Inhalt anspringen

Friends for dogs e.V.

die neue Homepage

Lange hat es gedauert, aber nun ist er da und wir hoffen euch gefällt unser neuer Internetauftritt. Die Instagram-Seite und unsere neue Homepage werden sich in den nächsten Wochen noch weiterentwickeln.

Wir möchten in den Newsletter eine Rubrik Patenschaften aufnehmen. Die Geschichte der schwer verletzten Yorki-Hündin Nenita hat so viele Menschen bewegt, dass viele spontan eine Patenschaft angeboten haben. In der demnächst neuen Patenschaftsrubrik werden wir regelmäßige Updates zu Patentieren geben und euch daran teilhaben lassen, wie es euren Patenhunden geht.

Auch möchten wir noch weitere Themen aufgreifen, die uns ebenfalls besonders am Herzen liegen, wie zum Beispiel die richtige Sicherung der Hunde oder gesunde Hundeernährung.


Richtig sichern: Loulou doppelt gesichert mit Sicherheitsgeschirr und Halsband

Bitte sichert eure Tiere in den ersten Wochen und in ungewohnten Situationen doppelt!

Leider ist das Internet in den letzten Monaten voll von Meldungen über entlaufene Hunde. Viele von ihnen sind kurz nachdem sie in ihrem neuen Zuhause ankamen entlaufen, manchmal hat es nicht einmal einen Tag gedauert. 

Wir konnten im Mai beim Entladen eines Hundetransportes selbst Zeuge werden, wie unbedarft manche Menschen mit der Sicherung ihrer neuen Vierbeiner umgehen. Da wurden völlig verängstigte Welpen an Halsband und Schleppleine vom stolzen neuen Halter durch die freudig applaudierende Menschenmenge gezogen. Sicherheitsgeschirre, falls überhaupt vorhanden, wurden noch vor Ort gegen vermeintlich schickere eigene, aber völlig ungeeignete Exemplare ausgetauscht. Sehr erschreckt hat uns dabei, dass der für diesen Transport verantwortliche Verein sich offenbar nicht die Bohne verantwortlich fühlte. Am Ende waren wir es, die halfen einen entkommenen Hund zu sichern und einzufangen. Dem Tier ist zum Glück nichts passiert, aber nicht selten bezahlen die entlaufenen Hunde mit ihrem Leben. 
Diese Vermissten-Meldungen für Hunde häufen sich aktuell, was zum einen sicher darauf zurück zu führen ist, dass sehr viele Menschen ihre freie Zeit durch die Corona-Pandemie füllen möchten und Hunde adoptieren. Zum anderen darauf, dass viele Vereine zwar die dadurch entstandene Chance Tiere zu vermitteln rege nutzen, aber ganz offenbar die Adoptanten nicht immer genug aufklären und kontrollieren.

Die Vorstellung, dass wir Tiere retten, die hier dann die Unachtsamkeit oder Uneinsichtigkeit ihrer neuen Halter mit dem Leben bezahlen, wäre für uns unerträglich und deshalb liegt uns die Aufklärung über den richtigen Umgang mit Leine und Geschirr sehr am Herzen.

 


gesunde Hundeernährung

Auch das Thema Ernährung ist uns wichtig. Gerade hier gibt es so viel Irrglauben und Defizite. Wir klären darüber in jedem Vermittlungsgespräch auf, aber immer wieder staunen wir darüber wie viele Menschen bunt gefärbte Trockenfutterkringel aus dem Supermarkt für gesund halten, weil sie auf die Werbung der Futtermittelindustrie hereinfallen.  

Falsche Ernährung schadet den Tieren, sie werden auf Dauer krank, benötigen Medikamente und sterben am Ende oft sehr viel früher als es nötig.

Deshalb möchten wir allen Hunde- und Katzenbesitzern zwei Bücher für den Weihnachtwunschzettel ans Herz legen:

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • friends for dogs
  • friends for dogs
  • Photo by Tatiana Rodriguez on Unsplash

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung