in Freiheit leben kann.

Karin hat sie besucht und ein paar Fotos gemacht.

Das Hunderudel, in dem Nikita aufgenommen wurde. Vorn ist ihr letzter Welpe.

Der stattliche Bursche auf dem linken Bild ist Bärchen. Bärchen war sofort Nikitas große Liebe. Mit ihm ist sie zeitweise lieber durch die Gegend gezogen als sich um ihre Babys zu kümmern. Bärchen war auch der Einzige, der in die Wurfbox durfte.

Rechts ist Nikitas (hoffentlich) zukünftige große Liebe. Seine Familie ist im Urlaub und möchte, wenn sie wieder da sind, Nikita adoptieren. Die Hunde kommen schon jetzt super miteinander aus. Damit wäre Nikitas Happy End perfekt.

Fehlt noch ein schönes Zuhause für die letzte Welpin und die ganze Bande hat ihr Glück gefunden.

In Spanien war sie von der Einschläferung bedroht. Deshalb konnte sie nach Deutschland reisen, hat hier ihre Babys zur Welt gebracht und großgezogen. Aber nicht nur Nikita konnte in ein neues Leben fliegen. Ihre Notsituation hat noch 12 anderen Hunden den Weg in ein neues Leben geebnet.

Zu verdanken haben wir dies dem Tierschutzverein Kissing e. V..

Dafür ein herzliches Dankeschön.

7. September 2015

 

Diese kleine Lady hat den Namen Sunny bekommen. Frauchen ist ganz begeistert von ihrem kleinen Sonnenschein und auch Sunny (ehem. Lorelai) scheint im siebten Himmel angekommen zu sein.

Wer streift hier durch den Wald. Zugegeben es ist nicht einfach, wenn sich einem nur die Hinterteile zeigen.

Nikita hat ihre Babys aufgezogen und hat jetzt wieder Zeit für Waldabenteuer.

Eine Endstelle scheint es für Nikita auch schon zu geben. Zuvor muss sie aber noch kastriert werden. Eines ihrer Babys sucht auch noch ein neues Zuhause.

Pisca wird heute an der Hüfte operiert. Sie war nicht ganz stabil auf den Hinterpfoten und es stellte sich heraus, dass die Hüfte nicht in Ordnung ist. Viel Glück kleine Pisca!

Vielen Dank an den Tierschutzverein Kissing e. V., der die Kleine aufgenommen hat und nun die OP finanziert.

5. September 2015

 

Da sich Pipper gut von seinen Verletzungen erholt hat, gibt es jetzt auch neue Bilder von ihm. Der winzige Hundemann sucht dringend ein neues Zuhause. Die Perrera ist leider kein sicherer Ort für die Kleinen. Für die Großen leider auch nicht immer aber besonders schlimm und gefährlich ist es für die Winzlinge.

Travis hatte auch einen Termin zum Fotoshooting. Hoffentlich hilft es dem tollen Kerl endlich eine Familie zu finden.

Einige Neuzugänge gibt es leider auch. Hundekind Ronny und Fabio sind online und auch Gottie ist jetzt zu finden.

Ein Zuhause gefunden hat Dora. Die kleine Hündin war ja in Spanien auf einer Pflegestelle. Dort darf sie bleiben und hat damit ihr Happy End gefunden. Alles Gute kleine Maus.

Einen kurzen Gruß gibt es auch wieder von Joel. Hier scheinen sich auch zwei gefunden zu haben. Toll!

Hoffentlich gibt es noch ganz viele dieser Happy Ends. Übrigends kann der Punkte-Boy wohl doch hören. Ein Happy End im doppelten Sinne.

Damit wünschen wir allen ein schönes Wochenende.

4. September 2015

 

Für Hermes hat der Ernst des Lebens begonnen. Er hatte heute seinen ersten Arbeitstag und hat seinen Job gut gemacht.

Während Dexter schläft hält Lia Ausschau.

Sabine hat heute die Reha verlassen und ist wieder zu hause. Davon habe ich leider kein Bild.

Dann haben Brigitte und ich heute Floyd besucht. Der kleine Kerl ist einfach nur süß.

Floyds Pflegefrauchen hat uns noch einige tolle Sachen für den Trödelmarkt gegeben. Vielen Dank dafür.

 

Leider gibt es auch wieder eine sehr traurige Nachricht. Die kleine Ronna, die in einem sehr schlechten Zustand in die Perrera kam, sich toll erholt hatte, fröhlich und lebendig war, ist ganz plötzlich schwer erkrankt und verstorben.

 

Gute Reise kleiner Schatz.

2. September 2015

 

Auch an Tag zwei in seinem neuen Leben ist Hermes noch ganz schön müde von der langen Reise und der anstrengenden Zeit in der Perrera. Alles ist noch ganz neu aber er schlägt sich tapfer und zeigt sich von seiner besten Seite. Frauchen ist ganz stolz und findet nur lobende Worte für den hübschen Hundemann.

Noch schnell die Blumen gegossen und die Decke gerichtet, dann ist alles wiede schön. Bei soviel Hausarbeit wunderts nicht, dass Hund ganz schön müde ist.

 

Von Müdigkeit kann bei Joel nicht die Rede sein. Er ist mit seinem neuen Kumpel ständig in Bewegung. Auch kein Wunder, denn viele Bewegung gibts hinter Gittern nicht und so wird erstmal die Freiheit ausgiebig genossen.

Limón, der letzte Welpe von Rania, hat endlich auch ein Zuhause gefunden. Der kleine Racker war der letzte der Welpen und schon schwer krank gewesen. Dieses Paar wird ihm jetzt ein schönes Zuhause geben. Vielen Dank auch an die Adoptanten in Spanien und alles Gute!

Ein neues Zuhause braucht auch Cleopatra (2 Jahre). Glücklicherweise gibt es ja nicht viele Katzen in der Perrera von Almendralejo oder wenn, dann sind sie auf Pflegestellen untergebracht. Diejenigen jedoch, für die kein Platz auf Pflegestellen ist, haben richtig Stress. Es gibt keinen gescheiten Platz für die Katzen. Sie sitzen in einem extrem kleinen Käfig und sind umgeben von Hunden und Hundegebell. Deshalb möchten wir für die anhängliche und verschmuste Katze ein neues Zuhause suchen.

Wir wissen, dass es leider auch bei uns großes Katzenelend gibt aber ich denke, diese Ausnahmen sind durchaus vertretbar.

Cleopatra die Erste genießt derweil die Ruhe auf einer Pflegestelle, sucht aber noch ein endgültiges Zuhause, damit auch sie endlich ankommen kann. Allerdings sollten Cleopatra die Erste und Cleopatra die Zweite kein gemeinsames Heim beziehen. Zu groß ist das Interesse von Cleopatra der Ersten an Artgenossen von Cleopatra der Zweiten.

Floyd sucht ebenfalls noch immer nach einem passenden Zuhause. Er hat nochmal neue Bilder geschickt. Mit der Frisur muss es doch jetzt klappen.