Inhalt anspringen

Friends for dogs e.V.

Wonder

Wonder
Geb.-Datum 2020
Geschlecht Kater
auf einer Pflegestelle in NRW
Rasse Siam-Mix

Update September 2021:

Für Wonder suchen wir ein kleines "Wunder" – und zwar ein Wunder mit Happyend-Garantie!

Nachdem er direkt aus Spanien adoptiert wurde, ging bei der Vergesellschaftung im neuen Zuhause so ziemlich alles schief, was nur schief gehen konnte. Das Ergebnis war, dass Wonder wieder ausziehen musste und sich auf seiner Pflegestelle zunächst völlig überfordert und verunsichert zeigte.

Anfangs schienen sich tatsächlich sämtliche Vorwürfe der ehemaligen Adoptanten zu bestätigen. Er war verfressen, laut, hysterisch und völlig überdreht. Sobald Fütterungszeit war, begann er pausenlos zu schreien und machte auch keinen Halt davor, sich selbst zu bedienen – auch bei den anderen Katzen der Pflegestelle. Jeder Labrador wäre angesichts seines Fressverhaltens blass vor Neid geworden. Weil diese Art der Futter in sich hineinzuschaufeln ungesund für eine Katze ist, wurde seine tägliche Gesamtration über den Tag auf drei Mahlzeiten aufgeteilt. 
Menschliche Berührungen waren zu Beginn schwierig für ihn einzuschätzen, woraufhin er mit kaum verhaltener Aggression und schmerzhaftem Beißen reagiert hat. Mit den anderen Katzen schien er gar nichts anfangen zu können. Spielaufforderungen ignorierte er, Annäherungsversuche wurden mit lautem Fauchen und konsequentem Hauen quittiert. Raufen mit menschlichen Armen fand er dagegen großartig und ging dabei auch in die Vollen … unter Einsatz von Krallen und Zähnen!
In den ersten Wochen zeigte er sich wirklich unsozial, gegenüber Katzen und Menschen – ein völlig widersprüchliches Verhalten zu den wenigen Stunden, in denen wir ihn persönlich kennengelernt haben als wir ihn vom Flughafen in sein Zuhause begleiteten. Uns gegenüber hat er sich damals super verschmust gezeigt und entsprach damit genau der Beschreibung, die wir aus Spanien von ihm hatten. 

Auf der Pflegestelle zeigte sich dann zum wiederholten Mal, dass Zeit, Geduld und Ruhe nicht zu unterschätzende Faktoren sind, die maßgeblich eine Änderung herbeiführen können. Mittlerweile konnten Wonders Hauptmahlzeiten auf Frühstück und Abendessen beschränken werden. Allerdings besteht er sowohl auf einen Mittagssnack als auch ein Betthupferl, d.h. mittags und zur Nacht ein paar Leckerchen und er ist zufrieden. Er bedient sich auch nicht mehr ungefragt an den Näpfen der anderen Katzen, während diese noch speisen, sondern wartet und greift dann höflich die restlichen Krümel ab.
Natürlich ändert das nichts an der Tatsache, dass er immer noch siamtypisch herumschreit, wenn man seinen Napf zu ihm herüberträgt, aber er schreit nicht schon mit dem Öffnen der ersten Dose Futter los.
Sollte das im neuen Zuhause doch zu Anfang vorkommen: ignorieren Sie ihn und machen Ihren Job ;-) Er wartet auf seiner Pflegestelle mittlerweile geduldig, bis alle Näpfe befüllt sind (und das sind nicht wenige) … wenn er zwischendurch den Kopf in eine leere Dose stecken darf, um darin herum zu lecken, ist er schon selig. 
Das unsoziale Verhalten gegenüber seinen Artgenossen hat er mittlerweile gänzlich abgelegt. Er spielt mit großem Elan und viel Freude mit den anderen Katzen. Dabei weiß er genau einzuschätzen, wen er animieren kann und mit wem er besser nicht herumzickelt. Wir würden uns deshalb für Wonder ein bunt gemischtes Katzenrudel wünschen, mit verspielten, sozialen Katzenkumpel*innen, mit denen er Fangen, Bällchen werfen und Herumtoben spielen kann. Wir sind uns recht sicher, dass dann bis zum letzten Schritt - dem gemeinsamen Aneinanderkuscheln und Putzen - auch nicht mehr so viel Zeit vergehen wird. 

Wonder liebt es mittlerweile auch mit Menschen zu kuscheln, aber es gibt ein paar Regeln!
Er legt sich sehr gern morgens im Bett auf Sie drauf und mag es gestreichelt zu werden, die restlichen Minuten vor dem Aufstehen, in denen man noch ein wenig schmusen kann sind die Besten.
Wenn Sie von Zuhause arbeiten, wäre das natürlich ideal. Denn zehn Stunden allein sollte Wonder auch nicht sein, wenn er Artgenossen um sich herumhat – er BRAUCHT seine Menschen! Er LIEBT seine Menschen!!
Sofern Sie am Schreibtisch oder Ihrem Laptop zu tun haben, sollten Sie sich darauf einstellen, dass Wonder sich auf Ihre Tastatur legt und zwischen Ihren Armen zu einer Kugel zusammenrollt, Sie dürfen ihn dann gern ein paar Mal streicheln, sollten damit aber umgehend aufhören, wenn sein Schwanz sich zu bewegen beginnt. Arbeiten Sie weiter und genießen Sie das rhythmisch angepasste Schnurren zum Klappern der Tastatur.
Lehnen Sie sich in einem Sessel oder Stuhl zurück und Wonder kommt zu Ihnen, um am Ausschnitt ihres T-Shirts zu schnüffeln? Lassen Sie ihn - er wird es sich an Ihre Brust gelehnt gemütlich machen und Sie liebevoll waschen. Unterbinden Sie allerdings mögliche "Liebesbisse", sobald die Wascherei zu intensiv wird, die Erfahrung wollen Sie nicht wirklich machen.
Sein Schwanz ist sein emotionales Barometer und wenn er mit Ihnen "spielen" will, sollten Sie das nur zulassen, wenn Sie wirklich hart im Nehmen sind, denn Wonder rauft immer noch sehr gern, auch mit uns, aber wir haben nun mal kein Fell.

Wonder ist ein Charakterkopf. Ein blauäugiger, wunderschöner Kerl mit kleinen Macken und einem großen Herzen und wenn man ihn anzunehmen weiß und ihn mitsamt seinen kleinen, schrulligen Eigenschaften akzeptiert, bekommt man definitiv eine echte Seelenkatze. 
Deshalb müssen künftige Adoptanten vor allem eins mitbringen: Geduld, Geduld und nochmal Geduld!!!
Es kann durchaus sein, dass ein erneuter Umzug ihn zunächst in seinem Verhalten zurückwirft. Geben Sie ihm Zeit. Bei uns hat es Wochen gebraucht, aber es ging Schritt für Schritt voran, anfangs mit winzig kleinen Veränderungen, später war der Übergang fließend.
Wonder mag ein kleiner Raufbold sein, aber er ist viel sensibler, als es auf den ersten Blick scheint. Jede Veränderung ist für ihn ein einschneidendes Ereignis und auch wenn er hin und wieder „grob“ wirkt, kompensiert er damit einfach nur seine Angst … und wirft gefühlt sämtliche Haare von sich, wenn er sich bedrängt fühlt. 
Deshalb wünschen wir uns Menschen, die es wirklich ernst mit ihm meinen und sich darüber bewusst sind, dass sie Verantwortung für ein lebendes, fühlendes Wesen übernehmen, dass ihnen sein Herz schenkt und nie wieder verlassen werden möchte. Wir wissen nicht, was er erlebt hat, aber er hat gewiss nicht nur gute Zeiten mit Menschen kennengelernt und er weiß ganz sicher, wie schmerzhaft Schläge sein können. Wir möchten, dass er das nie wieder erleben muss.
Wonder braucht seine absolute Happyend-wie-im-Märchen-Familie. Die nicht nur die guten Zeiten mit ihm genießt, sondern auch die schwierigen gemeinsam mit ihm meistert, die ihm zur Seite steht und auf die er sich verlassen kann.  

Wonder hat sich in den letzten Wochen so toll entwickelt und so großartige Fortschritte gemacht, dass wir unbedingt vermeiden möchten, dass er ein weiteres Mal im Stich gelassen wird. Wenn Sie sicher sind, die richtigen Menschen für Wonder zu sein und das passende Rudel zu haben, dann melden Sie sich bei uns. Wonder mag alle Menschen, ob groß oder klein, weil er aber manchmal ziemlich rau sein kann, würden wir empfehlen, dass seine künftige Familie Katzenerfahrung haben sollte und mögliche Kinder nicht zu klein sein sollten.
Wonder wird nur in gesicherten Freigang/Balkon oder Wohnungshaltung vermittelt.

Wenn Sie ernsthaftes Interesse an Wonder haben, schicken Sie uns doch bitte Ihre ausgefüllte Selbstauskunft.


Der kleine Kater war zwischenzeitlich vermittelt. Leider gab es Probleme mit der Vergesellschaftung von Wonder und dem bereits vorhanden Kater und so musste Wonder wieder ausziehen. Was ihn jetzt zu einem Notfall macht.
Der junge Siam-Mix wartet nun auf einer Pflegestelle auf ein neues Zuhause. Dort zeigte er sich in den ersten Tagen sehr verunsichert. Und zog sich zurück, wenn sich die anderen Katzen näherten. Ursprünglich wurde er von unserer spanischen Partnerorganisation als sozial beschrieben, ob er nun tatsächlich generell lieber alleine wäre, oder ob dies dem Stress der letzten Wochen zugeschrieben werden muss, vermögen wir im Augenblick nicht wirklich zu sagen. Daher würden wir Wonder vorsichtshalber lieber als Einzelkater vermitteln. Ein katzenerfahrener Hund, der Wonder nicht bedrängt, wäre vermutlich für ihn in Ordnung.

Wonder ist ein typischer Siam-Mix. Wenn es Zeit zum Füttern ist, wird dies lautstark angekündigt. Hierbei kann der kleine Mann auch ganz schön penetrant werden. Mit seiner anschließenden Schlingerei macht er jedem Labrador Konkurrenz. Damit er das Fressen anschließend auch bei sich behält, wird er momentan zwei bis drei mal über den Tag gefüttert. Das funktioniert gut.

Wonder ist ein wirklich intelligenter Kater, der tatsächlich sogar kleine Bälle apportiert. Wird er jedoch nicht katzengerecht ausgelastet, beginnt er selbst mit seinen Menschen zu spielen, dabei kann sich sein Frust auch durchaus schon einmal schmerzhaft für seinen Menschen entladen.
Die neuen Adoptanten sollten sich also darüber im Klaren sein, dass sie für einen Kater wie Wonder in Alleinhaltung entsprechend viel Zeit aufbringen müssen. Vollzeit Beruftätige werden seinen Ansprüchen nicht gerecht werden können. Toll wäre eine katzenerfahrene Familie mit gößeren Kindern, die Freude daran haben sich mit Wonder zu beschäftigen.

Wir vermitteln Wonder ein Zuhause mit geschütztem Freigang oder Wohnungshaltung.

Er ist geimpft, kastriert, gechipt und auf FiV und FeLV negativ getestet.

Wenn Sie Interesse an diesem jungen Kater haben, melden Sie sich bitte mit ausgefüllter Selbstauskunft bei uns.

Friends for dogs e.V.
Selbstauskunft

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • friends for dogs

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung
[2021-10-21 16:56:31] sitekit-logger.ERROR: Uncaught Exception Exception: "endIndex() expected" at /var/www/friendsfordogs.de/www/WEB-IES/sitekit-module/php/SP/SiteKit/Renderer/RendererContext.php line 135 {"exception":"[object] (Exception(code: 0): endIndex() expected at /var/www/friendsfordogs.de/www/WEB-IES/sitekit-module/php/SP/SiteKit/Renderer/RendererContext.php:135)"} {"url":"/unsere-tiere/steckbriefe/katzen/Wonder.php","ip":"3.238.232.88","http_method":"GET","server":"www.friends-for-dogs.de","referrer":null}