Neuigkeiten im September 2017

Wer uns unterstützen möchte, kann dies auch tun, indem er seine Bestellung bei Zooplus über diesen Link tätigt. Wir bekommen dann eine kleine Provision.

Friends for dogs e.V.

Kto: 652 467 7300

BLZ 441 600 14

IBAN: DE 34 441 600 14 652 467 7300

BIC:    GENODEM1DOR

 

Wer Mada direkt unterstützen möchte, hier ist die Kontonummer:

 

RECAL

IBAN: ES 54 3001 0001 5701 2013 1660

BIC:  BCOEESMM001

 

Vielen Dank an:

 

Traudel für 5 €

Barbara für 30 €

Brigitte für 50 €

Katharina für 10 €

Beate und Dieter für 20 € - Pensionskosten

Simone für 25 €

Denise für 120 € - Flugkosten Sara

Silke für 15 €

Dirk & Elke für 200 € - Wassereimer, Näpfe

Ralf für 50 €

 

 

 

Provision Zooplus: 7,99 €

Verkäufe Trödel: 0,00 €

ebay: 0 €

Spendendose:

 

 

Reisekosten für:

 

Wir brauchen dringend Unterstützung bzgl. der Reisekosten. Eine wirkliche Alternative zum Fliegen haben wir noch nicht gefunden. Wir können nicht garantieren, in welcher Reihenfolge die Hunde Spanien verlassen werden aber wir können garantieren, dass sie die Perrera verlassen.

30. September 2017

 

Trotz eher bescheidenem Wetter haben sich doch einige auf den Weg zu uns gemacht. Allen voran die Herzpfötchen, die uns tatkräftig unterstützt haben.

Hier ein paar Eindrücke.

Neben lecker Kuchen, Salaten, Bratwurst und Frikadellen gab es auch eine Tombola mit tollen Preisen sowie einen Flohmarkt.

Auch diese Kuh hat ein neues Zuhause gefunden.

Jede Menge Dinge wechselten so den Besitzer und spülten ein paar Euro in die Kasse.

Von unseren "Hilfsbären" wurde leider nur ein Bär verkauft. "Hilfsbären" sollen die Insassen der Perrera ganz konkret unterstützen. Es gibt "Futterbären", deren Erlös in Hunde- oder Katzenfutter umgesetzt wird, den "Medi-Bär", der für die medizinische Vorbereitung und Behandlung der Tiere eingesetzt wird und den "Impfbären", der eine Impfung vor Ort ermöglicht.

Hunde gab es natürlich auch jede Menge.

Insgesamt sind so 460 € zusammen gekommen. Ein wirklich tolles Ergebnis. Vielen Dank an alle, die dies möglich gemacht haben.

Vielen Dank an Brigitte und Irmi, an die Herzpfötchen und an alle Gäste.

Hier noch ein paar Bilder.

Hilfsgüter wurden auch eine ganze Menge mitgebracht. Auch dafür herzlichen Dank.

Da sich noch niemand für diese tollen Weihnachtsmützen interessiert hat, haben Irmi und Brigitte beschlossen, dass es unbedingt einen Adventsbasar geben muss.

Machen wir.

29. September 2017

 

Morgen verabschieden wir diesen Monat mit unserem Herbstfest. Wir freuen uns auf alle, die kommen. Die Wettervorhersage ist nicht so dolle aber sind wir mal optimistisch. Alles ist vorbereitet, Pavillons stehen, Flohmarkt ist aufgebaut die "Hilfe-Bären" sind startklar.

Wir hoffen natürlich, dass für jeden was dabei ist, so dass die Tiere in der Perrera auch davon profitieren.

Ein bisschen was gibt es noch vorzubereiten.

 

Auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen. Einfach anrufen und Adresse erfragen.

 

Wir freuen uns auf euch.

 

Die Herzpfötchen-Aktion für die Streunerkatzen läuft am Sonntag abend aus. Bis dahin kann noch getrödelt und gespendet werden. Die Katzen brauchen diese Unterstützung ganz dringend.

26. September 2017

 

Mafalda und Troya, die am vorletzten Wochenende nach München geflogen sind haben ein Zuhause gefunden. Den beiden Mädels und ihren Familien alles Gute und eine tolle gemeinsame Zeit.

Dann gibt es noch dieses wirklich sehr süße Bild von Treból und Chocolatina. Chocolatina hat immer noch mit einer Erkältung zu tun aber auch schon ihre Fans gefunden. Eigentlich ja kein Wunder, die Kleine ist wirklich so süß.

Joshua, der damals als Yako gekommen ist, hat Urlaub und Frauchen ein paar Bilder gemacht. Vielen Dank auch dafür.

Pure Lebensfreude versprüht auch Vetel. Er tanzt durch sein neues Leben und macht damit alle glücklich, sich selbst, seine Familie aber auch all die Menschen in Spanien, die sich so lange um ihn gekümmert haben. Toll, dass es ihm so gut geht.

25. September 2017

 

In den letzte Wochen haben wir ja immer wieder über die Situation der Katzen in der Perrera berichtet. Von der verlassenen Baustelle hatten wir auch schon berichtet. Leider sind auch mal wieder alle Kassen leer, unsere wie auch Madas in Spanien. Wir sind sehr froh, dass wir einmal mehr Unterstützung durch die "Herzpfötchen in Not" bekommen.

Diese Woche wird also wieder fleißig getrödelt und gespendet. Mit dem Erlös möchten wir die Kastrationen und wenn möglich die medizinische Versorgung der Katzen finanzieren.

Dieses Video zeigt die Umstände unter denen die Katzen leben. Kein sicheres Leben und es muss letztendlich eine sichere Lösung für die Streunerkatzen geben. Wie diese aussehen kann wissen wir derzeit noch nicht.

Das schwarz weiße Kätzchen auf dem Video wurde mitgenommen und ist damit in Sicherheit.

Sehr traurig auch die Nachricht, dass einer der Hunde hier in Deutschland über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Viel zu früh musste sich seine Familie von dem fröhlichen Rüden trennen. Alle sind sehr traurig aber auch so voller Liebe für diesen wunderbaren Hund.

Der kleine Manolito hat seine Augen-OP gut überstanden. Leider wird er aber wohl nicht sehen können. Die Augen sind nicht richtig ausgebildet. Seiner Fröhlichkeit tut dies allerdings keinen Abbruch. Die kleine Frohnatur kommt gut klar und kann sich sehr gut orientieren.

Hier noch ein kurzer Gruß von Mafalda.

Am Samstag ist unser Herbstfest. Einige haben sich schon gemeldet und wir freuen uns auf euren Besuch.

Wer noch Lust und Zeit hat ist herzlich eingeladen. Einfach eine Mail an: behrendt.unna@freenet.de

19. September 2017

 

Wie sehr hatten wir uns gefreut, als wir ein Zuhause für Keylor gefunden hatten.Eine tolle Familie wartete auf den freundlichen Rüden.Wie sehr hatten wir alle um sein Leben gebangt, wir hier in Deutschland und die Leute vor Ort.Wie sehr hatten wir uns gefreut, als es ihm endlich besser ging und er stolz mit dem Kissen in seiner Hütte verschwand.

 

Das sind die Erinnerungen die uns bleiben, sie und die Hoffnung, dass es ihm gut geht und seine Familie sich gut um ihn kümmert.

Was ist passiert? Eigentlich unfassbar. Es wurde ja vermutet, dass Keylor und Edward verwandt sind. Dem ist auch so, die Beiden sind Brüder.Nun zu der Geschichte, die uns alle den Atem anhalten ließ. Keylor und sein Bruder wurden vor einigen Monaten gestohlen, gestohlen von einem Grundstück. Die Familie, denen die beiden Rüden gehören hatte dies auch bei der Polizei angezeigt. Da die Familie nicht in Almendralejo wohnt, hat es eine ganze Zeit gedauert, bis sie ihre Hunde wiederfanden. Das ist jetzt passiert. Sie konnten glaubhaft beweisen, dass es ihre Hunde sind und die Polizei ordnete die Rückgabe an.Nun sind Keylor und Edward wieder in ihrem ursprünglichen Zuhause.

Was dem Ganzen einen bitteren Nachgeschmack verleiht ist nicht nur die Tatsache, dass seine Familie hier, zu der er schon gehörte, sehr traurig ist, sondern auch, dass kein Wort des Dankes an die Mitarbeiter gerichtet wurde. Beeide Hunde wurden versorgt und Keylor ja sehr intensiv betreut. Dennoch ist es natürlich verständlich, dass die Familie die Hunde wieder haben möchte. Immerhin haben sie die Hunde ja wirklich gesucht.

Manchmal kommt eben alles anders als man denkt.

Wir wünschen Keylor und Edward alles Gute.

Keylors Adoptivfamilie hier in Deutschland ist sehr traurig, hatten sie doch die ganze Zeit gebangt, gehofft und sich schon so auf den kleinen Mann gefreut.

Freud und Leid liegen einmal mehr sehr nah beieinander.

 

Gefreut hat man sich in Spanien allerdings sehr über die Palette mit Futter- und Sachspenden.

Vielen Dank an alle, die dazu beigetragen haben, dass diese unglaubliche Menge zusammen gekommen ist. Vielen Dank auch an Kathrin und Achim, die dafür gesorgt haben, dass die Palette ihren Weg bis in die Perrera findet.

 

Am Wochenende hat auch Yeray offiziell sein neues Zuhause gefunden. Er war ja schon ein paar Tage zur Probe in seiner neuen Familie, die seinem Charme natürlich nicht widerstehen konnte. Alles Gute für ihn und seine Familie und vielen Dank an den Hundeschutzhof Podencorosa.

Zuhause gefunden! hieß es ja auch für Epi. Dahin ist auch er am Samstag aufgebrochen.

Epi und seiner Familie alles Gute.

 

Ein paar Bilder gibt es auch noch. Maura, eine der winzigen Galgos, die damals bei Carmen sein durften.

Mauras Bruder Miguel, der sein Rudel bei München gefunden hat.

Pol, der im gleichen Rudel wie Miguel lebt.

Beth schickt ebenfalls einen lieben Gruß.

Wachsen und gedeihen tut auch Gus. Der Kleine ist schon ganz schön groß geworden.

Gehen wir von den Galgos zu den Podis. Die kleine Sara macht sich gut. Einen Sinn fürs Aufräumen hat sie auch. Alles was rumliegt wird mitgenommen. Eigentlich ganz praktisch, eigentlich aber auch nur.

Wir müssen nochmal zu den Galgos. Romeo, der ja voller Ängste ist hat für seine Verhältnisse wieder einen riesen Sprung gemacht. Ganz unbeschwert rennt er mit seinem Ball durchs Gelände und kann auch schon mal einfach Ruhe finden. Dies alles sehr zur Freude seiner Familie, der das Herz aufgeht ihn so zu sehen. 

Jetzt aber zum gemischten Publikum. Madeline, die damals mit einem riesen Leistenbruch in der Perrera war, erfreut sich des Lebens und macht gerade Urlaub.

Hada, Lupo und Cooki verstehen es sich in Pose zu bringen, sehr vorbildlich.

Chabelita ist da noch eher das Modell "Spring-ins-Feld". Sie freut sich des Lebens und kann we wohl noch immer nicht fassen, dass sie einfach rennen und springen kann. Die Kleine wurde ja in Spanien an einer Kette gehalten. Jetzt ist sie frei und genießt es.

Dem gegenüber stehen aber auch einige Hunde, die neu in die Perrera gekommen sind.

Hier nur einige der Neuzugänge.

17. September 2017

 

Gestern war wieder ein aufregender Tag für einige Fellnasen. Es hieß Abschied nehmen, Abschied von den Zwingern und Mauern der Perrera, Abschied nehmen aber auch von den Menschen, die sich um sie sorgten, die sich um sie kümmerten und die sie in ihre Herzen geschlossen haben.

Wir freuen uns sehr, dass die kleine Sara die Perrera verlassen konnte. Sie hat eine liebe Pflegefamilie gefunden, die nicht ausschließt, dass das Wort Pflege vielleicht irgendwann gestrichen werden kann. Sie erkundet neugierig ihre neue Umgebung und hat schnell die Vorzüge erkannt.

Ra, Neko und Sabrina machen im Tierheim in Pfungstadt Zwischenstation.

Die kleine Selina, die mit schweren Verbrennungen in die Perrera kam, saß ebenfalls mit im Flieger. Sie wurde von ihrer neuen Familie schon ganz ungeduldig erwartet. Die kleine Maus ist wirklich herzallerliebst.

Eigentlich sollte auch Baghera und Montse ihre Reise antreten. Beide Kitten sind leider erkrankt und konnten nicht reisen. Wir drücken die Daumen, dass es ihnen bald besser geht und sie beim nächsten Mal dabei sind.

 

Richtung München ging es dann für einige Jungspunde.

Chocolatina, ....

... Troya, ....

Ich bin ein Textabschnitt. Klicken Sie hier, um Ihren eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten. Hier können Sie eine Geschichte schreiben, damit Ihre Nutzer Sie besser kennenlernen.

... Mafalda .....

.... und Manolito sind dort auf einer Pflegestelle untergebracht.

Was genau sein Problem ist muss ein Augenspezialist klären. Es sieht so aus, als ob das dritte Augenlid sich nicht geöffnet hat. Ob seine Augen vollständig ausgebildet sind ist fraglich.

Manolito läßt sich davon aber nicht beeindrucken. Er ist fröhlich und aktiv, genießt das Leben und hat Spaß.

 

Eigentlich sollte der kleine Alexis mitreisen aber auch er ist krank und musste vor Ort bleiben. Auch für ihn gute Besserung.

 

Wir bedanken uns bei allen, die diesen Tag zu einem erfolgreichenTag gemacht haben. Allen voran unseren Partnern, die dies möglich gemacht haben, an das gesamte Team in Spanien, an unsere Partner, an die Adoptanten und Kathi, die mal wieder geflogen ist.

 

Damit entlassen wir euch in eine tolle neue Woche.

15. September 2017

 

Eine erste Zusage für unser Herbstfest gibt es schon. Gleichzeitig die Ankündigung, Futter und andere Hilfsgüter mitzubringen. Wir freuen uns sehr auf euren Besuch. Dass die Einladung auch optisch sehr schön geworden ist haben wir Claudia zu verdanken. Vielen Dank liebe Claudia.

Gute Nachrichten kommen auch aus Tecklenburg. Dort hat unsere kleine Pika jetzt ihre Familie gefunden und kann damit in eine glückliche Zukunft starten. Alles Gute für die kleine Maus und ihre Familie.

Abby, die als Pisca aus Spanien gekommen ist, hat auch einen Gruß geschickt. Nicht nur das, es gab auch noch eine Futterspende nach Spanien.

Levi, umsorgt und geliebt, genießt die Annehmlichkeiten, die ein Leben mit einer tollen Familie so mit sich bringen.

Davon ist Sara noch nicht so überzeugt. Ihre Reisevorbereitungen laufen auf Hochtouren. Zum Abschied hat sie noch ein schönes Sicherheitsgeschirr von einer der Volunteers bekommen. Besonders zu schätzen weiß sie dies offensichtlich nicht. Macht aber nix, hier geht Sicherheit vor.

Aus Spanien kommen leider nicht so gute Nachrichten. Der Wetterumschwung macht Mensch und Tier sehr zu schaffen. Einige der kleinen Kitten sind krank. Das Gleiche gilt leider auch für eingie Welpen. Neuzugänge gibt es leider auch wieder. Dazu gehört diese kleine Hündin, die ein Auge eingebüßt hat.

Für einige Fellnasen heißt es noch einmal schlafen und dann geht es auf große Reise.

Wir wünschen allen einen guten Start ins Wochenende.

13. September 2017

 

In Spanien ist die Futterspende, die wir bei Zooplus umgesetzt haben, angekommen. Das dringend benötigte Nassfutter wird hoffentlich ein wenig helfen. Vielen Dank an die Familie von Axel, die Futtergeld geschickt hatte.

Shine, die ihr Zuhause in Frankreich gefunden hat, schickt ein paar Bilder. So richtig versteht sie wohl noch nicht was mit ihr passiert ist. Da braucht es wohl noch ein bisschen Zeit.

Von der Rasselbande auf dem Hundeschutzhof Podencorosa gibt es auch neue Bilder. Morla, die schüchterne Hündin, braucht auch noch eine Zeit um sich sicher zu fühlen. Hoffentlich findet sie schnell ihre Menschen.

Die anderen Fellnasen sind fröhlich und genießen die freiere Situation und die Aufmerksamkeit der Menschen.

Vor Ort haben Mariella und Bati ein neues Zuhause gefunden. Hoffentlich diesmal ein Zuhause für immer.

Im Moment gibt es leider jede Menge kleiner Kätzchen in der Perrera, einige krank, andere verletzt, wie Selina, die mit schweren Verbrennungen in die Perrera kam.

Wir versuchen wirklich zu helfen und alle Spenden, die zweckgebunden bei uns eingehen werden auch dafür verwendet. Leider haben aber auch wir nur sehr begrenzte Mittel und so ist unsere Kasse eigentlich schon vor dem letzten Transport leer gewesen.

Jedes Tier, dass wir aus der Perrera holen könnne, kostet Geld. Die Tiere müssen vor Ort vorbereitet werden, die Transporte müssen finanziert werden.

Es stehen noch zwei dringende Transporte an. Zum einen müssen wir die Situation für die Katzen entlasten, zum anderen sitzen immer noch Welpen in der Perrera und Celina und Xena haben einen Platz in Österreich sicher.

Wir brauchen Menschen, die den Tieren bei der Ausreise finanziell unter die Arme greifen. Allein der Transport zum Flughafen kostet 300 €, eine Box im Frachtraum zwischen 100 und 120 €. Der Transport über die Straße kostet ebenfalls mindestens 120 € pro Hund.

 

Herbstfest am 30 September 2017

 

Am Samstag, den 30. September möchten wir erstmals ein Herbstfest veranstalten. Jeder ist herzlich eingeladen. Vierbeiner können gerne mitgebracht werden, sollten aber verträglich sein und sollten natürlich keinen Stress damit haben.

Wir haben in Lünen-Brambauer ein eingezäuntes ca. 1.300 qm großes Gelände und würden uns über euren Besuch sehr freuen.

 

Bitte kurze Info an uns, damit wir ein bisschen planen können. Fürs leibliche Wohl möchten wir natürlich auch sorgen, freuen uns auch da über eure Unterstützung.

 

30. September 2017, 11 - 17 Uhr, Lünen-Brambauer

(genaue Adresse per Mail)

Dieses Projekt konnten wir erfolgreich beenden. Vielen Dank an alle, die geholfen haben, die Kosten für die Impfungen zu decken.

 

Impfpaten gesucht!

 

In diesem Jahr kommen besonders viele Katzen in die Perrera.

Alle müssen versorgt werden und wir möchten den kleinen einen guten Start ins Leben sichern.

Eine Komplettimpfung kostet 12 € pro Katze.

 

Wir bedanken uns bei:

Sandra und Karin für die Übernahme von je zwei Impfungen!

Beate und Andrea für die Übernahme von je einer Impfung!

Merrit und ihre Mama für die Übernahme einer Imfpung!

Anna für die Übernahme von vier Impfungen!

9. September 2017

 

Wer sich schick macht, geht auf Reisen. So kamen gersten Abend alle Reisenden gut an.

Für Levi, Rumani, Bingo, Morla und Persia war das Ziel der Hundeschutzhof Podencorosa in Tecklenburg.

Levi hat den Hundeschutzhof allerdings schon wieder verlassen. Er wurde heute bereits adoptiert. Alles Gute kleiner Mann.

Diese fünf waren aber nicht die Einzien, die die Perrera verlassen haben. Auch Isolina gehörte zu den Glücklichen. Sie hat ihr Zuhause in den Niederlanden gefunden.

Noch jemand war mit an Board, hat den Transport aber schon viel früher wieder verlassen. Shine ist ebenfalls in ihr Zuhause gereist, gefunden hat sie dieses in Frankreich.

Sie kam nach einem Autounfall in die Perrera, als Folge dessen musste ihr der Schwanz amputiert werden. Mit Hilfe des Herzpfötchen-Teams konnten wir die OP bezahlen und sie in der Pension unterbringen. Jetzt kann sie endlich glücklich werden.

 

Zum Abschluss noch eine traurige Geschichte, die gut ausgegangen ist aber von einem Happy End noch entfernt ist.

Wir hatten ja immer wieder das Problem mit den Katzen angesprochen. Hinter jeder von ihnen steht eine traurige Geschichte. Hier ist die von Gema und ihren Babies.

Gema wurde gemeinsam mit ihren Babies in einen Jutesack gesteckt, dieser wurde fest verschlossen, so dass die Katzen keine Möglichkeit hatten sich zu befreien. Dann wurden sie einfach draußen abgelegt, bei 40 Grad.

7. September 2017

 

Die Katzen vor Ort machen uns mehr und mehr Sorgen. Zu den vielen Katzen, die in der Perrera sitzen, kommt jetzt noch eine Gruppe Katzen, die in einem verlassenen Haus leben. Von dort stammen auch die drei kranken Kitten. In dem Haus leben gut 20 Katzen. Mada hat ein paar Bilder gemacht.

Das Problem ist, dass sich die Katzen rasant vermehren werden, wenn man nicht mit Kastrationen dafür sorgt, dass kein Nachwuchs entsteht.

Ein weiteres Problem ist die Lage. Die nahegelegene Straße fordert immer wieder Opfer, so dass verletzte Katzen unter ihnen sind. Im Gebäude sind aber auch tote Katzen, sie wurden vergiftet.

Die Katzen werden von Anwohnern mit Futter versorgt aber Kastrationen sind unumgänglich. Da liegt aber auch schon das Problem. Die Kasse vor Ort ist leer und auch in unserer Kasse ist im Moment ein Vakuum. Wir arbeiten noch daran, den letzten Transport zu finanzieren. Der nächste steht schon vor der Tür und ist im Grunde genommen auch noch nicht finanziert.

Wir werden dennoch eine Sammlung für die Kastrationen der Katzer ins Leben rufen und hoffen auf tatkräftige Unterstützung.

 

Unterstützung konnten wir in jedem Fall in Bezug auf die Futtersituation vor Ort leisten. Heute ist eine Palette mit Hilfsgütern auf den Weg gegangen und hilft hoffentlich über die nächsten Wochen.

Hier ein besonderer Dank an Familie Reinecke, die jedes Jahr eine Futtersammlung macht um diejenigen zu unterstützen, die auf unsere Hilfe angewiesen sind. Vielen Dank dafür!

Zusätzlich haben wir die Futterspende in Höhe von 100 € über Zooplus in Nassfutter umgesetzt und auch diese Lieferung ist unterwegs nach Spanien.

 

In Spanien wurde Jerry kastriert, er wurde als Welpe vor Ort adoptiert.

Diese Gruppe wird für die Reise schick gemacht. Sie werden morgen die Perrera verlassen. Auch Shine ist dabei, die ja nach ihrer OP in der Pension untergebracht war und nun nach Frankreich reist.

Wir wünschen allen eine gute Reise und einen guten Start in ein neues Leben.

 

Sehr erfreulich ist, dass alle Katzen unserer Imfpaktion einen Impfpaten gefunden haben. Das ist wirklich toll und hilft Mada vor Ort. 12 € pro Katze klingt zwar nicht viel aber wenn dann 20 Imfpungen gekauft werden müssen sind das mal eben 240 € und das ist sehr viel Geld.

Wir werden auch hier weiter ansetzen müssen. Es gibt ja schon wieder neue Katzen und der Zustrom scheint nicht abzureißen.

Auch die Hunde brauchen weiter Unterstützung und wir brauchen dringend Unterstützung bei der Finanzierung der Transporte. Allein der Transport der Tiere zum Flughafen kostet 300 €, dazu kommen die Flugkosten und auch der Rücktransport der Boxen.

Leider lagert ein Teil der Flugboxen bei München. Wenn jemand aus Richtung München ins Ruhrgebiet fährt wäre es toll, wenn die Boxen mitgenommen werden könnten.

Das Gleiche gilt für Fahrten von Aachen in Richtung Dortmund.

 

Nun wünschen wir allen einen guten Start ins Wochenende.

2. September 2017

 

Shira, die ihr Zuhause in den Niederlanden gefunden hat, genießt das Leben.

Diese drei, Travis, Amelio und Abbu, genießen ihre Siesta.

Murtag ist noch dabei, seine neue Welt zu entdecken.

Eine tolle Nachricht kommt aus Pfungstadt. Alle Kätzchen sind adoptiert. Das sind wirklich tolle Nachrichten, vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass es jede Menge Nachschub gibt. In diesem Jahr ist es wirlichlich unglaublich.

2. September 2017

 

Jetzt ist der Herbst offiziell eingeleitet. Es gibt noch viele Herausforderungen, die es gilt zu meistern. Da sind zum einen die vielen Katzen, die in der Perrera sitzen. Es muss dringend eine Lösung her, die wird allerdings mit einigem finanziellen Aufwand verbunden sein.

Es sitzen noch einige Welpen in der Perrera, die würden wir gerne rausholen.

 

leider gab es die letzten Tage auch eine Menge Neuzugänge und leider darunter auch einige Listis.

 

Besonders traurig ist auch die Geschichte von Lis. Die noch sehr junge Katze war trächtig auf der Straße unterwegs und wurde derart getreten, dass sie einen Hüftbruch erlitten hat. Ihre Babies hat sie ebenfalls verlorgen. Es macht fassungslos immer wieder solche Geschichten zu hören.

Einen guten Start in den September hatte Dandy. Der fröhliche Rüde, der über ein Jahr in der Perrera warten musste, war nicht einmal eine Woche hier in Deutschland schon hat er seine Familie gefunden. Alles Gute kleiner Mann.

Damit wünschen wir allen noch ein schönes Wochenende.

31. August 2017

 

Bevor der Monat zuende ist noch schnell ein paar Fotos von unseren Neuankömmlingen.

Die kleine Chabelita, die jetzt den Namen Elli bekommen hat, versteht so langsam, dass es alle gut mit ihr meinen und sie einfach Hund sein darf, geliebt und umsorgt.

Murtag entdeckt noch ganz aufgeregt sein neues Leben. Irgendwann fällt er dann aber doch in den Schlaf.

Was hier passiert ist, weiß man nicht so genau. Nic (Gottie) sieht ganz seltsam aus, macht einem ja fast Angst. Ist aber nur eine Momentaufnahme.

Travis, der ja immer für Überraschungen gut ist, sieht nach einer "selbstbesorgten" Barfmahlzeit, die ein wenig üppiger ausfiel als sonst, abgerundet durch ein Stück Käsekuchen, natürlich ein großes Stück, sieht er doch ganz zufrieden aus.

Natürlich sind das alles nur Anschuldigungen und einen wirklich handfesten Beweis gibt es nicht, einer muss ja das schwarze Schaf in der Familie sein. Travis ist also nur ein Opfer der Umstände.

Die Schäferhündin mit der amputierten Pfote, Sophia, geht es auch gut. Sie hat wieder Vertrauen in die Menschen und blüht in der Pension richtig auf.

Ein kleiner Gruß kommt von Iris und Marie. Beide Kätzchen haben zusammen ein Zuhause gefunden. Iris wurde ja weinend vor der Perrera in einem Karton aufgefunden. Jetzt können beide Kätzchen das Leben genießen.

Leider gibt es schon wieder jede Menge neuer Katzen in der Perrera. Wir versuchen für die Katzen Impfpaten zu finden. Eine Impfung kostet 12 €. Auch über facebook versuchen wir Impfpaten zu finden. Wer Mada dahingehend unterstützen möchte ist herzlich willkommen.

Das Happy End von Ziró wird leider durch die traurige Nachricht getrübt, dass er einen Tumor hat und operiert werden muss.

Hoffentlich übersteht er alles gut. Er hat es so verdient, sein Leben genießen zu können und wir wünschen ihm, dass dieses Leben noch eine ganze Zeit dauert.